2019-05-10/11: fotografisches Polarlicht

Forum für Polarlichter, Spaceweather, Astronomie und Raumfahrt.

Moderatoren: Claudia Hinz, Ulrich Rieth, StefanK

Antworten
Benutzeravatar
Michael Theusner
Beiträge: 1040
Registriert: 30. Jan 2004, 10:33
Wohnort: 5 km östl. Bremerhaven
Kontaktdaten:

2019-05-10/11: fotografisches Polarlicht

Beitrag von Michael Theusner » 11. Mai 2019, 00:41

Hallo,

aktuell misst mein Spektrograf seit etwa 40 Minuten (wahrscheinlich fotografisches) Polarlicht. Meine Kamera habe ich auf dem Hausdach positioniert. Mal schauen, was die so aufnimmt. Auf den Feldern außerhalb des Ortes ist leider alles mit Bodennebel verseucht...

Grüße, Michael

Bild
Zuletzt geändert von Michael Theusner am 11. Mai 2019, 14:50, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Michael Theusner
Beiträge: 1040
Registriert: 30. Jan 2004, 10:33
Wohnort: 5 km östl. Bremerhaven
Kontaktdaten:

Re: 2019-05-10/11: fotografisches Polarlicht?

Beitrag von Michael Theusner » 11. Mai 2019, 10:36

Hallo,

in meinen Aufnahmen ist auch mit viel Bildbearbeitung kein Polarlicht auszumachen. Gründe sind die fortschreitende Dämmerung sowie ein relativ lichtverschmutzter Ort. Dafür war das PL dann wohl doch zu schwach. So bleibt es bei mir bei einem spektrografischen Polarlicht...
Hat sonst jemand mehr Erfolg gehabt?

Dass das PL in meinen Spektrografenmessungen recht hell aussieht, liegt an der jetzt langsam einsetzenden Mitternachtsdämmerung. Durch die in die Atmosphäre scheinende Sonne werden die Sauerstoffatome zusätzlich angeregt, so dass sie dann eine zunehmend starke Grundhelligkeit des polarlichtrots bei 630 nm erzeugen. Das bitte für die Sommermonate berücksichtigen.

Viele Grüße, Michael

Benutzeravatar
Laura Kranich
Beiträge: 1362
Registriert: 4. Jun 2013, 15:08
Wohnort: Kiel
Kontaktdaten:

Re: 2019-05-10/11: fotografisches Polarlicht?

Beitrag von Laura Kranich » 11. Mai 2019, 12:51

Moin Michael!

Ich hab gegen Mitternacht gesehen, dass die Werte passen, meine Sachen gepackt und bin zum Strand gefahren.
Zuerst war der Mond noch sehr hell, dann begann schon wieder die Morgendämmerung (es war die erste Nacht in der die astronomische Dämmerung nicht mehr unterschritten wurde) und die Werte wurden erst spät wirklich gut.
Bei den Ausschlägen der Magnetometer hätte ich allerdings mit mehr gerechnet, aber es war absolut nichts auszumachen.
Auf meinen Fotos kann man nur schwaches rotes PL ausmachen und nur mit viel gutem Willen auch einzelne Strahlen. Im schnellen Durchlauf erkennt man gegen 00:57 MESZ (22:57 UT) sich bewegende Strahlen. Ich werde mal einen Zeitraffer draus machen.
Reiner Reiher hat auch mal wieder vorbeigeschaut (Bild 2). :D
Ab halb 4 wurde es zu hell.

01:57 MESZ, 20 mm, 8s, f/1.4, ISO3200
Bild

2:41
Bild

2:48
Bild
Zuletzt geändert von Laura Kranich am 22. Mai 2019, 13:49, insgesamt 1-mal geändert.
Viele Grüße aus Kiel,
Laura

http://www.lk-photo-film.de

Benutzeravatar
Marcus Speckmann
Beiträge: 246
Registriert: 23. Jul 2012, 16:55
Wohnort: Oldenburg
Kontaktdaten:

Re: 2019-05-10/11: fotografisches Polarlicht?

Beitrag von Marcus Speckmann » 11. Mai 2019, 13:04

Herzlichen Glückwunsch zu deine Sichtung.

Letzte Nacht wo Ich geschlafen habe, hatte Ich ein Traum von Polarlichter gehabt. Da war das Polarlicht in mein Traum deutlich Visuell mit Grüner Bogen. Das war ein schöner Traum.

Benutzeravatar
Michael Theusner
Beiträge: 1040
Registriert: 30. Jan 2004, 10:33
Wohnort: 5 km östl. Bremerhaven
Kontaktdaten:

Re: 2019-05-10/11: fotografisches Polarlicht?

Beitrag von Michael Theusner » 11. Mai 2019, 13:55

Hallo Laura,

schöne Bilder!
Dank der von dir angegebenen Uhrzeiten habe ich tatsächlich doch noch ein Bild mit Polarlicht ausfindig machen können. Es ist das einzige, das ich weit weg von Bremerhaven bei Köhlen aufgenommen habe. Dort war immerhin kein Bodennebel. Das PL ist nach strecken der Tonwerte über dem Weg zwischen der ganzen Lichtverschmutzung erkennbar. Das war um 1:08 MESZ. Aber durch die Lichtverschmutzung habe ich auf der Aufnahme vor Ort rein gar nichts an PL wahrnehmen können. Und da war laut den Spektrografenmessungen auch nur wenig PL. Da ich zu Hause noch mit dem Teleskop einen Exoplanetentransit aufnehmen und den nicht verpassen wollte, bin ich gleich wieder gefahren.

Bilddaten: astromodifizierte Canon 6D, Walimex 24mm@f/2.5, ISO 6400, t=10s, Didymfilter.
Bild

Mal schauen, was heute Abend so geht :)

Viele Grüße, Michael

Benutzeravatar
Laura Kranich
Beiträge: 1362
Registriert: 4. Jun 2013, 15:08
Wohnort: Kiel
Kontaktdaten:

Re: 2019-05-10/11: fotografisches Polarlicht

Beitrag von Laura Kranich » 22. Mai 2019, 13:49

Moin zusammen!

Mir ist aufgefallen, dass die Zeiten alle in UTC+1 (MEZ) angegeben waren, drum werde ich sie gleich noch korrigieren.
Hier kommt jetzt noch wie versprochen mein Zeitraffer. Da sieht man allerdings auch nicht viel mehr als auf deinem Foto, Michael. Dennoch ist da eindeutig etwas Aktivität und schwach ein paar am Horizont huschende Strahlen zu erahnen. Gegen 3:27 Uhr (MESZ) waren auf den Bildern in der Morgendämmerung nochmals welche erkennbar, als die Kamera dank eines Nickerchens schon in die Überbelichtung lief und auch etwas beschlug. Leider hab ich die versehentlich mit der Endblende im Video unsichtbar gemacht, aber nochmal alles neu zu machen ist mir dafür zu viel Arbeit. Da ein Einstellen bei youtube kompressionsbedingt sicherlich nicht viel von ohnehin wenig übrig ließe, hier der Link zum Originalfile: https://dl.dropbox.com/s/amr3znzzxk2i7q ... _05_11.mp4 (242 MB)

Hier darum auch nochmal der Frame von 3:27 MESZ:
Bild

Mit USM sieht man die Strahlen doch ganz gut, aber mit bloßem Auge war da sicher keine Chance. Die Aktivität ging auch nur über wenige Frames und war sofort wieder vorbei. Allerdings beendete ich auch den Zeitraffer kurz danach und schließlich wurde es eh zu hell. Naja vielleicht wäre noch 10 Minuten lang danach was gegangen... Die Sonne stand noch knapp unter -12 Grad tief.
Bild
Viele Grüße aus Kiel,
Laura

http://www.lk-photo-film.de

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste