Schmale Mondsichel am Tageshimmel

Forum für Polarlichter, Spaceweather, Astronomie und Raumfahrt.

Moderatoren: Claudia Hinz, Ulrich Rieth, StefanK

Antworten
Benutzeravatar
Christoph Gerber
Beiträge: 445
Registriert: 24. Okt 2011, 14:44
Wohnort: Heidelberg

Schmale Mondsichel am Tageshimmel

Beitrag von Christoph Gerber » 25. Apr 2020, 12:10

Hallo,

ich habe soeben (14:00 MESZ) mit Hilfe der Venus die (extrem) schmale Mondsichel freisichtig am Himmel aufgefunden. Solch eine schmale Mondsichel (fast nur ein dünner strichförmiger Bogen!) ist schon etwas besonderes! Mondalter: 2,2 Tage, 5% beleuchtet, knapp 27° von der Sonne entfernt.
Der Mond steht etwa 16° rechts und etwas unterhalb der Venus, diese etwa 41° östlich der Sonne.

Christoph

PS: hier noch Bilder dazu. Ich hätte nicht gedacht, dass es so schwer wäre, diese dünne Mondsichel fotografisch zu erfassen. Im Gesamtbild (mit Venus) ist die Sichel auch in Originalauflösung kaum richtig zu erkennen. Im zweiten Bild (Zoom auf den Mond) ist die Sichel dagegen deutlich zu erkennen (im Kreis). Mit bloßem Auge war es viel einfacher, die Mondsichel am Himmel zu lokalisieren als auf den Bildern!
200425 Venus&Mond_DSC07339 crop#.JPG
Venus und Mond um 14:58 MESZ
200425 Mond_DSC07334 crop#.JPG
Mondsichel 14:58 MESZ (Alter 2,2 Tage)

Benutzeravatar
Dennis Hennig
Beiträge: 540
Registriert: 22. Dez 2007, 00:49
Wohnort: Berlin Hauptstadt der DDR, aber sehr gern j.w.d. nordöstlich der Großstadt unterwegs

Re: Schmale Mondsichel am Tageshimmel

Beitrag von Dennis Hennig » 25. Apr 2020, 14:18

Hallo Christoph!
Christoph Gerber hat geschrieben:
25. Apr 2020, 12:10
...
Mit bloßem Auge war es viel einfacher, die Mondsichel am Himmel zu lokalisieren als auf den Bildern!
Ich gratuliere Dir zur Sichtung, und bewundere Deine scharfen Augen! :wow:

Also, wir waren extra für die Mondsichel aus Berlin rausgefahren, und standen wenige Stunden nach Dir, und *nach* Sonnenuntergang, bei Beetz-Sommerfeld auf der Wiese. Es dauerte doch eine Weile, bis die schmale Sichel für meine Augen aus dem Himmel "herausploppte", aber auch wieder mehrfach unauffindbar verschwand. Zum ersten Mal im Leben fiel mir dabei gestern auf, das hin- und her- Bewegen des Kopfes sehr beim Wiederfinden hilft. Bewegungssehen, statt quasi-statisches Fokussieren. Meine Begleiterin entdeckte Luna dann später auch. :)

Herzlicher Gruß!
Dennis

Benutzeravatar
OlafS
Beiträge: 1082
Registriert: 13. Nov 2006, 17:18
Wohnort: HRO 54.2°N / 12.1°E
Kontaktdaten:

2020-04-25 Re: Schmale Mondsichel am Tageshimmel

Beitrag von OlafS » 25. Apr 2020, 19:04

Schön Christoph :-)

Ich hab's heute erst am Tagesende versucht - kurz bevor ein Wolkenfeld heranrückte.
Siehe anbei.

20:37 MESZ
f 500 mm
verkleinerter Bildschirmschnappschußausschnitt

Gruß, Olaf
Dateianhänge
Bildschirmfoto 2020-04-25 um 20.59.24.jpg
Zuletzt geändert von OlafS am 25. Apr 2020, 21:05, insgesamt 2-mal geändert.
http://3sky.de/NLC/Noctilucent_Clouds.html#REALTIME
Meine PL, NLC, PSC-Beobachtungen, Wetterlinks u.a.: http://3sky.de

Benutzeravatar
Elmar Schmidt
Beiträge: 1651
Registriert: 23. Feb 2010, 20:43
Wohnort: Bad Schönborn (8o39'51"O 49o13'21"N 130 m ü.N.N.)

Re: Schmale Mondsichel am Tageshimmel

Beitrag von Elmar Schmidt » 25. Apr 2020, 20:42

Hallo Christoph,

wieder interessante Tagessichtungen. Dem Mond gibt man in der Phase eine Helligkeit von -6,4 m, also integral knapp 6 mal heller als Venus gerade. War er denn leichter oder schwieriger zu finden? Ich gehe davon aus, vergleichbar schwer, weil das Mehr an Winkelausdehnung durch die Sichelform* wohl durch die geringere Flächenhelligkeit kompensiert wird.

*Die Breite der Mondsichel betrug max. 1,6' (Bogenminuten); die Venus hatte heute einen scheinbaren Durchmesser von 0,6' (guten Augen gibt man etwas unter 1' an Auflösung).

Aus meiner Mondphotometrie kann ich grob abschätzen, daß die Mondsichel bei Deiner Tagsichtung schätzungsweise 400 cd/m^2 an Leuchtdichte aufgewiesen haben dürfte. Der Blauhimmel liegt in der Größenordnung von 8000 cd/m^2, das wäre dann ein S:N von nur noch 1 zu 20 (also 5% Signal auf dem Untergrund). Hut ab!

Gruß, Elmar


PS: auch dieses S/N deckt sich ganz gut mit dem bei den grenzlagigen Sichtungen der fast punktförmigen Planeten, zumindest wie ich es abgeschätzt habe, vgl.

viewtopic.php?f=1&t=59232#p228403

Sollten wir mal langsam publizieren im VdS-J., hior...!

Benutzeravatar
Christoph Gerber
Beiträge: 445
Registriert: 24. Okt 2011, 14:44
Wohnort: Heidelberg

Re: Schmale Mondsichel am Tageshimmel

Beitrag von Christoph Gerber » 26. Apr 2020, 08:59

Hallo Elmar,
tatsächlich war es aufgrund der viel schwächeren Flächenhelligkeit viel schwieriger den Mondsichel-Bogen zu finden als die Venus (ich habe den Mond stets über die Venus wiedergefunden). Die "ploppt" zur Zeit gerade ins Auge –Bemerkung: ich finde sie zZ meistens mehmals täglich recht schnell ohne Hilfsmittel am Tageshimmel– und daher kam ich auf den Gedanken, die Venus als Wegweiser zur Mondsichel zu verwenden, obwohl es meistens gerade umgekehrt gemacht wird! Am späreren Nachmittag, aber noch vor Sonnenuntergang, war es dann schon umgekehrt: da hatte ich die Mondsichel zuerst! Und abends dann die wunderschöne Konstellation mit Mond zwischen Plejaden und Hyaden!

PS 1: Der scheinbare Durchmesser der Venus interessiert hier eigentlich gar nicht – es geht ja nicht darum, die Venus als Sichel zu erkennen. Der "Lichtfleck", den Venus im Auge verursacht, ist ja viel größer als 1 Bogenminute! Ansonsten dürften ja auch keine Sterne zu sehen sein, da ihr scheinbarer Durchmesser ja weit unter dem Auflösungsvermögen des Auges liegt.

PS 2: ich habe zwar gestern nicht die "Helligkeiten" geschätzt, aber Venus ist etwa vergleichbar mit einem Stern 2. Größe am dunklen Himmel, und einen entsprechenden Ausschnitt der Mondsichel würde ich jetzt nachträglich (als groben Anhaltspunkt!) etwa +4.5 mag geben.

PS 3: stellarium gibt für den Mond -7.3 mag an, für Venus -4.7 mag (25.4. 14 MESZ)

Gruß Christoph

Bernd Rafflenbeul
Beiträge: 32
Registriert: 28. Aug 2019, 12:06

Re: Schmale Mondsichel am Tageshimmel

Beitrag von Bernd Rafflenbeul » 26. Apr 2020, 15:55

Moin zusammen,

Ich habe da mal jetzt eine grundsätzliche Frage?
Wäre es nicht besser diese Themen, z.B. Mondsichel und Stalink in die Rubrik Allgemeines zu legen?
Beil Polarlicht finde ich das nicht so toll.

Benutzeravatar
Elmar Schmidt
Beiträge: 1651
Registriert: 23. Feb 2010, 20:43
Wohnort: Bad Schönborn (8o39'51"O 49o13'21"N 130 m ü.N.N.)

Re: Schmale Mondsichel am Tageshimmel

Beitrag von Elmar Schmidt » 26. Apr 2020, 16:09

Hallo Christoph,

danke für die Infos.

zu PS 1: es geht mir natürlich nicht um die Auflösung der "Venussichel" (eigentlich ist sie gerade erst hinter der Halbphase). Für meine S/N-Betrachtungen kommt es auf das Verhältnis der (Fast-)Punkthelligkeit zum Himmelstreulicht im Auflösungsfleck des Auges an, der tags (für 100% Sehkraft) etwas unter 1' liegt.

zu PS 2: die Übertragung der von Dir empfundenen Venus-Taghelligkeit als "2 m" auf den Nachthimmel, halte ich für etwas problematisch; dann müßte Jupiter mit "4,x m" ein prinzipiell leichtes Taghimmelsobjekt sein, was sicher nicht zutrifft.

zu PS 3: meine Daten nahm ich von EasySky (da hinein kommen sie sicher auch aus einer zitierfähigen Quelle; ich frage den Programmentwickler mal danach) und sie waren -6,4 m (Mond) und -4,5 m (Venus). Außerhalb des Oppositionspeaks treffe ich eigentlich die EasySky-Mondhelligkeiten in jahrelangen Messungen recht gut - bzw. eher umgekehrt, auch wenn es in schmalen Phasen wegen Höhenkorrektur und Dämmerungsabzug etwas schwierig wird. Die -7,3 m von Stellarium liegen zu weit weg, um damit konsistent zu sein. Nach meinen Messungen (und EasySky) müßte der Mond für diese Helligkeit gut 10% beleuchtet sein, zum Zeitpunkt Deiner Beobachtung war er es aber nur zu 5,4%.

Gruß, Elmar


@Bernd
------------
Das Polarlicht-Forum ist ebenfalls für Astronomie zuständig; dort hättest Du also auch Deine jüngste Sichel posten können. Ich hatte vor Jahren mal vorgeschlagen diese Themen zu trennen, es wurde aber von den Mods nicht für sinnvoll gehalten, wohl weil dann zu viel Postings auseinander klamüsert hätten werden müssen o.ä. Eine "schwere Geburt" war ja in ähnlichem Zusammenhang das Auskoppeln der NLCs in ein eigenes Forum, was sich aber nun doch bewährt hat. Das Allgemeine Forum ist eigentlich für "Tagmeteore" gedacht (im Sinne von wetter- bzw. wolken- oder aerosolbedingten Erscheinungen), traditionell sind auch die Dämmerungen dabei. Und auch glaube die PSCs, die demnach eher als "dämmerungsähnlich"; denn als "NLC-ähnlich" angesehen werden. Ist halt alles bei der Breite unserer Interessen mit Kompromissen verbunden. Anders käme man leicht zu 20 Foren, die dann keiner mehr durchsehen möchte.

Hans Bargmann
Beiträge: 58
Registriert: 11. Sep 2015, 15:26

Re: Schmale Mondsichel am Tageshimmel

Beitrag von Hans Bargmann » 27. Apr 2020, 06:32

Moin

das Polarlichtforum ist für Astronomie zuständig? Das wusste ich auch noch nicht. Sehr unglückliche Namensgebung.

Benutzeravatar
Jörg Kaufmann
Beiträge: 626
Registriert: 8. Sep 2015, 20:18
Wohnort: 25770 Hemmingstedt

Re: Schmale Mondsichel am Tageshimmel

Beitrag von Jörg Kaufmann » 27. Apr 2020, 09:10

Hans Bargmann hat geschrieben:
27. Apr 2020, 06:32
Moin

das Polarlichtforum ist für Astronomie zuständig? Das wusste ich auch noch nicht. Sehr unglückliche Namensgebung.
Ich erinnere mich dunkel:
wenn man früher mit der Maus auf die Überschrift des Themengebietes fuhr, poppte noch ein kleines Infofenster mit den Unterthemen auf.
Das ist wohl irgendwann verloren gegangen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste