Didymfilter: Objektivfilter gegen Lichtverschmutzung

Forum für Polarlichter, Spaceweather, Astronomie und Raumfahrt.

Moderatoren: Claudia Hinz, Ulrich Rieth, StefanK

Antworten
Benutzeravatar
Sebastian Baack
Beiträge: 30
Registriert: 8. Sep 2015, 12:20

Re: Didymfilter: Objektivfilter gegen Lichtverschmutzung

Beitrag von Sebastian Baack » 13. Jul 2016, 14:15

Hallo zusammen,
ich wollte fragen ob noch jemand nen Didymfilter (77 mm) über hat oder weiß wo ich einen solchen bekommen könnte.
Ich habe mal vorsichtig bei Hapa, dem Vertriebspartner von Hoya in Deutschland, nachgefragt, ob der Red Enhancer zu liefern wäre. Das ist nicht der Fall. Mindestabnahmemenge wären wohl 300 Stück. Doch solange ich meinen Kamera-Fuhrpark jedoch nicht um 298 Modelle erweitere, wäre mir das zuviel des Guten. :wink:
Auf den Zoll würde ich gern, wenn möglich, verzichten...Hat jemand ne Idee?

Danke schonmal vorab und Grüße,
Sebastian

Benutzeravatar
Anke Mo
Beiträge: 232
Registriert: 7. Dez 2005, 15:46
Wohnort: Gladbeck
Kontaktdaten:

Re: Didymfilter: Objektivfilter gegen Lichtverschmutzung

Beitrag von Anke Mo » 14. Jul 2016, 18:36

Hallo Sebastian,

habe vor kurzem (4 Wochen) in Ebay USA einen günstig gebraucht bekommen (unter der Zollfreigrenze sogar). Es lohnt sich also immer wieder zu suchen mit verschiedenen Suchbegriffen. Oft steht nur "Enhancing" drauf und da gibts je nach Hersteller verschieden getönte. Muss man bissel schauen.

Aktuell findet man "Promaster Enhancing" in 77mm die auf der Fassung als Redhancer gekennzeichnet sind. Sollten also die richtigen sein. 100,- plus Zoll ist allerdings nicht preiswert... aber ich hab meinen im Astrourlaub in Portugal sehr lieb gewonnen, dort sind noch 100% der Straßenlampen Natriumdampf. Hier im Ruhrgebiet hilft er aber auch.

Gruß,
Anke

Benutzeravatar
Sebastian Baack
Beiträge: 30
Registriert: 8. Sep 2015, 12:20

Re: Didymfilter: Objektivfilter gegen Lichtverschmutzung

Beitrag von Sebastian Baack » 20. Jul 2016, 16:23

Hallo Anke,
Danke für den Tipp. Ich werde wohl mal die Fühler nach gebrauchten Exemplaren ausstrecken. Dem ganzen Gezeter mit dem Zoll würde ich gern aus dem Weg gehen. Ich erhoffe mir auch ein paar Fortschritte, gerade bezüglich der Polarlicht-Fotos. Wirklich dunkel is es ja eh nicht bei uns in Schland.

Gruß Sebastian

Annette Schoene
Beiträge: 17
Registriert: 30. Dez 2015, 11:57

Re: Didymfilter: Objektivfilter gegen Lichtverschmutzung

Beitrag von Annette Schoene » 30. Jul 2016, 17:39

Kann man denn eigentlich nicht - anstatt vorne vor - den Filter hinten dran zwischen Bajonett und Objektiv montieren?
1,25" und 2" Filter gibt's ja auch... und 1,25" sind jeweils die billigsten.

Ich dachte so bei mir, eventuell einen 1,25" Filter kaufen und in einen T2-Adapter mit passendem Gewinde reinschrauben.
Adapter z.B. http://www.teleskop-express.de/shop/pro ... aenge.html
Oder vll geht sogar dieser hier: https://www.teleskop-express.de/shop/pr ... winde.html

(Dann koennte ich z.B. bei veraendetem Standort oder veraendertem Objekt der Fotobegierde auch einen anderen 1,25" Filter benutzen. Und die sind halt preiswerter...)

Benutzeravatar
Sibylle Lage
Beiträge: 370
Registriert: 12. Mär 2012, 23:54
Wohnort: 51°N
Kontaktdaten:

Re: Didymfilter: Objektivfilter gegen Lichtverschmutzung

Beitrag von Sibylle Lage » 30. Jul 2016, 18:13

Wie soll das gehen?
Wenn Du zwischen Kamera und Objektiv etwas dazwischen schraubst (gesetz den Fall, es existieren Adapter, was ich bezweifle) stimmt der Abstand Linse>Sensor nicht mehr und Du wirst entweder gar kein scharfes Bild mehr machen, oder die Einstellung auf unendlich verlieren...

Es gibt ganz wenige, alte manuelle Objektive, da kann man auf die Rücklinse kleine Filter schrauben (zB Zenitar 16mm).
Aber ob Du dafür einen Didymfilter bekommst, bezweifle ich ebenfalls.
Farben sind das Lächeln der Natur

Annette Schoene
Beiträge: 17
Registriert: 30. Dez 2015, 11:57

Re: Didymfilter: Objektivfilter gegen Lichtverschmutzung

Beitrag von Annette Schoene » 30. Jul 2016, 18:50

die Adapter existieren, oben sind 2 verlinkt, wovon der dickere 1cm dick ist.

Mein (500mm) Objektiv, fuer das ich hierueber nachdenke, ist schon T2.
Das alles wuerde sich rechnen, wenn mehr als 1 Filter angeschafft wird, weil 1,25" eben preiswerter sind.

Um den Brennpunkt mach ich mir auch Sorgen, ja.
Mglw. koennte der zusaetzliche Lichtweg durch einen schmaleren T2-Adapter als der, den ich zZ verwende, ausgeglichen werden.

Benutzeravatar
Sibylle Lage
Beiträge: 370
Registriert: 12. Mär 2012, 23:54
Wohnort: 51°N
Kontaktdaten:

Re: Didymfilter: Objektivfilter gegen Lichtverschmutzung

Beitrag von Sibylle Lage » 30. Jul 2016, 18:56

Anette, schreibst Du über Kamera oder Teleskop?

Weil,T2 Adapter kenne ich nur zum Verbinden von Kamera und Teleskop...

Alles, was Du zwischen Kamera und Objektiv schraubst, wirkt wie ein Makro-Zwischenring. D.h. es lässt sich nicht mehr auf unendlich stellen und ist nur noch gut für Nahaufnahmen.
(was bei einem 500er Tele sinnfrei wäre)
Farben sind das Lächeln der Natur

MathiasFleischer
Beiträge: 216
Registriert: 16. Jul 2012, 16:43
Wohnort: Nassau/Erzgebirge

Re: Didymfilter: Objektivfilter gegen Lichtverschmutzung

Beitrag von MathiasFleischer » 30. Jul 2016, 21:05

Hallo,

an Teleskopen wird das sicherlich funktionieren (obwohl ich mich da nicht auskenne),
an den einfachen Walimex/Samyang/...-T2 Spiegelteleobjektiven(500mm/800mm/???)
wird das, wie von Sibylle schon geschrieben, wie ein Makroring wirken.

Ein paar Zehntelmillimeter bis 1-2mm wuerde wohl noch klappen mit dem Unendlich,
aber sicherlich bei keinen Zentimeter mehr(ohne da was mechanisch zu veraendern).

MfG
Mathias

wolfgang hamburg
Beiträge: 2075
Registriert: 10. Jan 2004, 01:12
Wohnort: Bernitt(MVP; 53.9°N 11.9°O)

Re: Didymfilter: Objektivfilter gegen Lichtverschmutzung

Beitrag von wolfgang hamburg » 1. Aug 2016, 08:56

Moin Matthias,

beim russischen Originalspiegelteleobjektiv(Russentonne; Rubinar) gab es IMHO kameraseitige Einschraubfilter dazu. Die verlängern den Aufbau nicht, aber Didymfilter waren das auch nicht.

Grüße wolfgang

Benutzeravatar
Jörg Kaufmann
Beiträge: 357
Registriert: 8. Sep 2015, 20:18
Wohnort: 25770 Hemmingstedt

Re: Didymfilter: Objektivfilter gegen Lichtverschmutzung

Beitrag von Jörg Kaufmann » 1. Aug 2016, 11:33

Moin zusammen,
wolfgang hamburg hat geschrieben:Moin Matthias,

beim russischen Originalspiegelteleobjektiv(Russentonne; Rubinar) gab es IMHO kameraseitige Einschraubfilter dazu. Die verlängern den Aufbau nicht, aber Didymfilter waren das auch nicht.

Grüße wolfgang
das stimmt.
Auf meinen Filtern steht auf dem Grün-Filter " Ж3-8x ", auf dem Orange-Filter " O-4x ". Ich kann keine kyrillischen Buchstaben lesen und bin immer davon ausgegangen, dass der Orange-Filter in der Transmission einem Wratten 22 - Filter (machen unterhalb von 560 nm zu) entspricht.

Für Planetenbeobachtung kann es Vorteile haben (z.B. Mars). Beim PL wäre das schöne grün größtenteils weg.
Aber auf die Idee mit einer Russentonne auf Pl-Jagd zu gehen bin ich auch noch nicht gekommen. :D

Gruß Jörg

MathiasFleischer
Beiträge: 216
Registriert: 16. Jul 2012, 16:43
Wohnort: Nassau/Erzgebirge

Re: Didymfilter: Objektivfilter gegen Lichtverschmutzung

Beitrag von MathiasFleischer » 1. Aug 2016, 21:56

Hallo Wolfgang,
wolfgang hamburg hat geschrieben:Moin Matthias,

beim russischen Originalspiegelteleobjektiv(Russentonne; Rubinar) gab es IMHO kameraseitige Einschraubfilter dazu. Die verlängern den Aufbau nicht, aber Didymfilter waren das auch nicht.

Grüße wolfgang
Ja, sowas gibts bei denen auch, zumindest soll das gehen bei meinem f6.3/500mm Walimex.
Aber da findest du nicht mal gescheit nen Graufilter dafuer ;)

Deswegen hielt ich das nicht fuer erwaehnenswert.

Was daran gehen wuerde waere ein 95mm* Filter vorn drauf.
Zumindest hab ich da eine Streulichtblende draufgeschraubt ;)

*genau muesst ich nochmal schauen

MfG
Mathias

Benutzeravatar
Robert Wagner
Beiträge: 448
Registriert: 23. Feb 2004, 20:58
Wohnort: Stockholm
Kontaktdaten:

Re: Didymfilter: Objektivfilter gegen Lichtverschmutzung

Beitrag von Robert Wagner » 26. Aug 2016, 16:57

Hallo,

heute wurde ich von Tokina informiert, dass im September eine Produktion verschiedener Filter durchgeführt werden wird, die bisher vergriffen waren. Das betrifft die 77mm-Version, gegebenenfalls aber auch andere Durchmesser des Hoya Redhancer Filters.

Mir ist nicht ganz klar, wie man sicherstellen kann, dass der jeweilige Distributor/Händler von dieser Produktion Wind bekommt und Vorbestellungen durchführen kann. Tokina sagt, wenn man auf Distributor-/Händlerseite nicht weiterkommt, kann man sich auch an sie direkt wenden. Derzeit scheint ein 77mm-Filter für mich reserviert zu sein (den ich nicht mehr benötige, da ich bereits einen besitze). Diese Reservierung wird bis 20.9.2016 bestehen. Was der Preis ex-Werk Japan wäre, weiss ich auch nicht.

Das nur, falls bei Euch noch jemand "unversorgt" geblieben sein sollte.

Viele Grüße,
Robert
Magnetometer Stockholm & Magnetometerline http://www.magnetometer.se/ Bild
member: DPG, AGU, IAU, Cloud Appreciation Society
tweeting about aurora borealis, astronomy, science

Benutzeravatar
Andy Eichner
Beiträge: 154
Registriert: 4. Nov 2015, 17:39
Wohnort: Meuselwitz
Kontaktdaten:

Re: Didymfilter: Objektivfilter gegen Lichtverschmutzung

Beitrag von Andy Eichner » 3. Sep 2016, 15:32

Bei Ebay.com gibt es noch zwei Hoya in 72mm ;) Nur so als Tipp! ;) Hab mir gleich einen gegönnt, weil ich mir ein neues Objektiv hole! ;)

Benutzeravatar
Robert Wagner
Beiträge: 448
Registriert: 23. Feb 2004, 20:58
Wohnort: Stockholm
Kontaktdaten:

Re: Didymfilter: Objektivfilter gegen Lichtverschmutzung

Beitrag von Robert Wagner » 27. Okt 2016, 12:53

Hallo,

benötigt zufällig jemand einen 52mm-Hoya Red Intensifier? Ein Bekannter hier in Stockholm hat einen unbenutzten übrig. Preis müsste man sich verständigen, ich weiss nicht was er dafür haben will. Ich bin am 6.11. in München, könnte den Filter also da kostengünstig in die deutsche Post geben.

Freundliche Grüße,
Robert
Magnetometer Stockholm & Magnetometerline http://www.magnetometer.se/ Bild
member: DPG, AGU, IAU, Cloud Appreciation Society
tweeting about aurora borealis, astronomy, science

Benutzeravatar
Thomas Schwarzbach
Beiträge: 123
Registriert: 16. Apr 2015, 22:22
Wohnort: Lübeck
Kontaktdaten:

Re: Didymfilter: Objektivfilter gegen Lichtverschmutzung

Beitrag von Thomas Schwarzbach » 15. Dez 2016, 10:39

Annette Schoene hat geschrieben:Kann man denn eigentlich nicht - anstatt vorne vor - den Filter hinten dran zwischen Bajonett und Objektiv montieren?
1,25" und 2" Filter gibt's ja auch... und 1,25" sind jeweils die billigsten.

Ich dachte so bei mir, eventuell einen 1,25" Filter kaufen und in einen T2-Adapter mit passendem Gewinde reinschrauben.
Adapter z.B. http://www.teleskop-express.de/shop/pro ... aenge.html
Oder vll geht sogar dieser hier: https://www.teleskop-express.de/shop/pr ... winde.html

(Dann koennte ich z.B. bei veraendetem Standort oder veraendertem Objekt der Fotobegierde auch einen anderen 1,25" Filter benutzen. Und die sind halt preiswerter...)
Es gibt für EOS Cameras auf jeden fall sogenannte Clip Filter: http://www.astroshop.de/teleskop-zubeho ... lip-Filter - für die Aufnahmen diverser Nebel hat sich der CLS Clip Filter für mich bewährt. Diese werden zwischen Objektiv und Kamera gesetzt (geht nur bei EF Objektiven [aber auch Sigma, Tokina.. etc]). Inwieweit es für Polarlicht sinnvoll ist kann ich nicht sagen da mir das technische Verständnis fehlt aber auf der Produktseite ist angegeben welche Wellenlängen gefiltert/durchgelassen werden.

Liebe Grüße

Timo Kuhmonen
Beiträge: 250
Registriert: 2. Mär 2007, 22:10
Wohnort: Espoo, Finland
Kontaktdaten:

Re: Didymfilter: Objektivfilter gegen Lichtverschmutzung

Beitrag von Timo Kuhmonen » 15. Dez 2016, 20:07

could this new filter be for any help ? Just sharing one post I saw on finnish astro forums.
Seems to be crowfunded, I am not sure whether it can be confirmed for available, if too few pre-orders arrive ?
http://petapixel.com/2016/12/14/purenig ... ky-photos/
http://www.lonelyspeck.com/purenight/

It also would require a filter holder. There is diagram of filter response seen in the pages. It does not list the wavelentght of aurora light, maybe some estimate could be taken from the response curve...

Benutzeravatar
Michael Theusner
Beiträge: 953
Registriert: 30. Jan 2004, 10:33
Wohnort: 5 km östl. Bremerhaven
Kontaktdaten:

Re: Didymfilter: Objektivfilter gegen Lichtverschmutzung

Beitrag von Michael Theusner » 16. Dez 2016, 09:00

Hi Timo,

thanks for the hint. It seems to be the exact same filter glass.

Here is a comparision of the transmission profiles as given by Lonely Speck and the profile for the Hoya red enhancer filter (black: given by Hoya; red: as measured by me). The dashed lines in the lower graph are important auroral emission lines. So, yes, this filter is good for aurora photography if you have a lot of sodium-pressure-lamps at your location, i.e. the yellow street lights. It does not help against the white mercury-pressure-lamps.

Bild

Bild

They sell the filter for a much higher price than the screw-on filter sold by Hoya. However, the 100-mm-filter is larger than what is available from other companies. So it may be worth for people who need a filter diameter of more than 88 mm.

Regards,
Michael
Timo Kuhmonen hat geschrieben:could this new filter be for any help ? Just sharing one post I saw on finnish astro forums.
Seems to be crowfunded, I am not sure whether it can be confirmed for available, if too few pre-orders arrive ?
http://petapixel.com/2016/12/14/purenig ... ky-photos/
http://www.lonelyspeck.com/purenight/

It also would require a filter holder. There is diagram of filter response seen in the pages. It does not list the wavelentght of aurora light, maybe some estimate could be taken from the response curve...

Benutzeravatar
Jörg Kaufmann
Beiträge: 357
Registriert: 8. Sep 2015, 20:18
Wohnort: 25770 Hemmingstedt

Re: Didymfilter: Objektivfilter gegen Lichtverschmutzung

Beitrag von Jörg Kaufmann » 16. Dez 2016, 21:10

Hallo zusammen...

First:
@Timo, thanks for showing the filter. This is a manufacturer I didn’t know yet. :wow:

@Michael, ja das ist nach meinen Recherchen die gleiche Glassorte

Ich habe mich im Sommer ebenfalls mit dem Thema Didymium-Filter beschäftigt, weil ich in für Astro- u. PL-Fotografie zukünftig doch auf Vollformat umstellen will. Grund dafür sind die wesentlich lichtstärkeren Objektive. Somit habe ich zuerst verschiedene Objektive angeschaut und sehr schnell gemerkt, dass bei den für mich interessanten Objektiven bauartbedingt oft keine Einschraubfilter montiert werden können.

Die nächste Überlegung war dann Richtung Clipfilter: Hersteller sind z.B „Astronomik“ (für Canon-EOS) oder „Optolong“ (Canon und Nikon). Eigentlich gedacht für Astro-Fotografie hatte ich mit Schwerpunkt für PL-Fotografie mal den Optolong L-Pro Clip notiert.

Filterplatten mit Filterhalter:
Ich habe die gängigen Filter-Hersteller abgeklappert und habe nicht einen gefunden, der Didymium-Filter anbietet. Ok, bis heute (Timo´s Hinweis auf Lonely Speck Purenight). :wink:
Die beiden häufigsten Formate sind 100mm x100mm, und 150mm x 150 mm. Es gibt auch noch 100x150 und 165x165. In meinen Notizen habe ich noch diesen Hinweis notiert: „für Superweitwinkel mit Frontgewinde reicht 100x100, ohne Frontgewinde ist 150x150 besser, wegen drohender Vignettierung durch den vorgebauten Filteradapter!“

Somit habe ich versucht den anderen Weg über die Glashersteller zu gehen. Nur bei HOYA (Sorte V-10) und bei SCHOTT (Sorten S8806A + S8807) bin ich fündig geworden. Um die Leistungen der Gläser zu vergleichen, habe ich über Excel ein Diagramm der Transmissionen erstellt.
Glas - Transmission.jpg
Der Grund, der den geringen Unterschied zwischen HOYA Intensifier und HOYA V-10 erklärt, habe ich wohl hier gefunden:

http://www.hoyacandeo.co.jp/english/pro ... df/V10.pdf

Ich glaube, es wurde in der Produktbeschreibung des HOYA Intensifiers der Graph der „Internal Transmittance“ als Transmissionskurve in % verwendet. Danach wird (wurde?) der HOYA Intensifier aus der Glassorte V-10 hergestellt.

Einen Hersteller für B2C- Handel habe ich auch gefunden und mal ein Kostenvoranschlag eingeholt. Mir war vorher klar, bevor ich die Antwort-Mail öffne muss ich mich ordentlich setzen. :D Für 150x150 waren es vom brit Pfd auf EUR umgerechnet + Steuern +Versand etwas mehr als 600 Euronen. Naja, wusste ich das also auch.
Da ist der 100x100 Lonely Speck Purenight für Vollformat mit Frontgewinde schon eine echte Alternative.

Einen Hinweis habe ich noch: nicht immer passen die gängigen Adapter für Filterplatten gut auf die Wunschobjektive. Ab er auch da gibt es Abhilfe:

http://www.logodeckel.de/

Viel Geld für Kunststoff ..

Gruß Jörg

wolfgang hamburg
Beiträge: 2075
Registriert: 10. Jan 2004, 01:12
Wohnort: Bernitt(MVP; 53.9°N 11.9°O)

Re: Didymfilter: Objektivfilter gegen Lichtverschmutzung

Beitrag von wolfgang hamburg » 17. Dez 2016, 02:17

Moin moin,

aus leidlicher Erfahrung bin ich von Einschraubfiltern abgekommen. Man hat da einen/mehrere und kaum genutzt und schon passt es auf die neue Optik nicht mehr! :-(
Meine nächste Anschaffung ist ein 150x150mm Filterhalter, der auch für WW-Objektive taugt. Die Filterdicke ist da 2mm +-0,1mm.
Man holt sich ein Teil, was auf seine meist genutzte WW-Linse passt, bei mir:
https://www.amazon.de/Haida-Vollmetall- ... SX6QE63MZ5
Da kann man zwei Filter rein stecken.
Dafür gibt es dann auch Adapter für Filtergewinde(vorne am Objektiv), bei mir z.Z. 82mm beim Tamron 24-70/2.8:
https://www.amazon.de/Adapter-f%C3%BCr- ... 61&sr=1-75
Den Rest erschlägt man mit einem Satz Step-down/-up Filterringen:
https://www.amazon.de/XCSOURCE-Adapter- ... 69B7JXCKSB
Dann hat man eine große Auswahl von 150x150mm Filtern, nicht billig, aber man muss nicht alle haben.
Bleibt die Frage nach einem 150x150mm Didymfilter.
Ich werde kommende Woche bei HEBO (http://www.hebo-glass.com/) anfragen, was deren 2mm dicker "WL 01"-Filter in 150x150mm kostet.
Transmissionskennlinie kann man sich da http://www.hebo-glass.com/hebo_series/filter_hebo anschauen.
(rechts unter "Rising Color and Wavelength Calibrated" "WL 01" wählen und dann unten bei "Calculate the transmittance values at your needed thickness / Info " in der rechten Spalte 2mm eingeben). Das ist IMHO sehr nah am Hoya.
Da gibt es auch attraktive Mengenrabatte, hier für 50x50mm 2mm, IMHO ohne MWSt.:
Dicke 2.0 ± 0.1 mm
Bei Abnahme von 1 Stk. / Typ € 23,00 / Stk.
Bei Abnahme von 2 - 5 Stk. / Typ € 18,00 / Stk.
Bei Abnahme von 6 - 20 Stk. / Typ € 16,00 / Stk.
Bei Abnahme von > 21 Stk. / Typ € 14,00 / Stk.

Wirklich billig wird das alles nicht, aber man kann an verschiedene Objektive adaptieren und auch die ganze Herde Filter für Landschaftsfotografie nutzen, falls man darauf Bock hat. ;-) Einen ND 3.0 werde ich mir auf alle Fälle auch gönnen. ;-)

Grüße wolfgang

Benutzeravatar
Jörg Kaufmann
Beiträge: 357
Registriert: 8. Sep 2015, 20:18
Wohnort: 25770 Hemmingstedt

Re: Didymfilter: Objektivfilter gegen Lichtverschmutzung

Beitrag von Jörg Kaufmann » 17. Dez 2016, 17:16

Moin Wolfgang,

bei HEBO hatte ich auch gesucht, aber im Sommer nichts gefunden. Das habe ich wohl glatt übersehen, denn die werden die Filter schon länger im Programm haben.

Die Ähnlichkeit mit dem HOYA habe ich mal in einem Diagramm geprüft.
Dazu habe ich vom HEBO WL-01 mit verschieden Schichtdicken und den Werten für HOYA V-10 bei 2,5mm ein Diagramm angelegt und die Schichtdicke bei 2,5 mm verglichen und in den Hintergrund ein Spektrum gelegt.
Die Bereiche für PL und Kunstlicht habe ich wie bei Michaels Spektrographen mit weißen Balken für Pl und schwarzen Balken für Kunstlicht markiert.
Die Ähnlichkeit der Sorten ist ok. Erstaunt war ich dann doch eher über die Transmissions-Unterschiede durch verschieden Schichtstärken einer Sorte. Wenn wir also Gläser vergleichen, sollte die Schichtstärke nicht groß abweichen.

Gruß Jörg
PL+KL im Spektrum.jpg

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste