Polarlicht 2024-05-10/11

Forum für Polarlichter, Spaceweather, Astronomie und Raumfahrt.

Moderator: StefanK

Antworten
Benutzeravatar
Marcus Speckmann
Beiträge: 368
Registriert: 23. Jul 2012, 16:55
Wohnort: Oldenburg

Re: Polarlicht-Sichtungen in der Nacht 10./11.05.2024

Beitrag von Marcus Speckmann » 12. Mai 2024, 16:17

Herzlichen Glückwunsch zu Eurer Sichtungen. Endlich mal ein Superevent.

Benutzeravatar
Uwe Freitag
Beiträge: 81
Registriert: 20. Jul 2005, 21:02
Wohnort: Lübeck

Re: Polarlicht-Sichtungen in der Nacht 10./11.05.2024

Beitrag von Uwe Freitag » 12. Mai 2024, 16:50

Glückwunsch an alle
Ich konnte die Anfangsfase in der Dämmerung Beobachten, Roten Strahlen neben den Mond war Deutlich visuell zusehen
danach kam immer mehr Hochnebel
und zwischendurch einige Lücken
Schöne Grüße aus Lübeck
Uwe
Dateianhänge
Datum :   10 Mai 2024<br />Ort:   Lübeck<br />Zeit:   22:16 Uhr MESZ<br />Brennweite 16 mm (APC), Blende 3,2,ISO 320,Zeit 10 Sek.
Datum : 10 Mai 2024
Ort: Lübeck
Zeit: 22:16 Uhr MESZ
Brennweite 16 mm (APC), Blende 3,2,ISO 320,Zeit 10 Sek.
Datum :   11 Mai 2024<br />Ort:   Lübeck<br />Zeit:   00:36 Uhr MESZ<br />Brennweite 10mm (APC), Blende 2,8,ISO 400,Zeit 10 Sek.
Datum : 11 Mai 2024
Ort: Lübeck
Zeit: 00:36 Uhr MESZ
Brennweite 10mm (APC), Blende 2,8,ISO 400,Zeit 10 Sek.

Matthias Schmidt
Beiträge: 132
Registriert: 10. Dez 2011, 01:44
Wohnort: Region Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Polarlicht-Sichtungen in der Nacht 10./11.05.2024

Beitrag von Matthias Schmidt » 12. Mai 2024, 16:59

Da letzte Nacht hier im Nordschwarzwald nur schwaches, fotografisches Polarlicht war, kommen hier noch 3 Bilder vom 10.5.2024, diesmal mit 14mm aufgenommen. Exifs sind wie immer in den Bildern.

Bild

Bild

Bild

Rico Hickmann
Beiträge: 269
Registriert: 19. Apr 2004, 09:57
Wohnort: Dresden

Re: Polarlicht-Sichtungen in der Nacht 10./11.05.2024

Beitrag von Rico Hickmann » 12. Mai 2024, 17:14

Der Vollständigkeit halber und fürs Archiv auch meine Sichtung.

Datum: 10.05.2024
Uhrzeit: 20:20 UT - 23:30 UT
Ort: Bad Gottleuba / Pirna
Helligkeit: Hell

Nachdem es in Pirna nach Sonnenuntergang zunehmend zuzog, bin ich Richtin Süden vor den Wolken geflohen und habe den ersten Substorm direkt nach Einbruch der Dunkelheit in Bad Gottleuba an einem dunklen Feldweg gesehen - es war beeindruckend, wie der Himmel direkt von Dämmerungsfarben in leuchtendes Rot überging. Als es sich dann ein wenig beruhigte, fuhr ich zurück nach Pirna, von wo ich den zweiten krassen Substorm ab Mitternacht erlebte. Bilder sind hier schon so viele gezeigt, dass ich mal verzichte, zumal ich mit Sichten noch nicht wirklich durch bin. Das war mit dem 20.11.2003 da krasseste, was ich an Polarlicht gesehen habe. Ich bin gespannt, was dieser Zyklus noch zu bieten hat. Bisher ist es ja schon der Hammer.

Grüße,
Rico

Marianne
Beiträge: 4
Registriert: 18. Jun 2021, 08:13

Re: Polarlicht-Sichtungen in der Nacht 10./11.05.2024

Beitrag von Marianne » 12. Mai 2024, 17:24

Hallo, ich bin noch immer beeindruckt, von dem Himmelspektakel das sich mir am 10.05.2024 bei uns in Geisenfeld, Lkr. Pfaffenhofen (Bayern) bot. Mein erstes Polarlicht überhaupt, in meiner Heimat und dann gleich sooo spektakulär!!! Bereits ab 22.04 Uhr konnte man erste pinkfarbene Schleier fotografisch festhalten. Ab 22.16 Uhr war das grandiose Schauspiel auch mit dem bloßen Auge zu verfolgen. Ab 23 Uhr war es auch direkt im Ort visuell sichtbar.
Herzliche Grüße aus der Hallertau in der Hoffnung auf weitere solch unvergessliche Erlebnisse
Dateianhänge
20240510_220541 - Kopie (450x800).jpg
20240510_222145 - Kopie (800x450).jpg
1000027505-01 - Kopie (800x450).jpg
20240510_225404 - Kopie (360x640).jpg

Simon Herbst
Beiträge: 1537
Registriert: 7. Jun 2016, 14:28
Wohnort: Leipzig

Re: Polarlicht-Sichtungen in der Nacht 10./11.05.2024

Beitrag von Simon Herbst » 12. Mai 2024, 17:52

Im Prinzip wurde ja schon alles gezeigt. Daher belasse ich es auch aus den von Rico genannten Gründen vorerst bei einer kurzen Meldung für's Archiv von (m)einem bewölkungsbedingten Ausweichstandort in Thüringen. Vielleicht folgt später noch das ein oder andere Belegfoto. Die recht starke Lichtverschmutzung war aufgrund der Stärke des Polarlichts Gott sei Dank kein Thema. Hier war ich mir im Vorfeld unsicher, zumal sich nicht abschätzen lässt, wie (stark) das Polarlicht letztlich in Erscheinung tritt. Am Ende haben sich die ungewohnten Höhenmeter vom Haltepunkt des Zuges, ich verzichtete auf das Fahrrad, aus dem Tal heraus auf einen "Berg"rücken aber mehr als gelohnt. Die recht schnell eintretende optische Reizüberflutung führte bei mir allerdings dazu, dass ich mich zeitweise fühlte wie ein Kompass am Nordpol. Für mich war es allein schon wegen den starken Helligkeitsschwankungen, die auch die lokale Tierwelt in Unruhe versetzten, unmöglich, zeitgleich eine Kamera zu steuern und das optisch Gebotene im Blick zu behalten. Irgendwann entschied ich mich für's Auge. Denn das sind Erinnerungen, die ein Leben lang bleiben. Und wer weiß heute schon, ob wir auf ein solches Ereignis wieder 20 Jahre oder gar mehr warten müssen.

Zeitrahmen der Sichtbarkeit / (fotograf.) Nachweisbarkeit: 22:20 - 04:05 MESZ
Ort: bei Wohlsborn
Helligkeit: hell

Florian Oberle
Beiträge: 1
Registriert: 12. Mai 2024, 19:05

Re: Polarlicht-Sichtungen in der Nacht 10./11.05.2024

Beitrag von Florian Oberle » 12. Mai 2024, 19:42

Hallo zusammen,

für das Archiv auch noch meine Beobachtung von Freitag:

Uhrzeit: 22:05 – 01:10 Uhr (MESZ)
Helligkeit: hell
Standort: 72336 Balingen (48,27°N)

Anbei noch ein Zeitraffer von 23:40 bis 0:45.
https://www.youtube.com/watch?v=3v3PcgrluYk

Und paar Bilder:
22:18 MESZ (Blickrichtung N)
22:18 MESZ (Blickrichtung N)
00:12 MESZ (Blickrichtung N)
00:12 MESZ (Blickrichtung N)
00:41 MESZ (Blickrichtung N)
00:41 MESZ (Blickrichtung N)
00:54 MESZ (Blickrichtung ONO)
00:54 MESZ (Blickrichtung ONO)
00:59 MESZ (Blickrichtung WNW)
00:59 MESZ (Blickrichtung WNW)

Benutzeravatar
Michael Theusner
Beiträge: 1423
Registriert: 30. Jan 2004, 10:33
Kontaktdaten:

Re: Polarlicht-Sichtungen in der Nacht 10./11.05.2024

Beitrag von Michael Theusner » 12. Mai 2024, 20:28

Hallo,

so viele schöne Aufnahmen! Und schön, dass so viele Glück hatten, dieses außergewöhnliche Ereignis zu beobachten.

Für mich in Hamburg war klar, dass es wegen der von Norden hereinziehenden Wolken keine guten Bedingungen geben würde. Angesichts eines Bz von -50 nT und nach Sondierung der Wetterlage, beschloss ich um 20 Uhr nach Dänemark aufzubrechen, wo es nordwestlich von Kolding gute Sichtbedingungen geben sollte. Und das war letztendlich auch so. Nach drei Stunden Fahrt hatte ich gegen 23:15 MESZ nördlich von Varde bei Esbjerg einen Beobachtungsplatz auf einem Feldweg gefunden (55.67°N, 8.51°O).

Schon beim Aussteigen aus dem Auto zeigte sich deutlich visuelles Polarlicht bis fast in den Zenit! Der grüne, strukturierte Polarlichtbogen zog sich einmal von Ost nach West über den ganzen Himmel. Das Polarlichtoval bewegte sich dann schnell auf die Südhälfte des Himmels.

Was folgte, habe ich bislang nur aus Nordeuropa oder Island gekannt. Bis in die Morgendämmerung zeigte sich durchgehend eine Korona. Visuell war das Polarlicht zeitweise in allen Farben sichtbar, rot, grün, violett. So richtig zu brennen begann der Himmel um 00:09 MESZ, und danach immer wieder.
Im folgenden zeige ich einfach 6 (Allsky-)Panoramen, die ich jeweils aus mehreren 16-mm-Aufnahmen zusammengesetzt habe. In den Allsky-Panoramen ist Norden jeweils links und Osten unten.
00:12:11 MESZ
00:12:11 MESZ
00:14:52 MEZ
00:14:52 MEZ
00:17:50 MESZ
00:17:50 MESZ
00:34:05 MESZ
00:34:05 MESZ
01:22:05 MESZ, SAR-Bogen rechts
01:22:05 MESZ, SAR-Bogen rechts
03:02:30 MESZ
03:02:30 MESZ

Viele Grüße
Michael

Benutzeravatar
Markus Pfarr
Beiträge: 255
Registriert: 9. Jan 2004, 15:00
Wohnort: 63776 Mömbris (Nord-Bayern)
Kontaktdaten:

Re: Polarlicht-Sichtungen in der Nacht 10./11.05.2024

Beitrag von Markus Pfarr » 12. Mai 2024, 21:24

Was für eine tolle Show.

Bild

Bild

Bild

Gruß

Markus

Sejana
Beiträge: 2
Registriert: 31. Okt 2021, 10:32
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Polarlicht über Bremen am 10. Mai 2024

Beitrag von Sejana » 12. Mai 2024, 21:55

Hallo liebe Leute,
auch hier in Bremen konnten wundervolle Polarlichter gesehen werden.
Beobachterin: Susanne Kreth
Uhrzeit der Sichtung: 22.15 - 0.15 etwa
Standort: Bremen-Neustadt, an der Kleinen Weser
Zuerst waren die Polarlichter nur fotografisch. Es baute sich erst ein rotes Feld auf, dann grün, dann kamen die sog. "Vorhänge" in grün, die intensiver wurden. Bis dahin waren sie nur fotografisch und mit bloßem Auge nicht zu sehen. Doch dann waren sie auch schwach visuell zu sehen, in Form eines helleren Feldes. Auf den Fotos waren sie dann natürlich farbig, in wundervollen grünen und pinken Farben.
Liebe Grüße
Susanne
Hier ein Filmzusammenschnitt von mir: https://www.youtube.com/watch?v=gf3xRVbRIlc&t=200s
Dateianhänge
Polarlichter S. Kreth 10.5.2024.JPG
Polarlichter S. Kreth 10.5.24.JPG

SC (Lech-Ammersee)
Beiträge: 1
Registriert: 12. Mai 2024, 21:27

Re: Polarlicht-Sichtungen in der Nacht 10./11.05.2024

Beitrag von SC (Lech-Ammersee) » 12. Mai 2024, 22:20

Hier mal mein Video der kompletten Nacht:

https://youtu.be/DD9-Xi1fkRE?si=U8weZc-7MKRh4hKZ

Besonders interessant fand ich die grünen Wolken wie diesen Vogel:
Bild

Gruß
Christoph
Zuletzt geändert von SC (Lech-Ammersee) am 12. Mai 2024, 23:06, insgesamt 1-mal geändert.

Wolfgang Dzieran
Beiträge: 1193
Registriert: 11. Jan 2004, 19:37
Wohnort: Bad Lippspringe
Kontaktdaten:

Re: Polarlicht-Sichtungen in der Nacht 10./11.05.2024

Beitrag von Wolfgang Dzieran » 12. Mai 2024, 22:21

Ein Ereignis, über das sicherlich auch noch nach Jahren gesprochen werden wird. Von meinem Vorstadt-Garten aus konnte ich auch eine ganze Reihe von Fotos aufnehmen, ein paar davon stehen in meinem Blog:
https://astroblog-lippspringe.blogspot. ... ische.html
Mal sehen, ob sich aus den gut 1000 Einzelbildern dieser Nacht vielleicht auch noch das eine oder andere kleine Video machen lässt.
CS
Woldfgang
aus Bad Lippspringe

Steffen Hildebrandt
Beiträge: 805
Registriert: 6. Jul 2004, 06:26
Wohnort: Dresden

Re: Polarlicht-Sichtungen in der Nacht 10./11.05.2024

Beitrag von Steffen Hildebrandt » 13. Mai 2024, 07:40

Hier noch mein bescheidener Beitrag aus DD-Leubnitz:

Ich habe leider nur die Zeitraffer-Aufnahmen meiner beiden Meteorkameras. Das Ereignis habe ich irgendwie verpasst. :roll:

Meteorcam2:
https://wetter.family-hildebrandt.de/au ... 11_zr.html

Meteorcam3:
https://wetter.family-hildebrandt.de/au ... 11_zr.html

Benutzeravatar
Daniel Ricke
Beiträge: 1285
Registriert: 21. Jan 2004, 15:51
Wohnort: Hannover

Re: Polarlicht-Sichtungen in der Nacht 10./11.05.2024

Beitrag von Daniel Ricke » 13. Mai 2024, 07:54

Moin!

Was für eine Nacht! Vielen Dank an alle für die tollen Fotos! Allerdings nichts Unbekanntes mehr, Beamer hier, Corona da... ;)

An meinem Beobachtungsort auf einem dunklen Feldweg bei Immensen im Osten der Region Hannover habe ich mir das Spektakel ab der Abenddämmerung bis etwa 1.30 UTC angeschaut. Mit meiner Hellichkeitseinschätzung liege ich zwischen (sehr) deutlich visuell und (bei besserem Seeing) hell.
Die Fotos sind alle vom großen substorm gegen Mitternacht (22 Uhr UTC).
3200 ISO, 3 - 4 sek, F2.0 mit 18 mm Walimex an einer Pentax K-70.
IMGP4036kl.jpg
21.34 UTC, Blickrichtung Ost
IMGP4047kl.jpg
Eine Corona zeigte sich im nicht so wirklich klaren Himmel die ganze Zeit. Hier um 21.39 UTC kam dann ein annehmbares Foto davon heraus. :)
IMGP4099kl.jpg
Ein paar fotogene Bäume stehen hier. Blickrichtung West nahezu zeitgleich zur Corona und damit für mich die schönste Phase. Allein die physische Ausdehnung über meinem Kopf verschlug mir, bis auf die normalen kurzen Ausrufe des höchstens Erstaunens, die Sprache.
IMGP4118kl.jpg
Wieder Richtung Westen. Es war ein stetiges rechts, oben, links Geschaue. Die Beamer standen teilweise wie in den Himmel gemeißelt da.
IMGP4140kl.jpg
22.08 UTC. Wie ist das bei großen Halo-Displays auch? Nie den Blick nach hinten vergessen!
In diesem Fall ist "hinten" die Blickrichtung SÜD!
Dort zeigte sich das seit der Dämmerung vorhandene rote Glühen nun teilweise strukturierter mit schwach visuellen Beamer, die in darunter liegende grüne Flecken mündeten. Diese verschwanden aber nach 10-20 Sekunden wieder, um an anderer Stelle erneut aufzutauschen. STEVE hätte ich gerne kennengelernt, aber RAGDA habe ich nun bewusst das erste Mal wargenommen. (2003 waren das dann mäglicherweise auch RAGDA-Kringel gen Süd.)

Viele Grüße
Daniel
ja, wir sind Klasse! ;-)

Benutzeravatar
Iᥒgo Q
Beiträge: 58
Registriert: 4. Nov 2015, 08:35
Wohnort: Dresden

Re: Polarlicht-Sichtungen in der Nacht 10./11.05.2024

Beitrag von Iᥒgo Q » 13. Mai 2024, 11:57

Nach diesem doch ungewöhnlichen Wochenende folgen auch von mir noch drei Bilder, aufgenommen über Dresden.
(F/2, ISO800, 14mm, 3,2sek, VF)
Dateianhänge
PL240510-3.jpg
PL240510-2.jpg
PL240510-1.jpg

Benutzeravatar
Iᥒgo Q
Beiträge: 58
Registriert: 4. Nov 2015, 08:35
Wohnort: Dresden

Re: Polarlicht-Sichtungen in der Nacht 10./11.05.2024

Beitrag von Iᥒgo Q » 13. Mai 2024, 12:06

Und hier nochmal die Aktivität zwischen 00:05 und 01:27 MESZ und in Bewegung:

https://www.youtube.com/watch?v=u3ogcUi2QZw

Dresen
Beiträge: 1
Registriert: 12. Mai 2024, 16:35

Re: Polarlicht-Sichtungen in der Nacht 10./11.05.2024

Beitrag von Dresen » 13. Mai 2024, 13:33

Moinsen,

da ich hier neu bin im Forum, möchte ich mir erst einmal kurz vorstellen. Ich bin Andreas, 57 Jahre alt komme aus Hamburg und beschäftige mich seit ca. 10 Jahren mit Polarlichtern und deren Fotografie. Neben Polarlichtern interessiere ich mich aber auch für die leuchtenden Nachtwolken und Astronomie im Allgemeinen.

Nun zum eigentlichen Thema. Nachdem aus verschiedensten Quellen klar war, dass an dem Termin was größeres kommen würde, habe ich den Wolkenradar studiert, und mich dann am Abend nach Fehmarn aufgemacht. Als ich gegen 23:50 Uhr ankam, war schon Polarlicht als deutliches Band mit rötlichem Licht mit bloßem Auge zu erkennen. Also schnell die Kameras aufgebaut und los. Hier mal einige Ergebnisse dieser Nacht.

Kameras Canon EOS 5D M3
Objektive: EF 24-70mm f2.8 L (Bilder mit ISO 1600 f2.8 und 2 bzw 2,5 sec)
Sigma 20mm f1.4 (Bilder mit ISO 1600 f1.4 1sec)
Bearbeitung (Lightroom: Tonwerte, Belichtung, Entrauschen)
Sichtbarkeit: Extrem hell
Ort: Altenteil auf Fehmarn
Urzeit Zwischen 23:50 und 0:50 lokaler Zeit
Dateianhänge
WC2A2173-Verbessert-RR.jpg
WC2A1623-Verbessert-RR.jpg
CK0A6175-Verbessert-RR.jpg
CK0A6070-Verbessert-RR.jpg

Benutzeravatar
RolfK
Beiträge: 694
Registriert: 17. Jan 2005, 11:24
Wohnort: Langgöns

Re: Polarlicht-Sichtungen in der Nacht 10./11.05.2024

Beitrag von RolfK » 13. Mai 2024, 13:54

@ingo sehr schöne Animation ! Ich hatte den Eindruck als würde eine Wellenfront von Norden nach Süden marschieren. Zuerst Strukturen in grünen Horizont, dann immer näher kommend.Schliesslich bis in den Süden wandernd.
F5,6,8mm.13sec.ISO400
Dateianhänge
IMG_8182_out.JPG

Benutzeravatar
RolfK
Beiträge: 694
Registriert: 17. Jan 2005, 11:24
Wohnort: Langgöns

Re: Polarlicht-Sichtungen in der Nacht 10./11.05.2024

Beitrag von RolfK » 13. Mai 2024, 14:00

Kleines Kuriosum am Rande, da ich so ein bisschen 3D art mache habe ich auf twitter https://twitter.com/VorpxG/status/1789392328345444816 ein Bildchen gebastelt. 4,9k views innerhalb weniger Minuten, 1 Like , LOL
Dateianhänge
GNUx3IRXMAAYHgl.jpg

Benutzeravatar
Christoph Gerber
Beiträge: 755
Registriert: 24. Okt 2011, 14:44
Wohnort: Heidelberg

Re: Polarlicht-Sichtungen in der Nacht 10./11.05.2024

Beitrag von Christoph Gerber » 13. Mai 2024, 14:15

Beobachtung aus Heidelberg

Für's Archiv das, was ich gesehen habe. Für die Beobachtungen war ich jeweils auf der Terrasse vor dem Haus bzw. auf dem Balkon. Himmel über dem Odenwald recht dunkel, aber für die Beobachtungen nicht wirklich an die Dunkelheit angepasst.
(1) ca. 22:35–22:45 MESZ: Nach Dämmerungsende um 22:35 MESZ mal rausgegangen, um zu sehen was es gab. Schließlich meinte Andreas eingangs:
Man muss heute Abend definitiv in der Dämmerung draußen sein und mit dem Dunkelwerden sein persönliches Polarlicht mit den Augen abholen.
Einfacher als heute wird es nicht.
Und wie sich dann herausstellte, kam ich gleich in den Sub-Sturm herein: der gesamte Nordhimmel war blassrot bis UMi. Die bis zum Zenit reichenden Beamer entpuppten sich dann allerdings als Cirren/Kondensstreifen. Um 22:45 fehlte dann allerdings schon das Rot – die Aktivität ging merklich zurück. Der grüne Polarlichtbogen lag auf den Bergen im Norden. Smartphone-Bilder zeigten darüber ein blaues (!) PL.
(2) 23:00–23:08 MESZ: Heller grüner PL-Bogen über den Bergen im N; evtl. ganz leichte Rötung (auf Fotos deutlicher).
(3) 00:00 MESZ: weiterhin heller grüner PL-Bogen im Norden
(4) 00:36–01:09 MESZ: Ein Bild aus dem Fenster mit dem Smartphone offenbarte lila Beamer im N. Ab 00:41 mit der Kamera auf der Terrasse vor dem Haus. Erneut zum richtigen Zeitpunkt draussen: jetzt spielte sich eine sehr eindrucksvolle Show ab. Nach mehreren Foto-Versuchen blieb ich bei ISO 12800, was zwar äußerst verrauschte Bilder erzeugte, ich aber noch mit 1/2 sec Belichtungszeit aus der freien Hand bewerkstelligen konnte. Ich wollte ja auch keine tollen Bilder machen – das haben andere zur Genüge getan! –, sondern Erinnerungsstützen an all das, was sich am Himmel abspielte. Da ich visuell keine Farben erkennen konnte – alles spielte sich in Grautönen ab – halfen mir die Bilder auf dem Display bei der Interpretation. In dieser halben Stunde gab es:
(a) im N den hellen grünen PL-Bogen, jetzt als Bogen deutlich über den Bergen.
(b) darüber ein heller Beamer-Vorhang: mit BA "pastellfarben-hellgrau", auf den Bildern rosa – pink – lila. Mich haben die unterschiedlichen Färbungen überrascht. Im Osten bildeten die Beamer einen Winkel von etwa 60°, hoch bis UMi–Dra und im O bis in den Schwan (Cyg) hinein. Der Beamer-Vorhang war visuell sehr hell und sehr beeindruckend.
(c) südlich des Zenits gab es immer wieder helle bis sehr helle RAGDA-Flecken. Es war das erste Mal, dass ich sie gesehen habe. Sie pulsierten im Adler (Aql). Gegen Ende der Beobachtung gab es auch helle RAGDA-Flecken im Westen im Löwen (Leo) (nur der Hinterteil des Löwen war noch sichtbar, der Rest bereits hinter dem Hang verschwunden). Und dann gab es noch den SAR-Bogen, der vom Löwen (Leo) über Arktur (Boo) und der Schlange (Ser) bis in den Adler (Aql) reichte. Richtig: die RADGA-Flecken lagen gewissermaßen auf dem SAR-Bogen! Der SAR-Bogen war generell schwach, aber auch er enthielt gelegentlich helle Flecken, die von W nach O wanderten; im Extremfall waren sie hell und sahen aus wie kurze Beamer. Auf zumindest einer Aufnahme liegen (grüngelbe) RAGDA und (roter) SAR-Bogen direkt nebeneinander!
(5) 02:55–03:06 MESZ: weiterhin wie vorher ein heller Beamer-Vorhang im NO–O, pastellfarben "grau" und unverändert mit etwa 60° zum Horizont. Die Beamer zeigten keine offensichtliche schnelle Bewegung, weshalb sie mir eher "statisch" in Erinnerung blieben und mich an PL-Stiche auch dem 19. Jh. erinnerten.
(6) 04:29–04:33 MESZ: beim folgenden Mal war es bereits dämmerig, visuell war kein PL mehr erkennbar – es war schlicht schon zu hell. Aber Smartphon-Bilder offenbarten nicht nur die vorhandene Rötung, sondern auch einzelne Beamer! Die hohe Aktivität ging also unvermindert weiter!

Soweit die beobachteten Ereignisse. Was mir nachträglich aufgefallen ist: Die RAGDA-Flecken müssen wohl recht nahe gewesen sein, denn in den Bildern aus der Schweiz liegen sie vor dem Beamer-Vorhang (weit) im N. Das schöne Bild von Heiko gibt im Prinzip das wieder, was ich auch so gesehen habe (bis auf die Korona, die habe ich dieses Mal wohl verpasst). Im Gegensatz zu den raschen Veränderungen in RAGDA und SAR erschienen mir Beamer-Vorhang und PL-Bogen viel statischer zu sein. Am 6.4.2000 gab es weder SAR noch RAGDA, aber das Beamer-Geschehen ist mir als sehr dynamisch in Erinnerung geblieben. Einschließlich der Korona. Wenn meine Erinnerung mich nicht täuscht, habe ich damals auch Farben im PL gesehen...

Gruß aus HD,
Christoph

Edit: Ergänzung (20.5.2024): die kurzen Beamer im SAR waren tatsächlich Teil einer Corona: die Rückverlängerungen liefen einige Grad östlich (links) von Arktur zusammen. Soweit ich mich erinnere, war die Corona im April 2000 ebenfalls in Bootes (Bärentüter) nahe Arktur zentriert. Die Corona war gerade mal 2–3 min sichtbar: 01:05–01:07 MESZ.
Zuletzt geändert von Christoph Gerber am 20. Mai 2024, 20:09, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste