wer knippst den zzb an und aus???

Forum für Halo-Erscheinungen, Regenbögen, Blitze und alle anderen Lichterscheinungen, die neben Polarlichtern in der Erdatmosphäre auftreten.

Moderatoren: Claudia Hinz, Wolfgang Hinz

Antworten
Benutzeravatar
Michael Heiß
Beiträge: 161
Registriert: 12. Jan 2004, 15:41
Wohnort: Greifswald

wer knippst den zzb an und aus???

Beitrag von Michael Heiß » 31. Mai 2004, 00:09

hallo,
gestern (30.5.) konnte ich bei tollem halo-wetter einen prächtigen zzb beobachten. beim spazieren schaute ich immer wieder nach oben um zu prüfen ob die intensität sich eventuell noch steigerte. als ich mal wieder hoch schaute und überlegte noch ein foto zu machen, verschwand der zzb von einem augenblick zum nächsten komplett vom himmel. dann tauchte er wieder komplett in seiner alten pracht auf .dann war er wieder komplett weg und tauchte wieder auf. zudem veränderte er nun auch schlagartig seine intensität mal war er schwach, dann wieder stärker und dann wieder weg! glücklicherweise stand meine freundin neben mir, mit der ich mir das schauspiel anschaute und die mir das flackern des zzb bestättigte. nach ca.30sek bin ich auf die idee kommen das ganze mittels digiknipse zu filmen. beim filmen konnte ich nun etwas neues beobachten. und zwar verschwand nun der mittlere teil des zzb, der dann auch wieder auftauchte. das flackern dauerte ca. 2 min 30sek. bis der zzb wieder normal zu sehen war. während der zeit konnte ich 3 kleine filmchen machen mit allerdings bescheidener qualität auf denen das schauspiel nur zu erahnen ist.
was hab ich da beobachten können? das halos manchmal zusehens ihr intensität verändern können ist mir auch schon aufgefallen, aber das die schlagartig von einem moment auf den nächsten verschwinden und dann wieder auftauchen? :shock:

gruß
micha

Benutzeravatar
Reinhard Nitze
Beiträge: 921
Registriert: 15. Jan 2004, 18:09
Wohnort: 30890 Barsinghausen

Beitrag von Reinhard Nitze » 31. Mai 2004, 08:21

Hallo Micha!

Das hört sich ganz nach "Moving Ripples" an. Meines Wissens ist dieser Effekt noch nicht ganz geklärt. Hier können die Experten von Meteoros bestimmt weiterhelfen. Wenn Du diesen Effekt tatsächlich gefilmt hast, ist das meines Erachtens von hohem Intresse (um nicht zu sagen, es ist eine kleine Sensation)!

Grüße, Reinhard!

P.S.:

Ähnliche Effekte sind auch von den Nebensonnen und irisierenden Wolken bekannt.

Benutzeravatar
Claudia Hinz
Beiträge: 3299
Registriert: 11. Jan 2004, 11:16
Wohnort: Schwarzenberg, Erzgebirge
Kontaktdaten:

Link

Beitrag von Claudia Hinz » 31. Mai 2004, 08:57

Hallo,

ich denke schon, daß wir die Moving Ripples mittlerweile aufklären konnten ;o) (siehe http://www.meteoros.de/halo_so/moving.htm

Aber 2 1/2 Minuten erscheinen mir doch für Schallwellen etwas zu lang, es sei denn, es war ein ganzes Rudel von Düsenjets unterwegs???

Aber der gestrige Cirrus war sehr streifig, vielleicht liegen die starken Intensitätsschwankungen auch darin begründet?

Viele Grüße
Claudia

Alexander Wünsche
Beiträge: 307
Registriert: 17. Jan 2004, 21:16
Wohnort: Görlitz
Kontaktdaten:

Sehr interessant

Beitrag von Alexander Wünsche » 31. Mai 2004, 09:14

Hallo Micha,

deine Schilderung hört sich sehr interessant an. Ich beobachte zwar auch schon einge Zeit Halos, solch schnelle Intensitätswechsel habe ich jedoch nicht beobachtet. Moving Rippels habe ich auch schon beobachtet, aber ich denke, dass es eine andere Erscheinung war.
Wie war der Cirrus beschaffen? War es gleichmäßiger Cirrostratus oder eher streifiger Cirrus? Falls er sehr streifig war, könnte darin die Ursache liegen. Aber vielleicht gibt es sowas wie Schwingungen in den Wolkenschichten, die sich auf die Orientierung der Plättchenkristalle auswirken? Vielleicht haben unsere Wetter-Profis eine Antwort darauf?

Viele Grüße
Alexander

Benutzeravatar
Michael Heiß
Beiträge: 161
Registriert: 12. Jan 2004, 15:41
Wohnort: Greifswald

Beitrag von Michael Heiß » 31. Mai 2004, 09:17

hallo,
an moving ripples habe ich anfangs auch gedacht. aber ich konnte keine streifen sehen, die über den zzb wandern. ich habe auch auf donner oder düsenjets geachtet, aber das einzigste was laut am himmel war, war zu diesem zeitpunkt ein kleines lautes flugzeug. ich habs nicht sehen können da ich im wald stand, aber als es sich entfernte, nahm die intensität des flackerns ab. kann natürlich auch zufall sein, da es öfters wieder vorbei kam und der zzb keine reaktion zeigte.
an eine kurze unterbrechung an eiskristallen hatte ich auch gedacht, aber dass das so schlagartig von einem moment auf den anderen passiert, macht mich etwas stutzig. wurde sowas oder ähnliches schon mal beobachtet?

gruß micha

Benutzeravatar
Michael Heiß
Beiträge: 161
Registriert: 12. Jan 2004, 15:41
Wohnort: Greifswald

Beitrag von Michael Heiß » 31. Mai 2004, 09:25

@alexander

soweit ich mich erinnere, wirkte der cirrus irgendwie fleckig. gleichmäßig war er zu diesem zeitpunkt nicht.

gruß micha

Alexander Wünsche
Beiträge: 307
Registriert: 17. Jan 2004, 21:16
Wohnort: Görlitz
Kontaktdaten:

Beitrag von Alexander Wünsche » 31. Mai 2004, 18:32

Hallo Micha,

...
soweit ich mich erinnere, wirkte der cirrus irgendwie fleckig.
aber der ZZB war nicht nur in diesen Cirrenflecken (vielleicht Cirrocumulus) zu sehen?

Ich bin ja kein Meteorologe aber ich könnte mir schon vorstellen, dass es auch relativ kleinräumige "Schwingungen" der Wolkenschicht gibt. Schließlich kann man ja manchmal nahezu wellenförmige Altostratus/-cumuluswolken sehen.

Grüße
Alexander

PS:
Heute abend gab es hier in Görlitz auch einen schwachen ZZB. Der "Einundausschalter" hatte aber Urlaub ;o)

Benutzeravatar
Michael Heiß
Beiträge: 161
Registriert: 12. Jan 2004, 15:41
Wohnort: Greifswald

Beitrag von Michael Heiß » 2. Jun 2004, 19:37

hallo,
aber der ZZB war nicht nur in diesen Cirrenflecken (vielleicht Cirrocumulus) zu sehen?
Nein, der zzb war fast komplett und "durchgängig" zusehen. die flecken könnten kleine cirrucumulus-wölkchen sein. ich hab von dem wolkenzeugs leider keine ahnung :oops:

was meinst du für schwingungen? durch was könnten die ausgelöst sein?
das flackern war anfangs auch stärker bis zum schluß nur intensitätsschwankungen zu sehen waren. wie siehts eigentlich mit wind aus, der die eiskristalle in dieser höhe durcheinander wirbelt?

gruß micha

Benutzeravatar
Peter Krämer
Beiträge: 790
Registriert: 18. Jan 2004, 16:19
Wohnort: Bochum

Fallstreifen?

Beitrag von Peter Krämer » 6. Jun 2004, 16:00

Waren zum Zeitpunkt der Beobachtung vielleicht Fallstreifen zu sehen? Ich habe vor ein paar Jahren auch so einen flackernden ZZB gesehen. Damals entstand dieser Effekt in Fallstreifen aus altocumulus floccus virga. Der ZZB flackerte damals ein paar Minuten lang zwischen H=0 und H=2 hin und her (ist auch in einem alten Meteoros-Heft abgedruckt). Vielleicht waren bei Dir Wolken der Art Cirrus oder Cirrocumulus floccus virga am Werk...

Benutzeravatar
Michael Heiß
Beiträge: 161
Registriert: 12. Jan 2004, 15:41
Wohnort: Greifswald

Beitrag von Michael Heiß » 11. Jun 2004, 09:17

Nein, fallstreifen habe ich nicht erkennen können.

gruß micha

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste