NLC 2020-06-05/06

Forum für Leuchtende Nachtwolken (NLC)

Moderatoren: Claudia Hinz, StefanK

Antworten
Benutzeravatar
Thorsten Gaulke
Beiträge: 810
Registriert: 9. Jan 2004, 16:18
Wohnort: Geseke N51°39' E008°31'

NLC 2020-06-05/06

Beitrag von Thorsten Gaulke » 5. Jun 2020, 21:28

Moin...

Fotografisch zwischen Capella und Castor/Pollux, 23 Uhr 15 MESZ

Bild

Roter Kreis und links daneben...

Visuell waren sie nur zu erahnen... Deswegen habe ich die Kamera zur Hilfe genommen... Also visuell maximal eine 0,5 in der Helligkeit...

Edit:

Bild

Was so mit einfacher Handysoftware heutzutage möglich ist... links, über der Wolke...

Azimut 300 (minimum) bis 315 Grad
Höhe maximal 13 Grad (etwa so hoch wie Pollux)

Sony HX400V, 3,2 sec., 800ISO, f3.2
Zuletzt geändert von Thorsten Gaulke am 5. Jun 2020, 23:02, insgesamt 3-mal geändert.
Gruß Thorsten
circa N51°39' E008°31'

Benutzeravatar
Jørgen K
Beiträge: 230
Registriert: 18. Jul 2017, 10:18
Wohnort: Lübbecke (52.32°N / 8.68°O, 71m - 319m ü.NN [Wiehengebirge])
Kontaktdaten:

Re: NLC - 2020-06-05/06

Beitrag von Jørgen K » 5. Jun 2020, 21:58

Beobachtung Stand 23:43 MESZ:

Standort: Lübbecke
Höhe: erfasst bis ~7°
Helligkeit: 1
Beobachtung: Wellenstrukturen und Bänder in NNO.

Update 23:55 MESZ:
Dazu ein heller Mondregenbogen.

Update 00:06 MESZ: Keine NLC's mehr zu erfassen, auch nicht fotografisch.

Hinweis: Beobachtungsbericht mit sicheren Daten folgt; Beobachtung im Abendsektor durch Wolkenlücken.

Benutzeravatar
Dennis Hennig
Beiträge: 642
Registriert: 22. Dez 2007, 00:49
Wohnort: Berlin, aber sehr gern j.w.d. nordöstlich der Großstadt unterwegs

Re: NLC 2020-06-05/06

Beitrag von Dennis Hennig » 6. Jun 2020, 01:19

3:12Uhr MESZ

Berlin Stadtzentrum
kurzer Blick aus dem Küchenfenster, und auf der anderen Seite Schritt hinaus auf den Balkon
diverse Sichteinschränkungen, keine Horizontsicht
Augen nicht dunkeladaptiert

Nordsektor: NLC diffus und Rippen, sofort visuell erkennbar, aber nicht hell (1-2), großflächig, Höhe bis über Kapella
Nordosten: NLC-Bänder über den Baumwipfeln in ganz grob geschätzt 20° Höhe , Helligkeit 3
Zuletzt geändert von Dennis Hennig am 6. Jun 2020, 14:45, insgesamt 6-mal geändert.

Benutzeravatar
Andreas Schnabel
Beiträge: 19
Registriert: 14. Okt 2016, 11:50
Wohnort: Lübben (Spreewald)
Kontaktdaten:

Re: NLC 2020-06-05/06

Beitrag von Andreas Schnabel » 6. Jun 2020, 01:25

Leider kein Pretty Picture sondern nur ein Belegbild der Leuchtenden Nachtwolken gegen 3h MESZ während einer Wolkenlücke aus meinem Badezimmerfenster raus. Leider habe ich von meiner Lübbener Wohnung keine bessere Sicht Richtung Norden und Osten, so dass ich nur einen Ausschnitt des NLC Displays zeigen kann.
comp_IMG_3338.jpg
Edit: Das Feld ist momentan immer noch deutlich zu sehen und erstreckt sich von Norden Richtung Osten.
comp_IMG_3339.jpg
Edit: Gegen 3:30 Uhr verblasste das Feld schon wieder...
comp_IMG_3343.jpg
Zuletzt geändert von Andreas Schnabel am 6. Jun 2020, 01:52, insgesamt 2-mal geändert.
Gruß und cs
Andreas

Benutzeravatar
StefanK
Beiträge: 4297
Registriert: 10. Jan 2004, 19:44
Wohnort: Bonn (50°43'N / 7°06' E; 60m ü. NN.)
Kontaktdaten:

Re: NLC 2020-06-05/06

Beitrag von StefanK » 6. Jun 2020, 01:28


Benutzeravatar
Heiko Ulbricht
Beiträge: 1987
Registriert: 23. Mär 2009, 14:43
Wohnort: Freital/Sachsen, 50.98839 N, 13.62970 O DL1DWZ
Kontaktdaten:

Re: NLC 2020-06-05/06

Beitrag von Heiko Ulbricht » 6. Jun 2020, 03:07

Guten Morgen,

ich weckte durch Zufall heute morgen auf und das war gut so… Blick aus dem Fenster meines Wochenendhauses und da war die erste Sichtung von NLCs der Saison 2020 nun auch von meiner Seite perfekt. Noch nicht sehr hell, aber recht ausgedehnt…

Bild

Canon EOS 6D, 50 mm, 4s, ISO 100, 01:40 UT

Helligkeit: 2
Azimut: 40°
Höhe: 8°
Ort: Freital, Sachsen (50.98839 N, 13.62970 E)
Viele Grüße,
Heiko

Benutzeravatar
Claudia Hinz
Beiträge: 3731
Registriert: 11. Jan 2004, 11:16
Wohnort: Schwarzenberg, Erzgebirge
Kontaktdaten:

Re: NLC 2020-06-05/06

Beitrag von Claudia Hinz » 6. Jun 2020, 09:56

Hier eine Beobachtung von Jarda Fous um 02.51 MESZ in Podbořany (50° 13′ 34″ N, 13° 24′ 38″ O), leider in Wolkenlücken.
Jarda.jpg

Auf einigen tschechischen Webcams sind die NLC noch südlicher zu sehen, z.B.

Ostrava-Mosnov (49° 41′ 8″ N, 18° 7′ 43″ O):
http://portal.chmi.cz/files/portal/docs ... 6.0225.jpg

oder Javorovy (49° 37′ 14″ N, 18° 36′ 27″):
http://portal.chmi.cz/files/portal/docs ... 6.0250.jpg

Horst Maurer
Beiträge: 57
Registriert: 18. Mär 2015, 22:21

Re: NLC 2020-06-05/06

Beitrag von Horst Maurer » 6. Jun 2020, 10:29

Hallo,
auch von der Webcam an unserer Sternwarte (50.53779°N / 8.39498°E) ist dank Wolkenlücke der Morgensektor zu erkennen. Leider darf ich die Bilder aus der Dropbox nicht verlinken, aber die Kamera ist ohnehin nach NW eingestellt und erfasst etwa einen Bereich von 295° bis 15° Nordazimut. Deswegen ist nur der linke Rand des Feldes abgelichtet. Das "Display" ist auf den Fotos auszumachen von 03:11 bis ca 03:50, dann zog es zu. Maximale Höhe mindestens 15° (bei 15° Azimut um 03:45).

Clear Skies,
Horst

Benutzeravatar
Andy Eichner
Beiträge: 213
Registriert: 4. Nov 2015, 17:39
Wohnort: Meuselwitz
Kontaktdaten:

Re: NLC 2020-06-05/06

Beitrag von Andy Eichner » 6. Jun 2020, 10:43

Guten Morgen!

Hier meine Bildbeiträge zum Outbreak von heute Morgen! ;-)

War schon sehr nice! :wow: :D

Bild

Nikon Z6 ISO 640 SigmaArt85mm @ f/2 1.6 Sekunden. 3:13 Uhr

Bild

Nikon Z6 ISO 1250 SigmaArt20mm @ f/2 0.8 Sekunden. 3:27 Uhr

Standort:

51°00´58,74" N
12°15´40,53" O

250m über NN.

Cheers, Andy.

Benutzeravatar
Jørgen K
Beiträge: 230
Registriert: 18. Jul 2017, 10:18
Wohnort: Lübbecke (52.32°N / 8.68°O, 71m - 319m ü.NN [Wiehengebirge])
Kontaktdaten:

Re: NLC (+ Mondregenbogen) 2020-06-05/06

Beitrag von Jørgen K » 6. Jun 2020, 11:14

Moin, es folgt ein kurzer Bericht und die Daten zu meiner verregneten Beobachtung im Abendsektor:

Standort: bei Lübbecke
Beobachtungszeitraum der NLC: 23:29-23:59 MESZ
Max. Helligkeit: 1
Max. Höhe: 7°
Azimut Gesamterscheinung: 347° - 15°
Hinweis: Niedrige Wolkenfelder, Beobachtung durch Wolkenlücken, nicht sonderlich gute Transparenz + Niederschlag. Die Daten stellen witterungsbedingt mal wieder nur das dar, was durch Sichtfenster in der Bewölkung zu erfassen war.


Mit der Beobachtung habe ich an diesem Abend um ca. 22 Uhr (MESZ) begonnen. Am Beobachtungspunkt durfte ich mich an einem fast wolkenfreien Himmel erfreuen, an dem sich nach und nach die ersten Himmelskörper abzeichneten. In Anbetracht der tiefdruckgeprägten Wetterlage eine nette Sache, zumal die vorangegangenen 48h überwiegend wolkig und (glücklicherweise auch) verregnet waren. Die Temperaturen, die generell nass-kalte Luft und der durchaus stramme Wind, erinnerten mich dabei an meine NLC-Beobachtungen in der ersten Juli-Dekade 2019, auf der Nordseeinsel Amrum. :wink:

Pünktlich zum interessanteren Sonnenstand von -9°, bildete sich in hoher Geschwindigkeit ein Regengebiet in südwestlicher Richtung von mir, welches wenig später den Himmel über mir verdeckte und konstant Niederschlag lieferte. Im Regen konnte ich dann in einer "horizontalen" Wolkenlücke in NNO erste NLC-Strukturen fotografisch ausmachen (23:29 MESZ, Sonnenstand bei -11°). Eine Helligkeit 1 und umfangreichere Strukturen, "entwickelte das horizontnahe Display" dann um 23:37 MESZ:
k-23370506062020.jpg
23:37 MESZ - Helligkeit 1 - Sonnenstand bei -11,5° (118mm, Kleinbild)
Die Strukturen schienen in der Kürze ihrer Sichtbarkeit ansatzweise stationär. Währenddessen ich weiter die Entwicklung am Horizont beobachtete, ich zwischenzeitlich meine Kamera auf dem Stativ mit einer Warnweste versucht habe vor dem Regen zu schützen, erblickte ich in Richtung Nord-West eine Erscheinung, die zuerst wie ein Skybeamer auf mich wirkte. (Innerlich habe ich mich schon aufgeregt, dass derartiges nun auch in meiner Kleinstadt den Wochenendhimmel erhellt... :roll: ) Doch schnell zeichnete sich am oberen Ende ein Bogen ab, was mich wiederum schnell realisieren ließ, was sich dort abzeichnete: Ein deutlich visueller Mondregenbogen, durch den in meinem Rücken - durch den Wald noch verdeckten - aufgehenden Vollmond. Dann: Mitten im Regen der Objektivwechsel, möglichst schnell das Gesamtbild einfangen!
k-23490506062020.jpg
Leuchtende Nachtwolken und ein Mondregenbogen - 23:49 MESZ, Sonnenstand bei -12,2°, Höhe von Vollmond (99,8%) bei 11,8° (24mm, Kleinbild)
So schnell, wie der helle Mondregenbogen zu sehen war, so schnell ist er auch wieder verblasst. Entsprechend habe ich nur den halben Bogen ins Bild bekommen, was in der Draufsicht auf das Große Torfmoor und mit den NLC's am Nordhorizont, jedoch ein tolles Gesamtbild ergeben hat. Visuell, wie fotografisch.

Anschließend sind die NLC's sehr schnell verblasst, um 23:59 MESZ waren keine Leuchtenden Nachtwolken mehr nachzuweisen. Derweil stieg der Mond in meinem Rücken immer höher:
k-00010506062020.jpg
Höhersteigender Vollmond am 06.06.2020 - 00:01 MESZ (24mm, Kleinbild)
Aufgrund der ungemütlichen Witterungsbedingungen, habe ich mich zurück in meine vier Wände begeben und bei einem Kaffee das Erlebte Revue passieren lassen. Im Morgensektor war es dann komplett bewölkt, die Wolkenlücken zu klein und ich wiederum zu durchgefrohren, um wieder aus dem Haus zu gehen. :lol:

Viele Grüße & bis später
Jørgen

P.S.:
Heiko Ulbricht hat geschrieben:
6. Jun 2020, 03:07
Guten Morgen,
ich weckte durch Zufall heute morgen auf und das war gut so… Blick aus dem Fenster meines Wochenendhauses und da war die erste Sichtung von NLCs der Saison 2020 [...]
Ich freue mich für dich, sehr schön eingefangen! Nun ist der Bann hoffentlich gebrochen. :) Auch Andy: tolle erste Sichtung in 2020! (Alle anderen natürlich auch.) Der Morgensektor war schon um Einiges beeindruckender, was die reine Erscheinung von NLCs angeht. :wink:

Marcus Adlung
Beiträge: 137
Registriert: 29. Aug 2018, 15:10
Wohnort: Freiberg (Sachsen)

Re: NLC 2020-06-05/06

Beitrag von Marcus Adlung » 6. Jun 2020, 11:32

Hallo,

Letzte Nacht konnte ich im Morgensektor ein recht schönes und großflächiges NLC - Feld beobachten.

Hier erstmal ein paar Daten:

Ort: Freiberg, Sachsen

Zeitraum: von 2:43 MESZ (Beobachtungsbeginn) bis ca. 4:05 MESZ (verblassen der letzten NLCs)

Helligkeit : Nordöstliches Feld max. Helligkeit 3, Nordwestliches Feld max. Helligkeit 1-2

Azimut und Höhe : von 300° bis ca. 75°, östl. Feld max. Höhe :15°, westl. Feld max. Höhe: schwer einschätzbar aber ca. 25°

so, nun die Bilder ^^
DCS_0532.JPG
2:46 MESZ
gerade angekommen
DCS_0530.JPG
3:21 MESZ Überblick mit 11mm
DCS_0528.JPG
nordöstl. Feld bei maximaler Helligkeit (3) 3:30 MESZ
DCS_0527.JPG
großes westl. Feld 3:47 MESZ
DCS_0526.JPG
schwache NLCs im Westen? 4:07 MESZ

Das war´s von mir, bis später :)
Marcus
Zuletzt geändert von Marcus Adlung am 6. Jun 2020, 14:27, insgesamt 1-mal geändert.
Viele Grüße aus Freiberg :D

Benutzeravatar
Claudia Hinz
Beiträge: 3731
Registriert: 11. Jan 2004, 11:16
Wohnort: Schwarzenberg, Erzgebirge
Kontaktdaten:

Re: NLC 2020-06-05/06

Beitrag von Claudia Hinz » 6. Jun 2020, 14:22

Mondregenbogen und NLC zusammen ... da bleibt einem echt die Spucke weg. Herzlichen Glückwunsch!!!
:wow:

Benutzeravatar
Heiko Ulbricht
Beiträge: 1987
Registriert: 23. Mär 2009, 14:43
Wohnort: Freital/Sachsen, 50.98839 N, 13.62970 O DL1DWZ
Kontaktdaten:

Re: NLC 2020-06-05/06

Beitrag von Heiko Ulbricht » 6. Jun 2020, 14:31

Den Verdacht gestern hier auf Mondregenbogen oder die Chance hätt ich sicher auch gehabt. Der Vollmond tief im Südosten, aus NW kam die Regenfront herein... aber mein Berg stört in dieser Richtung. Wäre mein erster gewesen.... OSWIN übergibt sich heute zudem mit Echos, solche fetten Signale...
Viele Grüße,
Heiko

Ralf Künnemann
Beiträge: 43
Registriert: 1. Mai 2011, 16:56
Wohnort: Wardenburg (Niedersachsen)
Kontaktdaten:

Re: NLC 2020-06-05/06

Beitrag von Ralf Künnemann » 6. Jun 2020, 15:05

Hallo zusammen,

hier auch noch kurz eine Meldung von meiner Seite.

Ein großteil des Himmels war zwar wolkenfrei, aber Richtung Norden zogen Wolken horizontnah durch. Diese versperrten immer mehr den Blick auf die NLC.
Mit der Kamera habe ich einfach mal draufgehalten, da visuell nichts zu erkennen war. Auf dem Display zeichneten sich leichte NLC-Strukturen ab, die am PC durch starke Nachbearbeitung zu erkennen sind.

Begonnen habe ich mit dem Beobachten 23:35 Uhr MESZ, abgebrochen um 0:10 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt waren noch Strukturen fotografisch feststellbar, aber die Wolkenfront hat so ziemlich alles verdeckt - und das Band nahm einfach kein Ende... In den Morgenstunden habe ich nicht beobachtet.

Daten:
Ort: Wardenburg
Helligkeit: 0 - nur fotografisch
Höhe: bis 8°
Azimut: 347° bis 23°, soweit ein Kontrast zur Dämmerung erkennbar ist und die Sicht nicht durch Wolken versperrt wurde.

Aufnahme von 23:41
Bild

Viele Grüße,
Ralf


Benutzeravatar
OlafS
Beiträge: 1147
Registriert: 13. Nov 2006, 17:18
Wohnort: HRO 54.2°N / 12.1°E
Kontaktdaten:

HRO Re: NLC 2020-06-05/06

Beitrag von OlafS » 6. Jun 2020, 16:46

Trotz der Bewölkungsverhältnisse ließ ich zur "Sicherheit" für die 2. Nachthälfte die automatische Kamera im 30"-Intervall laufen.
Und tatsächlich ergaben sich kurzfristige Minilücken - aber wirklich nur Mini und nur jeweils kurz.

Für einen Nachweis hat's gereicht.
Genauere Daten können kaum erhoben werden.
Aber in der Nachschau des heutigen OSWINs (sehr markant ab der Frühe!) muß da schon was großräumiges unterwegs gewesen sein (siehe die "Südsichtungen" hier im Tagesbeitrag)!

Gruß, Olaf

Bilder jeweils Bildausschnitt, um 50 Prozent verkleinert, rechte Bildkante ist auch östliches Ende des Gesichtsfeldes (AZI hier ca. 030), max. h > 10°, kontrastverstärkt
Dateianhänge
DSC06668.jpg
DSC06671.jpg
DSC06673.jpg
DSC06674.jpg
https://3sky.de/NLC/Noctilucent_Clouds.html#REALTIME
Meine PL, NLC, PSC-Beobachtungen, Wetterlinks u.a.: https://3sky.de

Benutzeravatar
StefanK
Beiträge: 4297
Registriert: 10. Jan 2004, 19:44
Wohnort: Bonn (50°43'N / 7°06' E; 60m ü. NN.)
Kontaktdaten:

Re: NLC 2020-06-05/06

Beitrag von StefanK » 6. Jun 2020, 17:39

Hallo zusammen,

Olafs Bericht dürfte durchaus symptomatisch für die vergangene Nacht sein; in einem sich im Laufe der Nacht nach Osten ausweitenden Gürtel nördlich der Mittelgebirge (und gegen Morgen auch bis etwa 50° herabreichend) herrschten passable bis gute Beobachtungsbedingungen. Ansonsten musste man auf kleine Wolkenlücken in der richtigen Himmelsregion zur passenden Zeit hoffen, was natürlich automatisch aufzeichnenden Cams, wie Olaf sie einsetzt, entgegenkam.

Nachstehend verlinkte Satellitenbilder zeigen die Bewölkungsentwicklung im Laufe der Nacht:
- http://www.woksat.info/etcacf05m/acf05-msg-2100-eu.html (23:00 MESZ)
- http://www.woksat.info/etcacf06m/acf06-msg-0000-eu.html (02:00 MESZ)
- http://www.woksat.info/etcacf06m/acf06-msg-0300-eu.html (05:00 MESZ)

Bessere bis gute Wetterbedingungen herrschten außer im oben erwähnten Gürtel im Osten Österreich, und dort waren in einem Frame einer Baustellen-Cam auch horizontnah NLCs sichtbar: https://goldbeck250.hi-res-cam.com/ (03:10 MESZ).
Ich habe mich gegen 03:30 durch zahlreiche Alpen-Cams geklickt; dort war vom Nordrand bis Südrand durchweg Bewölkung zu verzeichnen. Somit ist der Wiener Nachweis (etwa 48.2°N) bislang zumindest der südlichste im D/A/CH-Raum. Weiter westlich gibt es eine Sichtung aus Brest (48.4°N), s. https://www.facebook.com/groups/1208987 ... 081431601/ .

Viele Grüße aus Bonn,

Steafm

Benutzeravatar
Iᥒgo Q
Beiträge: 39
Registriert: 4. Nov 2015, 08:35
Wohnort: Dresden

Re: NLC 2020-06-05/06

Beitrag von Iᥒgo Q » 6. Jun 2020, 18:19

Etwas spät, aber hier auch von mir ein Beitrag zu heut Morgen. Nachdem es in Dresden bis ca. 2 Uhr MESZ geregnet hat, taten sich zum Ende der Nachtschicht im Morgengrauen ein paar größere Wolkenlücken auf.
Dateianhänge
nlc060620a.JPG
Aufnahme am Flughafen, 51.13611°N 13.77050°E;
gegen 01:03 UTC, Azimut 010°-075°, Helligkeit ca. 2-3, Höhe bis 14° (Panorama 2x 18mm F3,5 10 Sek ISO 400)
nlc060620b.JPG
Aufnahme über den Elbschlössern, 51.06035°N 13.78614°E;
gegen 01:30 UTC, Azimut 005°-080°, Helligkeit ca. 2-3, Höhe bis 12° (Panorama 2,5x 18mm F3,5 2 Sek ISO 100)
nlc060620c.JPG
Ausschnitt über den Elbschlössern

Benutzeravatar
StefanK
Beiträge: 4297
Registriert: 10. Jan 2004, 19:44
Wohnort: Bonn (50°43'N / 7°06' E; 60m ü. NN.)
Kontaktdaten:

Re: NLC 2020-06-05/06

Beitrag von StefanK » 9. Jun 2020, 21:11

Hallo zusammen,

wie bereits weiter oben erwähnt waren NLC-Beobachtungen in der Nacht 05./06.06.2020 durch die Bewölkungssituation nur in Teilen der D/A/CH-Region möglich (Abb. 1). Die in diesem Thread dokumentierten Daten deuten auf ein recht komplexes Geschehen hin, an dem 4 unterschiedliche Displays beteiligt waren, je 2 am Abend und am Morgen, deren Südkanten in Abb. 2 und 3 eingezeichnet sind. Display 1 wurde gegen 23:15 in Geseke dokumentiert, Display 2 etwa eine halbe Stunde später in Lübbecke und Wardenburg, Display 3 gegen 03:45 in Burgsolms und zu einem nicht näher bestimmten Zeitpunkt zwischen 02:45 und 4 Uhr in Freiberg. Von letztgenanntem Ort kommen ebenso wie aus Freital und Dresden die Meldungen zu Display 4, welches offenbar im gesamten vorgenannten Zeitraum nachweisbar war. Da die Zugrichtung der NLCs ausweislich einiger Webcams nach Westen wies, waren die abendlichen Felder am Morgen aus dem mitteleuropäischen Sichtbereich entschwunden, während zwei neue Felder von (Nord)osten nachrückten. Wie meistens lässt sich nicht wirklich sicher sagen, ob es sich tatsächlich um separate NLCs oder aber um ein sehr großes Feld gehandelt hat, welches in Teilen auf Grund geringer optischer Dichte und/oder ungünstiger räumlicher/zeitlicher Position der Beobachter nicht wahrnehmbar war.

Bemerkenswert ist aus dieser Nacht ferner das - möglicherweise bislang einmalige - Foto von Jørgen aus Lübbecke, welches NLCs mit einem Mondregenbogen zeigt.

200605.gif
Abb. 1: NLC-Beobachtungen in der Nacht 05./06.06.2020

200605_auswertung1.gif
Abb. 2: Ungefähre Position des Südrandes der beobachteten NLCs (Displays 1 und 2) am Abend des 05.06.2020.
(Beobachtungsort = Wardenburg)

200605_auswertung2.gif
Abb. 3: Ungefähre Position des Südrandes der beobachteten NLCs (Displays 3 und 4) am Morgen des 06.06.2020.
(Beobachtungsort = Burgsolms)

Viele Grüße aus Bonn,

Stefan

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste