NLC 2014-06-02/03

Forum für Leuchtende Nachtwolken (NLC)

Moderatoren: Claudia Hinz, StefanK

Benutzeravatar
Laura Kranich
Beiträge: 1311
Registriert: 4. Jun 2013, 15:08
Wohnort: Kiel
Kontaktdaten:

NLC 2014-06-02/03

Beitrag von Laura Kranich » 2. Jun 2014, 23:55

Guten Morgen!

Wir haben NLC auf ca. 350-010 Az., max. ca. 5-6 Grad Höhe, aufziehend. Freiäugig sichtbar aber geringe Helligkeit.

Viele Grüße,
Chris
Viele Grüße aus Kiel,
Laura

http://www.lk-photo-film.de

Benutzeravatar
Laura Kranich
Beiträge: 1311
Registriert: 4. Jun 2013, 15:08
Wohnort: Kiel
Kontaktdaten:

Re: NLC 2014-06-02/03

Beitrag von Laura Kranich » 3. Jun 2014, 01:45

Anbei ein Bild von 2:03. Gegen kurz nach 3 verschwanden die Schleier allmählich in der Dämmerung und erreichten etwa 20 Grad Höhe. Es waren NLC zwischen ca. 340 und 60 Grad Azimut vorhanden.

Nachtschwärmerische Grüße,
Chris
Dateianhänge
IMG_8555k.jpg
Viele Grüße aus Kiel,
Laura

http://www.lk-photo-film.de

Stefan Heitmann
Beiträge: 163
Registriert: 28. Feb 2014, 12:20
Wohnort: Eutin

Re: NLC 2014-06-02/03

Beitrag von Stefan Heitmann » 3. Jun 2014, 07:17

Und wieder ein Bild bei spaceweather.com! Herzlichen Glückwunsch!


"So far all of the sightings reported to spaceweather.com have come from Germany. AIM researchers aren't sure why these early NLCs seem to favor German longitudes, but they're looking into it. " - Die weltweite NLC-Gemeinde wird nun nach Kiel pilgern ...

Angelika Wöhler-Geske
Beiträge: 56
Registriert: 20. Apr 2012, 17:08

Re: NLC 2014-06-02/03

Beitrag von Angelika Wöhler-Geske » 3. Jun 2014, 08:00

Chris, wann schläfst du eigentlich? ;)

Benutzeravatar
Andreas Möller
Administrator
Beiträge: 2511
Registriert: 1. Mai 2011, 20:47
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: NLC 2014-06-02/03

Beitrag von Andreas Möller » 3. Jun 2014, 08:13

Bestimmt Studentin?

Benutzeravatar
Laura Kranich
Beiträge: 1311
Registriert: 4. Jun 2013, 15:08
Wohnort: Kiel
Kontaktdaten:

Re: NLC 2014-06-02/03

Beitrag von Laura Kranich » 3. Jun 2014, 09:17

:D Angelika, vielleicht heute nachmittag irgendwann.. :roll:
Aber es geht erstaunlich gut mit den drei Stunden von heute morgen. Auf lange Sicht freu ich mich dann natürlich schon über 'schlechtes' Wetter.. :D
Und ja Andreas, du hast Recht. Nächste Woche ist Exkursionswoche und dann komplett vorlesungsfrei, mein Exkursionsziel steht natürlich schon fest. :wink:
Aber ich mach das ja nicht nur so aus Spaß, sondern auch aus ernsthaftem quasi beruflichem Interesse, deswegen bin ich da vielleicht etwas eifriger dabei, manche mögen vielleicht auch sagen übereifrig.

Jetzt wird ja diskutiert, wieso es bisher kaum Beobachtungen aus anderen Regionen gibt. Ich würde das mal primär aufs Wetter zurückführen, zumindest Großbritannien und Osteuropa liegen ja gerade unter einer dichten Wolkendecke. Das war letztes Jahr ähnlich, da gab es im Mai zahlreiche Beobachtungen aus GB, während bei uns wohl einfach das Wetter nicht mitgespielt hat.
Und bisher hat sich ja auch noch niemand anderes aus Deutschland gemeldet, der die NLCs letzter Nacht beobachtet hat, neben schlechten Sichtverhältnissen als Ursache möglicherweise auch weil die meisten Beobachtungen wohl eher von interessierten Amateuren gemacht werden, welche nicht unbedingt so hartnäckig dranbleiben wie ich. Wage ich einfach mal o.B.d.A. zu vermuten, weil ja auch hier schon öfter entsprechende Bemerkungen kamen. :)

Aber das Wetter war gestern tatsächlich besser als ich aus Modellen und Satellitenbildern zuvor vermutet hatte..
Anbei ein Bild von 1:35, als tatsächlich die NLCs schon vorhanden waren, ich sie aber noch nicht bemerkt hatte. Die ersten schwachen Strukturen kann ich bereits auf Bildern von vor 1 Uhr finden.
Dateianhänge
IMG_8421k.jpg
Viele Grüße aus Kiel,
Laura

http://www.lk-photo-film.de

wolfgang hamburg
Beiträge: 2110
Registriert: 10. Jan 2004, 01:12
Wohnort: Bernitt(MVP; 53.9°N 11.9°O)

Re: NLC 2014-06-02/03

Beitrag von wolfgang hamburg » 3. Jun 2014, 10:07

Moin Chris,

nicht schon wieder! ;-) Glückwunsch! Ich war schlafen. Geht auch gar nicht anders, wenn man arbeiteten muss. Die "Morgenlastigkeit" der NLC ist eh mein Problem. Am frühen Abend kann ich nicht schlafen und die Scheißsommerzeit verschlimmert das Problem auch noch. Im NO war der Himmel gegen 23Uhr fast dicht, so bin ich ohne große Bedenken ins Bett.

Zur Zeit schönes Echo auf OSWIN(verfällt!):
http://www.iap-kborn.de/OSWIN-Meso-Aktu ... .html?&L=0

Grüße wolfgang

Benutzeravatar
Heiko Ulbricht
Beiträge: 1770
Registriert: 23. Mär 2009, 14:43
Wohnort: Freital/Sachsen, 50.98839 N, 13.62970 O DL1DWZ
Kontaktdaten:

Re: NLC 2014-06-02/03

Beitrag von Heiko Ulbricht » 3. Jun 2014, 11:58

Hallo Chris,

scheinst wohl bald der nur noch einzige NLC-Beobachter hier zu sein... hier war wieder nichts, zumal der Himmel gestern bedeckt war. Heute sind wieder paar Echos auf OSWIN, mal sehen. Seltsam, früher waren die NLC's einfach da hier, heute muss man wie PL's drauf hoffen. Wird wohl dieses Jahr wie das letzte...
Viele Grüße,
Heiko

ThomasO
Beiträge: 96
Registriert: 16. Jun 2013, 09:55
Wohnort: norddeutsche Tiefebene [Artland bei Quakenbrück] im westlichen Niedersachsen [ ca. 52°40 N].

Re: NLC 2014-06-02/03

Beitrag von ThomasO » 3. Jun 2014, 12:56

Danke für die Bilder, schade- hatte frei, es war hier klar und habe nach 01 Uhr einfach nicht mehr gekuckt. Ärgerlich, aber naja- fängt ja erst an.

Benutzeravatar
Werner Krell
Beiträge: 521
Registriert: 6. Apr 2004, 18:51
Wohnort: Odenwald 20 Km S DA

Re: NLC 2014-06-02/03

Beitrag von Werner Krell » 3. Jun 2014, 17:55

Heiko Ulbricht hat geschrieben:...scheinst wohl bald der nur noch einzige NLC-Beobachter hier zu sein...

Die südlicher gelegenen Beobachter liegen auf der Lauer :wink:
Gruß und bis später...

Benutzeravatar
Laura Kranich
Beiträge: 1311
Registriert: 4. Jun 2013, 15:08
Wohnort: Kiel
Kontaktdaten:

Re: NLC 2014-06-02/03

Beitrag von Laura Kranich » 3. Jun 2014, 23:56

Heute ist es hier auch zu diesig um etwas zu sehen.

Hier nun ein Film, der reicht von 22:48 Uhr bis 3:01 Uhr, quasi ohne größere zeitliche Lücken.
https://vimeo.com/97261480
Ich habe es diesmal auch geschafft, die Soundkulisse halbwegs vernünftig aufzunehmen, obwohl die Aufnahme leider hauptsächlich aus Rauschen besteht - kein Wunder wenn fast nichts anderes zum Aufnehmen da ist.. Für einen realistischen Eindruck sollte das Gequake gerade so zu hören sein. :D

Viele Grüße aus Kiel,
Chris
Viele Grüße aus Kiel,
Laura

http://www.lk-photo-film.de

wolfgang hamburg
Beiträge: 2110
Registriert: 10. Jan 2004, 01:12
Wohnort: Bernitt(MVP; 53.9°N 11.9°O)

Re: NLC 2014-06-02/03

Beitrag von wolfgang hamburg » 4. Jun 2014, 07:29

Moin Chris,

schönes Video. Der Ton kommt gut, bei meinem Beobachtungsplatz hört sich das ähnlich an.
Letzte Nacht war es hier auch ziemlich dicht, kurz vorm Hell werden klarte es am Nordhorizont auf. Visuell habe ich keine NLC drin gesehen, bin dann aber schnell ins Bett. Hat gerade für 4h Schlaf gereicht.

Grüße wolfgang

Stefan Heitmann
Beiträge: 163
Registriert: 28. Feb 2014, 12:20
Wohnort: Eutin

Re: NLC 2014-06-02/03

Beitrag von Stefan Heitmann » 4. Jun 2014, 11:31

Der Sound kommt mir auch bekannt vor, ich kann ihn aber schon bei geöffnetem Schlafzimmerfenster hören.
Vielen Dank für das Video, als Anfänger hab ich da doch gleich eine Frage: Von Anfang an und ganz deutlich ab Monduntergang erkennt man zwischen dem letzten Rot der Sonne und dem dunklen Himmel eine deutliche Aufhellung. Sind das schon NLC vom Typ I?
Ich erinnere mich an meinen letzten Kontrollblick gegen 0:30 Uhr, als ich eben diese Aufhellung auch sehen konnte. Das Fehlen jeglicher Strukturen, die Bewölkung im Norden (die bei mir höher stand als im Film) und eine definitiv vorhandene Müdigkeit haben mich dann ins Bett getrieben, damit hab ich wohl den besten Teil der Show verpasst.

Gruß Stefan

Benutzeravatar
Laura Kranich
Beiträge: 1311
Registriert: 4. Jun 2013, 15:08
Wohnort: Kiel
Kontaktdaten:

Re: NLC 2014-06-02/03

Beitrag von Laura Kranich » 4. Jun 2014, 14:01

Stefan Heitmann hat geschrieben:Der Sound kommt mir auch bekannt vor, ich kann ihn aber schon bei geöffnetem Schlafzimmerfenster hören.
Tja als Stadtmensch an einer mehrspurigen Kreuzung wohnend weiß man sowas dann erst richtig zu schätzen.. :D

Die Aufhellung die du ansprichst ist einfach Resultat der Streuung an den Luftteilchen der unteren Atmosphäre. Dass es ausgerechnet dort so hell ist hat damit zutun, dass einerseits die Streuung an den Luftmolekülen wellenlängenabhängig ist (im roten Bereich fehlen die kürzeren Wellenlängen des Sonnenlichtes und das Licht hat einen sehr langen Weg durch die Atmosphäre zurückzulegen, darum ist es dort auch dunkler) und zum anderen mit zunehmendem Winkel zwischen Horizont und Blickrichtung des Beobachters weniger Teilchen vorhanden sind, die das Licht streuen und später auch der Erdschatten die untere Atmosphäre in südlicheren Gebieten nicht mehr erreicht, weshalb es auch nach oben hin dunkler wird.
Weiß bzw. eigentlich leicht gelb-grünlich erscheint diese Stelle deshalb, weil von dort noch geringe Mengen blaues Licht, aber vor allem das grüne (spektrales Maximum der solaren Strahlung bei ca. 550nm=grün), gelbe und rote noch ankommen, was (additive Farbmischung) ein weißliches gelbgrün ergibt.
Hinzu kommt je nach Luftqualität auch noch der Effekt der Aerosole (diese mit ausreichender Partikelgröße führen zu nicht-wellenlängenabhängiger Streuung, auf deutsch: weißes Licht bleibt bei Streuung weiß). Über die lange Distanz reicht die Menge der Teilchen für eine nennenswerte Streuung, was man auch am Tage am Horizont beobachten kann.
Insgesamt ist dies der Bereich in dem NLCs nur zu sehen sind, wenn es schon recht dunkel ist, oder sie schon sehr dicht d.h. hell sind, weil eben dort noch am meisten troposphärisch/stratosphärisch gestreutes Licht zu sehen ist, daher ist es eher unwahrscheinlich, in der frühen Phase des gesamten Sichtbarkeitszeitraumes von NLCs diese dort zu sehen. Tatsächlich fängt der Sichtbarkeitsbereich der NLCs wenn die Sonne 6° tief steht etwas über dem Südhorizont an (deswegen müsste man eigentlich zuerst dort suchen) und bewegt sich dann recht zügig aber langsamer werdend Richtung Nordhorizont. Natürlich ist es in unseren Breiten eher unwahrscheinlich dass man die NLC zuerst am südlichen Firmament findet, aber auch nicht ausgeschlossen.
NLCs die wirklich komplett strukturlos sind, sind wohl eher selten. Durch hohe Windscherungen kommt es da oben zu starken Instabilitäten und den häufig riesigen Wellenmustern. Die sehen von unten so klein aus, aber man muss dran denken, dass sie auch meist mehrere hundert Kilometer weit weg sind. Ein Fernglas soll nach Aussage anderer helfen zwischen NLC und anderem zu unterscheiden, weil bei NLCs häufig die Muster komplex sind und man beim reinzoomen mehr Strukturen sieht während bei Wolken oder dem von dir angesprochenen Phänomen wohl die Struktur beim reinzoomen verloren geht. Ich hab leider keins und kann die Empfehlung nur ungeprüft weitergeben. ;)

Vielleicht kann StefanK da noch was zu sagen, er hatte mal irgendwo so ein schönes Diagramm, wo man das mit dem wandernden Beobachtungsfenster gut nachvollziehen kann und auch mal entsprechende Werte ausgerechnet, wo wann die obere und die untere Grenze für die visuelle Beobachtung liegen.

Viele Grüße,
Chris
Viele Grüße aus Kiel,
Laura

http://www.lk-photo-film.de

Stefan Heitmann
Beiträge: 163
Registriert: 28. Feb 2014, 12:20
Wohnort: Eutin

Re: NLC 2014-06-02/03

Beitrag von Stefan Heitmann » 5. Jun 2014, 08:56

Hallo Chris,

vielen Dank! Eine so komplexe Antwort hab ich auf meine Frage gar nicht erwartet! :D
Es stimmt, die Verteilung von Rot über fast Weiß nach Blau ist immer gegeben. Ich fand den Weißanteil nur auffallend hoch im Vergleich zu den Abenden davor. Die Wetterbedingungen waren, wie ich fand, ähnlich, ich erinnere mich aber an Nebel am frühen Morgen des 3.6., das spricht vielleicht für die Theorie mit den Aerosolen.

Gruß
Stefan

PS: Das Stadtleben hat ja auch seine Vorteile. Aber nach 18 Jahren Ruhrgebiet bin ich froh, wieder in meiner ländlichen Heimat zu sein :D

Benutzeravatar
OlafS
Beiträge: 889
Registriert: 13. Nov 2006, 17:18
Wohnort: HRO 54.2°N / 12.1°E
Kontaktdaten:

Re: NLC 2014-06-02/03

Beitrag von OlafS » 5. Jun 2014, 10:04

Chris Kranich hat geschrieben: ...
Ein Fernglas soll nach Aussage anderer helfen zwischen NLC und anderem zu unterscheiden, weil bei NLCs häufig die Muster komplex sind und man beim reinzoomen mehr Strukturen sieht während bei Wolken oder dem von dir angesprochenen Phänomen wohl die Struktur beim reinzoomen verloren geht. Ich hab leider keins und kann die Empfehlung nur ungeprüft weitergeben. ;)

Vielleicht kann StefanK da noch was zu sagen, er hatte mal irgendwo so ein schönes Diagramm, wo man das mit dem wandernden Beobachtungsfenster gut nachvollziehen kann und auch mal entsprechende Werte ausgerechnet, wo wann die obere und die untere Grenze für die visuelle Beobachtung liegen.

Viele Grüße,
Chris
Moin Chris,
bin jetzt auch wieder dabei.
Doch doch, das mit dem Fernglas ist absolut richtig und wichtig.
Gönne dir ruhig Eines. Es muß kein "Profiteil" sein (wie man das auch immer definieren will...).
Diese ca. 8x20mm o. 10x25mm Billigdinger können da auch schon gut helfen, obwohl ich die nicht wirklich empfehlen möchte.
Aber wenn's da um den Preis geht:
Da bist du durchaus unter 20 Euro dabei! Das sollte dann kein Beinbruch sein. Die sind klein + schnell verstaut!
Aber besser im Laden testen, ob die auch stabil genug sind, sprich: nicht das sich die optischen Achsen beim bloßen Festhalten schon "verbiegen" (hab' da so'n geschenktes 10x40 Teil..., ein anderes 8x21mm von "Gabotex" ist da besser + leichter!).
Bin also gespannt auf deine ersten NLC-Fernglasberichte ;-)

(Letzte Nacht gab es hier zwar einen mehr oder weniger klaren, freien Himmelsstreifen von der Ostsee bis Richtung Südost. Von NLC gab es in meinen Zeitfenstern keine Spur...)

Gruß, Olaf
http://3sky.de/NLC/Noctilucent_Clouds.html#REALTIME
Meine PL, NLC, PSC-Beobachtungen, Wetterlinks u.a.: http://3sky.de

Benutzeravatar
Stephan Brügger
Beiträge: 242
Registriert: 16. Jun 2008, 10:50
Wohnort: Lübeck
Kontaktdaten:

Re: NLC 2014-06-02/03

Beitrag von Stephan Brügger » 6. Jun 2014, 12:44

Moin.

Für mich hat die Saison irgendwie noch nicht wirklich begonnen, die ersten Sichtungen habe ich schlichtweg verschlafen oder die Wolken machten wenig Hoffnung für die Nacht.

Glückwunsch an dich, Chris, zum gelungenen Saisonstart.

Viele Grüße

Stephan Brügger
Stephan Brügger
Lübeck
Mitglied im "AKM" · Member of "The Cloud Appreciation Society"
Flickr · Youtube · Facebook

Benutzeravatar
Laura Kranich
Beiträge: 1311
Registriert: 4. Jun 2013, 15:08
Wohnort: Kiel
Kontaktdaten:

Re: NLC 2014-06-02/03

Beitrag von Laura Kranich » 6. Jun 2014, 15:10

Stefan Heitmann hat geschrieben:Ich fand den Weißanteil nur auffallend hoch im Vergleich zu den Abenden davor. Die Wetterbedingungen waren, wie ich fand, ähnlich, ich erinnere mich aber an Nebel am frühen Morgen des 3.6., das spricht vielleicht für die Theorie mit den Aerosolen.
Ja richtig, vor allem letztes Jahr ist mir das aufgefallen, wie oft das so war. Vor allem bei Warmlufteinbrüchen, längeren Hochrucklagen und Inversionen gibt es oft einiges den Himmel trübendes. Heute und morgen dürfte die Luft hier noch ziemlich klar sein nach dem Tiefdurchzug, aber mal sehen wie es die nächsten Tage wird wenn die subtropische Warmluft aus dem Süden hier ankommt, die wird sicher auch Saharastaub mitführen.

Olaf, ich hab ja für alle Fälle ein Tele, aber meistens brauche ich das gar nicht. Ich habe mir verschiedene Bildstile zur Kontrasterhöhung angefertigt, mit deren Hilfe ich auf der Kamera so ziemlich jedes noch so kleine nachtleuchtende Wölkchen finde, da ist man manchmal mit dem bloßen Auge wirklich verloren, besonders wenn noch andere Wolken vorhanden sind.
Stephan Brügger hat geschrieben:Glückwunsch an dich, Chris, zum gelungenen Saisonstart.

Danke! :D Ich muss mich wirklich glücklich schätzen. Die Saison ging über eine Woche später los als die letztjährige, dennoch konnte ich bereits vier Tage früher NLCs beobachten.. Ich bin sehr gespannt, was die für mich zweite Saison im hohen Norden noch so bereithält.
Viele Grüße aus Kiel,
Laura

http://www.lk-photo-film.de

Benutzeravatar
OlafS
Beiträge: 889
Registriert: 13. Nov 2006, 17:18
Wohnort: HRO 54.2°N / 12.1°E
Kontaktdaten:

Re: NLC 2014-06-02/03

Beitrag von OlafS » 7. Jun 2014, 18:59

Chris Kranich hat geschrieben:
Olaf, ich hab ja für alle Fälle ein Tele, aber meistens brauche ich das gar nicht. Ich habe mir verschiedene Bildstile zur Kontrasterhöhung angefertigt, mit deren Hilfe ich auf der Kamera so ziemlich jedes noch so kleine nachtleuchtende Wölkchen finde, da ist man manchmal mit dem bloßen Auge wirklich verloren, besonders wenn noch andere Wolken vorhanden sind.
Hallo Chris,

tjaja! Die digitale Technik ist schon doll und ein wichtiges Hilfsmittel.
Die eine oder andere (schwache) NLC hätte ich sonst schon mal verpaßt. Genauso oft hat aber auch das Kontrollbeobachten mit dem Fernglas geholfen bzw. Sicherheit gebracht. Und das ist dann wenigstens ein echter "Augenblick" - abzüglich der Linsen, welche dazwischen liegen ;-)

Gruß, Olaf

(...nun gab es 3 klare Beobachtungsnächte, aber nichts lose...; die nun kommende Front läßt ja bereits hinter Bremen wieder hoffen, doch zur besten Sendezeit sieht es hier eher schlecht aus...?!?)
http://3sky.de/NLC/Noctilucent_Clouds.html#REALTIME
Meine PL, NLC, PSC-Beobachtungen, Wetterlinks u.a.: http://3sky.de

Benutzeravatar
StefanK
Beiträge: 3492
Registriert: 10. Jan 2004, 19:44
Wohnort: Bonn (50°43'N / 7°06' E; 60m ü. NN.)
Kontaktdaten:

Re: NLC 2014-06-02/03

Beitrag von StefanK » 9. Jun 2014, 21:05

Hallo Chris,

hier ist die weiter oben von Dir erwähnte Grafik:

Bild
Quelle: Fogle, B. & Haurwitz, B. (1966): Noctilucent Clouds. Space Science Reviews 6 (3), 279 – 340.

Viele Grüße aus Bonn,

Stefan

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste