Atmosphärisches aus Patagonien

Forum für Halo-Erscheinungen, Regenbögen, Blitze und alle anderen Lichterscheinungen, die neben Polarlichtern in der Erdatmosphäre auftreten.
Antworten
Benutzeravatar
StefanK
Beiträge: 5263
Registriert: 10. Jan 2004, 19:44
Wohnort: Oberursel (50°13'N / 8°36' E; 240m ü. NN.)
Kontaktdaten:

Atmosphärisches aus Patagonien

Beitrag von StefanK » 29. Jul 2010, 22:42

Hallo zusammen,

hier sind in komprimierter Form ein paar atmosphärische Highlights vom SoFi-Trip nach Patagonien. Bereits auf dem Hinflug gab es über dem Atlantik ein Phänomen, dass mir bislang noch bei keinem Flug begegnet war: der Schatten des Flugzeuges samt Kondensstreifen auf dem Meer:

Bild
Brennweite 8mm, F/5.6, ISO 100, 1/320s, 09.07.10, 17:00 UT

Bild
Brennweite 87mm, F/5.6, ISO 100, 1/400s, 09.07.10, 17:01 UT

Oder wurde der Schatten auf eine sehr dünne Wolkenschicht projiziert? Also gleichsam ein Brockengespenst ohne Glorie!
Eine Glorie gab es dann etwa 2 Stunden später über Brasilien auch noch, aber ohne Brockengespenst:

Bild
Brennweite 10mm, F/7.1, ISO 100, 1/500s, 09.07.10, 19:18 UT, kontrastverstärkt

Richtig interessant war der 11.07.2010. Los ging es mit Alpenglühen (also eigentlich Andenglühen) zum Sonnenaufgang am Perito Moreno-Gletscher:

Bild
Brennweite 21mm, F/3.6, ISO 100, 1/60s, 11.07.10, 09:45 Ortszeit

Bild
Brennweite 83mm, F/4.2, ISO 100, 1/100s, 11.07.10, 09:48 Ortszeit

Kurz vor Sonnenuntergang bei El Calafate dann ein Schatten-Phänomen, dessen Auftreten im Unterschied zu anderen atmosphärischen Erscheinungen auf die Sekunde genau vorhersagbar ist:

Bild
Brennweite 5mm, F/2.8, ISO 100, 1s, 11.07.10, 17:50 Ortszeit

Minuten später verschwand die Sonnensichel hinter der Andenkette, hier ist gerade noch die letzte Spitze des Sichelhorns erkennbar, umgeben von Schneefahnen, die von den Gipfeln abgeweht werden:

Bild
Brennweite 34mm, F/3.6, ISO 100, 1/250s, 11.07.10, 17:56 Ortszeit

Es folgte nach dem echten Untergang der Sonne ein unglaublich prachtvolles Abendrot, welches die jetzt zunehmenden Lenticularis-Wolken illuminierte:

Bild
Brennweite 28mm, F/3.6, ISO 100, 1/80s, 11.07.10, 18:13 Ortszeit

Ob dabei eine Rolle spielte, dass die unter dem Horizont stehende Sonne immer noch zu etwa 2/3 bedeckt war, möchte ich eher bezweifeln. Ich war allerdings auf Grund der GOME-Daten ( z.B. http://is.gd/dRCAz ) unabhängig von der SoFi bereits vor der Reise auf bunte Dämmerungen eingestellt. Zumindest für das kräftige Purpurlicht, welches gegen Ende der bürgerlichen Dämmerung erschien, kann die SoFi sicher nicht ursächlich sein.

Bild
Brennweite 5mm, F/2.8, ISO 100, 1/10s, 11.07.10, 18:38 Ortszeit

Etwas später hoben sich die Anden immer noch deutlich von einem pfirsischfarbenen Dämmerungsstreifen ab; der Zacken rechts ist übrigens der Gipfel des Fitzroy:

Bild
Brennweite 13mm, F/3.2, ISO 100, 1s, 11.07.10, 18:59 Ortszeit


Alle Aufnahmen wurden wie gewohnt mit der Panasonic DMC-FZ18 angefertigt.


Viele Grüße aus Bonn!

Stefan
Alles über Leuchtende Nachtwolken: http://www.leuchtende-nachtwolken.info/

Wolfgang Hinz
Moderator
Beiträge: 299
Registriert: 13. Jan 2004, 11:43
Wohnort: 08340 Schwarzenberg/Erzgebirge
Kontaktdaten:

Beitrag von Wolfgang Hinz » 30. Jul 2010, 06:33

Hallo Stefan,

danke für die wunderbaren Bilder. Erinnert mich an meinen Besuch in der Gegend im Jahre 1996. Fitz Roy, Cerro Torre und Perito Moreno-Gletscher waren die Ziele der Reise in Argentinien. Allerdings ohne SOFI, mit viel weniger Schnee und sehr gewaltigen Lenticulariswolken. Hier einige Bilder http://www.glorie.de/Anden/page2.html

Viele Grüße
Wolfgang

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast