Polarlicht 2015-07-23/24 ?

Forum für Polarlichter, Spaceweather, Astronomie und Raumfahrt.

Moderatoren: Claudia Hinz, Ulrich Rieth, StefanK

Antworten
Benutzeravatar
Laura Kranich
Beiträge: 1311
Registriert: 4. Jun 2013, 15:08
Wohnort: Kiel
Kontaktdaten:

Polarlicht 2015-07-23/24 ?

Beitrag von Laura Kranich » 24. Jul 2015, 05:10

Moin Moin,

ich bin mir recht sicher, heute nacht Polarlicht aufgenommen zu haben. Ich habe speziell danach Ausschau gehalten, da die Daten im ACE-Plot grenzwertig waren.
Kurz nach 1 nahm der Nordhimmel eine deutliche Rotfärbung an, die mich während der Aufnahme noch nicht ganz überzeugte, aber im Zeitraffer sieht man den Unterschied ziemlich deutlich. Alle Bilder wurden mit gleichen Einstellungen entwickelt.
Was man dort sonst sieht, ob das wirklich Polarlichtbeamer sind, die sich bewegten oder nur Rauschen, ist schwierig zu sagen. Ich habe ein bisschen mit den Kanälen herumgespielt und in der Differenz von Grün- und Rotkanal, sieht es ziemlich nach sehr schwachen Beamern aus. Aber Rauschen will ich nicht zu 100% ausschließen. Jedenfalls ändert sich die Himmelsfärbung im Laufe des Films deutlich. Wenn es doch nur nicht so schwach gewesen wäre.. :roll:

Alles in Farbe mit Zeitstempel: https://dl.dropbox.com/s/f01ht7lkzlo1ez6/0001.jpg_6.mp4 (39MB)
Differenz von Grün- und Rotkanal: https://dl.dropbox.com/s/ec32qdifwmyj85 ... 2.mp4?dl=0 (14MB)
Letzteres sieht mit den Originalbildern noch etwas besser aus, die Komprimierung schlug da sehr zu.

Es ist nun jedenfalls wieder dunkel genug für Astrofotografie. Da ich so lange den Nordhorizont beobachtet habe, war ich dann etwas spät dran und gegen halb 2 begannen dünne Schleierwolken den Blick nach oben zu trüben. Aber es hatte mehr noch etwas Dekoratives als wirklich zu stören.

Die nördliche Milchstraße, im Schwarzwald sieht man sie auch kaum besser.
Bild

Bild

Andromeda bei 250mm und ca. -15° bis -14° Sonnenhöhe. Ich bin immer wieder perplex, was man schon mit einfachen Teleobjektiven erreichen kann. Meins ist sicher kein teures. Die Belichtungszeit war hier insgesamt ca. 14 Minuten exklusive Dunkelbildabzügen. Mein bestes Bild von Andromeda bisher, demnächst geht es vielleicht auch noch ein wenig besser.
Bild
Viele Grüße aus Kiel,
Laura

http://www.lk-photo-film.de

wolfgang hamburg
Beiträge: 2110
Registriert: 10. Jan 2004, 01:12
Wohnort: Bernitt(MVP; 53.9°N 11.9°O)

Re: Polarlicht 2015-07-23/24

Beitrag von wolfgang hamburg » 24. Jul 2015, 07:15

Moin Chris,

IMHO ist das PL, aber etwas homöopathisch. ;-)
Ich sollte mehr auf mich hören! Es ist das zweite Mal innerhalb eines Monats, wo ich gedacht habe, könnte etwas gehen mit PL. Aber raus bin ich dann nicht. Gestern waren hier aber auch zu viele Wolken unterwegs. Ob ich es erwischt hätte, ist daher sehr fraglich.

Grüße wolfgang

Benutzeravatar
Michael Theusner
Beiträge: 981
Registriert: 30. Jan 2004, 10:33
Wohnort: 5 km östl. Bremerhaven
Kontaktdaten:

Re: Polarlicht 2015-07-23/24

Beitrag von Michael Theusner » 24. Jul 2015, 07:24

Hallo,

die Spektrografendaten zeigten die ganze Nacht über keinerlei Auffälligkeiten:

Bild

Deswegen schließe ich Polarlicht definitiv aus. Wenn es da irgendeine Aktivität gegeben hätte, wäre sofort die Intensität der roten Linie angestiegen.

Die letzte Nach war zudem ausgesprochen arm an grünem Airglow. Gut für Astroaufnahmen wie man an deiner M31 Aufnahme sieht :)

Viele Grüße
Michael

ps.: Die hohen Werte in der Dämmerung sind normal und kommen durch in die Atmosphäre fallendes Sonnenlicht zustande.

Benutzeravatar
StefanK
Beiträge: 3493
Registriert: 10. Jan 2004, 19:44
Wohnort: Bonn (50°43'N / 7°06' E; 60m ü. NN.)
Kontaktdaten:

Re: Polarlicht 2015-07-23/24 ?

Beitrag von StefanK » 24. Jul 2015, 08:24

Ich hab mal ein "?" hinter die Überschrift gesetzt ...

Benutzeravatar
Michael Theusner
Beiträge: 981
Registriert: 30. Jan 2004, 10:33
Wohnort: 5 km östl. Bremerhaven
Kontaktdaten:

Re: Polarlicht 2015-07-23/24 ?

Beitrag von Michael Theusner » 24. Jul 2015, 09:14

Hallo,

ich war von gestern Abend bis 3 Uhr morgens draußen bei meinen üblichen Beobachtungsplätzen östlich von Bremerhaven. Da ist mir auf meinen Aufnahmen nichts besonderes Aufgefallen. Auch ich hatte wegen der Sonnenwinddaten auf etwas spekuliert. Außer den normalen Dämmerungsfarben ist da bei mir nichts gewesen. Aber immerhin gb es ja NLC :)
Was ich schön fand war, dass hier endlich mal wieder die Milchstraße gut zu sehen war -- die Zeit der Mitternachtsdämmerung geht nun schnell zuende.

Viele Grüße
Michael

Benutzeravatar
Laura Kranich
Beiträge: 1311
Registriert: 4. Jun 2013, 15:08
Wohnort: Kiel
Kontaktdaten:

Re: Polarlicht 2015-07-23/24 ?

Beitrag von Laura Kranich » 24. Jul 2015, 10:21

Hallo zusammen,

Danke für eure Antworten!
Michael, ich hatte das gestern auch ein wenig im Blick und habe mich ein kleines bisschen gewundert, dass die Werte aus deinem Spektrographen so niedrig blieben. Allerdings kannst du ja nicht sagen dass da gar nichts war, die rote und blaue PL-Linie waren in deinem Spektrum auch deutlich zu sehen. Es wäre außerdem zu erklären, wieso bei meinen Bildern innerhalb von wenigen Frames plötzlich eine deutliche Rotfärbung auftrat (wie gesagt Weißabgleich usw. alles gleich)
Ich hätte zumindest eine Erklärung anzubieten: Kiel liegt fast ein Grad nördlicher und das ganze war ja ziemlich horizontnah, insbesondere die auf dem zweiten Film zu erkennende Änderung. Und Erfahrungsgemäß macht die Lage bei jedem PL ziemlich viel aus.

Viele Grüße,
Chris

Benutzeravatar
Michael Theusner
Beiträge: 981
Registriert: 30. Jan 2004, 10:33
Wohnort: 5 km östl. Bremerhaven
Kontaktdaten:

Re: Polarlicht 2015-07-23/24 ?

Beitrag von Michael Theusner » 24. Jul 2015, 11:08

Hallo Chris,

Die rote Linie ist immer da, sie lag aber im ganz normalen Hintergrundbereich und blieb während der Nacht komplett flach, da ist nun einmal keinerlei Intensitätsanstieg zu sehen - und der Himmel war hier auch, bis auf ein paar Schleierwolken, klar.
Die blaue Linie ist zu Zeiten der Dämmerung fast ausschließlich ein Artefakt und geht auf eine starke Absorptionslinie zurück, die genau dort an der Flanke sitzt und dann links davon den Peak im Blauen nur vortäuscht. Bei Vollmond sieht man das z.B. besonders gut. Auch das eine Grad Breitengraddifferenz bringt nichts, da die Anregung bis in viele hundert Kilometer Höhe geht und der Spektrograf das in jedem Fall mitbekommt. Die Intensität der roten Linie geht sogar hoch wenn weit im Norden PL läuft und davon bei uns gar nichts zu sehen ist.

Dass sich im Differenzvideo rot/grün etwas zeigt ist übrigens auch überhaupt kein Wunder. Da der Blau- und Grünanteil durch den sinkenden Sonnenstand abnimmt (Dämmerungslicht wird weniger), steigt im Spektrum der Rotanteil im Verhältnis zum Anteil der andere Farben. Es muss also sogar so sein, dass genau zur lokalen Mitternacht, der Rotanteil im Verhältnis am größten ist - das hat aber nichts mit PL zu tun. Das zeigt nun einmal auch ganz eindeutig die Messkurve der absoluten Helligkeit der roten Linie - und die blieb während der Nacht nun einmal flach.

Die Messdaten widerlegen in diesem Fall PL. Was du dokumentiert hast, ist das sich verändernde Verhältnis eines gleichbleibenden Rotanteils zum sich ändernden Anteil von blau und grün.

Viele Grüße,
Michael

Benutzeravatar
Laura Kranich
Beiträge: 1311
Registriert: 4. Jun 2013, 15:08
Wohnort: Kiel
Kontaktdaten:

Re: Polarlicht 2015-07-23/24 ?

Beitrag von Laura Kranich » 24. Jul 2015, 16:45

Die Intensität der roten Linie geht sogar hoch wenn weit im Norden PL läuft und davon bei uns gar nichts zu sehen ist.
Siehste mal.. :-D
Mich würde schon sehr wundern, wenn es Zufall wäre, dass ausgerechnet eine Stunde nach einem Abfall von Bz auf bis zu -6nT plötzlich ganz zufällig der Himmel rot würde. Es ist definitiv mehr als eine normale streuungsbedingte Rotfärbung und es ist auch kein Farbmischungseffekt des Himmelsblaus mit dem Licht der darunterliegenden NLCs, was die folgenden im Abstand von 10 Minuten aufgenommenen Vergleichsbilder verdeutlichen:

1:06
Bild

1:15
Bild

Im Falle eines Dämmerungsrots würde ich das ganz horizontnah erwarten, also da wo sich die NLCs befinden, die allerdings eher in einem orange-gelblichen Ton leuchteten.

Ich habe die Sequenz nochmal neu erstellt, diesmal mit niedrigerer Farbtemperatur (5250K), weniger Kompression und reduziertem Rauschen.
Man sieht meiner Meinung nach nun etwas deutlicher sehr schwache wandernde Beamer, 3-7 Grad über dem Horizont.
https://dl.dropbox.com/s/8wa80avfaajolg ... 65.tif.mp4 (ca. 50MB, 15fps)
Viele Grüße aus Kiel,
Laura

http://www.lk-photo-film.de

Benutzeravatar
adalbert.welnowski
Beiträge: 72
Registriert: 7. Jul 2004, 22:25
Wohnort: wuppertal
Kontaktdaten:

Re: Polarlicht 2015-07-23/24 ?

Beitrag von adalbert.welnowski » 24. Jul 2015, 17:15

Hallo

O ja.Das ist PL.
Gratuliere.

Adalbert

Benutzeravatar
Laura Kranich
Beiträge: 1311
Registriert: 4. Jun 2013, 15:08
Wohnort: Kiel
Kontaktdaten:

Re: Polarlicht 2015-07-23/24 ?

Beitrag von Laura Kranich » 25. Jul 2015, 00:04

Danke Adalbert! :-D

Mittlerweile bin ich mir noch sicherer dass es PL ist, denn ich habe festgestellt, dass wenn man den Zeitraffer sehr schnell abspielt, die Helligkeits und Farbverläufe noch besser zu erkennen sind.
Die Hauptaktivität war kurz vor Mitternacht zwischen 1:05 und 1:25 MESZ, danach ging es genauso schlagartig wieder zurück. Das deckt sich auch mit dem, was meine Kanalberechnungen ergeben haben, ist also höchstwahrscheinlich kein subjektiver Eindruck. Wenn ich mich recht erinnere, fiel Bz gegen kurz nach 0 Uhr in den negativen Bereich um -4nT bis -6nT und blieb da für ca. eine halbe Stunde, aber ich hab den Plot leider nicht abgespeichert. Mit der Geschwindigkeit von ~450km/s hätte die Aktivität wohl etwas früher auftreten müssen, aber ich schätze die niedrige Dichte bedingte eine kleine Verzögerung auf dem Weg zur Erde.

Hier der Zeitraffer sehr schnell abgespielt:
https://dl.dropbox.com/s/komygd964aojm2 ... .tif_1.mp4 (19MB, 60fps, 0:37-1:42 MESZ, Mitternacht um 1:25 MESZ)

Es war eben ein sehr schwaches PL, wahrscheinlich das schwächste, das ich bisher beobachtet habe, aber mir kam dabei der sehr klare Himmel entgegen. Bei etwas mehr Zirrusbewölkung, wie sie gegen halb 2 im Süden aufzog, wäre das eventuell schon nicht mehr nachweisbar gewesen.

Ergänzung: Falls sich jemand fragt, wozu ein Dunkelbildabzug gut ist, oder ob sich das lohnt... In meinem Fall ganz sicher. Hier ein Bild von Andromeda aus genau den selben 17 gestackten Aufnahmen, allerdings hier manuell überlagert ohne den berüchtigten Dunkelbildabzug. Ein Vergleich mit dem anderen Bild zeigt einen (wie ich finde) deutlichen Unterschied vor allem beim roten Rauschen:

Bild
Viele Grüße aus Kiel,
Laura

http://www.lk-photo-film.de

Benutzeravatar
MathiasH
Beiträge: 438
Registriert: 5. Aug 2010, 22:00
Wohnort: Versmold (52°02' N ; 08°07' E)

Re: Polarlicht 2015-07-23/24 ?

Beitrag von MathiasH » 25. Jul 2015, 07:32

Moin Chris,

das Polarlicht kann man Dir wohl kaum absprechen - das ist imho, trotz der äußerst homöopathischen Dosierung, doch sehr eindeutig. Allerdings sei noch erwähnt, dass ich als "Freund der harten Daten" (in diesem Falle der spektrografischen Aufzeichnungen von Michael) zunächst ebenfalls erhebliche Zweifel hatte...

Glückwunsch dazu!

Bezüglich des nicht abgespeicherten ACE-Plot kann Abhilfe geschaffen werden :wink:

Bild

Quelle: http://www.polarlicht-vorhersage.de/ace_archive
Gruß,
Mathias

My very special regards also to the highly venerabled lurkers from the NSA!

Benutzeravatar
Andreas Möller
Administrator
Beiträge: 2511
Registriert: 1. Mai 2011, 20:47
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Polarlicht 2015-07-23/24 ?

Beitrag von Andreas Möller » 25. Jul 2015, 08:26

Hallo Chris,
also von den Bildern her würde ich nicht auf Polarlicht schließen. Aber erst als ich das Zeitraffer gesehen habe, war es auch für mich eindeutig. Krass Nachweis, ich weiß gar nicht, ob es jetzt als "fotografisch" zählt. Weil das Polarlicht ja nicht an einem Foto nachgewiesen werden konnte ;)

Ich nehme es trotzdem mal mit auf.

Grüße,
Andreas

Benutzeravatar
Laura Kranich
Beiträge: 1311
Registriert: 4. Jun 2013, 15:08
Wohnort: Kiel
Kontaktdaten:

Re: Polarlicht 2015-07-23/24 ?

Beitrag von Laura Kranich » 25. Jul 2015, 11:15

Hallo ihr,

also ich hab jetzt noch ein letztes Mal versucht, alles herauszuholen, was herauszuholen ist und zwar hab ich jetzt per Stapelverarbeitung von jedem Bild nochmal einen Dunkelbildabzug gemacht, weil mir da ein paar statische rote Linien in Bild zu sein schienen, die natürlich bei der PL-Erkennung stören. Tatsächlich verschwand dadurch deutlich sichtbar der allgemeine Rotstich im Bild, nicht aber das PL.
Und ich finde, jetzt sieht man noch ein wenig besser die wandernden Beamer, wenn man das überhaupt so nennen kann.
Es war jedenfalls wirklich ein sehr homöopathisches PL.

https://dl.dropbox.com/s/bfyyfkge15ert6 ... 9.mp4?dl=0 (56MB)

Hier der Vergleich vom Bild mit den deutlichsten Strahlen ohne und mit Dunkelbildabzug. Das Dunkelbild ist aus 16 Einzelbildern mit dem Motiv identischer Belichtungszeit und ISO-Empfindlichkeit (und natürlich auch identischen Bildentwicklungseinstellungen) gemittelt.

Bild

Detektivische Grüße,
Chris

Benutzeravatar
Ulrich Rieth
Administrator
Beiträge: 2535
Registriert: 9. Jan 2004, 07:15
Wohnort: Buchholz in der Nordheide
Kontaktdaten:

Re: Polarlicht 2015-07-23/24 ?

Beitrag von Ulrich Rieth » 27. Jul 2015, 07:36

Moin!

Ich häng mal noch ein Magnetogramm aus Braunschweig für die potentielle Bestätigung an.
Auf meinem Monitor hier auf der Arbeit kann ich mal wieder keine besondere Aufhellung sehen.
Daher würde ich erstmal mit Michaels negativer Meinung gehen, aber zumindest aus dem MM Daten bestünde die Chance, dass etwas winziges gewesen ist.

Bild

Auch Kiruna ist dabei:

Bild

Speziell dieser scharfe Ausschlag kurz nach 23 UTC zeigt einen deutlichen Substurm mit Südverlagerung des Ovals an.
Gruß!

Ulrich

Benutzeravatar
Laura Kranich
Beiträge: 1311
Registriert: 4. Jun 2013, 15:08
Wohnort: Kiel
Kontaktdaten:

Re: Polarlicht 2015-07-23/24 ?

Beitrag von Laura Kranich » 27. Jul 2015, 15:59

Vielen Dank Ulrich!
Vielleicht hab ich zu gute Augen, aber auf meinem Bildschirm, der auch recht dunkel ist, sehe ich auf dem Bild von 1:15 eine schwache Aufhellung. Aber es ist eben so, dass Bildschirme wirklich viel ausmachen können.
Im Video sieht man es noch besser, das Bild unterscheidet sich deutlich durch eine räumlich begrenzte (vielleicht etwa 10 Grad breite Aufhellung).

Ich habe mal eine gif-Animation aus vier Frames um 1:15 gemacht und den Kontrast noch etwas hochgeschraubt. Sieht nicht schön aus, aber reicht wohl als Nachweis, man sieht sehr schwache Beamer von rechts nach links wandern. Es ist doch ganz erstaunlich, was der Dunkelbildabzug gebracht hat.
Bild

Anbei auch noch mal ein kurzes kontrastverstärktes Video von 1:13 bis 1:21. Man kann ja immer noch etwas herausholen... :D
https://dl.dropbox.com/s/jq3gfqhgnvyvwf ... f.mp4?dl=0 (16MB).

Das gleiche als gif:
https://dl.dropbox.com/s/2x7mfc8d3ak4ss8/0092.gif?dl=0 (3MB).
Viele Grüße aus Kiel,
Laura

http://www.lk-photo-film.de

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste