Bolide 25.10.2005 01:41 Uhr MESZ

Forum zur Diskussion von Meteor- und Feuerkugelsichtungen, sowie zur Besprechung von Meteorströmen.

Moderatoren: Claudia Hinz, Wolfgang Hinz, Sirko Molau

Antworten
Mark Vornhusen
Administrator
Beiträge: 790
Registriert: 8. Jan 2004, 23:24
Wohnort: CH-Gais, 47°23'N/9°29'E, 1150m

Bolide 25.10.2005 01:41 Uhr MESZ

Beitrag von Mark Vornhusen » 25. Okt 2005, 14:34

Hallo,
meine Überwachungskamera hat die Meteorexplosion heute Nacht (siehe http://www.astrotreff.de/topic.asp?TOPI ... e=1#136673 ) festgehalten. Leider ist die Feuerkugel selber nicht durch das Bildfeld der Kamera gegangen, aber die starke Aufhellung des Himmels ist sichtbar. Die Kamera belichtet jedes Bild 2.5 Sekunden lang und liefert ein kontinuierliches Videosignal, dessen Bild sich dann nur alle 2.5 Sekunden ändert. Meine Software grabbt jede Sekunde ein Bild aus dem Videostream und kumuliert für 30 Sekunden die Bilder zu einem Endbild der hellsten Pixel, das dann gespeichert wird. Bei dem Meteor wurde genau während der 2.5 Sekunden, in denen die starke Aufhellung auf dem live Video zu sehen war, das Endbild gespeichert. Das kann ich daran sehen, dass das helle Bild gleich zweimal vorhanden ist. Daraus lässt sich die genaue Uhrzeit des Meteors mit 23:41:20s UTC +- 1s ermitteln. Hier das Video:

http://www.parhelia.de/storm/2005/meteo ... 234120.avi
(Microsoft MPEG 4 AVI)

Standort: CH-Gais, Blickrichtung Norden, Lechner Farbmintron, f0.75/6mm Panasonic Objektiv


[edit 18:19 MESZ]
hier noch das Standbild aus dem Video:
Bild
Die Landschaft ist deutlich heller als bei Vollmond.

Übrigens gab es um 3:31 MESZ noch einen weiteren erwähnenswerten Meteor:
Bild



Grüsse,
Mark
Zuletzt geändert von Mark Vornhusen am 26. Okt 2005, 09:13, insgesamt 2-mal geändert.

Chris F.
Beiträge: 52
Registriert: 20. Jun 2005, 10:41
Wohnort: Oschatz/Sachsen
Kontaktdaten:

Beitrag von Chris F. » 25. Okt 2005, 15:29

Krass! :shock: :shock: Hab das Bild mal zum Zeitpunkt der Erscheinung eingefroren. Man, da ist's ja taghell gewesen.

Danke für's posten.
Bild

Mark Vornhusen
Administrator
Beiträge: 790
Registriert: 8. Jan 2004, 23:24
Wohnort: CH-Gais, 47°23'N/9°29'E, 1150m

Zur Uhrzeit

Beitrag von Mark Vornhusen » 25. Okt 2005, 19:10

Hallo,
gar nicht so einfach, die genaue Uhrzeit zu bestimmen. Laut Logfile meiner Software:
25.10.2005 01:41:25:111 - confirmed meteor
25.10.2005 01:41:25:191 - saving 00001639

Also um 1:41:25.111s sprang bei der Mintron das Bild um und es wurde das helle Bild mit der Himmelsaufhellung erstmals angezeigt. Unmittelbar darauf wurde dieses Bild weggespeichert. Die Mintron-Aufnahme dauert 2.5 Sekunden. Also trat der Meteor irgendwann zwischen 01:41:22.611s und 01:41:25.111s auf. Mein Rechner wird zwar mit einem Timeserver synchronisiert, allesdings nicht jeden Tag. Ich hatte dann die Rechner-Uhrzeit mit der VT-Uhrzeit im Fernsehen verglichen. Im Vergleich zum Pro7 Videotext geht die Rechneruhr 5.8 Sekunden vor. Im Vergleich zum ARD-Videotext geht sie 2 Sekunden nach! Was nun, wie kriege ich jetzt die wirkliche Uhrzeit raus? Die Fernsehprogramme bekomme ich über Satellit, da kann es lange Laufzeiten geben. Also hab ich ne Antenne an den Fernseher gemacht und den VT vom Schweizer Fernsehen eingestellt. Dort ergibt sich, dass meine Rechneruhr 5s vor geht. Den Wert will ich jetzt mal als richtig annehmen, zumal alle terrestrischen Sender diese Abweichung gleich zeigen.

Somit trat der Meteor erstmals irgendwann in der Zeitspanne von

01:41:17.6s und 01:41:20.1s MESZ auf.

Ich glaub ich brauch ne Funkuhr im Haus :-)

Grüsse,
Mark

Martin R
Beiträge: 11
Registriert: 25. Okt 2005, 16:13
Wohnort: Freising

Bolide 24.10.2005 23:41:20s UTC

Beitrag von Martin R » 25. Okt 2005, 19:43

Hallo,

ich war heute nacht um die Zeit in Freising mit dem Fahrrad unterwegs. Genau in dem Moment, wo ich über die Isarbrücke fahre, wird es um mich herum vielleicht für eine halbe Sekunde beinahe taghell. Das Licht hat eine blau-weisse Farbe, ähnlich die eines Blitzes.

Nach einem kurzen Schreckmoment schaute ich dann nach oben, wo ich den letzen Rest des Boliden verglühen sah. Er zog eine dicke Rauchwolke hinter sich her und wirkte recht nahe. Das Ding flog südlich von Freising in Richtung SSW. Geräusche habe ich nicht gehört, aber mit Fahrtwind in den Ohren hätte das auch schon lauter sein muessen.

Ich habe so etwas zum ersten Mal gesehen und fand das ziemlich beeindruckend.

Gruesse von der Isar
Martin

antje.m
Beiträge: 4
Registriert: 25. Okt 2005, 20:45
Wohnort: Pforzheim
Kontaktdaten:

Beitrag von antje.m » 25. Okt 2005, 20:53

Hallo Mark und allen anderen,

ich habe den Boliden auch gesehen, zwischen 1:30 Uhr und 2:00 Uhr letzte Nacht. Von Pforzheim aus, als ich auf den Weg ins Bett war und beschloß, noch mal kurz auf den Balkon zu gehen, um Luft zu schnappen.

Leider hab ich vor lauter Begeisterung verpasst, gleich auf die Uhr zu schauen, aber ich gehe davon aus, dass es der um 1:41 Uhr war. Es scheint ja in jener Nacht mehrere gegeben zu haben, überall liest man andere Uhrzeiten. Schon seltsam.

So war es bei mir: am südöstlichen Nachthimmel (leicht bewölkt, aber relativ hell, weil der Himmel hier immer von den Lichtern der Stadt angestrahlt wird) in Höhe des Sternbilds Orion, gab es urplötzlich einen größer werdenden, hellen Punkt am Himmel, weiß-grünlich leuchtend.

Dieser Punkt "fiel" herunter (von oben nach unten, leicht schräg nach links hin), und zog dabei einen langen ebenfalls grell-weiß-grünlichen Schweif hinter sich her. Weil es so still war, konnte ich sogar hören (!!), wie es verglühte und dabei leicht zischte, etwa so, wie wenn man eine brennende Zigarette in Wasser wirft. Nachdem das Licht erloschen war, konnte ich dennoch sehen, wie etwas dunkles, gerade noch sichtbares, vom Himmel fiel, bis es hinter einem Haus verschwand, das mir die Sicht versperrte.

Irgendwo muss also sogar ein Rest gelandet sein, nur wo? Weiß da jemand was?

Es war ungefähr ein bis zwei Sekunden lang taghell gewesen. Und ich hab dagestanden wie gelähmt vor Staunen. Mit einer noch nie dagewesenen Gänsehaut - unglaublich. :D


Viele Grüße

Antje

Mark Vornhusen
Administrator
Beiträge: 790
Registriert: 8. Jan 2004, 23:24
Wohnort: CH-Gais, 47°23'N/9°29'E, 1150m

Meteor

Beitrag von Mark Vornhusen » 25. Okt 2005, 21:52

Hallo Antje,
die Feuerkugel, über die alle berichten, ist die von 1:41 Uhr Sommerzeit (entspricht 23:41 Uhr Weltzeit), also genau die, die du gesehen hast. So helle Meteore sind sehr selten. Der zweite Meteor, den ich in der Nacht aufgenommen habe und oben auf dem zweiten Bild zu sehen ist, ist sicherlich 1000mal lichtschwächer gewesen als der grosse von 1:41 Uhr.
Interessant finde ich deine Wahrnehmung von Meteorgeräuschen. Die Ursache für diese Geräusche ist nämlich noch nicht geklärt, obwohl es schon oft beobachtet wurde. Das Licht ist ja viel schneller als der Schall. Daher sollte es eigentlich gar nicht möglich sein, dass man eine Feuerkugel gleichzeitig sieht und hört.
Ob irgendwo Reste von der Feuerkugel zu Boden gegangen sind, wird sich sicherlich in den nächsten Wochen klären lassen. Es gibt ein ganzes Netzwerk von Kameras, die speziell dafür da sind, Feuerkugeln zu fotografieren. Aus mehreren Aufnahmen von verschiedenen Standorten kann man die Flugbahn des Meteors berechnen und ermitteln, ob die Masse des Meteorids gross genug war, oder alles Material verglüht ist. Ob Reste am Boden ankommen, hängt auch stark vom Eintrittswinkel in die Atmosphäre ab. Von einer Station in Österreich wurde bereits berichtet, dass sie in der Nacht eingeschaltet war. http://www.astronomie.at/Scripts/showne ... NewsId=142

Grüsse,
Mark
Zuletzt geändert von Mark Vornhusen am 26. Okt 2005, 19:15, insgesamt 1-mal geändert.

antje.m
Beiträge: 4
Registriert: 25. Okt 2005, 20:45
Wohnort: Pforzheim
Kontaktdaten:

Beitrag von antje.m » 25. Okt 2005, 22:08

Hallo,

ja, das mit dem Geräusch ist mir auch durch den Kopf gegangen - dass ich das ja eigentlich gar nicht hätte hören dürfen. Und ein Freund, mit dem ich mich vorhin drüber unterhielt, meinte noch, dass es vielleicht das "Fallgeräusch" war, und nicht das Geräusch des Verglühens an sich.

Ich habe jedenfalls deutlich nach dem Verglühvorgang einen Brocken herunterfallen sehen, Form einer Kartoffel und bräunlich-rötlich. Eventuell ist das Teil hier ganz in der Nähe gelandet, aber das ist wirklich nur eine Vermutung, nicht mehr.

So oder so, ich werde dieses Erlebnis wohl mein Leben lang nicht mehr vergessen. :-)

Gruß,
Antje

Benutzeravatar
Ulrich Rieth
Administrator
Beiträge: 2540
Registriert: 9. Jan 2004, 07:15
Wohnort: Buchholz in der Nordheide
Kontaktdaten:

Beitrag von Ulrich Rieth » 26. Okt 2005, 06:05

Moin!

Tja, schlechte Nachrichten von Dieter Heinlein, was die potentielle Bestimmung von gefallenen Meteoriten und deren Lage angeht...
Hier die Mail aus der AKM Liste.
Gruß

Ulrich

----

Hallo,

zuerst die gute Nachricht:
Von dem Boliden am 24./25. Oktober um 1.41 MESZ gibt es eine
Registrierung per Videokamera: wieder einmal von Familie Lusteck
aus Murnau (die auch den Neuschwanstein-Fall aufgezeichnet hat).
Werde die Videodaten hoffentlich in Kürze erhalten.

Und nun die schlechte Nachricht:
Dieser Bolide wurde von unseren EN-Kameras fotografisch NICHT
erfasst, da die Schaltzeit (mondphasenbedingt) um 23.30 MEZ bzw.
0.30 MESZ bereits endete.

Beste Grüße

Dieter

Benutzeravatar
Ulrich Rieth
Administrator
Beiträge: 2540
Registriert: 9. Jan 2004, 07:15
Wohnort: Buchholz in der Nordheide
Kontaktdaten:

Beitrag von Ulrich Rieth » 26. Okt 2005, 06:09

Okay, noch ein Extra-Posting...

Weil die Feuerkugel eben leider NICHT aufgezeichnet wurde, ist es jetzt sicher umso wichtiger, möglichst viele Beobachtungen so genau wie möglich aufzuzeichnen.
D.h. tragt Eure Sichtung, so lange ihr Euch noch genau erinnert, in eine Sternkarte ein und macht sie irgendwie im Netz verfügbar.
Evtl. Fragen dazu beantworten Euch sicher die Meteoriten-Experten hier im Forum oder auch sonstwo (mal per Google nach Dieter Heinlein suchen) recht gerne.
Also auf und ran an die Karten.
Gruß

Ulrich

Benutzeravatar
Ulrich Rieth
Administrator
Beiträge: 2540
Registriert: 9. Jan 2004, 07:15
Wohnort: Buchholz in der Nordheide
Kontaktdaten:

Beitrag von Ulrich Rieth » 26. Okt 2005, 09:23

Und noch eine Mail vom Feuerkugelnetz...

Guten Morgen alle zusammen,

nach langen Telefonaten nach Österreich und Deutschland habe ich diese
Feuerkugel vom 25.10.2005, die gegen 1:41Uhr (MESZ) aufleuchtete, eingrenzen
können.
Sie kam aus Tschechien und zog an der Landesgrenze zwischen Deutschland und
Österreich über Salzburg nach Innsbruck hin. Dort ist sie verloschen.
Bis jetzt ist nur während der Feuerkugel etwas gehört worden, scheinbar gibt
es keinen oder jedenfalls keinen ausgeprägten Überschallknall. Der Bolide
ist scheinbar auch sehr hoch schon aufs äußerste beansprucht worden und hat
dort schon sehr hell aufgeleuchtet. Trotz alle dem scheint nach der sehr
hellen Phase Material weiter gekommen zu sein, welches über eine Sekunde
weiterzog und dabei zerbröselte.
Es war ein sehr spektakulärer Bolide mit Nachleuten und mit starken
Farbveränderungen. Zur Zeit bin ich mir nicht sicher ob es überhaut eine
Endmasse gab, denn ich schätze es war ein Feuerkugel TypII.

Auch in Österreich wurden durch Überwachungskameras kurze Videosequenzen des
Boliden gesichert. hier sind nur indirekte Licht-Schatten-Effekte zu sehen.

Wichtig:
Wenn in Ihrer Nähe eine zur Sicherheit im Freigelände installierte
Überwachungskamera existiert, dann befragen Sie den Besitzer nach den Daten.
Noch sind diese (meist bis zu einer Woche) gespeichert. Man sollte diese
Daten sichern und dem Feuerkugelnetzwerk zukommen lassen, auch wenn nicht
klar ist ob diese Daten auswertbar sind.

Beste Grüße aus Bernau
Thomas Grau

Martin R
Beiträge: 11
Registriert: 25. Okt 2005, 16:13
Wohnort: Freising

Beitrag von Martin R » 27. Okt 2005, 22:52

Hallo Ulrich,

da ich den Boliden eher zufällig beim Radfahren sah, ist es mir nicht möglich die Flugbahn in eine Sternenkarte einzutragen. Ich bin aber heute nochmal auf der Isarbrücke gewesen, habe anhand von Landmarken die Richtung gepeilt und diese in eine topografische Karte übertragen. Ich komme zum selben Schluß wie Thomas Grau: Der Bolide flog von Ost nach West und verlosch, von Freising aus gesehen, ziemlich genau in Richtung Innsbruck (vielleicht ein klein wenig östlich davon).

Gruss,
Martin

Erwin Filimon
Beiträge: 16
Registriert: 2. Nov 2005, 19:19
Wohnort: Seewalchen am Attersee/Oberösterreich
Kontaktdaten:

Feuerkugel vom 25.Okt.2005 - 1.41 wurde fotografiert

Beitrag von Erwin Filimon » 2. Nov 2005, 19:40

Die Feuerkugel wurde von der Meteoritenortungskamera der Sternwarte Gahberg bei Weyregg am Attersee (EN 74) fotografiert.


Die Feuerkugel konnte von der Meteoritenortungskamera der Sternwarte Gahberg aufgenommen werden. Die Belichtungszeit der Aufnahme war in der Nacht von 24./25. Oktober 2005 von 23:01 bis 3:00 Uhr. Neben der langen hellen Spur des Mondes ist auch die Spur der Planeten Mars und die Feuerkugel, die türkis leuchtete abgebildet.

Das Bild findet man unter:

http://www.astronomie.at/Scripts/showne ... NewsId=142

Erwin Filimon
Erwin Filimon - Sternwarte Gahberg
Astronomischer Arbeitskreis Salzkammergut

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste