"Rohe" Meteor-Beobachtungen für Perseiden-Outreach gesucht

Forum zur Diskussion von Meteor- und Feuerkugelsichtungen, sowie zur Besprechung von Meteorströmen.

Moderatoren: Claudia Hinz, Wolfgang Hinz, Sirko Molau

Antworten
Daniel Fischer
Beiträge: 177
Registriert: 27. Jun 2012, 15:12
Kontaktdaten:

"Rohe" Meteor-Beobachtungen für Perseiden-Outreach gesucht

Beitrag von Daniel Fischer » 4. Aug 2020, 17:50

In der nächsten Folge der Videoreihe "Streifzüge durch das Universum" - https://bonnstern.wordpress.com/planetariumhome - werden wir auf die Perseiden*) eingehen, und im Gegensatz zur üblichen Anpreisung der 'hundert Sternschnuppen in der Stunde' möchte ich das 'Erlebnis' eines normalen Meteorschauers mal konkreter kommunizieren. Der Laie wird ja erstmal denken: klasse, alle 40 Sekunden eine tolle Sternschnuppe - und dann sieht er minutenlang gar nichts und dann ein schwaches Schnüppchen im Augenwinkel ... wenn überhaupt.

Welche Faktoren alle die ZHR zur tatsächlich gesehenen HR drücken ist das eine, und dazu kann man auch viel erzählen - aber ich möchte auch die völlig zufällige zeitliche Verteilung der Meteore visualisieren, die sich doch ziemlich von dem unterscheidet, was der Laie unter einer Zufallsverteilung zu verstehen glaubt, nämlich ein eher gleichmäßiges Bild mit nur leichten Abweichungen der Einzelereignisse und keinen Anhäufungen (so wie die Sternverteilung auf der Himmelsscheibe von Nebra, die alles andere als ein Zufallsmuster ist). Daher die Frage:

Gibt es im Web Plots nach echten Beobachtungen eines Schauermaximums mit einer ZHR um 100, die das Auftreten jeder einzelnen Schnuppe für einen Einzelbeobachter in einer Zeitlinie aufgetragen zeigen (gerne auch mit ihrer Helligkeit angezeigt), so dass man die Handvoll Pseudo-Cluster und auch die langen Intervalle ohne jeden Meteor mal plastisch sieht? Oder könnte jemand solch eine Grafik aus eigenen digitalisierten visuellen (oder auch Video-)Daten erzeugen, so etwa eine Stunde bei guter Sicht (schöne ZLM und keine durchziehenden Wolken)?

Danke, Daniel

*) Wann ist der erwartete Peak eigentlich? https://www.imo.net/files/meteor-shower/cal2020.pdf (Seite 12) und https://www.imo.net/2020-meteor-shower-calendar/ sagen August 12, 13h to 16h UT - aber https://www.imo.net/resources/calendar/#Perseids "on the Aug 11-12, 2020 night"

jrendtel
Beiträge: 85
Registriert: 29. Apr 2008, 08:09
Wohnort: Potsdam
Kontaktdaten:

Re: "Rohe" Meteor-Beobachtungen für Perseiden-Outreach gesucht

Beitrag von jrendtel » 5. Aug 2020, 16:01

Hallo Daniel,

ich bin mal ins Archiv gegangen und habe 4 Seiten aus einem Logbuch der Perseiden 1975 herausgegriffen (kommt als Mail). In der Nacht 11./12.8. waren wir zu zweit, Hartmut Röllig (ein Beobachter der "ersten Stunde") war mit mir in Schmergow westlich von Potsdam. Die Bedingungen waren gut. Die zeitliche Folge der Meteore beider Beobachter ist ganz gut erkennbar, allerdings ist ein größerer Aufwand nötig, um jedes Meteor einem der beiden Beobachter zuzuweisen. In späteren Jahren waren die Gruppen größer - die Listen also komplexer, bis wir schließlich nur noch Zeitmarken (je nach Rate in 5-15 min Abstand) notiert haben, um die Anzahlen pro Intervall zu haben. Da kommt das gefühlte "Klumpen" natürlich nicht zur Geltung.

Das PER-Maximum ist im Mittel bei 140.0-140.1 Grad Sonnenlänge - das ist 2020-08-12 13:12 - 15:42 UT. Für den europäischen Beobachter stellt sich eventuell die Frage: Am 12. morgens gucken (hoher Radiant, Mondlicht, 11 Stunden vor der 13h UT Marke) oder 12. abends (Radiant tief, ohne Mond, 4h nach der 16h UT Marke). Ich würde beides machen ;-)

Gruß, Jürgen

Benutzeravatar
StefanK
Beiträge: 4296
Registriert: 10. Jan 2004, 19:44
Wohnort: Bonn (50°43'N / 7°06' E; 60m ü. NN.)
Kontaktdaten:

Re: "Rohe" Meteor-Beobachtungen für Perseiden-Outreach gesucht

Beitrag von StefanK » 10. Aug 2020, 20:57

Hallo Daniel,

zum Thema Perseiden-Outreach bin ich gerade bei den Schweizer Meteorbeobachtern auf dieses nette Poster der AMS gestoßen:
http://www.meteorastronomie.ch/images/Terminologie.jpg bzw. http://www.meteorastronomie.ch/images/T ... ogie_d.pdf .

Viele Grüße aus Bonn,

Stefan

Daniel Fischer
Beiträge: 177
Registriert: 27. Jun 2012, 15:12
Kontaktdaten:

Re: "Rohe" Meteor-Beobachtungen für Perseiden-Outreach gesucht

Beitrag von Daniel Fischer » 10. Aug 2020, 23:26

Das Ergebnis der Bemühungen sind der Artikel https://skyweek.wordpress.com/2020/08/0 ... tunde-gibt (es war lehrreich, die Wirkung von Radiantenhöhe und Grenzgröße mal ganz konkret auszurechnen, aus ZHR mach HR) und seine Quasi-"Verfilmung" https://www.youtube.com/watch?v=YyAAmjmWne4 - und ganz unabhängig ist https://medium.com/@robertroybritt/pers ... f4e3f72344 rein qualitativ zu denselben Schlüssen gekommen. Nice to have wären für die Zukunft noch

- eine Formel, um aus der Mondphase und -höhe den Verlust an Grenzgröße abzuschätzen (da spielen vermutlich noch weitere Faktoren eine Rolle wie die Höhe des Beobachters über NN; ich habe mal Beobachtungsdaten bei sehr viel Mond aber aus dem Gebirge gesehen, wo die Grenzgröße trotzdem erstaunlich hoch war),

- ein "typisches" ZHR-Profil der Perseiden in Jahren ohne Extra-Filamente (in https://twitter.com/dw_wissenschaft/sta ... 8540739585 hat die Deutsche Welle so was versucht, aber die y-Achse falsch beschriftet), um sagen zu können, wie lange die maximale ZHR typischerweise anhält und wie stark der Verlust 12, 24 und 48 Stunden davor und danach ist, und

- ein Zeitprofil für das Auftreten von Feuerkugeln, insbesonders mit persistent trains, sofern sich dieses vom obigen ZHR-Profil unterscheidet, da diese Meteore letztlich das sind, was die PER auch bei geringer HR reizvoll macht.

Benutzeravatar
Christoph Gerber
Beiträge: 470
Registriert: 24. Okt 2011, 14:44
Wohnort: Heidelberg

Re: "Rohe" Meteor-Beobachtungen für Perseiden-Outreach gesucht

Beitrag von Christoph Gerber » 11. Aug 2020, 09:27

Hallo Daniel,
zwar etwas verspätet, aber ich habe noch eine Aufzeichnung meiner Beobachtungen von den PER 2010 gefunden, als ich nicht nur (fast) zu jedem Meteor auch die Zeit notiert, sondern sie auch noch digital eingetippt habe. Inzwischen arbeite ich auch mit Markern alle paar Minuten. Blau markiert sind die Meteore während der systematischen Beobachtung, die an die IMO gemeldet wurden. Für deine Frage dürften die letzten beiden Intervalle von Interesse sein, da hier über eine längere Zeit hinweg fast alle minutengenau erfasst wurden. Auffällig ist, dass es –einen Tag nach der Maximumsnacht– immer wieder Intervalle von 10–12 Minuten ohne Meteore gegeben hat (also auch keine SPO bzw. Nicht-PER)! Die längste PER-„Flaute“ betrug 20 (zwanzig!) Minuten (Nr. 115 und 118) – und das bei hohem Radiantenstand (!). Ganz „typisch“ scheint mir das Verhalten zwischen Nr. 106 und 115 mit folgenden Abständen (in Minuten): 3–8–0–7–2–0–1–9. D.h. 9 PER (bis zu einer Helligkeit von +4 mag) in 30 min. In der Maximumsnacht waren es 13 PER (bis +4.5 mag) in 30 Min (Nr.56–69).

Noch eine Bemerkung zu der Grenzgröße mit Mond: die hängt sehr von der Transparenz der Atmosphäre ab. Ich kann mich an den 55°-Schweif von Hyakutake erinnern mit dem Halbmond am Himmel: ohne die transparente Luft des Kaltlufteinbruchs an diesem Abend Ende März im Jahr 1996 wäre so eine Beobachtung unmöglich gewesen. Auch bei Vollmond ist die FST (Grenzgröße) durchaus unterschiedlich. Daher dürfte die FST eine viel wichtigere Rolle spielen als die Helligkeit bzw. die Phase des Mondes.

Gruß aus HD,
Christoph

Hier die tabellarische Zusammenstellung der PER 2010. Zu den verwendeten Kürzeln: „FK“ Feuerkugel, nL = Nachleuchten (< 1 sec bzw. Dauer in sec), Fb: Farbe (y=yellow/gelb, wh=white/weiss). Zeitangaben hier in MESZ (= UT+2h)
PS: auch wenn hier in der Anzeige alle Tabs entfallen sind, hoffe ich doch, dass die Daten noch zu gebrauchen sind.

Datum Zeit UT Teff LMag Nr. TOT SPO ANT PER CAP SDA KCG PAU andere
12./13.08. 21:38-21:58 0.33 5.5 41-47 (-1) 6 1 - 5 - - - - (F: 1.40)
00:58-01:31 0.50 5.7 56-70 15 1 - 14 - - - - -
13./14.08. 22:15-22:30 0.25 5.60 75-78 4 - - 4 - - - - -
23:37-00:41 1.00 5.6 86-104 (+1) 20 3 - 17 - - - - -
01:13-02:15 1.00 5.6 106-122 17 3 - 13 1 - - - -



12./13.8.
Nr. Zeit H (mag) G (°/s) Code Si Nl Sf Fb Strom
40 23:30 3.5 PER
41 23:38 3 PER
42 23:42 3.5 PER
43 23:46 0 nL PER
44 nicht vergeben
45 23:48 1.5 nL PER
46 23:53 3 SPO (aus SDA/ANT/CAP-Gebiet)
47 23:54 -2? PER im Nebel (!)

48 00:58 1 PER
49 01:05 0 PER
50 01:19 -2 PER
51 01:56 1 PER
52 02:00 1 PER
53 02:24 1.5 -- y PER
54 02:27 2 PER
55 02:27 1 15 wh ANT (kein CAP!)
56 02:58 1 PER
57 4.5 PER
58 4 PER
59 3 PER
60 1.5 PER
61 1 PER
62 2 nL PER
63 1 PER
(03:12)
64 03:15 3 PER #
65 03:15 3 PER # "Double"
66 2.5 PER
67 1 PER
(03:18)
68 2.5 SPO
69 (03:27) 2.5 PER
70 (03:31) 0 PER


13./14.8.
Nr. Zeit H (mag) G (°/s) Code Si Nl Sf Fb Strom
71 23:44 4 PER
72 23:59 2.5 SPO
73 00:04 2.5 SPO
74 00:14 1 -- PER
75 00:16 1 35: -- PER
76 00:23 2 PER
77 00:27 -1 35 2 PER
78 00:29 1 PER
79 00:37 -2 1 PER #
80 00:37 2 PER # nur wenige sec später
81 00:42 2 nL PER
82 00:45 2.5 PER
83 00:48 3 2? (!) PER
84 00:50 3 PER
85 01:02 2.5 PER
86 01:37 2 PER
87 ... 3 y PER
88 01:41 3 PER
89 01:45 1 nL PER
90 01:49 -3 "FK" 10 (!) PER (2 Maxima)
91 01:49 2 SPO
92 01:52 1 PER
93 01:54 2 PER
94 01:55 2 SPO
95 01:59 3 PER
(44) 02:06 2.5 PER
96 02:09 2.5 PER
97 02:20 3 PER
98 02:22 1 nL PER
99 02:26 2 PER #
100 02:26 2 PER # beide kurz hintereinander
101 02:28 4 PER
102 02:30 0 1 PER
103 02:30 2 SPO
104 02:40 2.5 PER

105 02:48 1? 15 wh CAP (Endexpl. -3 weiß)
106 03:13 1 PER
107 03:16 2.5 PER
108 03:24 0 PER
109 03:24 1 nL PER
110 03:31 4 PER
111 03:32 2 10 SPO
112 03:33 3 PER
113 03:33 4 PER
114 03:34 0 nL PER
115 03:43 3 PER
116 03:46 2.5 8:: SPO
117 03:58 0 20: wh CAP (kein PER!)
118 04:03 3 nL PER
119 04:08 2.5 PER
120 04:08 3.5 PER
121 04:10 2 12 wh SPO
122 04:12 2.5 PER

Daniel Fischer
Beiträge: 177
Registriert: 27. Jun 2012, 15:12
Kontaktdaten:

Re: "Rohe" Meteor-Beobachtungen für Perseiden-Outreach gesucht

Beitrag von Daniel Fischer » 14. Aug 2020, 19:19

Daniel Fischer hat geschrieben:
10. Aug 2020, 23:26
- ein Zeitprofil für das Auftreten von Feuerkugeln, insbesonders mit persistent trains, sofern sich dieses vom obigen ZHR-Profil unterscheidet, da diese Meteore letztlich das sind, was die PER auch bei geringer HR reizvoll macht.
Auf die Bedeutung einer separaten Bewertung der Häufigkeit von Feuerkugeln hat letztens auch https://twitter.com/willgater/status/12 ... 8881993729 hingewiesen:
I often think we fixate on rates way too much too and overlook individual shower characteristics. 2010’s Perseids were a good example (from my perspective): relatively modest rates, but lots of fireballs – on paper would look disappointing.
Kann man da was machen?

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast