Einschätzung zur Lage

Forum für Polarlichter, Spaceweather, Astronomie und Raumfahrt.

Moderatoren: Claudia Hinz, Ulrich Rieth, StefanK

Antworten
Benutzeravatar
Lutz Schenk
Administrator
Beiträge: 1358
Registriert: 9. Jan 2004, 18:34
Wohnort: Baunatal, Nordhessen 51.25N 9.39E
Kontaktdaten:

Einschätzung zur Lage

Beitrag von Lutz Schenk » 2. Jan 2005, 16:40

Hallo Zusammen,

ich möchte hier mal meine Einschätzung geben, die aber leider sehr vage ist.

Aktuell gab es um 15.50 UTC einen K6 an den SAM-Stationen.

Dies bewerte ich mal als Folge der länger anhaltenden hohen Sonnenwindgeschwindigkeiten durch das coronale hole, so wie immer mal wieder stärker südlichem Bz.

http://www.sec.noaa.gov/ace/MAG_SWEPAM_24h.html

Ich vermute mal, das es bei diesen Bedingungen jederzeit wieder zu solchen Entldungen, bzw. kurzen Substürmen kommen kann.

So lange aber keine weitere Schockfront einwandfrei zu erkennen ist, dürfte eine Warnlisten-würdige Meldung wenig Sinn machen.
Dies ist aber nur meine Meinung, und bitte da durchaus um Diskussion.

Im ACE-Epam http://www.sec.noaa.gov/ace/EPAM_6h.html
deutet sich zwar ansatzweise eine Rampe an, es mag aber auch durch den Einfluss des High-Speed-Stromes des CH nicht eindeutig erkennbar sein.

Mal sehen, werdenwohl mal wieder 2-3 spannende Tage.

Viele Grüße,

Lutz

Benutzeravatar
Peter van der Woude
Beiträge: 104
Registriert: 9. Jan 2004, 19:04
Wohnort: Maassluis - NL
Kontaktdaten:

Beitrag von Peter van der Woude » 2. Jan 2005, 17:16

Mir fehlt nur das wort "kannibal" ein bissel Lutz.
Eine kurzere periode mit superstorm wäre sicher nicht undenkbar.
Coronal hole + CME ... + warscheinleich 2 gemischte CME's + noch ein Coronal hole könnten so etwas sicher verursachen (und nicht zum 1. mal).
SAM-Maassluis, NL
'alle' magnetogrammen weltweit:
http://home.kpn.nl/woude465/pa1six.htm

Benutzeravatar
Lutz Schenk
Administrator
Beiträge: 1358
Registriert: 9. Jan 2004, 18:34
Wohnort: Baunatal, Nordhessen 51.25N 9.39E
Kontaktdaten:

Kannibale hat meist dummen Beigeschmack ;-)

Beitrag von Lutz Schenk » 2. Jan 2005, 17:23

Hi Peter,

laut der Vorhersage des GI ist zwar so etwas erkennbar,

http://gse.gi.alaska.edu/recent/ecimf.html

aber was dabei herauskommt... alles nur Spekulation.

Na, mal schauen...

Gruß Lutz

Peter Wloch
Beiträge: 268
Registriert: 9. Jan 2004, 15:55

Re: Einschätzung zur Lage

Beitrag von Peter Wloch » 2. Jan 2005, 18:58

Lutz Schenk hat geschrieben:Hallo Zusammen,
ich möchte hier mal meine Einschätzung geben, die aber leider sehr vage ist.
:lol: :lol: :lol:

Benutzeravatar
CarstenH(carhu)
Beiträge: 110
Registriert: 10. Jan 2004, 00:37
Wohnort: Darmstadt NSSDC based CGM-Lat.: 45,44°N
Kontaktdaten:

Re: Einschätzung zur Lage

Beitrag von CarstenH(carhu) » 2. Jan 2005, 20:02

Hallo Peter,

ein frohes neues!

Das Posting
Peter Wloch hat geschrieben:
Lutz Schenk hat geschrieben:Hallo Zusammen,
ich möchte hier mal meine Einschätzung geben, die aber leider sehr vage ist.
:lol: :lol: :lol:
verstehe ich nicht. Kannst Du das mal erklären?


Mit besten Grüßen

Carsten

Benutzeravatar
Ralf Pitscheneder
Beiträge: 558
Registriert: 9. Jan 2004, 23:30
Wohnort: München, Germany: 48°09' N, 11° 35' E, CGM 43.3°N, JN58SC
Kontaktdaten:

Beitrag von Ralf Pitscheneder » 2. Jan 2005, 22:26

Hallo zusammen,

aufgrund der etwas chaotischen Situation kann es die nächsten Tage wohl öfters zu ungerechtfertigten SAM-Alarmen kommen.

Deshalb nochmal nur zur Erinnerung der Link, unter dem man ihn abstellen kann, wenn er nervt :wink: :

http://userlogin.polarlichtinfo.de

Gruß
Ralf
Polarlichtalarm per SMS: http://sms.polarlichtinfo.de
Infos aufs WAP-Handy: http://wapinfo.polarlichtinfo.de

Benutzeravatar
Peter van der Woude
Beiträge: 104
Registriert: 9. Jan 2004, 19:04
Wohnort: Maassluis - NL
Kontaktdaten:

Beitrag von Peter van der Woude » 3. Jan 2005, 00:21

Ich war 1.5 stunden (2200-2330 mez) lang aufs Nordseestrand , bei windstarke 8 bis 9 bft aus W.
Superklare himmel, nur ein bisschen staubwasser und sehr viel staubsand. Hier war jedenfals nichts zu sehen und kamera auspacken und aufstellen kamm nicht im frage (dann wäre die jetzt voll sand/salz gewesen).
SAM-Maassluis, NL
'alle' magnetogrammen weltweit:
http://home.kpn.nl/woude465/pa1six.htm

Benutzeravatar
Helga Schöps
Beiträge: 1752
Registriert: 10. Jan 2004, 14:07
Wohnort: Hermsdorf/Thür.
Kontaktdaten:

Beitrag von Helga Schöps » 3. Jan 2005, 11:42

Hallo Peter,

Dein Beitrag ist zwar schon nach oben gerutscht, aber etwas möchte ich mir da doch noch von der Seele reden.
Voranstellen möchte ich außerdem, dass mir wirklich nichts daran liegt, hier wieder einen tagelangen Streit vom Zaune zu brechen, aber als nicht mehr so ganz Neue hier im Forum sei mir diese Meinungsäußerung gestattet.

Ich finde es ausgesprochen gut, wenn hier die Experten ihre Meinung zur Sache kundtun, auch wenn sie „vage“ ist und auch noch als solche deklariert wird. Wir alle wissen, dass nun mal das Thema PL kein sichere Bank ist und man aus den Daten nicht jederzeit ablesen kann, dass Event 1 am Tage 2 zur Stunde 3 mit Prozent 4 zu welchem Ereignis auch immer führt. Wenn das so wäre, könnten wir den Laden hier schließen. Auf der anderen Seite bin ich froh, dass es auch solche „vagen“ Beiträge gibt, aus denen Leute wie ich, die lernen und nicht nur Ergebnisse präsentiert haben wollen, etwas entnehmen können ( ich habe mir mal die Mühe gemacht, die letzten 3 Seiten Deiner gesammelten Beiträge zu lesen, da ist eigentlich kaum etwas von Theorie drin). Deshalb sollten doch diese Art Wortmeldungen respektiert werden.

Damit beantworte ich mal Carstens Frage, das ist schlichtweg eine Spitze, die ich persönlich nicht besonders witzig finde.

Andere mögen eine andere Meinung dazu haben.

Grüße von Helga

Benutzeravatar
Lutz Schenk
Administrator
Beiträge: 1358
Registriert: 9. Jan 2004, 18:34
Wohnort: Baunatal, Nordhessen 51.25N 9.39E
Kontaktdaten:

Entwarnung

Beitrag von Lutz Schenk » 3. Jan 2005, 16:49

Hallo Helga,

dieses "Spitzenposting" möchte ich weiterhin nicht kommentieren,
aber das
Helga Schöps hat geschrieben: ...
... wenn hier die Experten
...
kann ich unmöglich auf mir sitzen lassen. ;-)

Von einem Experte bin ich wohl meilenweit entfernt, fühle mich aber dann doch durch Deine Worte auch weiterhin ermutigt, solche Postings zu schreiben. Es gibt bestimmt auch viele stille Leser hier die sich so etwas wünschen.

Von der Qualität her muß ich bestimmt noch dran arbeiten, da gibt es
andere die dies viel besser können.

Von daher möchte ich auch gleich zur Manöverkritik überleiten.

Ich war ja gestern Abend drauf und dran eine Warnung über die Liste zu jagen, was sich aber im nachhinein als richtig zeigt, es nicht getan zu haben.

Warum ich es nicht tat, war letztendlich im Fehlen von einem Anzeichen einer magnetischen Blase begründet, welche aber auch nur eher hypothetisch möglich war, oder auch deutlicherer Zeichen einer CME-Ankunft .

Hammerhart war natürlich schon der Speed, und auch das kurzzeitige abtauchen des Bz bis fast -15. Daraus folgte dann ja auch der zweite K6 des abends gegen 21:40UT. Selbst dieser überzeugte mich aber nicht so recht, da entgegen dem ersten K6 gegen 15:50UT die X-Komponente nicht sank, sondern deutlich stieg.

Auch war der Anstieg viel weniger steil, so das die SAM's völlig korrekterweise keinen Alarm auslösten. Der erste Alarm war aber völlig korrekt, halt nur zur falschen Tageszeit ;-)

Hier wäre vielleicht wirklich noch mal zu überlegen, ob man den WAP-Alarm da Uhrzeitmäßig steuern kann.

Hätte hier die X-Komponente sofort deutlich negativ ausgeschlagen, ja dann hätte ich wohl einen Alarm rausgehauen, auch wenn es weitgehend nur Wolkenlücken gab. Auch in Kiruna schleppte sich X dann zwar bis ca. -800, aber wirklich überzeugend war das nicht.

Aber selbst hier kann man sich ja oft täuschen, bzw. sieht Alles danach aus, nur um dann 5 Minuten nach Auslösen der Warnung umzukippen ;-)

Weiterhin ist zu sagen, das ja dann kurz vor 21UT das IMF nach Norden kippte, und von da an nur noch sporadisch südliches Bz war.

Ich vermute mal stark, das die Randbereiche der/des CME's von dem kurz vorher sehr starken koronalen Strom ziemlich zerblasen worden sind, und in dem eh schon sehr schnellen Sonnewind eine Schockfront somit kaum auszumachen war.

Auffallend ist noch mal der Anstieg der Dichte ab 20 UT, die dann auch ab 21 UT mit noch mal deutlich steigenden Bt gipfelte, welche eventuell etwas von dem/den CME sein könnte.

Da nun mittlerweile knapp 66h seit dem X1,7 vergangen sind, würde selbst wenn da noch etwas unterwegs sein sollte, dies nichts bringen.

Von daher ist für mich dieser Nicht-Event beendet.

Also, wieder warten auf den nächsten Sunspot, da ja die 715 sich anscheinend mit dem X1,7 etwas übernommen hat, und seit dem eher kleiner wird.

Viele Grüße,

Lutz

Benutzeravatar
CarstenH(carhu)
Beiträge: 110
Registriert: 10. Jan 2004, 00:37
Wohnort: Darmstadt NSSDC based CGM-Lat.: 45,44°N
Kontaktdaten:

Beitrag von CarstenH(carhu) » 4. Jan 2005, 12:09

Hallo Helga,

ich wünsche Dir ebenfalls eine frohes neues Jahr. Jetzt aber hierzu:
Helga Schöps hat geschrieben:Damit beantworte ich mal Carstens Frage, das ist schlichtweg eine Spitze, die ich persönlich nicht besonders witzig finde.
Ich denke das dies durchaus eine Interpretation für das besagte Posting von Peter Wloch sein kann. Es sind aber durchaus noch andere denkbar.

Deshalb hier noch mal meine Frage an Peter Wloch:
Das Posting
Peter Wloch hat geschrieben:
Lutz Schenk hat geschrieben:Hallo Zusammen,
ich möchte hier mal meine Einschätzung geben, die aber leider sehr vage ist.
:lol: :lol: :lol:
verstehe ich nicht. Kannst Du das mal erklären?


Mit besten Grüßen

Carsten

Benutzeravatar
Ralf Pitscheneder
Beiträge: 558
Registriert: 9. Jan 2004, 23:30
Wohnort: München, Germany: 48°09' N, 11° 35' E, CGM 43.3°N, JN58SC
Kontaktdaten:

Beitrag von Ralf Pitscheneder » 8. Jan 2005, 23:23

Hallo Lutz,

zu dem Satz in Deinem Posting
Hier wäre vielleicht wirklich noch mal zu überlegen, ob man den WAP-Alarm da Uhrzeitmäßig steuern kann.
wollte ich nur anmerken, daß der Alarm seit einiger Zeit nur noch zwischen 16:00 Uhr und 08:00 Uhr erfolgt.

Karsten hat mich allerdings mal drauf angesprochen, ob man das nicht benutzerabhängig gestalten kann, den die Funker haben auch tagsüber Interesse an den Meldungen. Und siehe da, ich habe damit angefangen, aber irgendwas :?: hat mich davon abgehalten, das Script fertig zu stellen.

Vielleicht sollten wir zu Zeiten des Solar-Mins mal in uns gehen, brainstorming betreiben und ein paar Dinge optimieren.

Bin da sehr aufgeschlossen, was weitere Ideen angeht ;-)

Gruß
Ralf
Polarlichtalarm per SMS: http://sms.polarlichtinfo.de
Infos aufs WAP-Handy: http://wapinfo.polarlichtinfo.de

Benutzeravatar
Ralf Pitscheneder
Beiträge: 558
Registriert: 9. Jan 2004, 23:30
Wohnort: München, Germany: 48°09' N, 11° 35' E, CGM 43.3°N, JN58SC
Kontaktdaten:

Beitrag von Ralf Pitscheneder » 8. Jan 2005, 23:27

Hallo Lutz,

zu dem Satz in Deinem Posting
Hier wäre vielleicht wirklich noch mal zu überlegen, ob man den WAP-Alarm da Uhrzeitmäßig steuern kann.
wollte ich nur anmerken, daß der Alarm seit einiger Zeit nur noch zwischen 16:00 Uhr und 08:00 Uhr erfolgt.

Karsten hat mich allerdings mal drauf angesprochen, ob man das nicht benutzerabhängig gestalten kann, den die Funker haben auch tagsüber Interesse an den Meldungen. Und siehe da, ich habe damit angefangen, aber irgendwas :?: hat mich davon abgehalten, das Script fertig zu stellen.

Vielleicht sollten wir zu Zeiten des Solar-Mins mal in uns gehen, brainstorming betreiben und ein paar Dinge optimieren.

Bin da sehr aufgeschlossen, was weitere Ideen angeht ;-)

Gruß
Ralf
Polarlichtalarm per SMS: http://sms.polarlichtinfo.de
Infos aufs WAP-Handy: http://wapinfo.polarlichtinfo.de

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste