NLC 2021-06-12/13

Forum für Leuchtende Nachtwolken (NLC)

Moderatoren: Claudia Hinz, StefanK

Benutzeravatar
Jørgen K
Beiträge: 287
Registriert: 18. Jul 2017, 10:18
Wohnort: Lübbecke (52.32°N / 8.68°O, 71m - 319m ü.NN [Wiehengebirge])
Kontaktdaten:

Re: NLC 2021-06-12/13

Beitrag von Jørgen K » 13. Jun 2021, 08:06

Guten Morgen,

im Hinblick auf die späten und starken Echos auf dem OSWIN-Plot, war ich diesmal darum bemüht, einen Beobachtungspunkt mit etwas Vordergrund aufzusuchen. Neben meinen bisherigen lichtschwachen Sichtungen in dieser Saison, hoffte ich dieses Mal auf etwas hellere NLCs, nicht zuletzt aufgrund des "vielversprechenden" Daisy vom 09.06.2021. Entgegen meiner Erwartungen, lösten sich dann auch noch die vorhanden und recht niedrigen Wolkenteppiche aus NW in Gänze auf und gaben den Blick auf einen recht intensiven Dämmerungshimmel frei, wie er in den letzten Wochen eher selten zu sehen war. Gleich doppelt nett, denn nun durfte ich die Mondsichel samt Venus im Nordwesten betrachten. Eine halbe Stunde später, gegen 23 Uhr (MESZ), wurden dann erste NLC-Strukturen sichtbar. Vorab die Daten für den Abendsektor:

Standort: bei Lübbecke
Beobachtungszeitraum der NLCs: 23:05 - 00:10 MESZ
Max. Helligkeit: 2
Max. erfassbare Höhe: 16°
Max. erfassbarer Azimut: 313° - 46°
Hinweis: Vollständige Beobachtung nur im Abendsektor, Morgensektor nur sporadisch ohne Dokumentation


Fotografisch ging es dann noch einmal weniger spektakulär los, als ursprünglich erhofft. Ein NLC-Band (vielfach erwähnt und in diesem Faden dokumentiert) stand bei Helligkeit 1 (Höhe ca. 7°) am Dämmerungshimmel in NNO. Wenig später zog dann noch eine letzte verbliebene Wolkenbank vor diese Struktur und sorgte für Minuten des Umherschauens: Keine visuellen NLCs mehr im Dämmerungsbogen, während nur wenige troposphärische Wolken den Dämmerungshimmel zierten. In Blickrichtung Süden standen die Sterne des Skorpions über dem Wiehengebirge, ein Anblick der mir aufgrund meiner "Hangposition" in diesen Nächten oft verwehrt bleibt.

12.06.2021, 23:11 MESZ: Vielfach beschriebene und dokumentierte NLC-Bandstruktur, an meinem Standort in NNO
12.06.2021, 23:11 MESZ: Vielfach beschriebene und dokumentierte NLC-Bandstruktur, an meinem Standort in NNO

Rund 20 Minuten später schien es mir via indirekter Beobachtung so, als würde sich der Dämmerungsbogen in NNW-N langsam weiter durchstrukturieren. Ein Foto auf Probe brachte die sichere Erkenntnis: In Richtung Norden wurden weitere NLC-Strukturen sichtbar, die in ihrer Ausdehnung und Gesamtheit nun der Bezeichnung "Display" gerecht wurden.

12.06.2021, 23:32 MESZ: Eine zeitversetzte Überraschung via Probefoto gen Norden - weitere NLCs wurden bei einem Sonnenstand von -10,5° sichtbar
12.06.2021, 23:32 MESZ: Eine zeitversetzte Überraschung via Probefoto gen Norden - weitere NLCs wurden bei einem Sonnenstand von -10,5° sichtbar

Gegen 0 Uhr (MESZ) stand dann ein recht ausgedehntes und überwiegend lichtschwaches Display am Nordhorizont. Der Part des Displays in NNO, war dabei maßgeblich für meine Vergabe einer "H2".

12.06.2021, 23:54 MESZ: Panorama des lichtschwachen NLC-Displays bei einem Sonnenstand von -11,9°
12.06.2021, 23:54 MESZ: Panorama des lichtschwachen NLC-Displays bei einem Sonnenstand von -11,9°

Mit weiter sinkendem Sonnenstand, verblassten die NLCs zusehends, weshalb ich meine Beobachtung gegen halb 1 (MESZ) vollständig unterbrach und mich zur weiteren Planung der Nacht ins HQ zurückzog. :wink: Das anscheinend ausbleibende Ereignis (Abendsektor < Morgensektor) führte dann zu starker Müdigkeit, weshalb ich am Morgen keine dokumentierte Beobachtung vorgenommen habe.

(An dieser Stelle noch ein kurzer Verweis auf die beeindruckenden NLCs vor genau zwei Jahren, in der Nacht 12.06./13.06.2019.)

VG, bis später
Jørgen
Zuletzt geändert von Jørgen K am 13. Jun 2021, 09:16, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Georg van Druenen
Beiträge: 97
Registriert: 17. Jun 2012, 00:39
Wohnort: Bremerhaven
Kontaktdaten:

Re: NLC 2021-06-12/13

Beitrag von Georg van Druenen » 13. Jun 2021, 08:21

Moin aus Bremerhaven

Auch bei uns gab es gestern kurz vor Mitternacht nachtleuchtende Wolken zu sehen, leider nur für kurzen Moment, da davor und danach immer wieder größere Wolkenfelder vorüberzogen. Aufgrund der Wolkensituation entschied ich mich von zuhause aus zu fotografieren.

23:43 Uhr MESZ, Blickrichtung NNE
Bild

Viele Grüße

Georg

Simon Herbst
Beiträge: 1139
Registriert: 7. Jun 2016, 14:28
Wohnort: Leipzig

Re: NLC 2021-06-12/13

Beitrag von Simon Herbst » 13. Jun 2021, 08:59

Ich werde von der Vielzahl an Aufnahmen, die ich gestern in der ersten Nachthälfte bei ruppigem Wind gemacht habe, mal einige von jenen hochladen, die zeitnah mit demselben Bildausschnitt entstanden, um ein wenig die Dynamik zu dokumentieren. Denn deutlich beeindruckender als die Strukturen empfand ich das Zugverhalten. Offenbar herrschte zu keinem Zeitpunkt Einigkeit darüber, wohin es denn nun gehen sollte, nach Westen oder Osten. Diese Unklarheit konnte selbst innerhalb derselben Felder nicht ausgeräumt werden. Fotografisch nachweisen konnte ich die NLCs, die ich zeitweise auch mit einem 8 x 30 Fernglas in Augenschein nahm, von 22:35 MESZ bis zum Ende meiner Observation um 00:12 MESZ, bei der das westliche Feld tief stehend immer noch gut gegen die Dämmerung auszumachen war. Bei der maximalen Helligkeit der NLCs kann ich mit gutem Gewissen eine 3 vergeben.

nlc_2021_06_12_2308_AKM.JPG
Canon 600D, Canon 24mm 2.8 STM, f3.5, 6s, ISO400, Canon DPP
Zschortau, 23:08 MESZ, Sonnenstand: -10,6°, Helligkeit: 3, Höhe: x°, Azimut: x°

nlc_2021_06_12_2310_AKM.JPG
Canon 600D, Canon 24mm 2.8 STM, f3.5, 8s, ISO400, Canon DPP
Zschortau, 23:10 MESZ, Sonnenstand: -10,7°, Helligkeit: 3, Höhe: x°, Azimut: x°

nlc_2021_06_12_2313_AKM.JPG
Canon 600D, Canon 24mm 2.8 STM, f3.5, 8s, ISO400, Canon DPP
Zschortau, 23:13 MESZ, Sonnenstand: -10,9°, Helligkeit: 3, Höhe: x°, Azimut: x°


nlc_2021_06_12_2334_AKM.JPG
Canon 600D, Canon 24mm 2.8 STM, f3.5, 8s, ISO800, Canon DPP
Zschortau, 23:34 MESZ, Sonnenstand: -12,3°, Helligkeit: 3, Höhe: x°, Azimut: x°

nlc_2021_06_12_2336_AKM.JPG
Canon 600D, Canon 24mm 2.8 STM, f3.5, 8s, ISO800, Canon DPP
Zschortau, 23:36 MESZ, Sonnenstand: -12,4°, Helligkeit: 3, Höhe: x°, Azimut: x°

nlc_2021_06_12_2340_AKM.JPG
Canon 600D, Canon 24mm 2.8 STM, f3.5, 10s, ISO800, Canon DPP
Zschortau, 23:40 MESZ, Sonnenstand: -12,7°, Helligkeit: 3, Höhe: x°, Azimut: x°
Zuletzt geändert von Simon Herbst am 13. Jun 2021, 14:54, insgesamt 3-mal geändert.

Ludger Boergerding
Beiträge: 34
Registriert: 22. Aug 2013, 13:10

Re: NLC 2021-06-12/13

Beitrag von Ludger Boergerding » 13. Jun 2021, 09:50

Hallo,

hier ein Bild aus meiner Aufzeichnung.

Für die es interessiert habe ich ein Zeitraffer über Google Drive (ca. 300MB) freigegeben. Es empfiehlt sich die Einstellungen auf höchste Qualität zu setzen, sofern man es sich online ansieht. Wenn sich das Bild zwischendurch etwas ändert, dann liegt es an den Einstellungen, die ich während dessen an der Kamera vorgenommen habe.

https://drive.google.com/file/d/1b4fbcj ... sp=sharing

Von Holdorf ausgesehen sind die Richtungen auf dem Bild ungefähr wie folgt:
Linker Bildrand: -93 Grad
Strommast Mitte: -24 Grad
Strommast Rechts: +21 Grad
WXCAM-20210612-112155-1623489715-1.jpg
Für die Kamera war es quasi die erste NLC Nacht. Bin gespannt bei höheren Displays.

Ralf Künnemann
Beiträge: 63
Registriert: 1. Mai 2011, 16:56
Wohnort: Wardenburg (Niedersachsen)
Kontaktdaten:

Re: NLC 2021-06-12/13

Beitrag von Ralf Künnemann » 13. Jun 2021, 10:24

Hallo zusammen,

ausnahmsweise hat sich der Wetterbericht mal im positiven Sinne geirrt. Waren für die Nacht eigentlich dichte Wolken vorhergesagt, so klarte es kurz vor Beginn der Dämmerung auf :D (in der Regel ist es genau anders herum). Also habe ich sämtliche Sachen gepackt und bin zu der Stelle mit guter Horizontsicht gefahren. Vor Ort war dann tatsächlich nur ein minimales troposphärisches Gewölk zu sehen, ansonsten klarer Himmel und mit einer leichten Brise, sodass auch keine Mücken unterwegs waren. Viel besser können die Voraussetzungen nicht sein!!!

Die Daten:
Standort: Wardenburg (53°01'53.3"N 8°14'20.7"E)
Beobachtungszeit: 23 Uhr bis 1 Uhr MESZ

Zuerst bot sich mir noch die Möglichkeit, die Mondsichel und die Venus zu fotografieren (der Mars ist doch kaum zu erkennen), bis dann um kurz nach 23 Uhr MESZ ein Streifen NLC sichtbar wurde.
24 mm, f/4.0, ISO 400, 8.0 s<br />Uhrzeit: 23:23 Uhr MESZ<br />Ausdehnung: 30° bis 53°, feinere Strukturen bis in den Dämmerungsbogen<br />Höhe: 8°, feinere Strukturen bis 11°<br />Helligkeit: H2, feinere Strukturen nur fotografisch
24 mm, f/4.0, ISO 400, 8.0 s
Uhrzeit: 23:23 Uhr MESZ
Ausdehnung: 30° bis 53°, feinere Strukturen bis in den Dämmerungsbogen
Höhe: 8°, feinere Strukturen bis 11°
Helligkeit: H2, feinere Strukturen nur fotografisch
Um den Streifen herum lassen sich auf den Fotos noch feine Strukturen ausmachen, die aufgrund der Verkleinerung aber hier nicht mehr erkennbar sind.

Bei zunehmender Dämmerung kamen diese Strukturen aber immer deutlicher hervor, sodass ich gegen 23:50 Uhr ein Panorama aufgenommen habe.
Panorama aus 16 x 50 mm Hochkant, f/4.0, ISO 800, 10 s<br />Uhrzeit: 23:50 Uhr MESZ<br />Ausdehnung: 300° bis 40°<br />Höhe: bis 14°<br />Helligkeit: H2
Panorama aus 16 x 50 mm Hochkant, f/4.0, ISO 800, 10 s
Uhrzeit: 23:50 Uhr MESZ
Ausdehnung: 300° bis 40°
Höhe: bis 14°
Helligkeit: H2
Im Dämmerungsbogen werden die NLC leider noch überstrahlt.

Eine Stunde später ist das Feld kleiner geworden und auch nicht mehr so leuchtstark. Mit bloßem Auge waren die Strukturen nur noch schwach erkennbar.
Panorama aus 11 x 70 mm Hochkant, f/2.8, ISO 1600, 10 s<br />Uhrzeit: 00:53 Uhr MESZ<br />Ausdehnung: 310° bis 10°<br />Höhe: bis 7°<br />Helligkeit: H1
Panorama aus 11 x 70 mm Hochkant, f/2.8, ISO 1600, 10 s
Uhrzeit: 00:53 Uhr MESZ
Ausdehnung: 310° bis 10°
Höhe: bis 7°
Helligkeit: H1

Insgesamt gab es viel Bewegung im Feld. Insbesondere das Feld unter Capella war aktiv und bot gegen 1 Uhr MESZ ein schönes Schauspiel des Auflösens. Den Zeitraffer versuche ich nachzureichen. Hier eine Detailaufnahme:
123 mm, f/4.0, ISO 1600, 10 s<br />Uhrzeit: 0:37 Uhr MESZ<br />Detailaufnahme des Feldes unter Capella
123 mm, f/4.0, ISO 1600, 10 s
Uhrzeit: 0:37 Uhr MESZ
Detailaufnahme des Feldes unter Capella

Kurz nach 1 Uhr habe ich dann abgebaut, da visuell nicht mehr viel ging.

Insgesamt war es ein sehr schönes Display :)

Viele Grüße,
Ralf

Benutzeravatar
Henning Untiedt
Beiträge: 366
Registriert: 18. Mär 2015, 07:04
Wohnort: 24321 Tröndel

Re: NLC 2021-06-12/13

Beitrag von Henning Untiedt » 13. Jun 2021, 10:36

Moin zusammen.

Ausdehnung, Höhe etc. des nächtlichen NLC-Feldes liegen ausreichend vor; daher von mir nur 2 Inpressionen der letzten Nacht.

Gruß in die Runde

Henning
Dateianhänge
...gegen 22:30 UTC
...gegen 22:30 UTC
..gegen 22:00 UTC
..gegen 22:00 UTC

Benutzeravatar
OlafS
Beiträge: 1244
Registriert: 13. Nov 2006, 17:18
Wohnort: HRO 54.2°N / 12.1°E
Kontaktdaten:

Re: NLC 2021-06-12/13

Beitrag von OlafS » 13. Jun 2021, 12:05

OlafS hat geschrieben: 12. Jun 2021, 20:59 Ort Rostock ca. 20° hoch in NNO

Edit:
Jetzt alles ganz entspannt. 7/8 bedeckt. Auch keine Mondsichel / Venus etc.
Sah so aus, wie auf IAP Kborn Kamera von 21 UT (isolierte Bandstruktur).
EDIT:
Das Sichtfenster öffnete sich doch noch mal für ein paar ordentliche Anblicke.
Insgesamt waren die ganze Nacht NLC vorhanden, wenn auch einige Zeitfenster durch Wolken geschlossen wurden.
NLC-Aufzeichnung mit Wolkenunterbrechungen: 20:56 - 00:55 UT
max. AZI (abends): weiter als 305° nach Westen (linke Bildkante der NW-Kamera) über N bis 040°
max. Helligkeit: hmmmm... über die "2" komme ich nicht wirklich rüber, wie schon so manches mal diese Saison bleibe ich unter einer knappen "3"; jedoch gab es auch Zeitfenster, in denen nicht beobachtet werden konnte, vielleicht gab's da ja 'ne "3".
max. Höhe gleich am Abend in NNO - NO 20°

Dafür dient das Bildbeispiel mit Pfeilmarkierungen.
Neben dem hier wohl vielfach erwähnten ~ Band gab es darüber noch mehr davon.
...gerade entdeckt + kurz bevor die NLC für eine Weile &quot;aufgefressen&quot; worden sind
...gerade entdeckt + kurz bevor die NLC für eine Weile "aufgefressen" worden sind
.
Hier ein Zeitraffer für den ~ Nordsektor, welche auch am tiefen NNO-Himmel am Morgen "neue" NLC zeigen.
Im hellen Dämmerungssegment konnte ich hier zu meiner späten Kontrolle (00:45 - 01:00 UT) gerade mal Helligkeit "1" ausmachen.
Davor mag es bei etwas mehr Dunkelheit besser gewesen sein.

Zeitraffer: https://vimeo.com/562403462


Gruß, Olaf
https://3sky.de/NLC/Noctilucent_Clouds.html#REALTIME
Meine PL, NLC, PSC-Beobachtungen, Wetterlinks u.a.: https://3sky.de

Benutzeravatar
StefanK
Beiträge: 4553
Registriert: 10. Jan 2004, 19:44
Wohnort: Bonn (50°43'N / 7°06' E; 60m ü. NN.)
Kontaktdaten:

Re: NLC 2021-06-12/13

Beitrag von StefanK » 13. Jun 2021, 16:47


Benutzeravatar
Michael Theusner
Beiträge: 1209
Registriert: 30. Jan 2004, 10:33
Kontaktdaten:

Re: NLC 2021-06-12/13

Beitrag von Michael Theusner » 13. Jun 2021, 17:17

Hallo,

wegen der in Hamburg durchziehenden Wolkenfelder bin ich gestern in die Nähe von Lübeck gefahren und hatte dort immerhin bis 1:15 MESZ weitgehend klaren Himmel. Schon während der Fahrt Richtung Norden konnte ich vom Auto aus nach 23 Uhr den ersten NLC-Streifen erkennen, den auch schon einige Male in diesem Thread erwähnt wurde.
An meinem gewählten Beobachtungsort bei Klein Parin war dann zuerst der untergehende Mond mit schwachen NLC ganz nett (23:35 MESZ):
277A0153-HDR.jpg

Kurz danach, als es dunkler war, sah das schon ganz gut aus, da der gesamte Nordhorizont mit NLC bedeckt war (23:55 MESZ):
277A0223 Panorama.jpg
Panorama mit 105 mm Brennweite, 13 Einzelbilder.


Die NLC bewegten sich, wie aus dem Zeitraffer zu erkennen ist, nach Südwesten. Dabei lösten sie sich offenbar auf, denn deren Oberkante lag deutlich unter der Dämmerungsgrenze und sank im Laufe der Zeit noch weiter ab. Leider. Trotzdem war das helle NLC Feld (zeitweise Helligkeit 3), das sich langsam über Nord hinweg bewegte, mit seinen ständigen Veränderungen und Strukturen sehr schön. Um 00:33 MESZ bot sich dieser Anblick (wieder Panorama mit 105 mm im Hochformat):
277A0568 Panorama.jpg

In der aus den Panoramanildern berechneten Karte ist zu erkennen, dass die NLC hauptsächlich über Südnorwegen und der nördlichen Nordsee lagen und um 00:33 MESZ bis zum 57. Breitengrad herabreichten:
NLC_20210612_2233UTC_map.jpg

Einzelbild von 00:40 MESZ:
277A0634.jpg

Im Zeitraffer von 00:02 bis 01:14 MESZ sieht das ganze so aus:


Danach zogen langsam wieder dichte Wolkenfelder heran. Da tief im Nordosten erneut NLC auftauchten, beschloss ich, in die Nähe von Gallin (MV) auszuweichen. Gelohnt hat sich das nicht, da nicht mehr viel passierte und die NLC maximal 4° hoch lagen (02:26 MESZ):
277A1038-Pano.jpg
Insgesamt eine wunderschöne Nacht!

Viele Grüße
Michael

Horst Maurer
Beiträge: 72
Registriert: 18. Mär 2015, 22:21

Re: NLC 2021-06-12/13

Beitrag von Horst Maurer » 14. Jun 2021, 15:08

Nachtrag:
Nach genauerer Sichtung meiner Aufnahmen kann ich auf meinen Fotos ebenfalls die Beobachtungen der Foristen aus Wetzlar (50.6N, 8.5E)bestätigen:

Senkrecht unterhalb von Caph, auf Höhe des Doms ist das vielbeobachtete schlauchförmige Filament.
Weiter links, rechts dieses Bäumchens über den Windrädern - ein ganzes NLC-Feld.
IMG_7323s.jpg
12.06.21 um 23:30 MESZ, EOS6D, 4s @ 24mm f/2.8 ISO800

wolfgang hamburg
Beiträge: 2326
Registriert: 10. Jan 2004, 01:12
Wohnort: Bernitt(MVP; 53.9°N 11.9°O)

Re: NLC 2021-06-12/13

Beitrag von wolfgang hamburg » 14. Jun 2021, 21:55

Moin Horst,

Meinst Du die beiden umrahmten Bereiche? IMHO sind das fast sicher NLC, alles andere ist IMHO profane Bewölkung.
Schönes Bild, allemal.

Danke fürs Zeigen und Grüße nach Hessen,
wolfgang
Dateianhänge
nlc.jpg

Benutzeravatar
StefanK
Beiträge: 4553
Registriert: 10. Jan 2004, 19:44
Wohnort: Bonn (50°43'N / 7°06' E; 60m ü. NN.)
Kontaktdaten:

Re: NLC 2021-06-12/13

Beitrag von StefanK » 14. Jun 2021, 23:08

Hallo zusammen,

die NLCs der Nacht 12./13.06.2021, welche in Europa weithin beobachtet wurden, machten sich in Deutschland gegen 23 Uhr MESZ zunächst in Form einer schmalen, "schlauchartigen" und recht hellen Struktur bemerkbar, welche sich über dem Süden Schwedens befand (linke Punkte in Abb. 1). Während sie allmählich verblasste, trat ein flächiges und zunächst nicht oder allenfalls sehr schwach erkennbares Display immer stärker hervor. Für letzteres wurden im Zeitraum 23:50 bis 00:50 von unterschiedlichen Orten Azimut- und Höhendaten gegeben. Aus diesen lässt sich für vorgenannten Zeitabschnitt für den Südrand des Feldes ein Aufenthaltsraum skizzieren, welcher Dänemark und große Teile der südlichen Nordsee umfasste (Abb. 1). Michaels Positionsrekonstruktion des gesamten bei ihm sichtbaren Displays belegt, dass dieses im Norden (mindestens) bis zum 60. Breitengrad gereicht haben muss.

Abschließend noch wie üblich ein Satellitenbild (Abb. 2) zur Bewölkungssituation um 22:53 MESZ, also etwa zum Zeitpunkt der ersten Nachweise der NLCs.

Aufenthaltsraum des Südrands der am Abend des 12.06.2021 beobachteten NLCs (Beobachtungsort = Lübbecke)
Aufenthaltsraum des Südrands der am Abend des 12.06.2021 beobachteten NLCs (Beobachtungsort = Lübbecke)

Satellitenbild (Infrarot) von METOP 1 vom 12.06.2021, 22.53 MESZ. Bildquelle: Czech Hydrometeorological Institute, lizenziert unter https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/cz/deed.de
Satellitenbild (Infrarot) von METOP 1 vom 12.06.2021, 22.53 MESZ. Bildquelle: Czech Hydrometeorological Institute, lizenziert unter https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/cz/deed.de

Viele Grüße aus Oberursel,

Stefan

Marcus Adlung
Beiträge: 149
Registriert: 29. Aug 2018, 15:10
Wohnort: Freiberg (Sachsen)

Re: NLC 2021-06-12/13

Beitrag von Marcus Adlung » 16. Jun 2021, 20:30

Hallo zusammen, :)

auch von mir noch eine schnelle Meldung zu den NLCs.

Beobachtungsort: Hetzdorf (ca. 10km östlich von Freiberg)
Beobachtungszeit: von 23:30 bis 00:00 MESZ
Helligkeit: 1

Ich konnte das Display leider nur teilweise beobachten, da ich recht spät nach draußen gegangen bin und auch etwa eine halbe Stunde nach einem geeigneten Beobachtungspunkt suchen musste (ich war zu dem Zeitpunkt nicht in Freiberg). Gegen 23:30 konnte ich endlich meine Kamera aufbauen und auch sofort das schwache NLC-Display im NNW auf dem Kameradisplay erkennen.
Display gegen 23:36 MESZ
Display gegen 23:36 MESZ
Nach etwas Dunkeladaption konnte ich das Feld auch mit dem bloßen Auge erahnen.
23:41 MESZ H1
23:41 MESZ H1
Schon gegen 0 Uhr packte ich meine Sachen zusammen, da sich das Display fast komplett aufgelöst hatte. Ohne nochmal richtig meine Bilder zu kontrollieren machte ich mich auf den Weg und übersah so ein NLC-Feld was sich im Norden knapp über dem Horizont aufbaute :( .
00:02 MESZ
00:02 MESZ
Viele Grüße,
Marcus
Viele Grüße aus Freiberg :D

Thomas Klein
Beiträge: 626
Registriert: 1. Dez 2013, 07:29
Wohnort: Miesbach

Re: NLC 2021-06-12/13

Beitrag von Thomas Klein » 4. Jul 2021, 17:03

Hallo zusammen,

ich möchte noch meine unscheinbare Beobachtung mit euch teilen. Das waren meine ersten NLCs dieses Jahr, allerdings nur gerade so an der Sichtbarkeitsgrenze.

Beobachtungsort: Leonberg (LG Tirschenreuth - Bayern)
Beobachtungszeitraum: 22:00 MESZ - 23:05 MESZ
Helligkeit: h1

Anbei ein Foto von 23:00 Uhr, wobei der helle Streifen schwach sichtbar war, die NLCs links waren nur fotografisch. Blickrichtung ist ziemlich genau Norden. Genauere Daten kann ich bei Bedarf noch nachreichen.

_DSC0646_edited_klein.jpg

Einen Zeitraffer habe ich auch noch in Richtung Nordwesten gemacht. Da dort aber keine NLCs sichtbar sind, lasse ich ihn einfach weg.

Viele Grüße
Thomas

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste