Perseiden 11/12 August Beobachtungen

Forum zur Diskussion von Meteor- und Feuerkugelsichtungen, sowie zur Besprechung von Meteorströmen.

Moderatoren: Claudia Hinz, Wolfgang Hinz, Sirko Molau

Uli Dzieran
Beiträge: 171
Registriert: 11. Jan 2004, 15:53
Wohnort: Kiel
Kontaktdaten:

Perseiden 11/12 August Beobachtungen

Beitrag von Uli Dzieran » 11. Aug 2004, 22:10

Moin
Ich fang mal an mit mein Beobachtungen, hier in Raisdorf war e sein spannenderAbend ob man überhaupt was zusehen bekommt, zwischen 20 und 21 Uhr ging hier noch ein Gewitter nieder.. Die Folge war Dunst ,und Wolken bis fast 23 Uhr, danach klarte es auf,allerdings gab es Richtung Osten bis Mitternacht ein ständiges Wetterleuchten.
Nun trotz dieser nicht optimalen Bedingungen konnte ich in knapp einer Stunde 16 Meteore zählen , das war doch schon nicht schlecht, doch nun wird es hier wieder sehr dunstig , und da ich nun schon meine 4. Sternschnuppennacht in Folge hatte mach ich jetzt Schluß, man muß ja auch noch arbeiten.

Gruß
Uli

Oliver Schmidt
Beiträge: 32
Registriert: 10. Jan 2004, 17:41
Wohnort: Hannover

Beitrag von Oliver Schmidt » 11. Aug 2004, 22:45

Und in Hannover war es durchweg klar, von 22:25 bis 0:30 haben wir 55 Sternschnuppen (davon zwei sehr hell: 22:25 und 22:55), 5 Satteliten und einen Iridium-Flare gesehen. Nicht schlecht, wenn man bedenkt, dass unser Garten zwischen zwei Reihenhausreihen in der Stadt ist...

Oliver

Benutzeravatar
Andreas Wehrle
Beiträge: 407
Registriert: 9. Jan 2004, 07:32
Wohnort: Kandern Baden N. 47.71 O. 7.65
Kontaktdaten:

Beitrag von Andreas Wehrle » 12. Aug 2004, 00:27

Kandern Südbaden klarer Himmel
Ich beobachte seit 1991 die Perseiden und muss sagen das war eine meiner schönsten Beobachtungen zwar keine Highlights aber viele helle Schnuppen.
Zwei spitzen so um 23:00 Uhr und ca 01:00 Uhr wo fast jede Minute einer Schnuppe zusehen war.
Hoffe ihr hattet auch so ein/e lolen Abend/Nacht
Gruß Andreas Wehrle

Peter Wloch
Beiträge: 268
Registriert: 9. Jan 2004, 15:55

Beitrag von Peter Wloch » 12. Aug 2004, 00:52

Ich bin auf 1000m Hoehe gefahren, so um 22.30 bis 0.30
Gute Sicht, herrliche Sommermilchstrasse, war mit dem Dobson um den Schuetzen herum.
Die Perseiden hab ich auch gesehen, so um die Zwanzig.
Kleine, kurze - aber auch lange, schnelle Helle.
Aber das war eigentlich nicht anders als die letzten Tage.
Vielleicht ein paar mehr...
Es wird wohl auch die naechsten Tage noch einige zu sehen geben.

Benutzeravatar
Lutz Schenk
Administrator
Beiträge: 1351
Registriert: 9. Jan 2004, 18:34
Wohnort: Baunatal, Nordhessen 51.25N 9.39E
Kontaktdaten:

Perseidenbericht

Beitrag von Lutz Schenk » 12. Aug 2004, 01:13

Hallo Andreas, Hallo Forum,

gegen 1:10 MESZ hab ich meine Beobachtung auch beendet.
Der Standort war super, die Grenzgröße fast 6mag.
Schöne Milchstrasse, und viele Perseiden.
AJ (Andreas Wehrle ) hat geschrieben:
...
Zwei spitzen so um 23:00 Uhr und ca 01:00 Uhr wo fast jede Minute einer Schnuppe zusehen war.
...
Habe es ähnlich erlebt. (23 / 1 Uhr) als dann um 1:10 mein 2. Film voll war und ich alles eingepackt hatte, kamen noch mal einige schöne, überwiegend Rtg. UMa.

Alles in Allem keine riesen Show, aber doch recht beindruckend, bei sehr angenehmen Bedingungen ~19°C und tollem Sternenhimmel überhaupt.

Meine persönliche ZHR (die die ich wirklich gesehen habe) würde ich mal mit 30 angeben, bei den Peaks etwas größer, dazwischen etwas niedriger.
Aber aber im Schnitt waren es doch so alle 2 Minuten eine Spur.
Denke mal das mit den schwachen kaum sichtbaren, oder auch denen die man grad mal nicht gesehen hat, die ZHR schon bis 100 gehen könnte.

Seit über 10 Jahren hab ich aber endlich überhaupt mal wieder ein paar Perseiden zu Gesicht bekommen. Meißt war das Wetter schlecht, oder sonst irgend etwas...

Bin mal gespannt was die Filme bringen.
Habe auf Fuji Sensia 400 bei f1,8 den ersten Film mit je 1 Min. belichtet, und den 2. Film bei f 2,0 je 1,5 Minuten.

Überlege noch, oder könnte noch einen Rat gebrauchen, ob ein pushen um eine Stufe sinnvoll ist.

Viele Grüße,

Lutz

Benutzeravatar
Ulrich Rieth
Administrator
Beiträge: 2534
Registriert: 9. Jan 2004, 07:15
Wohnort: Buchholz in der Nordheide
Kontaktdaten:

Re: Perseidenbericht

Beitrag von Ulrich Rieth » 12. Aug 2004, 02:19

Moin!

Auch von mir erstmal ein kurzer Bericht.
War ab kurz nach 22 MESZ auf der Sternwarte.
Die Nacht brachte mit Abstand die beste Transparenz dieses Sommers.
Grenzgröße auch etwa bei 5mag, im Zenith vielleicht auch 5.5mag und das nur am Rande des RMG.
Der schönste Meteor war, wie fast immer bei Strömen, keine Perseide sondern irgendwas "gegenläufiges". Helligkeit etwa -4mag, recht langsam aber schön grün mit Zerplatzen am Ende in 3-4 Fragmente.
Man konnte aber mal wieder super sehen, wie extrem wichtig die Radianthöhe war. Da machte nachher jedes einzelne Grad einen riesen Unterschied.
Um 3 Uhr war mein dritter Film durch und ich bin dann erstmal heimgefahren, weil auch mittlere Wolken aufzogen, aber wenig und recht durchsichtig.
Hier schnell die Ausrüstung in die Wohnung geworfen und wieder raus.
Und das hat sich nochmal echt gelohnt. Es kam wahres Leoniden02-Feeling auf. von 03:30-04:00 konnte ich nochmal fast 20 Perseiden sehen, teilweise 2 oder 3 Stück fast gleichzeitig vom Radianten ausgehend in verschiedene Richtungen.
Also, wieder was gelernt. Bei Perseiden immer auch bis in den Morgen beobachten und am besten auch dann erst mit der Filmvernichtung anfangen.
Ach ja, meine Belichtungen waren immer rund 2min bei f/1.8 und f/2.8.
Im Einsatz war der Ektachrome 1600, was aber nominell ein 400er Film ist, der speziell zur Push-Entwicklung konzipiert ist. Ich überlege noch, ob ich wirklich bis 1600 gehen soll.
Aber wahrscheinlich werde ich erstmal einen Film abgeben und ihn auf 800 entwickeln lassen. Wenn der noch Spielraum lässt, dann gehen die anderen beiden auf 1600.
Insgesamt eine wundervolle Nacht mit nur leichten Tau-Problemen. Aber es hätte durchaus auch 5 Grad wärmer sein können.
Klaren Himmel!

Ulrich

Markus Burch (Horw)
Beiträge: 36
Registriert: 9. Jan 2004, 18:34
Wohnort: Horw (Luzern)
Kontaktdaten:

Beitrag von Markus Burch (Horw) » 12. Aug 2004, 04:33

Auch wir in Horw (mit Kolleginnen und Kollegen der AGL) beobachteten hier bei besten Bedingungen. Einzig die hohe Luftfeuchtigkeit verursachte dann Taubildung. (Schlafsäcke und Teleskope tropfen)

Wir begannen um 2230 Uhr mit den Beobachtungen und stoppten um 0517 Uhr in der Früh. In dieser Zeit konnten wir 268 Perseiden zählen. Interessant war, dass es immer wieder sehr schöne Perseiden gab. Der absolute Megahammer war nicht dabei, doch sonst sehr interessant. Die Zenitrate dürfte so zwischen 60 und 100 betragen haben. Auswertungen muss ich noch machen. Jetzt gehts ins Bett.

Auch ein Satellitenstück oder Raketenteil mit Nord-Südbahn war dabei. Dann kamen auch noch nahe die Mondsichel und die Venus und später auch bereits wieder Saturn.

Grüsse

Markus Burch

Peter Schiersand
Beiträge: 11
Registriert: 26. Jul 2004, 23:50
Wohnort: Lage-Hörste /BIELEFELD 51.56N 8.46E

Beitrag von Peter Schiersand » 12. Aug 2004, 06:28

Beobachtete zusammen mit meiner Freundin von einem Feld aus rund 15 km östlich von Bielefeld. Der Zeitraum war so von 22.15 - 00.15 Uhr. Wir zählten so ca. 102 Stück. Darunter so gegen 22.25 Uhr im SW ca. 30 Grad hoch ein sehr helles Objekt, das quasi direkt auf uns zukam. Es zerplatzte in einige Stücke. Die Helligkeit war wirklich enorm. Insg. war es ein sehr schöner Abend und ein prachtvoller Sternhimmel. Wäre noch gern die ganze Nacht dort geblieben. Aber heute morgen mussten wir früh raus....

Gruß
Peter

Benutzeravatar
Heiko Rodde
Beiträge: 323
Registriert: 9. Jan 2004, 17:32
Wohnort: Wiliberg (Aargau), Schweiz
Kontaktdaten:

Beitrag von Heiko Rodde » 12. Aug 2004, 07:22

beobachtung zwischen 22.20 - 01.30 mesz. 800 m
super sternennacht - da noerdlich von mir der streulichtarme suedschwarzwald liegt :D
um 22.25 gabs gerade den bereits oben beschriebenen meteor der sich zum schluss noch schoen geteilt hatte.
von mir wurden ca. 70 meteore gezaehlt. allerdings sehr ueberraschend war die sehr grosse anzahl der hellen teile. wie so oft kamen die meteore eher schubweise mit kleineren pausen zwischen drin.
beim fotografieren habe ich wohl nicht viel glueck gehabt. es ist durch den crop von 1.6 einfach sehr schwierig mit einem 28 mm objektiv was einzufangen. (umgerechnet gibt das ja fast ein 50er objektiv)
das 18mm kitobjektiv ist leider mit f3.5 zu lichtschwach. habe mich dann doch geaergert, dass ich meine analoge kam mit dem zenitar fishauge nicht mit aufs feld genommen hatte. :(

hatte in der nacht jede menge besuch - eine herde wildsaeue kam bis ca. 30 m an mich heran (ich lag bequem auf der ladeflaeche meines pickups)
und rasten mit voller speed davon, als ich mich bewegt hatte :D
ein dachs mit einem grossen jungtier kam sogar bis ca. 5 m ans auto.
ob die tiere helle meteore auch warnehmen ????

gruss heiko

(nur noch 14 tage - bis zum naechsten pl :wink: )

Benutzeravatar
Harald Wochner
Beiträge: 239
Registriert: 9. Jan 2004, 06:43
Wohnort: Stockach, westlicher Bodensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Harald Wochner » 12. Aug 2004, 08:24

Hallo,
ich beobachtete am Bodensee von 22.15 bis 02.00 Uhr. Es war seit Jahren die beste Perseiden-Nacht. Viele helle Perseiden im -mag -Bereich. Ich fühlte ein Maximum ca. um 23.30 Uhr und 01.20 Uhr. Oft gab es mehrere Minuten nichts (bzw. wenig) und dann wieder innerhalb einer Minute fünf helle Brocken. Die ZHR dürfte mindestens bei 100 gelegen haben. Leider sind meine Objektive nach kurzer Zeit beschlagen (war direkt am Wasser) so dass meine Fotoausbeute wohl nicht grossartig sein wird. Ab ein Uhr habe ich wegen durchnässter Kleidung und Ausrüstung meinen Standort auf eine Anhöhe verlagert, von wo aus die Sternschnuppen nochmal eine Klasse besser zu beobachten waren. Als ich schließlich zum drittenmal im Stehen eingenickt bin, habe ich dann die wunderbare Beobachtungnacht abbrechen müssen (Heute Nacht gehe ich nicht ohne zwei Kannen starken Kaffee nach draussen ;-)).

Grüße Harald

Dennis Pelzer
Beiträge: 87
Registriert: 9. Jan 2004, 19:25
Wohnort: Bad Iburg

Beitrag von Dennis Pelzer » 12. Aug 2004, 08:33

Ich war so zwischen 2300 und 0100 draußen und hab die Schnuppen beobachtet. Ob ich die auf den Film banne konnte steht in noch in den Sternen :D
Mein Standort habe ich allerdings nicht so gut gewählt. Am Stadtrand von OSnabrück auf einem kleinem Feld. Die Luft war extrem feucht, so daß man nicht wirklich viel sehen konnte. Die Milchstraße ließ sich gerade noch so erahnen.
Als ich dann dann meinen Liegestuhl zusammengeklappt habe war meine zwar Kamera klatsch naß, aber ich konnte ca. 30 Sternschnuppen, davon zwei recht helle, als Beobachtet verzeichen. Sicher nicht das Highlight das Jahres, aber dafür meine erster bewußt beobachteter Sternschnuppenschauer. :)

MfG DP

Martin W
Beiträge: 26
Registriert: 1. Jul 2004, 23:58

Beitrag von Martin W » 12. Aug 2004, 10:42

Habe gestern auch beobachtet, erst mal waren die Bedingungen um 22:00 Uhr nicht gerade berauschend, erstmal hat man nur einen bestimmten Teil des Himmels gesehen, trotzdem konnte man dort recht viele Sternschnuppen beobachten, im laufe der nacht lösten sich die meisten Wolken auf und die Bedingungen zum Beobachten waren in Ordnung:
Innerhalb von 2 Stunden hab ich 33 Schnuppen gesehen und 2 Satelliten....
...ich hab die letzen 2 Jahre Sternschnuppen beobachtet und muss sagen dieses Jahr warens so viele wie schon lange nicht mehr ,obwohl ich letzes Jahr extra um halb 3 in der nacht aufs Feld gefahren bin, der Mond hat antscheinend fast alle überstrahlt.....

Alles in allem dieses Jahr recht positiv..... (Vorallem diesen Morgen/letzte Nacht...)

Dieter R
Beiträge: 172
Registriert: 12. Jan 2004, 22:04
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Perseidenbericht

Beitrag von Dieter R » 12. Aug 2004, 10:48

Hallo Lutz,
denke Du solltest das ganze eher pullen statts pushen! Mit 1 1/2 Minuten bekommst Du natürlich auch Striche in die Sterne. Ich hatte mit der Digiknipse auf 200 ASA gestellt ein russ. 2,5! 20mm (kein Fishauge!) mit 25 Belichtungszeit schöne Ergebnisse erzielt. Allerdings 3 x ca. 100 files wo nichts weertvolles drauf ist. Dabei einen schönen zerplatzenden Meteor sowie den Iridium gestern nacht bekommen. Alles auf dem Holzstativ mit Spiegelvorauslösung.
Gruß Dieter

Benutzeravatar
Michael Theusner
Beiträge: 953
Registriert: 30. Jan 2004, 10:33
Wohnort: 5 km östl. Bremerhaven
Kontaktdaten:

Beitrag von Michael Theusner » 12. Aug 2004, 10:52

Hallo,

ich war mit einigen Freunden von der Volkssternwarte Hannover am Osterwald, ca 35 km südlich von Hannover. Der Himmel war perfekt klar und wir hatten eine tolle Sicht auf die Milchstraße (Grenzgröße 6,3 mag). Leider mussten die meisten heute früh arbeiten, so dass ich als einziger bis 4:30 draußen blieb. Zwischen 22:50 Uhr und 04:20 Uhr konnte ich 318 Meteore zählen, darunter ca. 20 nicht-Perseiden. Am besten war die Zeit zwischen 03:20 und 03:50 Uhr. In diesem Zeitraum tauchten 70 Perseiden auf! Das entspricht einer ZHR von fast 200! Besonders spektakuläre waren allerdings nicht dabei. Bis auf eine, die über dem Nordosthorizont auftrat und ca. -6 mag hatte (01:30 Uhr). Diese ist auch die einzige, die auf meinen Aufnahmen mit dem 8mm Fisheye bei f/3,5 drauf ist (rechts im Bild). Die geringe Brennweite und hohe Geschwindigkeit der Perseiden waren da natürlich die Ursache.

Bild
(Belichtungszeit 5 min, 800ASA, nachbearbeitet)

Was besonders auffiel ist, dass innerhalb von 1-2 Minuten meist mehrere hintereinander auftraten und dann wieder für einige Minuten Ruhe war. Insgesamt ein wirklich tolles Erlebnis, das uns allen sehr gut gefallen hat. Den Mücken aber auch :x
Abgesehen davon gab es noch einen -8 Iridiumflare und ungezählte andere Satelliten.

Viele Grüße
Michael

Benutzeravatar
Jan Hattenbach
Beiträge: 546
Registriert: 9. Jan 2004, 11:58
Kontaktdaten:

Beitrag von Jan Hattenbach » 12. Aug 2004, 11:31

Hallo!

Auch von mir ein herzliches Dankeschoen an die Wolken, die sich zur rechten Zeit rar gemacht haben! Das war mit Abstand die beste Astronacht in diesem Jahr mit einem herrlich transparenten Himmung und einer Grenzgroesse von knapp 6 mag. Von Einbruch der Daemmerung mit Unterbrechungen bis etwa 2 Uhr MEZ konnte ich 201 Perseiden und nochmal 10-20 andrere Meteore zaehlen. Nachdem der Mond aufgegangen war habe ich mit dem Zaehlen aufgehoert und noch bis 3:30MEZ weitergeguckt und bestimmt nochmal 100-150 Perseiden gesehen. Viele recht helle waren dabei (0 bis +1 mag) und vielleicht drei "Feuerkugeln" von schaetzungsweise -4 bis -5 mag. Die Aktivitaet schien bis in die fruehen Morgenstunden kaum abzunehmen.

Ein Maximum gegen 23Uhr MESZ konnte ich aber nicht wirklich erkennen. Die Aktivitaet (zumindest die der helleren Perseiden) war die ganze nacht mehr oder weniger gleich hoch.

Wenn ich mir meine Zahlen so ansehe, komme ich auf eine Stundenrate von knapp 60 Perseiden - das ist 1 Perseid pro Minute, wow!

Gruss,

Jan

Benutzeravatar
André.Müller
Beiträge: 556
Registriert: 9. Jan 2004, 07:41
Wohnort: Aachen (51°N, 6°E)
Kontaktdaten:

Beitrag von André.Müller » 12. Aug 2004, 12:12

Hi

Auch ich konnte hier alles wunderbar sehen. Ich hab mich allerdings nur hinters Haus in den Garten gelegt und konnte nur einen kleinen Teil des Himmels einsehen. Von 22:15h - 0:15h Hab ich dabei so etwa 50-60 Meteore gesehen. Heller als 0mag waren vielleicht 10. Wenn ich jetzt mal schätze, dass ich nichtmal ein viertel des Himmels gesehen habe (Etwa das Dreieck zwischen Cas, Cyg und Her) komme ich etwa auf die vorhergesagten 100/h.
Ich hab auch extra meine Digi ans Notebook angeschlossen und nach Oben gerichtet. Auf 250 Bildern sind allerdings höchstens mal ein Flugzeug drauf. Keine eindeutig als solche erkennbare Schnuppe :(

André

Stephan R.
Beiträge: 1
Registriert: 12. Aug 2004, 12:12

Beitrag von Stephan R. » 12. Aug 2004, 12:22

In Pönitz ( bei Leipzig) waren einige hohe Wolken im Weg.
In der Aktivität gab es einen deutlichen Peak von ca. 22:20 bis 22:40 und von 22:55 bis ca. 23:10, wobei es aber auch sein kann, daß zwischen 22:40 und 22:55 weniger helle Perseiden dominierten.
Insgesamt zwischen 22:15 und 23:15 ca. 2 Dutzend helle Perseiden,
ein Dutzend schwächere, zwei Feuerkugeln und 3 helle sporadische Meteore.
Den 22:25 Perseiden haben wir auch gesehen als Feuerkugel,
eine weitere Feuerkugel gegen etwa 22:55 (ich konnte meine Uhr nicht finden ;-( )

Gruß,

Stephan R.

RainerKracht
Beiträge: 488
Registriert: 9. Jan 2004, 16:54
Wohnort: Elmshorn
Kontaktdaten:

Beobachtungen mit der Mintron 12V1C-EX

Beitrag von RainerKracht » 12. Aug 2004, 12:46

Beobachtungen mit der Mintron 12V1C-EX f=4,5 mm f/1.4 Gesichtsfeld 70 x 56 Grad
Integration 0,64 Sekunden, Verstärkung 9 dB
bei 18 dB gab's doch ein recht starkes Rauschen von der warmen Nacht

Zeitintervall Anzahl Perseiden
2230 - 2300 MESZ 8
2300 - 2330 4 - 1 Minute Darkframes
2330 - 2400 10
0000 - 0030 5
0030 - 0100 4 - 1 Minute Darkframes
0100 - 0130 3
0130 - 0200 1

Ingesamt waren das immerhin 35 Perseiden in dem im Vergleich zur visuellen
Beobachtung doch kleinen Gesichtsfeld (3920/20626 = 19% einer Halbkugel).

Hier noch eine schöne Schnuppe von 01:25 MESZ:

Bild

Gruß, Rainer

Wolfgang Dzieran
Beiträge: 1128
Registriert: 11. Jan 2004, 19:37
Wohnort: Bad Lippspringe
Kontaktdaten:

Perseidenbericht

Beitrag von Wolfgang Dzieran » 12. Aug 2004, 13:54

Auch ich kann von einer wunderschönen lauen Nacht berichten.

Die erste wahnsinnig helle Perseide bekam ich schon um 21.59 MESZ zu sehen. ich war gerade dabei, meine Kamera aufs Stativ zu schrauben und erstmal die Nordrichtung zu suchen - es war ja noch gar nicht richtig dunkel, da kam - fast senkrecht an Polaris vorbei geschossen ein sehr helles Ding an, mit einer richtig breiten Leuchtspur. Wesentlich heller als die besten Iridiumflares, also sicher besser als -10mag.

Danach war erstmal längere Zeit Pause, aber ich war ja auch erstmal noch mehr mit der Technik beschäftigt. Zwischen 22.20 und Mitternacht habe ich selbst dann 20 Perseiden zählen können, darunter auch zwei, drei recht helle (im negativen mag Bereich).

Leider mußte ich etwas mit der Technik kämpfen, der Drahtauslöser wollte nicht so wie er sollte, dabei hatte ich alles so schön bequem aus aufgebaut, dass ich gut aus dem quasi Liegestuhl heraus fotografieren könnte.

Ohne die Ablenkung durch die Technik hätte ich wahrscheinlich noch ein paar mehr perseiden zählen können.Aber auch so war es eine klasse Nacht. Angenehme Temperaturen, die Milchstraße war wunderschön zu sehen, Grenzgröße sicher ebsser als 5.5 mag.

Als dann um Mitternacht herum im Wald aber auch noch geschossen wurde (Jäger? Wilderer?) und gleich von zwei Seiten her sich übers Feld Taschenlampen näherten, wurde es mir dann doch etwas unheimlich und ich bin wieder nach Haus gefahren.

Wolfgang
aus Bad Lippspringe

Benutzeravatar
Ulrich Rieth
Administrator
Beiträge: 2534
Registriert: 9. Jan 2004, 07:15
Wohnort: Buchholz in der Nordheide
Kontaktdaten:

I M O S H O W E R C I R C U L A R - The 2004 Perseids

Beitrag von Ulrich Rieth » 12. Aug 2004, 16:29

=====================================
I M O S H O W E R C I R C U L A R
=====================================

The 2004 Perseids

Accoding to the below, very first analysis of the 2004
Perseids, the additional activity peak near 21h UT on
August 11, 2004, was confirmed by visual observations
sent to the IMO. Particle simulations predicted that this
peak is caused my material ejected from Comet Swift-Tuttle
at its perihelion passage in 1862 (1-revolution dust
trail).

There is not enough data yet to fix the time and level
of the traditional Perseid maximum expected for near
10h UT on August 12. The peak time of the 1-rev dust trail
will probably be fixed with an accuracy of 10 minutes
soon.

We are most grateful to the observers who have contributed
so far to the analysis (observing periods have been
selected to get a reasonable coverage -- complete input
will be done in the next hours):

Rainer Arlt (Germany)
Roberto Bacci (Italy)
Lukas Bolz (Germany)
Michael Boschat (Canada)
Sietse Dijkstra (the Netherlands)
Audrius Dubietis (Lithuania)
Andre Knofel (Germany)
Dovile Kraulaidiene (Lithuania)
Ralf Kuschnik (Germany)
Marco Langbroek (the Netherlands)
Mike Linnolt (USA)
Robert Lunsford (USA)
Vladimir Lukic (USA)
Hartwig Luthen (Germany)
Felix A. Martinez (USA)
Sirko Molau (Germany)
Norman W. McLeod (USA)
Sven Nather (Germany)
Daniel van Os (the Netherlands)
Jurgen Rendtel (Germany)
Petra Rendtel (Germany)
Oliver Wusk (Germany)
Jurga Zieniute (Lithuania)

------------------------------------------------------
Date (UT) Time Solarlong nINT nPER ZHR
------------------------------------------------------
Aug 11.35 08:24 138.943 6 137 37 +- 3
Aug 11.85 20:24 139.423 27 271 141 +- 9
Aug 11.87 20:53 139.443 19 174 185 +- 14
Aug 11.88 21:07 139.452 11 101 187 +- 19
Aug 11.89 21:22 139.462 8 30 131 +- 24
Aug 11.90 21:36 139.471 14 63 86 +- 11
Aug 11.91 21:50 139.481 8 16 48 +- 12
Aug 11.92 22:05 139.491 6 74 79 +- 9
Aug 11.96 23:02 139.529 9 136 87 +- 7
Aug 12.01 00:14 139.577 13 137 99 +- 8
Aug 12.04 00:58 139.606 20 236 126 +- 8
Aug 12.08 01:55 139.644 10 129 110 +- 10
Aug 12.26 06:14 139.817 4 151 59 +- 5
Aug 12.47 11:17 140.019 8 33 121 +- 21
------------------------------------------------------
r = 2.0 was used. Solar longitudes refer to J2000.0


Rainer Arlt, 2004 Aug 12, 15h UT
--------------------------------

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste