2021-02-22: Saharastaub

Forum für Halo-Erscheinungen, Regenbögen, Blitze und alle anderen Lichterscheinungen, die neben Polarlichtern in der Erdatmosphäre auftreten.

Moderatoren: Claudia Hinz, Wolfgang Hinz

Benutzeravatar
Christof Gobbers
Beiträge: 9
Registriert: 16. Apr 2010, 19:01
Wohnort: Köln

Diffuse Lichtstimmung durch Saharasand?

Beitrag von Christof Gobbers » 22. Feb 2021, 17:30

Hallo zusammen,

heute kam in den Nachrichten, dass sich Saharasand in der Atmosphäre befinden soll und dass deshalb die Sonnenauf- und -Untergänge farbiger ausfallen könnten. In Dormagen habe ich das Gegenteil beobachtet: Die Lichtstimmung war fahl, der Himmel grau, und die tiefstehende Sinne war schwach im Dunst und ganz farblos. Sowohl der Sonnenaufgang als auch der Sonnenuntergang waren heute eher farblos. Den ganzen Tag wurde es nicht richtig hell, obwohl der Himmel fast wolkenlos war. So was habe ich zuletzt gesehen, als der Vulkan auf Island ausgebrochen war.

Ist euch das auch aufgefallen? Oder war das doch nur ganz normaler Dunst?
IMG_20210222_162532933a.jpg

Benutzeravatar
Michael Theusner
Beiträge: 1158
Registriert: 30. Jan 2004, 10:33
Wohnort: Hamburg/Rahlstedt
Kontaktdaten:

2021-02-22: Saharastaub

Beitrag von Michael Theusner » 22. Feb 2021, 21:32

Hallo,

ab heute Mittag geriet auch Hamburg unter den von Westen hereinziehenden Saharastaubstrom. Besonders auffällig wurde das kurz vor Sonnenuntergang (16:50 MEZ):
277A8433s.jpg
Und besonders jetzt, nachts, mit dem Mond. Obwohl hier klarer Himmel herrscht, sind nur mit Mühe die hellsten Sterne mit bloßem Auge auszumachen.
Im Foto ist gut die typische, bläuliche Färbung um den Mond herum erkennbar (21:46 MEZ):
277A8448-HDRs.jpg
Oben rechts im Bild befindet sich übrigens Capella. Und oben links sind Castor und Pollux.

Viele Grüße
Michael

Benutzeravatar
Elmar Schmidt
Beiträge: 1782
Registriert: 23. Feb 2010, 20:43
Wohnort: Bad Schönborn (8o39'51"O 49o13'21"N 130 m ü.N.N.)

Re: 2021-02-22: Saharastaub

Beitrag von Elmar Schmidt » 22. Feb 2021, 23:11

Hallo Michael,

schöne Bilder. Gestern Abend bis ca. 21 Uhr war es hier noch perfekt klar, keinerlei Zusatzextinktion an Mond und Mars. Morgens herrschte dann jenes diffuse Licht fast wie beim Eyafjalla... (Ihr wißt schon). Der Staub hat sich also über Nacht großflächig ausgebreitet.

Gruß, Elmar

Anette Aslan
Beiträge: 744
Registriert: 22. Mär 2018, 08:54
Wohnort: Niederösterreich bei Wien

Re: 2021-02-22: Saharastaub

Beitrag von Anette Aslan » 23. Feb 2021, 09:14

https://www.foto-webcam.eu/webcam/rollbob/

das sieht man auch bei Sonnenaufgängen an vielen Alpenwebcams

LG von Anette

Anette Aslan
Beiträge: 744
Registriert: 22. Mär 2018, 08:54
Wohnort: Niederösterreich bei Wien

Re: 2021-02-22: Saharastaub

Beitrag von Anette Aslan » 23. Feb 2021, 17:29

Heute am frühen Nachmittag zeigte sich die Sonne nach Nebelauflösung bei vollkommen wolkenlosem Himmel sehr trüb, es herrschte eine richtig burlesque Stimmung. Das Tagesmaximum erreichte kaum 10 Grad und es herrschte Windstille.
LG von Anette
Dateianhänge
Saharasonne-2-Forum.jpg

Benutzeravatar
Elmar Schmidt
Beiträge: 1782
Registriert: 23. Feb 2010, 20:43
Wohnort: Bad Schönborn (8o39'51"O 49o13'21"N 130 m ü.N.N.)

Re: 2021-02-22: Saharastaub

Beitrag von Elmar Schmidt » 23. Feb 2021, 17:38

Hallo,

auch von hier und heute noch ein paar Fotos; die ersten beiden mit iPhone 6 und Brennweite 29 mm (KB), das dritte mit Olympus TG-6 und Brennweite 65 mm (KB).

Die Stimmung kam fast an die der besagten Vulkanstaubepisode heran.

Gruß, Elmar

Bild

Bild

Bild


PS: zur Klarstellung, ohne kleinkariert sein zu wollen. Ich tue mich ein bißchen schwer mit der Bezeichnung "Ring" von Bishop, indem es sich eigentlich vielmehr um einen Hof handelt, bei dem eine größere bläuliche Streuscheibe nach außen gelblich-bräunlich wird. So weit so gut, und so sieht es ja auch aktuell vielfach aus. Zur Empfindung eines Rings kommt es dabei aber doch nur, wenn sich weiter außen dann der blaue Himmel wieder durchsetzt. Das scheint mir am besten in der klaren Bergluft bei Bertram in Davos und auf Anettes Bild so gewesen, wie auch hier

https://www.meteoros.de/bildergalerie/cat/99
http://www.atoptics.co.uk/droplets/bring.htm

Aber man muß darüber nicht streiten, die Bezeichnung ist nun einmal seit dem Krakatau-Ausbruch so vergeben, auch wenn es sich in keinem Fall um einen so eindeutigen Ring handelt wie etwa für Halos. Und natürlich gibt es ähnlich wie bei Höfen und Koronen alle möglichen Zwischenstufen, wenn die Partikelgröße nicht einheitlich und passend genug für die "Reinform" dieser Erscheinung ist. Zum seltenen Phänomen der "Blauen Sonne" (wie in manchen Marsdämmerungen) käme es übrigens wohl erst dann, wenn die Staubkonzentration so hoch ist, daß die Sonnenscheibe freisichtig wird. Das war jetzt selbst mit Sonnenbrille (noch) nicht der Fall.
Zuletzt geändert von Elmar Schmidt am 27. Feb 2021, 15:13, insgesamt 1-mal geändert.

Anette Aslan
Beiträge: 744
Registriert: 22. Mär 2018, 08:54
Wohnort: Niederösterreich bei Wien

Re: 2021-02-22: Saharastaub

Beitrag von Anette Aslan » 23. Feb 2021, 18:46

Und hier der zunehmende Mond gegen 19:30h bei Pollux, oben der Stern ist Capella. Zeigt sich doch deutlich trübe das Firmamente ....

LG von Anette
Dateianhänge
Saharamond-Forum.jpg

Benutzeravatar
Jörg Kaufmann
Beiträge: 735
Registriert: 8. Sep 2015, 20:18
Wohnort: 25770 Hemmingstedt

Re: 2021-02-22: Saharastaub

Beitrag von Jörg Kaufmann » 23. Feb 2021, 19:04

Moin,

hier in Hemmingstedt war die Trübung des Himmels am gestrigen Vormittag am stärksten.
Danach wurde die Sicht langsam besser. Das Bild ist vom frühen Abend (22./17:00 MEZ).
In der vergangenen Nacht war die Sicht schon wieder so gut, dass die Mondmare zu erkennen waren.

Viele Grüße
Jörg
DSC_2701_100.jpg

Benutzeravatar
Sabine Wächter
Beiträge: 71
Registriert: 14. Feb 2012, 19:21
Wohnort: Radebeul

Re: 2021-02-22: Saharastaub

Beitrag von Sabine Wächter » 23. Feb 2021, 20:42

Hallo liebe Forumleser,

in Radebeul konnte Frank am 23.02. gegen 15.30 Uhr leichte Streuungs- und Beugungseffekte fotografisch festhalten.

Saharasataub Sonne 23022021.jpg
Aufgenommen mit einer Olympus E-M10MarkII und ein Weitwinkelobjektiv 9 - 18 mm bei 16 mm Brennweite; ISO 200

Bei Sonnenuntergang war der Staub auch gut sichtbar.

Saharasataub Sonnenuntergang web 23022021.jpg
Aufgenommen mit einer Olympus E-M10MarkII und ein Weitwinkelobjektiv bei 16 mm Brennweite; ISO 200

Viele Grüße senden Sabine und Frank Wächter
Zuletzt geändert von Sabine Wächter am 26. Feb 2021, 20:18, insgesamt 2-mal geändert.

Alexander Haußmann
Beiträge: 1004
Registriert: 6. Mär 2006, 13:39
Wohnort: Hörlitz / Dresden

Re: 2021-02-22: Saharastaub

Beitrag von Alexander Haußmann » 23. Feb 2021, 21:56

Hallo allerseits,

ich habe heute (23.02.) auf der Heimfahrt auch eine ganz fahlgelbe Sonne über Dresden-Weixdorf untergehen sehen, nach einem eigenartig trüben Tag. Am Abend dann habe ich auch die diffuse Scheibe um den hochstehenden Mond in Hörlitz gesehen.

Viele Grüße,
Alex

Benutzeravatar
Heiko Ulbricht
Beiträge: 2017
Registriert: 23. Mär 2009, 14:43
Wohnort: Freital/Sachsen, 50.98839 N, 13.62970 O DL1DWZ
Kontaktdaten:

Re: 2021-02-22: Saharastaub

Beitrag von Heiko Ulbricht » 23. Feb 2021, 22:52

Hallo,

auch hier bei mir im Raum Freital auf dem Lerchenberg sehr auffällig zum Sonnenuntergang. Das erste Bild erinnert mich an Sonnenuntergänge auf dem Mars… :wink:

Bild
Canon EOS 6D + Sigma Art 1.4/24 mm (F7.1), ISO 100, 1/320s, 17:13 MEZ

Bild
Canon EOS 6D + Pentacon 4/200 mm (F8), ISO 100, 1/60s, 17:27 MEZ
Viele Grüße,
Heiko

Benutzeravatar
Bertram Radelow
Beiträge: 1110
Registriert: 20. Dez 2005, 12:19
Wohnort: Davos / Graubünden / Schweiz
Kontaktdaten:

Re: 2021-02-22: Saharastaub

Beitrag von Bertram Radelow » 24. Feb 2021, 07:09

So sah es hier gestern Nachmittag aus:
_2021-02-23_1509.jpg
_2021-02-23_1548.jpg
_2021-02-23_1550.jpg
_2021-02-23_1556.jpg
_2021-02-23_1613.jpg
LG Bertram

Benutzeravatar
Bertram Radelow
Beiträge: 1110
Registriert: 20. Dez 2005, 12:19
Wohnort: Davos / Graubünden / Schweiz
Kontaktdaten:

Re: 2021-02-22: Saharastaub

Beitrag von Bertram Radelow » 24. Feb 2021, 07:26

Gestern morgen um 10°°:
_2021-02-23_02.jpg
Die Beobachtung, dass alles farblos aussieht, ist im Prinzip richtig. Das schwache Braun löscht das Himmelsblau fast aus. Durch die Blendung sieht man dann fast keine Farben mehr. Tatsächlich kann man Saharastaub in der Luft schon bemerken ohne dass man zur Sonne guckt: Klare Sicht, aber die allgemeine Farbtemperatur ist höher, nicht so sonnengelblich wie sonst. Man muss stark unterbelichten, um die Farben zu sehen - und bei Betrachtung mit dem Auge eine extrem dunkle Sonnenbrille aufsetzen, dann sieht das so aus:
_2021-02-23_01.jpg
(gleiche Szene, gleiche Zeit)

Von gerade eben:
20210224_081523.jpg
Unbearbeitetes Handybild - einfach die Belichtung auf so dunkel wie möglich ("-2.0") gedreht

LG Bertram

Wolfgang Vollmann
Beiträge: 24
Registriert: 17. Jun 2007, 22:05
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: 2021-02-22: Saharastaub

Beitrag von Wolfgang Vollmann » 24. Feb 2021, 07:30

Am 23.Feb.2021 gab es auch in Wien viel Staub in der Luft:
IMG_4219p0web2.jpg
Sonne mit Ring von Bishop, 14:46 MEZ
IMG_4225_p0web2.jpg
Kurz vor Sonnenuntergang, 16:56 MEZ
(siehe fast wie der Sonnenuntergang auf dem Mars von Spirit 2005 aus -- https://solarsystem.nasa.gov/news/925/w ... e-on-mars/)
IMG_4240_p0web2.jpg
Mond mit Bishop's Ring, 19:59 MEZ

Viele Grüße
Wolfgang

Benutzeravatar
Elmar Schmidt
Beiträge: 1782
Registriert: 23. Feb 2010, 20:43
Wohnort: Bad Schönborn (8o39'51"O 49o13'21"N 130 m ü.N.N.)

Saharastaub: farbarme Dämmerung

Beitrag von Elmar Schmidt » 24. Feb 2021, 09:47

Hallo,

die Großflächigkeit der aktuellen Saharastaublage zeigt sich eindrucksvoll an den Einsendungen des Fadens. Hätte noch mal jemand den Link zu der Seite (aus Athen?), auf der das kartiert wird?

Tagsüber sieht es heute wieder genauso aus wie gestern, und ich muß wiederholt sagen, daß ich das so ähnlich nur von der isländischen Vulkanstaubepisode 2010 erinnere, wobei die Trübung damals schon höher war.

---

Statt Taghimmelsbilder, die sicher noch zur Genüge hier eintrudeln, stelle ich vom 24. und 25. Februar fünf (außer in der Bildgröße) unbearbeitete Fotos ohne Belichtungskorrektur mit dem Verlauf der bürgerlichen Dämmerung ein. Die war auffallend fahl und farbarm.

24. Feb. 2021, 6:40 MEZ (Sonne -6,2 Grad)

Bild

24. Feb. 2021, 6:50 MEZ (Sonne -5,4 Grad)

Bild

25. Feb. 2021, 7:03 MEZ (Sonne -2,8 Grad)

Bild

25. Feb. 2021, 7:12 MEZ (Sonne -1,2 Grad)

Bild

25. Feb. 2021, 7:27 MEZ (Sonne +1,2 Grad)

Bild

Kamera: Olympus TG-6 Brennweite 25 mm (KB):

Gruß, Elmar

Nachtrag: habe am 26.2.2021, an dem klarerweise noch Staublage herrschte, nochmals die Morgendämmerung in 15 Grad Höhe überm Sonnenaufgangspunkt photometriert. Trotz Fahlheit in den Farben scheint sie meßtechnisch vergleichsweise wenig von einer Referenzdämmerung des März 2020 unterscheidbar. Bei genauem Hinschauen erweist sich die Staubdämmerung aber als heller(!), am deutlichsten in drei Bereichen. Zum ersten bei einer Sonnenhöhe von -11 Grad, also zu Beginn der nautischen Dämmerung, nämlich um einen linearen Faktor von ugf. 1,8. Zum zweiten bei -4,5 Grad, also zu Beginn der bürgerlichen Dämmerung, und um etwa denselben Faktor. (Das müßte man mal mit Staubhöhe und Streu-/Reflexionsbedingungen abgleichen). Zum dritten dann um Faktoren 1,5 und mehr am Ende der Helldämmerung (= Sonne zwischen +/- 2 Grad) und später, als jene gleißende Staubaureole meinem Meßpunkt näher rückte. Vgl. das Diagramm:

Bild

Der Helligkeitsexzeß in der astronomischen Dämmerung hat nichts mit der Staubdämmerung zu tun, sondern mit der Nachthimmelshelligkeit vom gegenüberstehenden Vollmond anfangs der Messung.
Zuletzt geändert von Elmar Schmidt am 27. Feb 2021, 16:09, insgesamt 10-mal geändert.

Benutzeravatar
Elmar Schmidt
Beiträge: 1782
Registriert: 23. Feb 2010, 20:43
Wohnort: Bad Schönborn (8o39'51"O 49o13'21"N 130 m ü.N.N.)

2021-02-24 - Saharastaub: Leuchtdichtemessungen

Beitrag von Elmar Schmidt » 24. Feb 2021, 16:54

Hallo nochmals,

habe an der gleißend hellen, gigantischen Streuscheibe kurz nach dem Sonnenhöchststand einige Leuchtdichtemessungen (Einheit ist cd/m^2) in variablem Abstand (seitlich, östlich) von der Sonne vorgenommen:

ca. 2 Grad: 377 900
ca. 5 Grad: 134 700
ca. 10 Grad: 52 140
ca. 20 Grad: 21 560
ca. 30 Grad: 13 360
ca. 45 Grad: 8 559
ca. 60 Grad: 5 693
ca. 90 Grad: 3 683

Die Blendgrenze des Auges liegt bei etwa 10 000 cd/m^2. Ein tiefblauer Himmel hat Leuchtdichten von 3-8000 cd/m^2, und das selbst noch relativ nah bei der Sonne. Es ist bei aller Faszination also Vorsicht geboten, selbst mit Sonnenbrillen.

Meßgerät war übrigens wieder mein MoFi-Photometer Konica-Minolta LS -150 mit großflächiger und temperaturkompensierter Silizium-Fotodiode, V-lambda-Filterung und 1 Grad Meßfeld. Beim unverfinsterten Mond messe ich damit zwischen 5 und 5000 cd/m^2, in Finsternissen oder jetzt beim Mars kann's runter gehen bis auf unter 0,01 cd/m^2. Das Gerätchen ist oben begrenzt bei 999 900 cd/m^2, also linear über 8-9 Größenordnungen.

Ich hab's dann schnell mal geplottet und angefittet, ist doch gar nicht so übel für quick & dusty :-)

Bild

Die Sonne hat nominell 1,6*10^9 cd/m^2, aber im Zenit und ungedämpft. Davon ist nun sicher ein gehöriger Teil in die Streuscheibe umgeleitet* worden. (Braucht's emohl wieder en Integral, Alex...** Und über die Physik der rein empirischen Fitformel muß mer auch noch nachdenken, hioarh... )

*es gibt aber in solchem Staub laut Michael Vollmer auch noch nennenswerte Zusatzabsorption. Die kann aus der Mondmessung vom 25.2.2021 (siehe unten mit dem Faktor 1,43 veranschlagt werden

**hab's mal versucht und komme darauf, daß momentan tagsüber sage und schreibe über 45% der Allgemeinbeleuchtungsstärke (in lux) aus der Streuscheibe kommen. Das scheinbar paradoxe Ergebnis hat mit deren großen Raumwinkel gegenüber dem der Sonne zu tun. Von einem idealen Blauhimmel kommen hingegen nur 15% der Allgemeinbeleuchtungsstärke. (Absorption ist hier nicht berücksichtigt. Wer ein Luxmeter hat, soll mal morgen mittag und später an einem Blauhimmelstag messen, dabei das Gerät aber zur Sonne ausrichten. Auch Solardächler könnten hier Anhaltswerte liefern.)

Gruß, Elmar
Zuletzt geändert von Elmar Schmidt am 27. Feb 2021, 09:55, insgesamt 2-mal geändert.

Heiko W. aus Berlin
Beiträge: 147
Registriert: 22. Mär 2005, 17:50
Wohnort: Berlin

Re: Saharastaub: farbarme Dämmerung

Beitrag von Heiko W. aus Berlin » 24. Feb 2021, 19:01

Elmar Schmidt hat geschrieben:
24. Feb 2021, 09:47
Hätte noch mal jemand den Link zu der Seite (aus Athen?), auf der das kartiert wird?
Hallo Elmar,

meinst Du diese Seite?

https://forecast.uoa.gr/en/forecast-map ... h-atlantic

Spannendes Thema, danke für die Berichte und Bilder; auch ich habe in den letzten Tagen incl. heute im Berliner Raum sowohl bei der Sonne als auch beim Mond die ungewöhnlichen Farben und die "unnormale" Helligkeit(sverteilung) bewundert.

Viele Grüße,
Heiko.

Alexander Haußmann
Beiträge: 1004
Registriert: 6. Mär 2006, 13:39
Wohnort: Hörlitz / Dresden

Re: 2021-02-22: Saharastaub

Beitrag von Alexander Haußmann » 24. Feb 2021, 21:02

Hallo zusammen,

hier auch noch ein paar Fotos aus Hörlitz von mir:

21.02.2021, 13:52, f = 50 mm an Pentax K-5:
2021_02_21_1352_IMGP0739_b_1000.jpg
Das war eigentlich (auf Elmars Anregung hin) eine Kontrolle auf Haselpollenkoronen, von denen aber nichts zu sehen war - dafür der diffuse Ring des Saharastaubs.

23.02.2021, 23:18, f = 13 mm Fischauge:
2020_02_23_2318_IMGP0753_b_1000.jpg
Aufgenommen letzte Nacht, nachdem ich die Beiträge hier gelesen hatte.

24.02.2021, 16:28, f = 18 mm
2021_02_24_1628_IMGP0758_b_1000.jpg
um Sonne heute nachmittag

24.02.2021, 19:21, f = 10 mm
2021_02_24_1921_IMGP0763_b_1000.jpg
um Mond heute abend

...als wären die allgemeinen Aussichten nicht schon trübe genug (wo ist der Masken-Smiley?)

Für die Sichtbarkeit von Haselpollenkoronen ist es natürlich schlecht. Abgelagerter Pollenstaub wurde hier mittlerweile auch bemerkt...

Vorm Integrieren wäre wirklich mal interessant zu wissen, wieviel absorbiert wird, was sich ja tatsächlich in den Solarstromerträgen zeigen müsste. Dann die Frage, ob Einfachstreuung dominiert oder doch bereits Mehrfachstreuung greift? Wahrscheinlich schon.

Viele Grüße,
Alex

Benutzeravatar
Heiko Ulbricht
Beiträge: 2017
Registriert: 23. Mär 2009, 14:43
Wohnort: Freital/Sachsen, 50.98839 N, 13.62970 O DL1DWZ
Kontaktdaten:

Re: 2021-02-22: Saharastaub

Beitrag von Heiko Ulbricht » 24. Feb 2021, 23:02

Hallo,

der Ring von Bishop um den Mond diese Nacht über der Opitzhöhe bei Tharandt…

Bild
Canon EOS 6D + 2.8/12 mm Fisheye (F4), ISO 400, 25s, 22:51 Uhr MEZ
Viele Grüße,
Heiko

Benutzeravatar
Sabine Wächter
Beiträge: 71
Registriert: 14. Feb 2012, 19:21
Wohnort: Radebeul

Re: 2021-02-22: Saharastaub

Beitrag von Sabine Wächter » 25. Feb 2021, 20:55

Hallo liebe Forumsleser,

hier noch Fotos vom Sonnenuntergang am 24.02. in Radebeul.

Saharastaub Sonnenuntergang 24022021.jpg
Aufgenommen mit einer Olympus E-M10MarkII und einem Weitwinkelobjektiv bei 18 mm Brennweite; ISO 200

Saharastaub Sonnenuntergang Tele 2 24022021.jpg
Aufgenommen mit einer Olympus E-M10MarkII und einem Teleobjektiv Zuiko 75-300 bei 300 mm; ISO 200
Im rechten Teil des Sonnenbildes sind Sonnenflecken zu sehen.

Am 25.02. war bei Sonnenaufgang in Radebeul immer noch viel Staub vorhanden.
Test Saharastaub Sonnenaufgang 25022021.jpg
Aufgenommen mit einer Olympus E-M10MarkII und einem Weitwinkelobjektiv bei 17 mm Brennweite; ISO 200

Viele Grüße senden
Sabine und Frank
Zuletzt geändert von Sabine Wächter am 26. Feb 2021, 20:08, insgesamt 5-mal geändert.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste