Tipp´s für Tromsö

Forum für Polarlichter, Spaceweather, Astronomie und Raumfahrt.

Moderatoren: Claudia Hinz, Ulrich Rieth, StefanK

Sonja Fraunholz
Beiträge: 14
Registriert: 8. Mär 2012, 10:30
Wohnort: Raum Lichtenfels

Tipp´s für Tromsö

Beitrag von Sonja Fraunholz » 1. Feb 2013, 11:29

Hallo zusammen,
nachdem auch uns Anfang 2012 das Polarlichtfieber gepackt hat und wir immer fleißig im Forum mitgelesen haben, wollen wir noch in diesem Winter die guten Chancen ausnutzen und haben kurzerhand einen Flug nach Tomsö gebucht.
Los gehts bei uns am 26.2. für eine Woche. Hotelzimmer und Mietauto sind auch schon reserviert.
Kameras und die restliche Ausrüstung sind soweit vorhanden.

Jetzt aber noch die Frage an die erfahrenen Polarlicht-Beobachter, die evtl. schon in Tromsö waren:
Gibt es irgendwelche Tipps die neuen Polarlichturlaubern helfen könnten? Z.B. zur Ausrüstung oder zu tollen Locations rund um Tromsö?

Meine Suche in vorherigen Themen war nicht wirklich erfolgreich, Links zu ähnlichen Themen nehme ich aber auch gerne an...

Grüße aus Oberfranken,
Sonja

Benutzeravatar
Daniel Ricke
Beiträge: 1246
Registriert: 21. Jan 2004, 15:51
Wohnort: Hannover

Beitrag von Daniel Ricke » 1. Feb 2013, 16:44

Moin Sonja!

Vorab wünsche ich euch schonmal eine PL-reiche Reise!
Ich bin selber leider nie in der Umgebung von Tromsø gewesen, nur in der Stadt selbst, bzw. mit dem Schiff dran vorbei gefahren.

Ich habe aber mal eben bei Guugl-Maps reingeschaut und denke, dass die Gegend westlich der Stadt super Foto-Motive bietet.
http://tinyurl.com/bnb6zfn

Schalte mal in Guugel-Örs links in der Spalte die Panoramio-Fotos an. Dort sehe ich meine Annahme bestätigt. Klickst Du auf die kleinen Icons öffnen sich auch Nordlicht-Bilder der Gegend dort. Ich meine die Ecke um Eidkjosen.
Wasser (oder vereister See) im Vordergrund kommt immer super! ;)

Schau mal rein, vielleicht sagts euch ja zu.

Viele Grüße
Daniel
ja, wir sind Klasse! ;-)

Benutzeravatar
Sabine Rellöm
Beiträge: 12
Registriert: 15. Dez 2011, 22:11

Beitrag von Sabine Rellöm » 1. Feb 2013, 20:59

Guten Abend nach Oberfranken,
ich kann für den Raum Tromsø den kleinen Ort Ersfjordbotn sehr empfehlen.
Von Tromsø kommend gibt es nach Kaldfjord einen Parkplatz auf einer Anhöhe. Von dort hat man den besten Blick auf den Ersfjord. Dort ist nur wenig Streulicht und wenn das PL aktiv ist, gibt es fantastische Spiegelungen mit atemberaubender Bergkulisse. Auch direkt am Ufer im Ort kann man sich gut postieren.
Ich wünsche Euch viel Erfog.
Sabine
Wir wissen, wie sich das Licht bricht,
aber das Licht bleibt ein Wunder.

Albert Schweitzer

Benutzeravatar
Thomas Müller
Beiträge: 7
Registriert: 2. Feb 2013, 12:45
Wohnort: Nürnberg

Beitrag von Thomas Müller » 2. Feb 2013, 15:15

Hallo zusammen,

ich bin seit einiger Zeit eifriger Leser dieses Forums und dachte, dass ich mich endlich mal einklinken könnte, weil es thematisch gerade gut passt. Jedenfalls scheinen hier viele nette Leute unterwegs zu sein - ausgenommen natürlich gewisse Fotografen, die ihre super-geheimen Kamera-Einstellungen und Orte nicht preisgeben wollen und nur mit ihren Bildern prahlen. ;)

Vom 11.1. bis 14.1.2013 (Zeit war leider sehr knapp bemessen!) war ich zusammen mit einem Freund in Tromsø, um in der Umgebung auf Polarichtjagd zu gehen. Unglücklicherweise war das Wetter - zumindest in Tromsø selbst - ziemlich schlecht (durchgehend starke Bewölkung, Schnee und Regen), so dass wir am zweiten Tag dank unseres vorher online gebuchten Mietwagens in Richtung Inland "geflüchtet" sind, nämlich in die Gegend von Lyngen. Dies kann ich auch dir empfehlen, Sonja, falls bei euch das Wetter nicht mitspielen sollte. Am Lyngenfjord, so habe ich jedenfalls des Öfteren gehört und gelesen, ist das Wetter häufig besser als in Tromsø, und an besagtem Abend war dies bei uns zum Glück auch der Fall. Je weiter wir uns dem Ziel näherten, desto mehr riss die Wolkendecke auf und die Sterne zeigten sich. Nach einiger Wartezeit bemerkte ich einen weißen Schleier am Himmel, allerdings vermutete ich - polarlichtunerfahren wie ich war/bin - einfach nur einen Wolkenschleier. Nachdem ich allerdings ein, zwei Probeaufnahmen(!) des Himmels geschossen hatte, entpuppte sich der vermeintliche, fast unbewegliche Wolkenschleier als grünes Polarlicht, das sich über Stunden als Band/Bogen - mal mehr, mal weniger intensiv - über den Himmel erstreckte. Ich muss gestehen, dass ich nach wie vor etwas enttäuscht bin. War das PL einfach nur sehr schwach und deswegen visuell weiß? Oder haben meine Augen Schwierigkeiten, nachts bestimmte Farben zu erkennen? Jedenfalls sind die Fotos wesentlich spektakulärer, als das Schauspiel in Wirklichkeit war. Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen gemacht? Ich hoffe jedenfalls sehr, dass wir einfach nur Pech mit der Aktivität hatten (bei gleichzeitigem Glück mit dem Wetter; das muss an dieser Stelle auch erwähnt werden) und mit meinen Augen alles in Ordnung ist. :)

Am Tag darauf war übrigens auf der All-Sky-Cam von Tromsø intensives PL durch die Wolken erkennbar - beim Live-Blick in den Himmel war allerdings rein gar nichts zu sehen. Da hat die Langzeitbelichtung, diesmal der Webcam, wohl (wieder?) den realen Eindruck "verfälscht"?! Anders kann zumindest ich mir das nicht erklären.

Vielleicht starte ich im Herbst 2013 oder im März nächsten Jahres einen weiteren Versuch irgendwo im Bereich des Artic Circles - dann wären zumindest von der (Jahres-)Zeit her die Voraussetzungen besser für intensiveres Polarlicht.

Wenn jemand an ein paar meiner Bilder interessiert ist, dann kann ich diese gerne hier posten.

Viele Grüße
Thomas

Benutzeravatar
Mandy Skibba
Beiträge: 33
Registriert: 2. Feb 2013, 16:26

Beitrag von Mandy Skibba » 2. Feb 2013, 17:11

Hallo Leute! :)

Genau wie Thomas bin auch ich seit ca. einem Jahr ein eifriger Leser eures Forums. Und ich finde es echt spannend!
Sonja, da du demnächst nach Tromsö zur Polarlichtbeobachtung aufbrichst habe ich das zum Anlass genommen, um mich nun endlich auch hier im Forum anzumelden. Ich war bereits letztes Jahr für eine Woche auf den Lofoten um das Polarlicht zu sehen. Leider hatte ich nur an einem Tag Glück und konnte einen ersten Eindruck vom PL gewinnen. Tja, und jetzt hat mich das Fieber halt vollends erwischt und "zwingt" mich am 20.02. wieder nach Tromsö zu fliegen :wink: !!
Die Lofoten sind zwar sehr schön, allerdings wechselt dort das Wetter auch sehr schnell. In Tromsö habe ich letztes Jahr nur einen Tag verbracht und abends war es natürlich auch wieder bewölkt. Deshalb habe ich mich dieses Mal für die Lyngsalpen entschieden. Ich hoffe die sind hoch genug um Wolken aufzuhalten - egal von welcher Seite. Ich fahre dann eben einfach auf die andere Seite herum - so ist der Plan :lol: .
Tromsö selbst ist eine tolle Stadt. Vom Hurtigrutenkai hat man einen klasse Blick auf die Tromsö-Brücke, Eismeerkathedrale und den Hausberg mit Seilbahn. Kurz vor Mitternacht legt die Hurtigrute dort an (schau aber lieber nochmal in den Fahrplan) - tolles Fotomotiv!

Dann viel Spaß und Erfolg im Hohen Norden! Ich hoffe für uns, dass die Sonne nun langsam aus ihrem Winterschlaf erwacht und uns ein paar unvergessliche Stunden erleben lässt :wink:

Viele Grüße, die Mandy :D

Benutzeravatar
Daniel Ricke
Beiträge: 1246
Registriert: 21. Jan 2004, 15:51
Wohnort: Hannover

Beitrag von Daniel Ricke » 2. Feb 2013, 22:00

Herzlich willkommen ihr beiden!

@ Thomas:
Ich glaube nicht, dass Du Angst um deine Augen haben musst. Was Du beschreibst, ist normal. ;)
Es ist sogar schon so, wie Du sagst: Sehr schwaches PL wirkt für uns farblos, also weißlich. Das liegt daran, dass die Farbrezeptoren um einiges unempfindlicher sind, als die Rezeptoren, die hell und dunkel registrieren.
Das bedeutet, dass das PL mehr Licht emittieren muss, damit die Farbrezeptoren "anspringen".
Also: Kein Licht -> wir sehen nix
sehr wenig Licht -> Nachts sehen wir alle Katzen grau ;) Noch keine Farbwahrnehmung
wenig Licht -> wir glauben, irgendwie Farben zu sehen, allerdings noch kein Rot
schwaches Licht -> Hell und dunkel lassen sich gut unterscheiden, alle Farben werden klarer
normales Licht -> normales Farbsehen
Die einzelnen Abstufungen können natürlich auch wieder von einem Menschen zum anderen leicht verschieden sein.
Ach ja, eine Rot-Grün-Schwäche ist bei uns Herren 10x häufiger als bei den Damen. Wenn Du das hast, wirst Du das aber an jeder Ampel merken. ;)


Bei der Dunkeladaption des Auges (also die langsame, etwa erst nach 2! Stunden abgeschlossene, Anpassung der Augen an die Dunkelheit, lässt uns (soweit ich weiß) auch nicht mehr Farben sehen.
Dann gibts da noch den Unterschied zwischen rotem und grünem PL.
Rotes PL muss 5x mehr leicht ausstoßen, um für uns mit der Helligkeit von grünem PL gleich zu ziehen. Der Faktor ist allerdings ohne Gewähr. Ist schon so lange her, dass wir hier vernünftiges Rotes hatten. Die Diskussion darüber findet sich dann auch in den tiefen den Forums.

Grüße
Daniel

PS: Bilder sind genau so herzlich willkommen! :)
ja, wir sind Klasse! ;-)

Benutzeravatar
Thomas Müller
Beiträge: 7
Registriert: 2. Feb 2013, 12:45
Wohnort: Nürnberg

Beitrag von Thomas Müller » 3. Feb 2013, 10:35

Hallo Daniel,

herzlichen Dank für deine ausführliche Antwort und die Erklärung. Jetzt macht für mich alles mehr Sinn! Eine Rot-Grün-Sehschwäche habe ich nicht, insofern war das PL wirklich einfach nur sehr schwach. :)

Untenstehend seht ihr noch eine kleine Auswahl meiner Bilder von besagter Nacht (12.1. auf 13.1.2013).

Technische Daten:
Canon EOS 5D Mark II auf Stativ, Blende f/4.5, Brennweite 28 mm, Belichtung 30'', ISO 3200.

Bild
Bild
Bild
Mit Meteor:
Bild

Benutzeravatar
Jens Buchmann
Beiträge: 42
Registriert: 8. Mär 2012, 21:23
Wohnort: Berlin

Beitrag von Jens Buchmann » 3. Feb 2013, 11:37

Hallo Thomas.

Schöne Bilder, aber das Polarlicht war tatsächlich sehr schwach, von daher ist es normal, dass du keine Farben gesehen hast!

Am besten kann man die Polarlichtstärke auf Bildern mit Hilfe der Sterne bestimmen. Während bei dir die Polarlichter auf den Bildern nicht übermäßig hell sind, sondern eher schwach aussehen, sieht man zig tausend Sterne und sogar die Milchstraße hinter den Nordlichtern aufblitzen - es war scheinbar eine sehr lange Belichtung notwendig.

Als Vergleich dazu möchte ich dir ein Bild von mir zeigen, welches ich am 24.01.12 in der Nähe von Kiruna aufgenommen habe. Damals habe ich einen spontanen last-minute-flug hoch gebucht, nachdem es auf der Sonne eine schöne Eruption gab - es hat sich gelohnt. Wie du siehst, sieht man trotz stark aufgenommenen Polarlicht kaum Sterne im Hintergrund, weil das Polarlicht so hell war, dass nur eine Belichtungszeit von ca. 2,5 Sekunden von Nöten war.

Grüße,
Jens

Bild[/img]
Zuletzt geändert von Jens Buchmann am 3. Feb 2013, 12:34, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Thomas Müller
Beiträge: 7
Registriert: 2. Feb 2013, 12:45
Wohnort: Nürnberg

Beitrag von Thomas Müller » 3. Feb 2013, 12:24

Hallo Jens,

klasse Foto! Da hat sich dein Spontantrip in den hohen Norden auf jeden Fall gelohnt! Die Sterne als Indikator für die Stärke des Polarlichts auf Bildern kannte ich noch nicht, daher freue ich mich, wieder etwas dazugelernt zu haben. :)

Danke für deinen Beitrag.

Viele Grüße
Thomas

Benutzeravatar
Mandy Skibba
Beiträge: 33
Registriert: 2. Feb 2013, 16:26

Beitrag von Mandy Skibba » 3. Feb 2013, 12:33

...dass man anhand der Sternenanzahl die Intensität des Polarlichts ableiten kann ist auch mir neu!
Die Polarlichtfotografie ist schon echt spannend. Hätte da auch gleich noch eine Frage: Was macht ihr mit dem Weißabgleich?? Automatic funktioniert für mich nicht.
Aber das ist jetzt sicher off Topic!? :?

VG, Mandy

Sonja Fraunholz
Beiträge: 14
Registriert: 8. Mär 2012, 10:30
Wohnort: Raum Lichtenfels

Beitrag von Sonja Fraunholz » 3. Feb 2013, 15:00

Hallo zusammen,
dankeschön für die vielen Antworten und Tipps zwecks der Locations. Dank dem Mietwagen werden wir ja mobil sein, da kann man den ein oder anderen Ort gut anfahren.

Ich hätte da gerade allerdings noch eine Frage:
Wenn man sich so die PL-Vorhersagen anschaut und KP-Werte von 1 oder 2 vorhergesagt sind, hat man dann realistische Chancen in Tromsö PL zu sehen? Oder schaut es dann dort auch eher schlecht aus?
Ist eben die Frage ob man bei bewölktem Himmel und einer solchen Vorhersage loszieht und sich eine Wolkenlücke sucht, oder ob das eher nichts bringt....

Liebe Grüße
Sonja

Benutzeravatar
Mandy Skibba
Beiträge: 33
Registriert: 2. Feb 2013, 16:26

Beitrag von Mandy Skibba » 3. Feb 2013, 16:54

Hi! :)

Also ich denke es macht schon Sinn sich nach Wolkenlücken umzuschauen und evtl. nochmal woanders hin zu fahren. Ich schaue mir auch immer diese k-Werte an und die Auroravorhersage um vielleicht eine gewisse Regelmäßigkeit darin zu entdecken aus welcher man dann sagen kann ob gerade Polarlicht zu sehen ist oder nicht. Leider ist mir das noch nicht geglückt. Ich schaue parallel dazu immer die Bilder dieser zwei Webcams an:
http://www.auroraskystation.com/live-camera/9/
http://polaris.nipr.ac.jp/~acaurora/aur ... latest.jpg

Gestern z.B. lag der k-Wert zw. 1 und 3. Während man bei der Abisko-Cam aufgrund der Wolken nichts sehen konnte zeigte die Tromsö-Cam herrliches Polarlicht. Es gab auch schon Tage an denen der K-Wert und die Auroravorhersage richtig gut aussahen, die Cam's aber garnichts am Himmel zeigten. An anderen Tagen wiederum zeigten diese zwei Indicatoren niedrige Werte und trotzdem gab es tolles Nordlicht. Heute ist der K-Wert bei 1. Ich werde trotzdem mal schauen was die Web-Cams so zeigen. Ich glaube allein am K-Wert kann man das nicht festmachen!? Diese ganzen anderen Diagramme inclusive dazugehöriger Kurven kann ich leider nicht deuten. :?
Vielleicht kann uns ja jemand aus dem Forum nochmal kurz erläutern wie man "am PC die momentane Wahrscheinlichkeit von Polarlicht bestimmen" kann!? :wink:

Benutzeravatar
Mathias Levens
Beiträge: 247
Registriert: 18. Apr 2004, 20:10
Wohnort: Hannover

Beitrag von Mathias Levens » 3. Feb 2013, 18:46

Hallo,
nach unseren Erfahrungen spielen die K-Werte in Tromsoe nicht die Rolle, dort ist wirklich bei der geringsten Sonnenaktivität PL zu beobachten.
Es gilt nur die Regel raus aus der Stadt und der künstlichen Beleuchtung, dann ist auch schwaches PL gut zu sehen. Die Gegend liegt nun einmal direkt unter dem Polarlichtoval.
Allerdings läßt sich die Kamera weniger blenden als das menschliche Auge.
Zum Weißabgleich: Wenn möglich die Bilder im raw(Roh)format aufnehmen, dann kann auch am heimischen Bildschirm der Weißabgleich gut korrigiert werden.

Grüße
Mathias

Bild

wolfgang hamburg
Beiträge: 2280
Registriert: 10. Jan 2004, 01:12
Wohnort: Bernitt(MVP; 53.9°N 11.9°O)

Beitrag von wolfgang hamburg » 3. Feb 2013, 19:32

Moin moin,

es gibt Tage mit höheren kp Werten ohne das PL in Tromsö zu sehen ist. Dann ist es das Oval zu südlich. Habe ich in der Nähe Mo i Rana erlebt, da machte sich das PL nach Süden vom Acker, kurz danach kamen Meldungen mit PL aus Deustschland. Bei richtig hohen Werten geht aber immer etwas. Also wenn das Wetter mitspielt, gibt es in Tromsö fast jeden Tag PL.

Grüße wolfgang

Benutzeravatar
Mandy Skibba
Beiträge: 33
Registriert: 2. Feb 2013, 16:26

Beitrag von Mandy Skibba » 3. Feb 2013, 20:26

Hallo Mathias,

ich habe schon oft gelesen, dass man in Raw fotografieren sollte um anschließend beim Bearbeiten noch alle Möglichkeiten zu haben. Ich werde wohl nicht umhin kommen mir passende Software zuzulegen. Auch um das Rauschen im Foto zu verringern. Trotzdem versuche ich schon beim Aufnehmen möglichst alles so einzustellen, dass für den speziellen Fall ein Optimum erreicht werden kann. Angenommen ich fotografiere das Polarlicht mit 200 Aufnahmen und möchte daraus ein Timelaps Video erstellen. Dann müßte ich doch jedes Foto einzeln korrigieren!? Bekommt man das so hin, dass dann alle Fotos "einheitlich" in Farbtemperatur und Rauschen erscheinen? Bin da wirklich nur Laie und für Tipps sehr dankbar. :wink:

Viele Grüße, Mandy

Benutzeravatar
Daniel Ricke
Beiträge: 1246
Registriert: 21. Jan 2004, 15:51
Wohnort: Hannover

Beitrag von Daniel Ricke » 3. Feb 2013, 21:09

Eine Farbtemperatur von 4500 K sollte für PL beim Weißabgleich ok sein.
Das wurde hier im Forum aber auch irgendwo schon einmal erwähnt/beschrieben. Schau doch am besten mal in die Suchfunktion. Ich hatte es leider jetzt auf die Schnelle nicht gefunden.
Und off-topic ist das sicher nicht. Der thread heißt "Tipps für Tromsø". Von der Autorin bewusst oder unbewusst vielsagend offen gelassen. ;)


Grüße
Daniel
ja, wir sind Klasse! ;-)

Andreas Pacek
Beiträge: 11
Registriert: 16. Jan 2013, 08:04

Beitrag von Andreas Pacek » 3. Feb 2013, 21:55

Hallo,
wir hatten 2012 unsere Polarlichter primär auf der Insel Kvaløya fotografiert,
und zwar an den Fjorden:
Grøtfjord, Sommarøy, Skulsfjord

Diese Orte liegen ca. 30 - 60 km vom Flughafen Tromsö entfernt.
Hier stört das Licht der Stadt nicht und es gab gute Kulissen für Fotos.

Benutzeravatar
Mathias Levens
Beiträge: 247
Registriert: 18. Apr 2004, 20:10
Wohnort: Hannover

Beitrag von Mathias Levens » 3. Feb 2013, 22:05

Hallo Mandy,
ich fotografiere mit einer Canon Spiegelreflex. Beim Kauf der Kamera ist ein RAW-Konverterprogramm gleich dabei.
Der Weißabgleich funktioniert bei meiner Kamera erfreulicherweise gut und kann in der Regel gleich übernommen werden.
Ein gutes Entrauschungsprogramm ist NEAT als Freeware.
Bei Fotografieren nicht vergessen visuell zu beobachten, das ist schöner als jedes Foto....

Grüße
Mathias

Benutzeravatar
Sabine Rellöm
Beiträge: 12
Registriert: 15. Dez 2011, 22:11

Beitrag von Sabine Rellöm » 3. Feb 2013, 22:20

Hallo,
ich kann es nur bestätigen, was Anderas schreibt. Der ganze Inselbereich, der Tromsø westwärts vorgelagert ist, bietet sich wirklich an. Wir haben tagsüber die Gegend erkundet, um dann zur Dunkelzeit vorbereitet zu sein. Wolkenlücken in dieser Gegend zu "jagen" erscheint mir wenig sinnvoll, die Straßenverhältnisse sollten bei aller PL-Freude (trotz Spikereifen) nicht unterschätzt werden.
Hier noch ein Link zu einem Profi-PL-Jäger, den wir kennengelernt haben. Bei einigen Fotos ist der Standort vermerkt:
www.aurorafoto.no/web/Galleri/Sider/Galleri_Aurora.html
Viel Spaß und gutes Gelingen!
Gruß
Sabine
Wir wissen, wie sich das Licht bricht,
aber das Licht bleibt ein Wunder.

Albert Schweitzer

Benutzeravatar
Mandy Skibba
Beiträge: 33
Registriert: 2. Feb 2013, 16:26

Beitrag von Mandy Skibba » 3. Feb 2013, 22:27

Hi Mathias,

danke für den Tipp! :) Ich habe auch eine Canon; wenn auch nur eine 400D. Werd morgen gleich mal nachsehen was da eigentlich als Software dabei war.
Leider stehe ich mit Software oft etwas auf Kriegsfuß :roll: wenn sich nicht sofort alles intuitiv bedienen läßt. ;)
Aber das Entrauschungsprogramm werd ich mal ausprobieren. Hab bisher immer nur was von "Lightroom" gehört... und da gibts ja zig Versionen zu ordentlichen Preisen.

Und na klar: hauptsächlich möchte ich das alles mit eigenen Augen sehen :P und erleben. Deshalb habe ich mir einen Timer zugelegt, damit ich nicht dauernd auf den Auslöser drücken muß.

Viele Grüße, Mandy

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste