Historische Beobachtungen Leuchtender Nachtwolken

Forum für Leuchtende Nachtwolken (NLC)

Moderatoren: Claudia Hinz, StefanK

Antworten
Benutzeravatar
Claudia Hinz
Beiträge: 2955
Registriert: 11. Jan 2004, 11:16
Wohnort: Schwarzenberg, Erzgebirge
Kontaktdaten:

Historische Beobachtungen Leuchtender Nachtwolken

Beitrag von Claudia Hinz » 12. Jul 2018, 07:24

Ich habe mal ein Thread zur Sammlung historischer Beobachtungen angelegt, denn ich denke, daß vielleicht der eine oder andere einiges dazu gesammelt hat.

Ich selbst werde in den nächsten Tagen größere Artikel aus meinem Archiv hier ablegen:
https://c.web.de/@337858590603745744/zR ... M_d98OWIgQ

Gruß Claudia

Benutzeravatar
Claudia Hinz
Beiträge: 2955
Registriert: 11. Jan 2004, 11:16
Wohnort: Schwarzenberg, Erzgebirge
Kontaktdaten:

Re: Historische Beobachtungen Leuchtender Nachtwolken

Beitrag von Claudia Hinz » 12. Jul 2018, 07:27

30.06.1908, Quelle: Berliner Zeitung, Do. 27. Januar 1955

"In Berlin hatte am Spätabend des 30. Juni 1908 das zerstreute (diffuse) Licht des sogenannten Dämmerungssegments am Abendhimmel eine derartig starke Leuchtkraft, daß man die ganze Nacht im Freien lesen konnte. Die Lichtquelle waren hell leuchtende Nachtwolken innerhalb dieses Segments. Auch noch in der Nacht des 1. Juli war dieser Schein, wenn auch verblaßter. deutlich zu erkennen: die Wolkenzeichnung hatte sich vergrößert, das fast unheimlich."

Benutzeravatar
Claudia Hinz
Beiträge: 2955
Registriert: 11. Jan 2004, 11:16
Wohnort: Schwarzenberg, Erzgebirge
Kontaktdaten:

Re: Historische Beobachtungen Leuchtender Nachtwolken

Beitrag von Claudia Hinz » 12. Jul 2018, 07:35

01.07.1975: Erste NLC aus dem All (SALUT4). Quelle: Neues Deutschland und Berliner Zeitung, Do. 3. Juli 1975

Moskau (ADN). Die sowjetischen Kosmonauten Pjotr Klimuk und Witali Sewastjanow haben am Dienstag an Bord der wissenschaftlichen Orbitalstation Salut 4 das Programm komplexer Untersuchungen der Erdoberfläche abgeschlossen, berichtet TASS. Im Rahmen dieses Programms wurden weite Gebiete der Ukraine, der Wolgaregion, Kasachstans und des Fernen Ostens fotografiert. Am selben Tag beobachtete die Besatzung von Salut die Polarisation reflektierten Sonnenlichts und untersuchte solare und galaktische kosmische Strahlen. Am Dienstag beobachteten und fotografierten die Kosmonauten zunächst das Phänomen der Nachtwolken, die von großem Interesse für die Wissenschaft sind. Zum erstenmal in der Praxis der Raumflüge sind komplexe Foto- und Spektralaufnahmen des Polarlichts sowie der leuchtenden Nachtwolken ausgeführt worden. Die Erforschung dieser Erscheinungen ist von großem wissenschaftlichem Interesse. ...

Benutzeravatar
StefanK
Beiträge: 3493
Registriert: 10. Jan 2004, 19:44
Wohnort: Bonn (50°43'N / 7°06' E; 60m ü. NN.)
Kontaktdaten:

Re: Historische Beobachtungen Leuchtender Nachtwolken

Beitrag von StefanK » 12. Jul 2018, 11:02

Hallo Claudia,

herzlichen Dank dafür. Ein paar der Arbeite kannte ich noch nicht: Da sind auch Beobachtungen dabei, die zumindest in den mir bekannten Kompilationen von Schröder fehlen.

Viele Grüße aus Bonn,

Stefan

Benutzeravatar
StefanK
Beiträge: 3493
Registriert: 10. Jan 2004, 19:44
Wohnort: Bonn (50°43'N / 7°06' E; 60m ü. NN.)
Kontaktdaten:

Re: Historische Beobachtungen Leuchtender Nachtwolken

Beitrag von StefanK » 12. Jul 2018, 11:05

Hallo zusammen,

weitere historische Literatur - vielfach mit Download-Links - gabe ich hier zusammengestellt: http://www.leuchtende-nachtwolken.info/literatur.htm .

Viele Grüße aus Bonn,

Stefan

Benutzeravatar
Dennis Hennig
Beiträge: 386
Registriert: 22. Dez 2007, 00:49
Wohnort: Berlin, aber gern nordöstlich der Großstadt unterwegs / Amateurfunk DL6NVC

Re: Historische Beobachtungen Leuchtender Nachtwolken

Beitrag von Dennis Hennig » 12. Jul 2018, 12:35

Claudia Hinz hat geschrieben:
12. Jul 2018, 07:24

Ich selbst werde in den nächsten Tagen größere Artikel aus meinem Archiv hier ablegen:
https://c.web.de/@337858590603745744/zR ... M_d98OWIgQ

Gruß Claudia

Dankeschön! :wow:

Benutzeravatar
Dennis Hennig
Beiträge: 386
Registriert: 22. Dez 2007, 00:49
Wohnort: Berlin, aber gern nordöstlich der Großstadt unterwegs / Amateurfunk DL6NVC

Re: Historische Beobachtungen Leuchtender Nachtwolken

Beitrag von Dennis Hennig » 12. Jul 2018, 22:40

Mich fasziniert schon den ganzen Nachmittag, dass Otto Jesse und Kollegen
für ihre NLC-Höhenbestimmung am 25.Juni 1891 (Steglitz - Nauen)
einmal einen Messfehler von +-18 Meter, und weiteres mal +-20 Meter angeben. :shock:
So arg lang ist die Basislinie zwischen Steglitz und Nauen auch nicht!
(O.Jesse: Die Höhe der leuchtenden Nachtwolken in ASTRONOMISCHE NACHRICHTEN Nr.3347, in Claudias Sammlung oben.)

Benutzeravatar
StefanK
Beiträge: 3493
Registriert: 10. Jan 2004, 19:44
Wohnort: Bonn (50°43'N / 7°06' E; 60m ü. NN.)
Kontaktdaten:

Re: Historische Beobachtungen Leuchtender Nachtwolken

Beitrag von StefanK » 12. Jul 2018, 23:08

Die Fehlerangabe war vielleicht zu optimistisch, aber Jesses Höhenbestimmungen waren sehr gut und werden bis heute immer wieder bestätigt.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste