14.8.2020 "Fata Morgana" Luftspiegelungen über der Ostsee in Nordpolen

Forum für Halo-Erscheinungen, Regenbögen, Blitze und alle anderen Lichterscheinungen, die neben Polarlichtern in der Erdatmosphäre auftreten.

Moderatoren: Claudia Hinz, Wolfgang Hinz

Antworten
Benutzeravatar
Dennis Hennig
Beiträge: 639
Registriert: 22. Dez 2007, 00:49
Wohnort: Berlin, aber sehr gern j.w.d. nordöstlich der Großstadt unterwegs

14.8.2020 "Fata Morgana" Luftspiegelungen über der Ostsee in Nordpolen

Beitrag von Dennis Hennig » 16. Aug 2020, 22:12

Während an den Vortagen am Strand von Białogóra permanent ein kühler Seewind aus Nordost wehte, hatte sich die Strömung in der unteren Atmosphäre am 14.8.2020 nunmehr verändert: In Zusammenhang mit der Hitzewelle über Mitteleuropa gelangte sehr warme Luft vom Land auf das Meer hinaus. Bereits beim Ankommen und Erstellen einer Erinnerungsaufnahme auf dem ca. 10m hohen Kliff am Strandabgang Białogóra Nr.32 wunderte ich mich über den Fakt, dass beim Versuch, vom Stativ ein präzise ausgerichtetes Foto mit exakt geradem Horizont zu machen, die vertraute Objektiv-Verzeichnung der Sigma DP2s-Kompaktkamera die Horizontlinie nicht wie vertraut verbog. Hmmm. :?: Irgend was ist komisch! :lol: Die wahre Tragweite jener "Entdeckung" wurde mir dann erst etwa eine Stunde später nach erster Abkühlung im Meer bewusst, als ich Richtung Nordost bis Ost der teilweise gedoppelten Horizontlinie gewahr wurde, sowie die teils zu grotesken Türmen verzerrten Schiff-Fatamorganen bemerkte. :oops: Leider hatte ich vor dem Urlaub entschieden, die "richtige" Fotoausrüstung diesmal zu Hause zu lassen. So waren nur eine Weitwinkel-Kompaktkamera (Sigma DP2s) und das Stativ dabei. :( Aber "die richtige" Fotoausrüstung hätte wohl auch nicht viel geholfen. Dazu unten weitere Überlegungen.




Gesamt-Foto um 14:21Uhr MESZ, auf Foren-Auflösung verkleinert
2020_08_14_DP2s_Bialogora_Plaza_Wejscie32_FataMorgana_0506_VarAq___1400x875pix.jpg






daraus: gespaltene, gedoppelte Horzizontlinie (200% der Original-Pixel in X und Y)
2020_08_14_DP2s_Bialogora_Plaza_Wejscie32_FataMorgana_0506_VarAu___Horizontdoppelung_200Proz.jpg



daraus: zu "großem fernen doppelten Turm" verzerrtes Schiff unter dem Horizont (800% der Original-Pixel in X und Y)
obere und unter Luftspiegelung, "Gestreifte Zone", oder um es mit Marcel Minnaert zu sagen:
"In der zone striée ein <Palmenhain>." Naja. Mit etwas Fantasie. :)
https://books.google.de/books?id=D2ieBg ... a&f=false
2020_08_14_DP2s_Bialogora_Plaza_Wejscie32_FataMorgana_0506_VarAu___Schiff_rechts_800Proz.jpg




Und noch ein cut aus dem Bild: absurd hohes Schiff, bereits in Gesamtansicht links im Bild erkennbar
(800% der Original-Pixel in X und Y)
2020_08_14_DP2s_Bialogora_Plaza_Wejscie32_FataMorgana_0506_VarAu___Schiff_links_800Proz.jpg



Eine Kamera mit "ordentlichem" Teleobjektiv dabei haben wäre also bei Strandbesuchen Pflicht. :idea: Aber was heißt "ordentlich" in diesem Zusammenhang? Vor Ort hatte ich die Höhe der Erscheinung durch Fingervergleich https://de.wikipedia.org/wiki/Winkelsch%C3%A4tzung zu "wohl nichtmal ein Viertel Grad" geschätzt. In der gezeigten Aufnahme lässt sich eine Höhe der Luftspiegelungs-Zone von ca. 7...9 Pixeln nachzählen. Die Auflösung der Sigma DP2s in X/Y beträgt ca. 0,0182° pro Pixel. 7 bis 9 Pixel entsprechen somit eher einem Achtel Grad als einem Viertel Grad Höhe. Weiter Taschenrechner und online "field of view"-Rechner bemüht, ergibt sich daraus, dass für eine Abbildung der Gesamterscheinung über ca. 1/3 der Sensorhöhe im Querformat (Goldene Schnitte!) an Kleinbild ein Objektiv von nicht weniger als 3000mm (!) Brennweite angemessen wäre. :|


Grüße in die Runde!
Dennis

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste