2019-02-16 Intensive Hasel- oder Erlenpollenkorona in der Altmark

Forum für Halo-Erscheinungen, Regenbögen, Blitze und alle anderen Lichterscheinungen, die neben Polarlichtern in der Erdatmosphäre auftreten.

Moderatoren: Claudia Hinz, Wolfgang Hinz

Antworten
Alexander Haußmann
Beiträge: 878
Registriert: 6. Mär 2006, 13:39
Wohnort: Hörlitz / Dresden

2019-02-16 Intensive Hasel- oder Erlenpollenkorona in der Altmark

Beitrag von Alexander Haußmann » 18. Feb 2019, 05:52

Hallo zusammen,

am Wochenende war ich in Büttnershof bei Stendal zu Besuch. Am Sonnabendnachmitag sah ich plötzlich und unerwartet eine kräftige Pollenkorona hinter ein paar Bäumen hervorschimmern. Hier zwei Bilder von 15:16 MEZ:
2019_02_16_151620_IMGP0131_1000.jpg
(f = 50 mm, Pentax K-5)
2019_02_16_151617_IMGP0128_1000.jpg
(f = 95 mm)

Auffällig war die ovale Form, die Aureole und der 2. und 3. Ring direkt sichtbar, aus den Fotos läßt sich auch der 4. noch rausfiltern. Lichtknoten (Aufhellungen) wie bei Kiefernpollen waren nicht sichtbar, die Form war insgesamt auch länglicher als bei Kiefern.

Die Hasel hat zu der Zeit kräftig geblüht und Bienen und Hummeln waren an den Sträuchern zugange - alles schon sehr frühlingshaft!

Interessant ist die Frage, wie "lokal" die Pollenquellen waren (also die nahen Sträucher oder doch ein Pollenflug auf eher regionaler Skala). Geschüttelt hab ich nicht extra noch. Leider zogen dann ein paar Cirren auf (ohne Halos..), die die Beobachtung ziemlich erschwerten. Aber ich hatte den Eindruck, dass die Korona eher kurzlebig war.

Nachts um den hochstehenden Mond war nur eine sehr schwache Korona zu erkennen, kein Vergleich zum Nachmittag. Sonntags dann auch wegen Cirren wieder keine guten Beobachtungsmöglichkeiten, oder eben keine hinreichend starke Pollenkorona.

Viele Grüße,
Alex
Zuletzt geändert von Alexander Haußmann am 20. Feb 2019, 20:09, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Elmar Schmidt
Beiträge: 1583
Registriert: 23. Feb 2010, 20:43
Wohnort: Bad Schönborn (8o39'51"O 49o13'21"N 130 m ü.N.N.)

Re: 2019-02-16 Intensive Haselpollenkorona in der Altmark

Beitrag von Elmar Schmidt » 18. Feb 2019, 07:09

Ich merk's hier auch schon: Nase und Rachen jucken, Augen verkleben... :-(

Elmar

Alexander Haußmann
Beiträge: 878
Registriert: 6. Mär 2006, 13:39
Wohnort: Hörlitz / Dresden

Re: 2019-02-16 Intensive Haselpollenkorona in der Altmark

Beitrag von Alexander Haußmann » 18. Feb 2019, 21:00

Hier noch das erste Foto als Rot-Grün-Differenz, zeigt schön die äußeren Ringe:
RG_IMGP0131.jpg
Heute abend hab ich im Mondschein bei klarem Himmel (ohne natürliche Pollenkorona) nochmal das Schütteln von Haselsträuchern in Hörlitz probiert - und siehe da, es funktionierte! Ich konnte sogar die Pollenwölkchen vor den Mond ziehen sehen und hatte dann für ein paar Sekunden eine Pollenkorona. Fotografieren hat dann leider doch nicht geklappt, Abdecken, lange Belichtungszeiten, geringe Schärfentiefe und dann noch am Baum schütteln... naja. Immerhin, so sah das Ganze aus:
IMGP0187_1000.jpg
Und dann gabs doch noch eine fotografische Pollenkorona, aber nicht durch schwebende, sondern abgesetzte Pollen:
IMGP0198_1000.jpg
Habs wohl zu gut gemeint:
IMGP2637_1000.jpg
IMGP2638_1000.jpg
Da hab ich dann doch noch mal das Mikroskop flottgemacht:
IMGP2644_A_1000.jpg
Das Pollenkorn links ist so ziemlich genau 30 µm groß.

Viele Grüße,
Alex

Karl Kaiser
Beiträge: 732
Registriert: 9. Mär 2004, 08:33
Wohnort: Schlägl, Oberösterreich
Kontaktdaten:

Re: 2019-02-16 Intensive Haselpollenkorona in der Altmark

Beitrag von Karl Kaiser » 19. Feb 2019, 20:00

Lieber Alexander,

Gratulation zu diesen wunderbaren Aufnahmen!

Bei uns ist es noch nicht so weit, die Tage sind zwar wunderbar und sonnig und relativ warm, für die Pollenspender ist aber die Zeit noch nicht reif. :) In den Morgenstunden hatten wir immer strengen Frost, bis zu -11° C. Die Landschaft ist noch immer Schnee bedeckt, es liegen gut 30 cm der weißen Pracht. Anders schaut es im Donautal aus, hier blüht sie bereits, die Hasel.
Winterlinge im Garten beim Haus lassen sich aber schon sehen, die ersten Blüten sind offen! :)

Ich wünsche dir einen schönen Abend.

Beste Grüße aus Schlägl von

Karl

Benutzeravatar
Reinhard Nitze
Beiträge: 921
Registriert: 15. Jan 2004, 18:09
Wohnort: 30890 Barsinghausen

Re: 2019-02-16 Intensive Haselpollenkorona in der Altmark

Beitrag von Reinhard Nitze » 19. Feb 2019, 20:51

Hallo Alexander!

Glückwunsch zu den tollen Aufnahmen. Ganz so intensiv waren die Haselkoronen bei mir im Raum Hannover zwar nicht, aber am Donnerstag (14.02.19), konnte ich sie ebenfalls ablichten. Bei mir war die Korona etwas runder:

Bild

Bild

Bild

Viele Grüße,
Reinhard!
Schnee, der heute fällt, ist morgen der Schnee von gestern...

Benutzeravatar
Claudia Hinz
Beiträge: 3299
Registriert: 11. Jan 2004, 11:16
Wohnort: Schwarzenberg, Erzgebirge
Kontaktdaten:

Re: 2019-02-16 Intensive Haselpollenkorona in der Altmark

Beitrag von Claudia Hinz » 20. Feb 2019, 10:29

Die Aufnahmen sind ja genial. Ich habe solch eine ovale Korona noch nie gesehen. Wir hier sind noch nicht soweit. Erstmal schmilzt der Schnee ...

LG Claudia

Alexander Haußmann
Beiträge: 878
Registriert: 6. Mär 2006, 13:39
Wohnort: Hörlitz / Dresden

Re: 2019-02-16 Intensive Hasel- oder Erlenpollenkorona in der Altmark

Beitrag von Alexander Haußmann » 20. Feb 2019, 20:58

Hallo zusammen,

Karl hat mir per Email noch einen Link zu seiner Seite geschickt:
http://home.eduhi.at/member/nature/MET/ ... .htm#Hasel

Demnach stammen die länglichen Koronen von Erlenpollen, und Haselpollenkoronen sind eher rund. Beim Hasel-Schütteln im Mondschein am 18.02. waren die Koronen ziemlich rund, ich hab das aber auf den höheren Mondstand geschoben. Koronen durch abgesetzte Pollen auf der Frontlinse sind sowieso rund, da die Orientierung, die beim Driftflug vorherrscht, verlorengeht (außerdem ist es wegen des geringen Abstandes zur Optik dann schon eher Fresnel- als Fraunhoferbeugung, was aber die Rundheit durch regellose Partikelanordnung nicht beeinflusst).

Bei der originalen Beobachtung am 16.02. habe ich ja keine direkte Schüttelprobe gemacht. Immerhin war die Pollenkorona aber bei einer Standortverlagerung um mindestens 50 m stabil. Von einem Förster mit Ortsbezug habe ich noch in Erfahrung gebracht, das dort auch viele Erlen wachsen (bin selbst kein so großer Baumexperte, als dass mir das ohne Anlass auffallen würde). Deren Blütezeit ist auch früh im Jahr. Also wars wohl eher eine Erlenkorona, was ich auch im Titel editiert habe, damit da später niemand drüber stolpert.

Ein Bildbeispiel findet sich auch bei Jari Piikki: "A New Kind of Corona", Sky and Telescope, Juli 1998, S. 107 (vielleicht im Netz verfügbar...). Aber wie bei Karl wurde dort die "alder corona" durch Schütteln hervorgerufen oder zumindest verstärkt. Was ich beobachtet habe, war ohne ersichtliches menschliches Zutun da. Einfach einer der ersten schönen Frühlingstage.

Ich hab zwar letztes Jahr einiges an Pollenkoronen herumsimuliert, aber hauptsächlich Kiefer und Fichte (und testweise Birke). Die Pollen von Hasel und Erle sehen irgendwie zu kantig aus, als dass ich da mit der Zusammenfügung von drei, vier Ellipsoiden die Form befriedigend nachbauen kann. Aber ein Formmodell müsste im erstem Schritt erstmal her...

Viele Grüße,
Alex

Alexander Haußmann
Beiträge: 878
Registriert: 6. Mär 2006, 13:39
Wohnort: Hörlitz / Dresden

Re: 2019-02-16 Intensive Hasel- oder Erlenpollenkorona in der Altmark

Beitrag von Alexander Haußmann » 22. Feb 2019, 22:19

Tag nochmals,

heut gab es auch in der Lausitz Pollenkoronen, wahrscheinlich wieder durch Erle, denn sie sahen genauso aus wie letzten Sonnabend in der Altmark (aber nicht ganz so intensiv):

Hier in Schwarzheide, 16:14 MEZ (f = 50 mm, Ausschnitt mit 57% Kantenlänge):
2019_02_22_161413_IMGP0201_A_1000.jpg
Leider waren ein paar Cirren wieder ziemlich störend - so richtig sieht man die Pollenkorona nur gegen den blauen Himmel (16:15, f = 50 mm):
2019_02_22_161517_IMGP0205_1000.jpg
Rot-Grün zeigt dann wieder etwas mehr Struktur:
2019_02_22_161517_RG_IMGP0205_b_1000.jpg
Und später dann in Hörlitz (17:04, f = 80 mm):
2019_02_22_170434_IMGP9662_1000.jpg
Eben (23:00) nochmal ein Blick zu Mond - nur ein diffuser Hof in Cirrus war erkennbar, keine Pollenkorona. Aber es ist auch schon wieder frostig, da wird vielleicht generell nicht viel laufen mit Pollenflug.

Viele Grüße,
Alex

Benutzeravatar
Andreas Möller
Administrator
Beiträge: 2648
Registriert: 1. Mai 2011, 20:47
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: 2019-02-16 Intensive Hasel- oder Erlenpollenkorona in der Altmark

Beitrag von Andreas Möller » 23. Feb 2019, 08:37

Hallo Alex,
auch ich konnte gestern Abend aus Berlin visuell eine Pollenkorona sehen. Leider lag die Kamera zu Hause. Ist schon echt seltsam... wir haben eigentlich tiefsten Winter.

Viele Grüße,
Andreas

Benutzeravatar
Michael Großmann
Beiträge: 857
Registriert: 26. Sep 2011, 19:44
Wohnort: Kämpfelbach 48,931°N, 8,6292° O
Kontaktdaten:

Re: 2019-02-16 Intensive Hasel- oder Erlenpollenkorona in der Altmark

Beitrag von Michael Großmann » 24. Feb 2019, 09:43

Hallo Zusammen,

hier im Südwesten konnte ich ab dem 16.02. das erste mal Pollenkoronen ablichten. Besonders oval fand ich die Koronen vom 21.02.

16.02.2019
CA16_160219_01.jpg

17.02.2019
CA16_170219_01.jpg
21.02.2019
CA16_210219_02.jpg
CA16_210219_07.jpg
CA16_210219_10.jpg
Grüße,
Micha

Alexander Haußmann
Beiträge: 878
Registriert: 6. Mär 2006, 13:39
Wohnort: Hörlitz / Dresden

Re: 2019-02-16 Intensive Hasel- oder Erlenpollenkorona in der Altmark

Beitrag von Alexander Haußmann » 25. Feb 2019, 18:47

Hallo Reinhard, Andreas und Micha,

schön dass Ihr auch noch was von den Pollenkoronen hattet. Ganz so selten ist das mit der Hasel und/oder Erle im zeitigen Frühjahr nicht, vor einigen Jahren hatte ich auch schon mal so einen Fall (aber viel schwächer). Und in den 90ern hat Richard L. auch schon erfolgreich an den Haselsträuchern gerüttelt. Jedenfalls fragte mich letzten Freitag auch eine chinesische Kollegin, ob es hier wirklich einen Baum namens "Erle" gibt. Da ging es dann aber um Allergien, was ja wohl auch den Pollenflugkalender zur meistgeklickten Sparte der AKM-Seiten macht.

Im Bergland dauerts vielleicht noch etwas länger. Aber ich kann mir vorstellen, dass diese Saison noch einige andere Bäume nach dem letzten Trocken- und Hitzejahr in die "Angstblüte" gehen werden. Fichten und Kiefern haben ja bereits im letzten Frühjahr ihr "Pulver verschossen", da wirds vielleicht etwas ruhiger werden. Aber der Birke würde ich noch einiges zutrauen (ist ja mit Hasel und Erle verwandt), auch ein klassischer Koronenlieferant, aber leider auch für die Allergiker nicht ohne.

Viele Grüße,
Alex

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast