Polarlicht-Sichtugen 2./3.10 nach Filamenteruption 30.09.

Forum für Polarlichter, Spaceweather, Astronomie und Raumfahrt.

Moderatoren: Claudia Hinz, Ulrich Rieth, StefanK

Antworten
Benutzeravatar
René Pelzer
Beiträge: 165
Registriert: 14. Jul 2009, 22:46
Wohnort: Simmerath (Nordeifel)
Kontaktdaten:

Re: Polarlicht-Sichtugen 2./3.10 nach Filamenteruption 30.09

Beitrag von René Pelzer » 3. Okt 2013, 08:52

Moin,

Glückwunsch an alle, die erfolgreich bei der Jagd waren!

Für die mittleren Breiten von Deutschland hat es offenbar nicht gereicht...

Gruß René
Bild

Georg Keller
Beiträge: 24
Registriert: 1. Okt 2011, 08:20
Wohnort: Würzburg

Re: Polarlicht-Sichtugen 2./3.10 nach Filamenteruption 30.09

Beitrag von Georg Keller » 3. Okt 2013, 09:06

Hallo zusammen,

erstmal Glückwunsch an alle erfolgreichen Beobachter. Tolle Bilder!
Nach der Mail von Andreas bin ich auch mal auf die Hochfelder bei Würzburg (in Nordbayern) gefahren (49°53'51''N / 9°52'06''E).
Ohne große Hoffnung - aber die Akkus waren ja geladen ...

Umso größer war dann die Überraschung auf den Bildern. Hier ein stark verkleinertes "Filmchen" aus 4 Einzelbildern (Canon EOS 600D, Walimex Pro 14mm, f 2.8, ISO 1600, 25sec) aufgenommen zwischen 22:50 und 22:53 MESZ:
http://www.youtube.com/watch?v=UwfypX20 ... e=youtu.be

Von 23:03 bis 23:05 hab´ ich nochmals schwaches PL abgelichtet.


Viele Grüße
Georg
(der hofft, dass er bald weitere Beiträge liefern kann)

wolfgang hamburg
Beiträge: 2128
Registriert: 10. Jan 2004, 01:12
Wohnort: Bernitt(MVP; 53.9°N 11.9°O)

Re: Polarlicht-Sichtugen 2./3.10 nach Filamenteruption 30.09

Beitrag von wolfgang hamburg » 3. Okt 2013, 10:22

Moin Andreas,

in Bernitt war es deutlich visuell zu sehen, aber eben nur weißlich. Fürs Farbsehen braucht es halt bissel stärkeres PL. Aber den einen Beamer hab ich, bei guter Dunkeladaption, eben schon vor dem Kamerabild und gefühlt deutlich höher als die Kamera gesehen.

Grüße wolfgang

Benutzeravatar
OlafS
Beiträge: 942
Registriert: 13. Nov 2006, 17:18
Wohnort: HRO 54.2°N / 12.1°E
Kontaktdaten:

Rostock Beo-Zeitraum 20:35UTC - 21:15UTC

Beitrag von OlafS » 3. Okt 2013, 10:26

Reinhard Nitze hat geschrieben: ...
Ich konnte ein ganz klein wenig Polarlicht auch in Barsinghausen (ca 25 km südwestlich von Hannover) auf den Chip bannen. Visuell war nichts zu erkennen, und aufgrund der sehr starken Lichtverschmutzung kann man meinen Standort ohnehin "knicken". Nichts desto trotz, hier das einzige Bild auf dem eindeutig schwache Pl-"Beamer" zu sehen sind:
...
...
Es hat (für mich) den Anschein, als ob der Raum Hannover nahe an der südlichen Sichtbarkeitsgrenze lag. Wie gesagt, visuell war da gar nichts. Ein leicht neidischer Blick nach Richtung Norden...
...
Moin Reinhard und alle Anderen,

Dein neidischer Blick hilft nur, wenn Du außerhalb lichtverschmutzter Standorte bist.
So kann ich Dir von Rostock aus auch nicht mehr bieten.
So bleibt mein magerer und nüchterner Kommentar zum Ereignis:
"Na ja, es gab halt etwas Foto-PL."

Kurzbericht:
Beobachtungsbeginn: 20:35UTC / 22:35MESZ
Beobachtungsende: 21:15UTC / 23:15MESZ
Bedingungen: Die Durchsicht war sehr gut, minimal schlechter, als die zwei vorhergehenden Nächte. Die
photographischen Bedingungen am Beobachtungsstandort waren aufgrund von Streulicht aber beeinträchtigt. Die
maximale Belichtungszeit wurde dadurch eingeschränkt. Die schwachen Erscheinungen waren visuell nicht sichtbar.
Eventuell ist die von mir beobachtete schwache (visuelle) Aufhellung im Nordsektor auf Polarlicht zurückzuführen, jedoch
ist dieser Eindruck nicht sicher. Es kann sich durchaus um Streulicht gehandelt haben (Beobachtung in einem
Wohngebiet und in Hafennähe mit viel Kunstlicht). Möglicherweise handelte es sich beim visuellen Eindruck auch um
eine Mischung von Polarlicht und Streulicht. Am Kameradisplay konnten weitere Strukturen erfaßt werden, welche auch
auf einen homogenen Bogen hinwiesen. Die Bilder zeigen aber nichts Eindeutiges. Die unten gezeigten "Strahlen"
waren auf dem Display der Kamera wesentlich deutlicher erkennbar.
Zudem ist das Bild stark nachbearbeitet, damit überhaupt etwas erkennbar ist (na ja...).
So möchte ich diese Sichtung von meinem Standort als "nur" photographisches Polarlicht festhalten.

Bild

Grüße und Glückwunsch an die erfolgreichen Bilderjäger!
http://3sky.de/NLC/Noctilucent_Clouds.html#REALTIME
Meine PL, NLC, PSC-Beobachtungen, Wetterlinks u.a.: http://3sky.de

Rainer Schulz
Beiträge: 14
Registriert: 27. Jul 2004, 08:43
Wohnort: Kiel

Re: Polarlicht-Sichtugen 2./3.10 nach Filamenteruption 30.09

Beitrag von Rainer Schulz » 3. Okt 2013, 11:00

Moin, moin,
der Vollständigkeit halber auch eine Meldung aus St. Peter-Ording. Dort waren gestern von 22:30 bis etwa 23:15 immer wieder einige Beamer und hellere (allerdings farblose) Lichter über dem Leuchtturm von Westerhever zu erkennen.
Leider ist die EOS 60 D in Reparatur, so dass die alte Lumix nur grobe Pixel lieferte...
Schönen Gruß
Rainer

Rainer Schulz
Beiträge: 14
Registriert: 27. Jul 2004, 08:43
Wohnort: Kiel

Re: Polarlicht-Sichtugen 2./3.10 nach Filamenteruption 30.09

Beitrag von Rainer Schulz » 3. Okt 2013, 11:20

... und hier der Versuch, die betreffenden Fotos anzeigen zu lassen.
Der Lichtstrahl unten von der Mitte nach links stammt vom Leuchtturm Westerhever.
Weiter links sind rote und grüne Fahrwassertonnen sichtbar.

https://www.dropbox.com/s/4chevcr03j334kl/P1780539.jpg

https://www.dropbox.com/s/mu3piixhbjxeq2y/P1780542.jpg

https://www.dropbox.com/s/4pyvtpo6owzmjub/P1780543.jpg

https://www.dropbox.com/s/u1uq4uw1priapy3/P1780544.jpg
Schönen Gruß
Rainer

Rainer Schulz
Beiträge: 14
Registriert: 27. Jul 2004, 08:43
Wohnort: Kiel

Re: Polarlicht-Sichtugen 2./3.10 nach Filamenteruption 30.09

Beitrag von Rainer Schulz » 3. Okt 2013, 11:39

Kurz eine Frage zum Anzeigen von Fotos.
Ich habe eben versucht, die Bilder über den BBCode hier direkt anzeigen zu lassen.
Funktioniert das mit Links zu Dropbox nicht?
Schönen Gruß
Rainer

Benutzeravatar
Michael Theusner
Beiträge: 996
Registriert: 30. Jan 2004, 10:33
Wohnort: 5 km östl. Bremerhaven
Kontaktdaten:

Re: Polarlicht-Sichtugen 2./3.10 nach Filamenteruption 30.09

Beitrag von Michael Theusner » 3. Okt 2013, 12:05

Glückwunsch auch von mir zu den vielen Beobachtungen.

Ich war gestern Abend, bevor Bz absackte, in die Nähe von Köhlen gefahren (ca. 20 km östlich von Bremerhaven). Zu dem Zeitpunkt hatte ich angesichts der Werte noch nicht auf PL spekuliert, wollte aber das schöne Wetter ausnutzen, um wenigstens einige Milchstraßenaufnahmen zu machen. Nebenbei machte ich mit einer Zweitkamera aber auch vorsichtshalber Aufnahmen in Richtung Norden. Überrschend konnte ich in der Aufnahme von ca. 21:59 MESZ ganz schwache Beamer am Horizont ausmachen. Ich rief gleich Maciej Libert an, der netterweise die Sichtungsmeldung im Forum postete.
Alle nachfolgenden Bilder haben identische Aufnahme- und Bearbeitungsdaten: Canon 6D, Walimex 24 mm @f/2, t=13 Sekunden, ISO 4000.

Um 22:02 MESZ war sogar noch ein wenig violettes Polarlicht dabei:
Bild

Bilder aus der Hauptaktivitätsphase (ca. 22:25 bis 22:36 MESZ):

22:30-22:31 MESZ
Bild

Bild

Bild

22:34 MESZ
Bild

Die nächste nennenswerte Aktivität gab es 22:50 bis 22:57 MESZ:

22:52 MESZ
Bild
Bild

Dann erneut um 23:01 bis 23:07 MESZ:

23:04 MESZ
Bild

23:06 MESZ
Bild

23:16 MESZ noch ein einzelner Beamer:
Bild

Dann folgte für ca. zwei Stunden minimale bis keine Aktivität. Doch um ca. 1:21 MESZ am 3.10. begann die letzte Aktivitätsphase, die bis kurz nach 2 MESZ anhielt (Airglow mit dabei, wie auch schon die meiste Zeit davor. Von Westen zogen nun Schleierwolken auf):

1:27 MESZ
Bild

1:29 MESZ
Bild

1:48 MESZ
Bild

1:52 MESZ
Bild

Ein Zeitraffer der Nacht folgt später.

Viele Grüße
Michael

Benutzeravatar
AndreP
Beiträge: 272
Registriert: 24. Jul 2004, 23:46
Wohnort: Gelsenkirchen-Nord
Kontaktdaten:

Re: Polarlicht-Sichtugen 2./3.10 nach Filamenteruption 30.09

Beitrag von AndreP » 3. Okt 2013, 12:38

Herzlichen Glückwunsch für die erfolgreichen Sichtungen / Fotos.
Bleibt festzuhalten:
Die Magnetosphäre war durch den Impact in der Nacht vom 01/02.09.2013 noch leicht gestört. Der anhaltende dynamische Druck des Sonnenwindes, sowie das stabile umschwenken zu einem negativen Bz (sehr lange ~ -5 nT) zu einem für Mitteleuropa günstigen Zeitpunkt haben ausreichend Energie transferieren können um den Substurm gegen 22:30MESZ auszulösen.
Auffallend deutlich war, trotz des nur schwach negativen Bz, die Auswirkung des dynamischen Drucks (Geschwindigkeit und Dichte des Sonnenwindes). Ohne diesen wären meiner Meinung nach nicht so viele Beamer und so ein kräftiges Rot sichtbar gewesen.
Die Ausweitung des PL-Ovals scheint davon aber eher weniger beeinflusst worden zu sein. Denn die Nachweisbarkeit beschränkte sich trotzdem nur auf den nördlichen Teil Deutschlands (ab ~ N53°).
Ich für mich schließe daraus, dass die Ausweitung des PL-Ovals primär von der Ablenkung des IMF beeinflusst wird. Die Stärke und Sichtbarkeit vom dynamischen Druck.

Viele Grüße,

AndreP

Sophie Stra
Beiträge: 1
Registriert: 3. Okt 2013, 12:38

Re: Polarlicht-Sichtugen 2./3.10 nach Filamenteruption 30.09

Beitrag von Sophie Stra » 3. Okt 2013, 12:46

Moin allesammen :)

Hatte mich von circa halb eins bis halb zwei an die Spitze von Holnis gestellt und konnte mein erstes Polarlicht erhaschen :))
@Philip Schulze Von wo hattest du so eine schöne Aussicht? o: Ich hatte irgendwie das gefühl, dass ich hätte mehr sehen können, aber auf der anderen Seite des Ufers schien ein wenig "Landschaft" im weg zu sein :?

gabyklüber
Beiträge: 201
Registriert: 6. Jul 2009, 11:53

Re: Polarlicht-Sichtugen 2./3.10 nach Filamenteruption 30.09

Beitrag von gabyklüber » 3. Okt 2013, 13:14

Ja geil-und ich habs mal wieder voll verratzt :-( .
ich wollte mich noch auf nach draußen machen und nur kurz ein wenig dösen...

Man ich ärger mich.
Allen einen Glückwunsch die Erfolgreich waren,ich denke wenn Sahra Aufhellungen gesehen hat das fotografisch sicher was gegangen wär,war letzt auch so .
lg Gaby

Benutzeravatar
Laura Kranich
Beiträge: 1328
Registriert: 4. Jun 2013, 15:08
Wohnort: Kiel
Kontaktdaten:

Re: Polarlicht-Sichtugen 2./3.10 nach Filamenteruption 30.09

Beitrag von Laura Kranich » 3. Okt 2013, 14:15

Och nö ich habs auch verpennt. :(
Auch von mir Glückwunsch an alle erfolgreichen Polarlichtjäger, hoffentlich war es nicht die letzte Gelegenheit dieses Jahr.
Viele Grüße aus Kiel,
Laura

http://www.lk-photo-film.de

Benutzeravatar
Thomas Niedorf
Beiträge: 40
Registriert: 21. Nov 2012, 18:14
Wohnort: Niebüll

Re: Polarlicht-Sichtugen 2./3.10 nach Filamenteruption 30.09

Beitrag von Thomas Niedorf » 3. Okt 2013, 15:03

Moin Moin..

ist irgendwas für heute Abend geplant ???

Schönen Gruß von der Perle der Nordsee ( Sylt )

Thomas
Hubraum statt Spoiler :)

Benutzeravatar
Andreas Möller
Administrator
Beiträge: 2547
Registriert: 1. Mai 2011, 20:47
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Polarlicht-Sichtugen 2./3.10 nach Filamenteruption 30.09

Beitrag von Andreas Möller » 3. Okt 2013, 15:12

Heute wird das nichts mit PL ;)
Grüße, Andreas

Benutzeravatar
Philip Schulze
Beiträge: 16
Registriert: 22. Jun 2013, 14:05

Re: Polarlicht-Sichtugen 2./3.10 nach Filamenteruption 30.09

Beitrag von Philip Schulze » 3. Okt 2013, 15:18

@Sophie Stra
ganz gute Sicht hat man westlich von Flensburg, denn dort steht keine Stadt am Horizont Richtung Nord. Oft stört Sönderburg am Horizont wenn man sich östlich von Flensburg aufhält. Meine Aufnahme entstand auf der nördlichsten parallel Straße zu dänischen Grenze hinter Harrisle. Foto Richtung Nord Nord-West.
Das nächste mal werde ich warscheinlich noch einen tick nach Nordfriesland rausfahren, dort müsste der Himmel gut klar sein.

Gruß aus Flensburg
Philip

Georg Keller
Beiträge: 24
Registriert: 1. Okt 2011, 08:20
Wohnort: Würzburg

Re: Polarlicht-Sichtugen 2./3.10 nach Filamenteruption 30.09

Beitrag von Georg Keller » 3. Okt 2013, 15:21

AndreP schrieb:
"Die Ausweitung des PL-Ovals scheint davon aber eher weniger beeinflusst worden zu sein. Denn die Nachweisbarkeit beschränkte sich trotzdem nur auf den nördlichen Teil Deutschlands (ab ~ N53°)."


Hallo nochmal,

offensichtlich ist mein vorheriger Beitrag doch irgendwie untergegangen. Auch südlich des 50. Breitengrades (Nähe Würzburg) war das PL fotografisch nachweisbar (49°53'51''N / 9°52'06''E).
Meine Beobachtungszeiten stimmen exakt mit den Zeiten von Michael Theusners Bildern überein. (Ich war aber nur von ca.22:40 bis Mitternacht im Gelände)

Grüße aus Bayern
Georg


Benutzeravatar
Hermann Koberger
Beiträge: 344
Registriert: 8. Jan 2011, 20:58
Wohnort: Fornach, Österreich
Kontaktdaten:

Re: Polarlicht-Sichtugen 2./3.10 nach Filamenteruption 30.09

Beitrag von Hermann Koberger » 3. Okt 2013, 16:40

Hallo zusammen,
auch von mir Glückwünsche an alle Erfolgreichen !

Hallo Andreas,
ich denke, das vermeintliche schwache PL auf meiner Meteorkamera am Mittwoch morgen ist vermutlich was anderes.
Der CME Impact würde zwar zeitlich passen, aber vor allem gibt es sonst keinerlei Sichtungen.
Ich komme derzeit nicht dazu, ein Video zu machen, da ich wegen Neuinstallation meines Rechners erst die Videotools installieren muss.
Lohnt wahrscheinlich auch nicht - habe mir die Bilder mehrmals im Schnelldurchlauf angesehen und es bringt keine neuen Erkentnisse.
Man sieht zur besagten Zeit lediglich ein schwaches aufglimmen für gut 15 min.
Die nächst liegende Erklärung wäre ein besondere Färbung im Verlauf der Morgendämmerung an Resten von Hochnebel oder ähnliches den es kurze Zeit vorher massiv gab und es erst in den Morgenstunden aufklarte.

Viele Grüße
Hermann

Benutzeravatar
Michael Theusner
Beiträge: 996
Registriert: 30. Jan 2004, 10:33
Wohnort: 5 km östl. Bremerhaven
Kontaktdaten:

Re: Polarlicht-Sichtugen 2./3.10 nach Filamenteruption 30.09

Beitrag von Michael Theusner » 3. Okt 2013, 22:55

Hallo,

der Zeitraffer des Polarlichts von letzter Nacht ist fertig und kann hier abgerufen werden:
http://www.theusner.eu/terra/images/aur ... 2-03-c.avi (HD, 71 MB)
Er läuft von 21:49 MESZ bis 4:29 MESZ. Etwa alle 16 Sekunden ein Bild (t=13 s, ISO 4000, f=24 mm @ f/2).
Was mir vor Ort nicht aufgefallen war, ist der grüne Bogen, der immer wieder zwischendurch aufflackert. Während des gesamten Videos ist zusätzlich zum PL Airglow zu sehen. Besonders deutlich in den Morgenstunden.

Andreas:
Das PL war von meinem Standort (Köhlen) aus auch problemlos mit bloßem Auge sichtbar, zumindest während der aktivsten Phase.

Viele Grüße
Michael

Benutzeravatar
Andreas Möller
Administrator
Beiträge: 2547
Registriert: 1. Mai 2011, 20:47
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Polarlicht-Sichtugen 2./3.10 nach Filamenteruption 30.09

Beitrag von Andreas Möller » 4. Okt 2013, 06:53

Tolles Video Michael!
Ab 0:45 Uhr hast du ein taumelndes Objekt in der unteren Bildmitte eingefangen.
Ich hab deine Helligkeitsangabe ergänzt.

Grüße, Andreas

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste