Zeitrafferfilm Geminiden

Forum für Polarlichter, Spaceweather, Astronomie und Raumfahrt.

Moderatoren: Claudia Hinz, Ulrich Rieth, StefanK

Bernd Pröschold
Beiträge: 104
Registriert: 10. Jan 2004, 01:02
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Zeitrafferfilm Geminiden

Beitrag von Bernd Pröschold » 27. Dez 2004, 13:56

Hallo zusammen,
in der Geminidennacht habe ich am Matreier Tauernhaus (1520 Meter über N.N.) einen Zeitrafferfilm aufgenommen. Trotz relativ starker Luftunruhe waren die Beobachtungsbedingungen phantastisch (weniger als 30% relative Feuchte, 18 km bis zur nächsten Ortschaft und zusätzliche Streulichtdämmung durch zeitweiligen Nebel in den Tälern). Die Nacht hatte gleich mehrere Highlights zu bieten: Eine Earthgrazer-Geminide, die um 17:46 Uhr über den Südhimmel zog; zwei Meteore, die sich visuell kreuzten (Geminide und Querschläger); am Südhimmel eine phantastische Wintermilchstraße über Hyaden, Orion und Alpenkulisse; und in den Morgenstunden ein Zodiakallicht, dass so hell war, dass man an den Angaben der Dämmerungstabelle zu zweifeln begann. Ein Zeitrafferfilm ist nicht annäherungsweise in der Lage, dieses nächtliche Panorama einzufangen. Allerdings entwickelt er eine eigene Ästhetik, mit der sich Dinge visualisieren lassen, die dem bloßen Auge verborgen bleiben.

Aufnahmetechnik
Gefilmt wurde zwischen 15:00 Uhr am 13.12. und 10:00 Uhr am 14.12. mit einer Canon 20D und 10-22mm/f3.5-4.5 Objektiv bei minimaler Brennweite, 1600 Asa und 60sek. Belichtung (Nachtaufnahmen).

Bearbeitung
1. Verkleinerung des Bildausschnitts (von 3504x2336 auf 720x480 Pixel) und minimale unscharfe Maskierung
2. Leichte Tonwertkorrektur (Reduktion der Helligkeit in der Bildmitte, Abschwächung des Rot- und des Grünkanals, Kontraststeigerung)
3. Überlagerung von drei benachbarten Aufnahmen durch entsprechende Drehung um den Himmelspol
4. Zusätzliche Schärfung der der 20 hellsten Geminiden (von insgesamt über 50) und Kopie in sieben Nachbarframes

http://www.zeitrafferfilme.de/filme/film08.avi (Vorsicht! 26 MB)

Zur Ansicht braucht ihr den Videocodec DivX (ab Version 5.1.1.), erhältlich unter http://www.divx.com/divx/download/

Viel Spaß beim Gucken,
Bernd

PS: Meine Erklärung für die roten Beamer: Über die 18km nördlich gelegende Ortschaft Mittersill wandern Löcher in der Nebeldecke.

Benutzeravatar
Heiko Rodde
Beiträge: 323
Registriert: 9. Jan 2004, 17:32
Wohnort: Wiliberg (Aargau), Schweiz
Kontaktdaten:

Beitrag von Heiko Rodde » 27. Dez 2004, 18:05

hallo bernd,

da ist bestimmt was geniales raus gekommen ! leider muss ich bis morgen (buero highspeed-kabel) warten, denn hier daheim mit isdn die 26 mb runter zu laden geht wohl doch recht lange.

gruss heiko

Wolfgang Dzieran
Beiträge: 1147
Registriert: 11. Jan 2004, 19:37
Wohnort: Bad Lippspringe
Kontaktdaten:

WOW!!!!!!!!!!!!!

Beitrag von Wolfgang Dzieran » 27. Dez 2004, 19:17

Hallo Bernd,

da ist wieder etwas völlig geniales herausgekommen!!!

Wie schon bei Deinen anderen Filmen bin ich mal wieder völlig platt, einfach fantatstisch, allein deswegen lohnt sich meines Erachtens schon ein DSL-Anschluß.

Herzlichen Glückwunsch!

Wolfgang
aus Bad Lippspringe


P.S.: Wie sieht es eigentlich bei Dir mit der "Einnahmenseite" aus? Solche Filme könnten doch für Volkssternwarten oder andere Institutionen mit ein bischen Geld durchaus interessant sein?

Norbert Bläsner, Dresden
Beiträge: 350
Registriert: 9. Jan 2004, 10:35
Wohnort: Heidenau bei Dresden

Genial...

Beitrag von Norbert Bläsner, Dresden » 27. Dez 2004, 20:25

...ohne Worte das ist einfach unbeschreiblich...

astoeckli

Beitrag von astoeckli » 27. Dez 2004, 23:02

Sieht sehr professionell aus und natürlich ein sehr beeindruckender Zeitraffer! :)

Benutzeravatar
Jan Gensler
Beiträge: 101
Registriert: 9. Jan 2004, 13:48
Wohnort: Bad Neustadt, bayerische Rhön

Beitrag von Jan Gensler » 28. Dez 2004, 01:47

Einfach klasse! Da denke ich spontan, ich fahre mit der Erde Karussell...
Die Sterne sind super abgebildet - und der Sonnenaufgang ist wahnsinnig schön! Von den Schnuppen ganz zu schweigen.
Da hat sich die riesige Mühe richtig gelohnt!

Jan

Benutzeravatar
Ralf Pitscheneder
Beiträge: 558
Registriert: 9. Jan 2004, 23:30
Wohnort: München, Germany: 48°09' N, 11° 35' E, CGM 43.3°N, JN58SC
Kontaktdaten:

Super Show

Beitrag von Ralf Pitscheneder » 28. Dez 2004, 09:07

Hallo Bernd,

einfach atemberaubend, was Du da wieder gezaubert hast ! Die Mühe hat sich auf jeden Fall gelohnt.

Viele Grüße
Ralf
Polarlichtalarm per SMS: http://sms.polarlichtinfo.de
Infos aufs WAP-Handy: http://wapinfo.polarlichtinfo.de

Benutzeravatar
Michael Theusner
Beiträge: 1052
Registriert: 30. Jan 2004, 10:33
Wohnort: 5 km östl. Bremerhaven
Kontaktdaten:

Beitrag von Michael Theusner » 28. Dez 2004, 10:32

Hallo Bernd,

ein ganz toller Zeitrafferfilm!

Verrätst Du auch, wie du die ganzen Einzelbilder aufgenommen hast? Über Computer die Belichtungsreihe vorprogrammiert? Oder über den Drahtauslöser?

Vielen Dank!
Michael

Benutzeravatar
Verena_Tiessen
Beiträge: 34
Registriert: 24. Mai 2004, 16:37
Wohnort: Flaach, Schweiz
Kontaktdaten:

wunderbarer Film !

Beitrag von Verena_Tiessen » 28. Dez 2004, 13:58

Hallo,

sowas Geniales hab ich ja ueberhaupt noch nicht gesehn :D
Was fuer eine Arbeit, da kann man wohl gar nicht genug loben!

Gruss Verena
zu Hause: http://www.funkymama.de
Sternwarte Bülach (neue Heimat): http://www.sternwartebuelach.ch/
Archenhold-Sternwarte Berlin (alte Heimat): http://www.astw.de

Bernd Pröschold
Beiträge: 104
Registriert: 10. Jan 2004, 01:02
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Beitrag von Bernd Pröschold » 28. Dez 2004, 18:16

Hallo zusammen,
es freut mich, dass euch meine Arbeit gefällt! Zu den Fragen:

"Verrätst Du auch, wie du die ganzen Einzelbilder aufgenommen hast? Über Computer die Belichtungsreihe vorprogrammiert? Oder über den Drahtauslöser?"

Es gibt von Canon einen "intelligenten" Fernauslöser (TC-80N3). Nachts habe ich ihn alle 61 Sekunden 60 Sekunden lang belichten lassen, tagsüber alle 25 Sekunden über Blendenvorwahl (mit langsamem manuellem Übergang). Problematisch ist allerdings die Dämmerung: Da vom sucherinternen Display Licht auf den Sensor fällt, sind Fotos mit über einer Sekunde Belichtungszeit bei Blendenvorwahl unterbelichtet. Man muss dann manuell belichten und am Histogramm kontrollieren.

"Wie sieht es eigentlich bei Dir mit der "Einnahmenseite" aus? Solche Filme könnten doch für Volkssternwarten oder andere Institutionen mit ein bischen Geld durchaus interessant sein?"

Das mit den Einnahmen habe ich bislang nicht weiter verfolgt. Mit Volkssternwarten habe ich keine Erfahrung, aber haben die denn für sowas ein Budget? Ich dachte eigentlich eher an Naturwissenschafts-Dokus im Fernsehen, wobei ich allerdings nicht weiß, wie man an relevante Produktionsfirmen rankommt.

Grüße,
Bernd

Benutzeravatar
Lutz Schenk
Administrator
Beiträge: 1356
Registriert: 9. Jan 2004, 18:34
Wohnort: Baunatal, Nordhessen 51.25N 9.39E
Kontaktdaten:

Zeitrafferfilm

Beitrag von Lutz Schenk » 28. Dez 2004, 19:07

Hallo Bernd,

das hast Du ja mal wieder ein Glanzstück abgeliefert.

Meinen ganz großen Respekt!

Danke auch noch mal für Infos zum "Making of".


Viele Grüße,

Lutz

Benutzeravatar
Peter Broich
Beiträge: 421
Registriert: 10. Jan 2004, 13:17
Wohnort: Kürten Berg. Land 51.3°N 7.17°E
Kontaktdaten:

Beitrag von Peter Broich » 28. Dez 2004, 19:38

Hallo Bernd.

Wieder mal ein anspruchvolles Dokument, was Du da aufgezeichnet hast!!.
Gratulation auch von mir dazu. Ich hab ja mal in ansätzen gesehen, was das für eine Arbeit ist.

Zu den TV. Firmen. Einfach mal nach Bubblad oder so Googeln.

Gruß pit03.

Benutzeravatar
Andreas Wehrle
Beiträge: 407
Registriert: 9. Jan 2004, 07:32
Wohnort: Kandern Baden N. 47.71 O. 7.65
Kontaktdaten:

Beitrag von Andreas Wehrle » 28. Dez 2004, 19:51

Bild
und vielen Dank auch von mir
Gruß Andreas

Peter Hauser
Beiträge: 84
Registriert: 17. Jan 2004, 23:57
Wohnort: Stuttgart

Beitrag von Peter Hauser » 28. Dez 2004, 20:51

Sehr sehr gut gelungen...

Benutzeravatar
CarstenH(carhu)
Beiträge: 110
Registriert: 10. Jan 2004, 00:37
Wohnort: Darmstadt NSSDC based CGM-Lat.: 45,44°N
Kontaktdaten:

SUPER

Beitrag von CarstenH(carhu) » 29. Dez 2004, 14:33

Hallo Bernd,

das Drücken der Daumen hat sich also gelohnt,

SUUUPER!


Mit besten Grüßen

Carsten

Benutzeravatar
Joachim Uhlig
Beiträge: 10
Registriert: 26. Jan 2004, 13:57
Wohnort: 59192 Bergkamen; 51,37°N, 7,36°O
Kontaktdaten:

Re: Zeitrafferfilm Geminiden

Beitrag von Joachim Uhlig » 4. Jan 2005, 10:13

Hallo Bernd,

nun konnte ich auch Deine Arbeit genießen.
Klasse gemacht.

Es grüßt

Joachim
Truncated Cone Observatory, Bergkamen

WSteinhoefer
Beiträge: 39
Registriert: 11. Aug 2004, 13:43
Wohnort: Oerlinghausen
Kontaktdaten:

Beitrag von WSteinhoefer » 4. Jan 2005, 19:11

Hallo Bernd,

konnte mir die Show erst jetzt ansehen!
Nur drei Worte:
ganz grosse Klasse!!


Gruß
Wolfgang

Joachim/Berlin

Beitrag von Joachim/Berlin » 26. Jan 2005, 15:21

Ich kann mich an dieser Animation gar nicht satt sehen. Wahnsinn! Was mich allerdings auch verblüfft, sind diese tiefroten "Beamer". Hand auf's Herz, wenn man einzelne Bilder davon ohne den zeitlichen Kontext sehen würde, würde man dann nicht auf Polarlicht tippen? Könnte man bei den nahezu optimalen Beobachtungsbedingungen nicht sogar argumentieren, dass es gar nichts anderes als Polarlicht sein kann?

Grüße,
Joachim

Bernd Pröschold
Beiträge: 104
Registriert: 10. Jan 2004, 01:02
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Beitrag von Bernd Pröschold » 26. Jan 2005, 21:42

Hallo Joachim,

also doch noch ein Mutiger, der die verwegene Frage stellt ;-)

Leider halte ich Polarlicht für äußerst unwahrscheinlich, da in der Nacht überhaupt keine Aktivität herrschte (K0). Unterstellt man, dass das Polarlicht über dem 70. Breitengrad leuchtete, so müsste es schon 7600km in den Weltraum reichen, um am 47. Breitengrad eine Höhe von etwa 50 Grad über dem Horizont zu erreichen - das ist mehr als der Erdradius.

Plausibler scheint, dass wandernde Löcher in der Nebeldecke das Phänomen hervorrufen: 18km nördlich vom Aufnahmestandord liegt Mittersill (4000 Einwohner) und 40km nördlich Kitzbühel.

Grüße,
Bernd

Benutzeravatar
André.Müller
Beiträge: 564
Registriert: 9. Jan 2004, 07:41
Wohnort: Aachen (51°N, 6°E)
Kontaktdaten:

Beitrag von André.Müller » 26. Jan 2005, 21:50

Hi

In meinen Augen könnten das auch ganz einfach Kondensstreifen sein. Diese werden dann vom vorhandenen Licht angestrahlt. Flugzeuge sind in unseren Breiten ja auch nicht gerade selten ;)

André

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste