Mondrotation LRO -> The Bright Side of the Moon

Forum für Polarlichter, Spaceweather, Astronomie und Raumfahrt.

Moderatoren: Claudia Hinz, Ulrich Rieth, StefanK

Antworten
Benutzeravatar
Elmar Schmidt
Beiträge: 1694
Registriert: 23. Feb 2010, 20:43
Wohnort: Bad Schönborn (8o39'51"O 49o13'21"N 130 m ü.N.N.)

Mondrotation LRO -> The Bright Side of the Moon

Beitrag von Elmar Schmidt » 19. Jul 2020, 09:05

Hallo Mondsüchtige,

heute ist ja eine aus Bildern des Lunar Reconnissance Orbiter angefertigte "Dauervollmond-Rotation" das APOD, hier auch auf YouTube:

https://www.youtube.com/watch?v=XVriF4-z3cE

Früher gab es das nur in geringerer Auflösung mit Fotos von Clementine:

https://www.youtube.com/watch?v=69XoawPsVog

Klar wurde schon damals, um wieviel heller die fast mariafreie Mondrückseite ist: es war also nix mit Pink Floyds Titel :D Habe das in beiden Videos mal vom Bildschirm abphotometriert und komme auf Faktoren 2-3, was eine ganze Größenklasse ausmacht.*

Ein Vollmond (zu kleinem Phasenwinkel) von der Mondrückseite wäre daher (statt -12,8 bis -13,2) etwa -14 bis -14,5 m hell! Und die Allgemeinbeleuchtungsstärke in einer solchen imaginierten Vollmondnacht würde auf über 1 lux hochgehen, das ist so hell wie an der Grenze von bürgerlicher und nautischer Dämmerung bzw. fast so hell wie bei einer Totalen Sonnenfinsternis. Letzteres heißt aber nicht, daß die Korona -14 m hätte (es sind eher nur -12 m); denn die Resthelligkeit über einer SoFi-Landschaft stammt von Himmelsteilen außerhalb des Mondkernschattens.

Beste Grüße

Elmar


*Man weiß natürlich nicht, ob die "Gradation der Filme" aufgesteilt wurde, die Übereinstimmung beider Clips scheint meine Abschätzung aber belastbar zu machen.

Matthias Schmidt
Beiträge: 123
Registriert: 10. Dez 2011, 01:44
Wohnort: Region Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Mondrotation LRO -> The Bright Side of the Moon

Beitrag von Matthias Schmidt » 1. Aug 2020, 13:50

Eine schöne Sache, so eine Animation. Was mich aber wundert, ist die schlechte Bildqualität. Die Sonde müsste doch eigentlich Bilder in herausragender Qualität aufnehmen. Das Video hat aber kaum Details und die Maare sind fast komplett schwarz abgesoffen. Liegt das an der eingesetzten Software?

Wenn man damit vergleicht, was man zu Hause aus dem Garten fotografieren kann... aber eben nur eine Seite:

Bild

Benutzeravatar
Elmar Schmidt
Beiträge: 1694
Registriert: 23. Feb 2010, 20:43
Wohnort: Bad Schönborn (8o39'51"O 49o13'21"N 130 m ü.N.N.)

Re: Mondrotation LRO -> The Bright Side of the Moon

Beitrag von Elmar Schmidt » 1. Aug 2020, 19:51

Hallo Matthias,

das erste (neuere) Video ist doch recht hochaufgelöst, meine ich. Sicher wurden die Fotos aber komprimiert, weil der Film sonst nicht vernünftig laufen würde. Hinzu kommt, daß es aus lauter Vollmondansichten zusammengesetzt ist. In diesen zeigen auch erdgebundene Fotos weniger Details.

Was den Kontrast angeht: Vollmondbilder werden oft überbelichtet, um den visuellen Eindruck nachzubilden; denn die Hochländer liegen dann in Leuchtdichte schon an der Blendungsgrenze von 10.000 cd/m^2.

Gruß, Elmar


PS: super Mondfoto von Dir! Ausrüstung?

Matthias Schmidt
Beiträge: 123
Registriert: 10. Dez 2011, 01:44
Wohnort: Region Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Mondrotation LRO -> The Bright Side of the Moon

Beitrag von Matthias Schmidt » 2. Aug 2020, 22:42

Hallo Elmar,
vielen Dank für die schnelle Antwort! Vollmond ist natür immer die ungünstigste Situation, aber auch da müsste viel mehr gehen, denn der Satellit hat erstklassige Kameras an Board. Ich vermute, dass es schwierig ist, die Animation vernüftig hinzubekommen und daraus der detailarme Eindruck ergibt. Der Rest (hoher Kontrast) ist dann Geschmackssache.

Mein Bild ist mit der Sony A99II, Tamron 150-600 sowie 2 Kenko 1,4er Konvertern aufgenommen (einzelne Aufnahme ohne Nachführung). Erster Versuch mit dem Objektiv, ich war sehr angetan. In Originalgröße sind noch deutlich mehr Details drin.
Viele Grüße,
Matthias

Benutzeravatar
Elmar Schmidt
Beiträge: 1694
Registriert: 23. Feb 2010, 20:43
Wohnort: Bad Schönborn (8o39'51"O 49o13'21"N 130 m ü.N.N.)

Re: Mondrotation LRO -> The Bright Side of the Moon

Beitrag von Elmar Schmidt » 3. Aug 2020, 06:53

Hallo Matthias,

danke für die Angaben. Bei dieser Videoanimation wird mitgeteilt, daß die Aufnahmen des ganzen Mondes wohl nur mit der Weitwinkelkamera des LRO aufgenommen wurden, was die niedrige Auflösung erklärt:

https://www.youtube.com/watch?v=jdkMHkF7BaA

Zu bedenken ist auch, daß der Orbiter schon 2009 in Dienst ging, und daher wohl nur mit Digitalkameratechnik der mittleren nuller Jahre ausgestattet werden konnte. Aus ähnlichen Zusammenhängen erklären sich ja heutige Planetenfotos von Amateuren, die fast an die von Hubble heran kommen. Weltraumgebundene Kameras sind halt auch nur mit großer Öffnung und Brennweite im Vorteil, sowie natürlich aus nächster Nähe, was Planeten, Monde und Asteroiden angeht.

Gruß, Elmar

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste