Der Supermond... *hust*

Forum für Halo-Erscheinungen, Regenbögen, Blitze und alle anderen Lichterscheinungen, die neben Polarlichtern in der Erdatmosphäre auftreten.

Moderatoren: Claudia Hinz, Wolfgang Hinz

Antworten
Benutzeravatar
Laura Kranich
Beiträge: 1403
Registriert: 4. Jun 2013, 15:08
Wohnort: Kiel (54.4°N, 10.1°E)
Kontaktdaten:

Der Supermond... *hust*

Beitrag von Laura Kranich » 13. Nov 2016, 19:11

Moin!

Es wundert mich ja ein wenig, dass es noch keinen Thread dazu gibt, aber mir schwant auch schon warum..
Ich hab heute Abend mal den Supermond fotografiert. Ja okay, er ist eigentlich erst morgen soweit, aber morgen soll das Wetter hier schlecht werden und ich glaube kaum, dass der Unterschied zwischen heute und morgen irgendwie sichtbar ist.
Elmar kann ihn wahrscheinlich messen, aber laut heavens-above.com ist er morgen um die gleiche Zeit ganze 573 km näher, was bei 357000 km Entfernung eben leider nur 0,17% sind. :lol:
Also hier ein Bild vom "fast-Supermond" heute Abend, ins rechte Größenverhältnis gesetzt.. xD

Bild
Viele Grüße aus Kiel,
Laura

http://www.lk-photo-film.de

Benutzeravatar
Jörg Kaufmann
Beiträge: 569
Registriert: 8. Sep 2015, 20:18
Wohnort: 25770 Hemmingstedt

Re: Der Supermond... *hust*

Beitrag von Jörg Kaufmann » 13. Nov 2016, 20:58

Moin Chris,

ja ich hatte auch die Idee heute schon mal ein Paar Fotos zu machen. Bei der trockenen Luft wollte ich einfach mal die Gelegenheit nutzen und am Mond mit meiner Russentonne üben. Ohne Nachführung ist mir das meistens zu viel Fummelkram.
Ein schönes stimmungsvolles Bild von dir, mit (deiner? :D ) Yacht im Vordergrund?

Gruß Jörg
DSC_4940_300.jpg
20:36 MEZ: Maksutov MC MTO-11CA 100/1000; 1/50 sec; ISO100

Benutzeravatar
Astrid Beyer
Beiträge: 500
Registriert: 10. Mai 2013, 20:11
Wohnort: Körbelitz / Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Der Supermond... *hust*

Beitrag von Astrid Beyer » 13. Nov 2016, 21:27

Wow!

Ich hab heute auch schon mal probiert - morgen werde ich wohl nicht dazu kommen...

Gruß Astrid
DSC_8439f.jpg

Stefan Heitmann
Beiträge: 171
Registriert: 28. Feb 2014, 12:20
Wohnort: Eutin

Re: Der Supermond... *hust*

Beitrag von Stefan Heitmann » 13. Nov 2016, 22:37

Die "A" gehört einem russischen Milliardär und ist hier schon seit Monaten in der Presse, da sie alle bekannten Dimensionen sprengt. Wer sich dieses Schiffchen leisten kann, lässt wohl nur noch fotografieren.

Aber wirklich ein schönes Bild.

Gruß
Stefan

Thomas Lindemann
Beiträge: 20
Registriert: 20. Apr 2015, 19:04

Re: Der Supermond... *hust*

Beitrag von Thomas Lindemann » 13. Nov 2016, 23:00

Hier meine bewegten Bilder vom "Supermond" :)
https://www.youtube.com/watch?v=58wqyx8O_8M

Benutzeravatar
Laura Kranich
Beiträge: 1403
Registriert: 4. Jun 2013, 15:08
Wohnort: Kiel (54.4°N, 10.1°E)
Kontaktdaten:

Re: Der Supermond... *hust*

Beitrag von Laura Kranich » 13. Nov 2016, 23:03

Jörg Kaufmann hat geschrieben: Ein schönes stimmungsvolles Bild von dir, mit (deiner? :D ) Yacht im Vordergrund?
Ich würde nichtmal "leider nicht" sagen, ich würde sie nicht für geschenkt nehmen.
Stefan Heitmann hat geschrieben:Wer sich dieses Schiffchen leisten kann, lässt wohl nur noch fotografieren.
Passt eben nicht zu mir.. :lol:
Ach doch, ich würde sie nehmen, verkaufen und was sinnvolles mit dem Geld machen. Zum Beispiel neue Kameraausrüstung anschaffen.. :D
Und danke euch. :)

@Astrid & Jörg: Auch schön! Auch mit dem schmalen Wolkenband davor, so ähnlich war es ja bei mir auch..

Achja noch was, manche kennen es schon... :D
Bild
Zuletzt geändert von Laura Kranich am 13. Nov 2016, 23:35, insgesamt 1-mal geändert.
Viele Grüße aus Kiel,
Laura

http://www.lk-photo-film.de

Benutzeravatar
wolf-peter hartmann
Beiträge: 81
Registriert: 2. Dez 2014, 18:02
Wohnort: Regensburg 48^59'55"N 12°6'47"E

Re: Der Supermond... *hust*

Beitrag von wolf-peter hartmann » 13. Nov 2016, 23:33

MondNov13_16 20h29.jpg
hallo,
bei uns war der mond durch ziemlich fette wolken so zu sehen.
SonyA7S 1/15" 20mm sigma1,4@2,0 & 12800ISO aus der hand unbearbeitet
mstfrg

wolf

Benutzeravatar
Elmar Schmidt
Beiträge: 1583
Registriert: 23. Feb 2010, 20:43
Wohnort: Bad Schönborn (8o39'51"O 49o13'21"N 130 m ü.N.N.)

Re: Der Supermond... *hust*

Beitrag von Elmar Schmidt » 13. Nov 2016, 23:58

Hi Chris,

sch-timmt, ich "predige" seit Jahren erfolglos gegen diesen Supermond-Hype an und
kann ihn wahrscheinlich messen
Yess! Kurz vor Mitternacht, 15 min nach Kulmination, bei sehr guter Durchsicht getan (Höhe 51,8 Grad). Luftmassenkorrigiert (macht +2,6% aus) ergibt sich eine Helligkeit von -12,6 mvis, also völlig stino.

Grund: der Abstand vom "Superanthelion" (Oppositionspunkt) lag noch bei 10 Grad, so daß der Oppositionseffekt noch nicht zum Tragen kommt. Es ist nämlich der Phasenwinkel, der mit über 25% Hub auf den letzten 5-7 Grad relevanter für die Maximalhelligkeit eines Vollmonds ist als der 16%-ige Geometrieeffekt (quadratisch, bezogen auf den mittl. Abstand).

Zum Vollmondzeitpunkt am 14.11.2016 um 14:53 MEZ wird der Phasenwinkel immer noch mehr als 5,5 Grad betragen, das gibt dann mit schätzungsweise knapp -12,8 mvis auch keine Rekordhelligkeit. Und wenn unser bleicher Begleiter dann montags bei uns hinreichend hoch steht, so gegen 21:00, ist der Phasenwinkel wieder auf fast 7 Grad angewachsen.

Also kein Grund für Luftsprünge, wiewohl mir natürlich nach vielen dutzenden Stunden hinter der Meßblende auch sofort auffiel, daß der Mond in diesen Tagen scheinbar größer ist. Es folgen noch ein paar Angaben, was geht:

a) Den letzten Vollmond am 15.10.2016 (Abstand mit 358 800 km nur unwesentlich größer) konnte ich bei nur 3,6 Grad Phasenwinkel messen, und der war folglich mit -12,88 mvis linear um 10% heller, als es der jetzige sog. Supermond nur werden kann (meßbar in Japan, Taiwan, Hongkong usw.).

b) Leider war ich zur Halbschattenfinsternis (Abstand 365 000 km) am 16.09.2016 ohne Meßgerät in China; denn die höchste Leuchtdichte zeigt der Mond nach meinen Untersuchungen bei 40% Halbschattenphase einer Finsternis. Ich schätze, daß er da bis ca. -13,1 mvis hell gewesen sein müßte.

c) Solche Werte bekam ich 2007 zu Beginn der recht nahen (Abstand 368 600 km) totalen Mondfinsternis auf Hawaii, das ist linear um 30% heller als der jetzige "Supermond".

d) Und hier ein Spaceweather-Aufschrieb und mein ebendort hinterlegter Bericht über den in etwa auch so hellen, noch unverfinsterten, "echten" Supermond am 12.01.2009:

http://www.spaceweather.com/archive.php ... &year=2009
http://tinyurl.com/zudwcpp

Beste Grüße

Elmar


PS: mit der Yacht bin ich bei Dir. Potthäßlich, wenn man mal die Teaclipper damit vergleicht.

http://www.shz.de/regionales/kiel/mit-v ... 57741.html

In China gibt's in diesen Kreisen natürlich auch Maybachs und goldene Wasserhähne, aber solche Eskapaden wie einige russ. Oligarchen kann sich dort keiner trauen. Vielmehr beginnt man gerade damit, die Milliardärskinder in Schulungen auf traditionelle Sitten und Gebräuche zu verpflichten...

Benutzeravatar
Henning Untiedt
Beiträge: 306
Registriert: 18. Mär 2015, 07:04
Wohnort: 24321 Tröndel

Re: Der Supermond... *hust*

Beitrag von Henning Untiedt » 14. Nov 2016, 06:56

Moin zusammen,

kann's nicht lassen, meinen Senf zum Thema 'Supermond' auch noch dazuzugeben. - Naja; schön war's draussen, immerhin...und hinter mir Purpurlicht und ich habe nur den Rest mitbekommen. Manchmal hilft auch umdrehen...

Wie gesagt, schön war's trotzdem.

Gruss in die Runde

Henning

P.S.: Ist eigentlich schon bekannt ob und wie "Chris' Yacht" :wink: aus der Ostsee 'rauskommen soll, ohne die Masten abzusägen zu müssen ?
Dateianhänge
IMG_6322.JPG
Abenddämmerung Richtung Kiel
IMG_6292.JPG
Rest Purpurlich....
IMG_6256.JPG
IMG_6249.JPG
Super(?)-Mond mit Gegendämmerung vom Hessenstein

Benutzeravatar
Jörg Kaufmann
Beiträge: 569
Registriert: 8. Sep 2015, 20:18
Wohnort: 25770 Hemmingstedt

Re: Der Supermond... *hust*

Beitrag von Jörg Kaufmann » 14. Nov 2016, 08:37

Henning Untiedt hat geschrieben:
P.S.: Ist eigentlich schon bekannt ob und wie "Chris' Yacht" :wink: aus der Ostsee 'rauskommen soll, ohne die Masten abzusägen zu müssen ?
Das habe ich mich schon im September gefragt. Da bin ich an der Yacht vorbeigeschippert und dann wurde mir erstmal klar wie groß das Vieh ist. :D
Lösung : östlich von Kopenhagen über den Öresundtunnel. Aber dafür muss bei der Durchfahrt der Airport Kopenhagen wohl gesperrt werden. Sonst rasieren die Jumbos die Masten ab :D .

Benutzeravatar
Laura Kranich
Beiträge: 1403
Registriert: 4. Jun 2013, 15:08
Wohnort: Kiel (54.4°N, 10.1°E)
Kontaktdaten:

Re: Der Supermond... *hust*

Beitrag von Laura Kranich » 14. Nov 2016, 09:09

Wenn ihr jetzt schon sagt, dass es meine Yacht ist, fahr ich nachher mal rüber und guck mal, ob sie mich damit fahren lassen..^^
Vor einer Weile hat mal irgendein britisches Medium schenkelklopfend behauptet, sie käme gar nicht aus der Ostsee raus, weil sie den Nord-Ostseekanal (mit seinen meist nur ca. 50m hohen Brücken) mit dem Öresund verwechselt haben.. :lol:

@Elmar: Vielen Dank für die sehr interessanten Ausführungen! So weit gedacht hab ich noch gar nicht, dass ja sogar das irdische Perihel eine Rolle spielt, ich hab mir heute morgen nur gedacht, dass wir bald ja auch wieder eine Supersonne haben.. xD Auch wenn der Unterschied nicht so groß ist wie bei der Mondbahn.
Aber echt interessant, auch wenn es irgendwie recht banal erscheint. Aber selbst die Mondbahn hab ich immer noch nicht ganz kapiert, obwohl ich kein ganz schlechtes räumliches Vorstellungsvermögen habe. :roll:
Viele Grüße aus Kiel,
Laura

http://www.lk-photo-film.de

Benutzeravatar
Elmar Schmidt
Beiträge: 1583
Registriert: 23. Feb 2010, 20:43
Wohnort: Bad Schönborn (8o39'51"O 49o13'21"N 130 m ü.N.N.)

Re: Der Supermond... *hust*

Beitrag von Elmar Schmidt » 14. Nov 2016, 11:43

Hallo Foristen,

ich wollte beileibe kein Spielverderber sein. Die Mondillusion wird durch den 8% größeren* Winkeldurchmesser gewiß verstärkt (*relativ zum mittleren; in den Supermondblogs nimmt man stets den 14%-igen Hub zu einem doch genauso untypischen Apogäums-Vollmond an), auch wenn es objektiv meist keine Vergleichsobjekte gibt. Ich freue mich also ebenfalls an jedem schön aufgehenden Mond.

Es ist bis auf den Oppositionseffekt gewiß alles banal, aber kaum bekannt, daß man für den hellsten aller Vollmonde folgende Bedingungen kombinieren muß:

- Vollmond im Perigäum (a.k.a. "Supermond") plus 16% (ggü. mittleren Bedingungen)
- Erde im Perihel (3./4. Januar) plus 3,3% (dto.)
- zugleich 40%-ige Halbschattenverfinsterung (plus 30% infolge Oppositionseffekt ggü. 5 Grad Stino-Phase )
- zugleich Kulmination im Zenit (plus 1,4% ggü. unserer typ. Kulminationshöhe 62 Grad)
- an einem Platz wie Hawaii** oder Mt. Everest ;-) (plus 3,9% bzw. plus 6,3% ggü. Meereshöhe)

Alles zusammengerechnet (multiplikativ), ist man damit etwa 65% heller als ein Durchschnittsvollmond und bei einer Magnitude von -13,2 bis -13,3 mvis. Die Libration wird übrigens auch noch mit ein paar Prozent an der Helligkeit drehen (s.u. bzgl. Rückseite).

**vor der besagten Finsternis am 28.08.2007 hatte ich dort in 3400 m Höhe fast solche Bedingungen. Es war so hell (Beleuchtungsstärke schätzungsweise ca. 0,47 lx (normal sind 0,31 lx), daß man Farben sah (z.B. den Himmel bläulich) und Zeitung hätte lesen können.

Kurzum und trotz des Medienhypes: ein Supermond geht anders als heute!

---

Wenn ich Archimedes wäre, würde ich übrigens die Mondrückseite nach vorne drehen; die besteht nämlich fast nur aus Hochländern und ist daher wohl gut doppelt so hell wie die Vorderseite (dann wären wir bald bei -14 mvis...), vgl.

https://www.youtube.com/watch?v=69XoawPsVog [dreht sich übrigens falsch rum, "bad astronomy" allenortens, isch mach hioar noch die Frecke - bald!]

Tatsächlich schauen wir also dauernd auf die dunkle Seite des Mondes, nur gibt's auch dazu - auaah! - schon wieder "bad astronomy"; denn idiotischerweise bezeichnen einige, frei nach Pink Floyd, die Mondrückseite als "Dark Side of the Moon" - halt nur mit der Erde verglichen:

https://www.theguardian.com/science/201 ... from-earth

Beste Grüße

Elmar


PS: vlt. sind die Masten der "A" klappbar, sonst fährt sie halt um Dänemark herum, sage ich als Landratte mal (mit dennoch 300 Seemeilen auf kleinen Yachten).

Benutzeravatar
Christoph Gerber
Beiträge: 382
Registriert: 24. Okt 2011, 14:44
Wohnort: Heidelberg

Re: Der Supermond... *hust*

Beitrag von Christoph Gerber » 14. Nov 2016, 20:08

Hallo zusammen,

Gestern Abend habe ich endlich mal das umzusetzen Versucht, was ich schon seit langem einmal vorhatte: Ein Zeichnung des Mondes, wie ich ihn mit bloßem Auge sehe. Der Perihelvollmond heute hat mich dazu bewogen, zumal die vergangene als auch die kommende Nacht wolkenlos sein sollen (zumindest hier für Heidelberg). Gestern schon einmal geübt – und das Ergebnis lässt sich sehen. Ich bin zumindest damit zufrieden. Da ich keine librationsgemäße Vorlage hatte, ist die Zeichnung insbesondere am Mondrand etwas ungenau. Ich will versuchen, das heute Nacht hinzukriegen.
Und damit auch andere ermuntern, es zu versuchen, wenn sie heute Abend nichts anderes vorhaben.
Was mir besonders aufgefallen ist, war die Färbung: ich habe den Mond *bewußt* noch nicht so "bunt" gesehen – insbesondere das sepia-braune Oc.Proc + Mare Imbrium im Gegensatz zu den dunkelgrauen kleineren "Meeren". Und dabei fiel mir auf -Elmar hat oben darauf hingewiesen: Dies ist tatsächlich die "dark side of the moon" – sehr schön zu sehen hier.
Mond 161114.jpg
Mond mit BA am 14.11.2016 gegen 0h MEZ
Es seien mir noch einige zusätzlich Bemerkungen zu den sog. "Supermonden" erlaubt:

1. Die mittlere Perigäumsdistanz beträgt 363.350 km ± 6.950 km (nach Wikipedia-Graphik). Die Perigäumsdistanz variiert also um etwa den Durchmesser der Erde. Dies ist v.a. darauf zurückzuführen, dass der Mond nicht um den Erdmittelpunkt kreist, sondern um das Baryzentrum (Erde-Mond-Schwerpunkt), der vom Erdmittelpunkt um etwa 4700 km zum Mond hin verschoben ist. Und dann kommt noch hinzu, dass der Erdradius etwa 6000 km beträgt, so dass die Mondentfernung sich von Mondaufgang bis zur Kulmination im Zenit um diesen Betrag verringert (ohne Berücksichtigung der sich ständig ändernden Mondentfernung).
2. Aufgrund der Oppositionsstellung ist der Perigäumsvollmond immer deutlich näher an der Erde als zu anderen Zeitpunkten. Vielleicht kann ja jemand die mittlere Vollmond-Perigäumsdistanz nachtragen – sie dürfte deutlich kleiner sein als die oben angegebenen 363.350 km.
Interessant ist der Perigäumsvollmond vom 6.5.2012: Dort erfolgte die Erdnähe gerade einmal 1 Minute(!) vor dem Vollmond - aber der Mond war knapp 3030 km weiter von der Erde weg als heute. Heute (14.11.2016) beträgt der Abstand zwischen Erdnähe und Vollmond immerhin 2h30m.
Der Unterschied zwischen beiden Perigäums-Vollmonden sieht gerade mal so aus (aus stellarium; links 2016 "erdnahes Perigäum", rechts 2012 "normales Perigäum"):
Vergleich 2012-2016#.jpg
Vergleiche Perigäumsvollmonde 2012 und 2016 (nach stellarium)
Nebenbei bemerkt: heavens-above gibt nicht die lokale Mondentfernung an, da hier nicht der Beobachtungsplatz von der Erdoberfläche aus berücksichtigt wird.

Da "Supermond" gemeinhin einfach für "Perigäum-Vollmond" steht, ist mindestens jeder 14. Vollmond ein "Supervollmond" : denn nach 14 Vollmonden (also alle 13,6 Monate) fallen Vollmond und Erdnähe wieder zusammen – das macht etwa einen "Supermond" im Jahr. Ich bin mal gespannt, wann die Begriffe "Hyper-Mond" oder /alternativ(?) "Mega-Mond" den "Super-Mond" ablösen wird...


Christoph

PS: zZ befindet sich Mond hier hinter einem dichten Cirrenschleier ... ob's noch was wird heute Nacht???

Benutzeravatar
Astrid Beyer
Beiträge: 500
Registriert: 10. Mai 2013, 20:11
Wohnort: Körbelitz / Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Der Supermond... *hust*

Beitrag von Astrid Beyer » 14. Nov 2016, 21:53

Hallo,

ich hatte heute Glück :)

Den aufgehenden Mond konnte ich noch unterhalb eines Wolkenbandes entdecken.
Bild2016-11-14 17:04 MEZ by Astrid Beyer, auf Flickr
Dann schob er sich hinter die Wolken...
Bild2016-11-14 17:11 MEZ by Astrid Beyer, auf Flickr
Bild2016-11-14 17:25 MEZ by Astrid Beyer, auf Flickr

angedeutete Lichtsäule:
Bild2016-11-14 17:19 MEZ by Astrid Beyer, auf Flickr
Auf dem Rückweg über freiem Feld: 22°-Ring (und Nebenmond):
Bild2016-11-14 17:50 MEZ by Astrid Beyer, auf Flickr

Viel später:
22°-Ring (und Horizontalkreis?):
Bild2016-11-14 20:59 MEZ by Astrid Beyer, auf Flickr
linker Nebenmond :)
Bild2016-11-14 21:02 MEZ by Astrid Beyer, auf Flickr
umschriebener Halo(?):
Bild2016-11-14 21:06 MEZ by Astrid Beyer, auf Flickr
rechter Nebenmond:
Bild2016-11-14 21:06 MEZ by Astrid Beyer, auf Flickr

Also, der "Supermond" hat sich viel Mühe gegeben ;)

Grüße Astrid

Alexander Haußmann
Beiträge: 878
Registriert: 6. Mär 2006, 13:39
Wohnort: Hörlitz / Dresden

Re: Der Supermond... *hust*

Beitrag von Alexander Haußmann » 16. Nov 2016, 15:32

Hallo zusammen,

ich hab am Montag Nachmittag einen kleinen Ausflug zur Babisnauer Pappel südlich von Dresden gemacht, um mir den Mondaufgang anzuschauen. Die Bedingungen waren, wie schon beim Sonnenuntergang am Tag davor, fast optimal.

16:27 beim Zurücklegen der letzten Meter zu Fuß: Gegendämmerungsstrahlen weisen den Weg zum Sonnengegenpunkt, d.h. also auch grob zum (nicht mehr ganz) Vollmond:

Bild

USM:
Bild

Vom Mondaufgang hab ich zwei Zeitraffer-Videos gemacht (mit 1000 mm und 500 mm Brennweite). Für Echtzeit-Video wars schon zu dunkel.

https://www.youtube.com/watch?v=DaJ274JZIxM

https://www.youtube.com/watch?v=DXd9mMqN_g0

Hier noch ein paar Höhepunkte:

Grünes Segment, 16:54:

Bild

"dicke" Inversionsschicht in größerer Höhe (hätte ich dort nicht mehr erwartet, und das richtig "fette" Grüne Segment einen Moment vorher hab ich zwar im Sucher gesehen, war aber noch nicht ganz einsatzbereit nach dem Objektivwechsel, d.h. 4x schrauben), 16:55:

Bild

Rotes Segment, wahrscheinlich von der gleichen "dicken Schicht", 16:58:

Bild

17:08: Landschaft und Mond lassen sich bereits nur noch mit überbelichtetem Mond im Foto kombinieren (oder man macht halt HDR...):

Bild

beim Rückzug dann noch ein Schnappschuss von der Pappel (es sind wohl in Wirklichkeit zwei) mit Supermond, 17:17:

Bild

Eine Stunde später dann von daheim der unverzerrte Blick zum Mond (der Ausschnitt ist der gleiche wie beim Bild von 16.58, sofern die Brennweiten der großen und kleinen Russentonne sich wirklich wie 1:2 verhalten), 18:25:

Bild

Auf Mondhalos habe ich leider erst sehr spät geachtet, kann sein, dass mir da einiges entgangen ist. Jedenfalls habe ich um 22:19 noch einen Abglanz mitbekommen:

Bild

Das Bemerkenswerteste waren wahrscheinlich die "schrägen" Segmente, die ich bisher nur von diesem Standort kenne (ich hab das auch schon bei Sonnenaufgängen gesehen). Es muss wohl was mit der Luftschichtung überm Elbtal zu tun haben.

Viele Grüße,
Alex

Benutzeravatar
Stefan Schwager
Beiträge: 519
Registriert: 20. Okt 2004, 11:32
Wohnort: Riesa in Sachsen
Kontaktdaten:

Re: Der Supermond... *hust*

Beitrag von Stefan Schwager » 22. Nov 2016, 13:35

Hi Leute,

na da will ich doch auch noch einen Supermond mit abliefern :P

Bild

Sah schon schick aus, so wie jeder Vollmondaufgang und immerhin haben sich viele aus der Bevölkerung mal die Mühe gemacht, den Mondaufgang zu verfolgen. Wir hatten selten soviele Gäste bei einem gewöhnlichen Mondaufgang und dank der Medien fand das ein wwenig mehr Beachtung. Wetter passte bei uns auch soweit und ein Video gibt es auch noch dazu https://youtu.be/nR3OsyfQBuQ

Beste Grüße

Stefan 8)

Benutzeravatar
Susanne Althoff
Beiträge: 64
Registriert: 17. Okt 2016, 01:29
Wohnort: Köln

Re: Der Supermond... *hust*

Beitrag von Susanne Althoff » 22. Nov 2016, 23:52

Wow, das sind ja wieder mal tolle Bilder! Habt ihr richtig gut hingekriegt! :-D

Hier meine beiden bescheidenen Machwerke- so 'super' war der Mond leider nicht mehr, als er voll war- da waren schon ein bisschen dichtere Wolken davor, und als Stativ musste eine Steinsäule herhalten, aber die ganze Stimmung drum rum mit Baum und Kirche in Wernigerode hat mir ganz gut gefallen-und ich hoffe, euch gefällt's auch... :wink:
IMGP9487 s.jpg
IMGP9481.jpg
IMGP9481.jpg (33.58 KiB) 1686 mal betrachtet
(leider nicht super-scharf, weil ausgeschnitten, hatte an dem Abend nur das 17-70 dabei... :| )

Rico Hickmann
Beiträge: 244
Registriert: 19. Apr 2004, 09:57
Wohnort: Dresden

Re: Der Supermond... *hust*

Beitrag von Rico Hickmann » 10. Jun 2017, 14:35

Ich hole das Thema mal wieder hoch. Ich habe mir nämlich damals im November extra herausgesucht, wenn denn mal ein Super-Mini-Vollmond ist und das war nun in der letzten Nacht der Fall. Fast hätten mir die Wolken den Spaß verdorben aber gegen 4:30 Uhr kam der Mond dann noch heraus, so dass nun dieser Größenvergleich entstanden ist:
Supermond_Vergleich.png

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste