NLC 2019-07-10/11

Forum für Leuchtende Nachtwolken (NLC)

Moderatoren: Claudia Hinz, StefanK

Antworten
Benutzeravatar
OlafS
Beiträge: 1018
Registriert: 13. Nov 2006, 17:18
Wohnort: HRO 54.2°N / 12.1°E
Kontaktdaten:

NLC 2019-07-10/11

Beitrag von OlafS » 11. Jul 2019, 00:17

Von HRO aus sehr tief u. schwach im 500er. Gesichert in Zeitreihe. Gahlkow sehr verdächtig.
Gruß, Olaf

Ja, Gahlkow zeigt den Bogen auch.
http://3sky.de/NLC/Noctilucent_Clouds.html#REALTIME
Meine PL, NLC, PSC-Beobachtungen, Wetterlinks u.a.: http://3sky.de

Benutzeravatar
StefanK
Beiträge: 3887
Registriert: 10. Jan 2004, 19:44
Wohnort: Bonn (50°43'N / 7°06' E; 60m ü. NN.)
Kontaktdaten:

Re: NLC 2019-07-10/11

Beitrag von StefanK » 11. Jul 2019, 18:27

Hallo zusammen,

auf den Webcams in Gahlkow und Greifswald waren die NLCs extrem schwach und horizontnah, aber eindeutig zu erkennen:
http://foto-webcam-mv.de/webcam/gahlkow ... 07/11/0200 (bis 02:30 MESZ)
http://foto-webcam-mv.de/webcam/greifsw ... 07/11/0210 (bis 02:30 MESZ)

Viele Grüße aus Bonn,

Stefan

Benutzeravatar
StefanK
Beiträge: 3887
Registriert: 10. Jan 2004, 19:44
Wohnort: Bonn (50°43'N / 7°06' E; 60m ü. NN.)
Kontaktdaten:

Re: NLC 2019-07-10/11

Beitrag von StefanK » 11. Jul 2019, 19:07

Hallo zusammen,

nachstehend der Vollständigkeit halber die üblichen Grafiken (Abb. 1 - 3). Die Positionsrekonstruktion habe ich an Hand eines Frames (http://foto-webcam-mv.de/webcam/gahlkow ... 07/11/0220) der Gahlkow-Cam vorgenommen.

190710.gif
Abb. 1: NLC-Beobachtungen in der Nacht 10./11.07.2019

NOAA20_0051UT.png
Abb. 2: Satellitenbild (Infrarot) von NOAA 20 vom 11.07.2019, 02.51 MESZ.
Image courtesy to Dundee Satellite Receiving Station, Dundee University, Scotland.

190710_auswertung.gif
Abb. 3: Ungefähre Position des Südrandes der beobachteten NLCs am Morgen des 11.07.2019.
(Beobachtungsort = Gahlkow)

Viele Grüße aus Bonn,

Stefan

Benutzeravatar
OlafS
Beiträge: 1018
Registriert: 13. Nov 2006, 17:18
Wohnort: HRO 54.2°N / 12.1°E
Kontaktdaten:

Rostock Re: NLC 2019-07-10/11

Beitrag von OlafS » 11. Jul 2019, 20:31

Die Kameradurchsicht zeigt doch wieder Überraschungen...

Während die NW-Kamera (ca. 300 - 335) kaum eine Chance hatte etwas aufzuzeichnen (Cirrenaufzug aus NW/W), wurden die NLC im N-Sektor bereits ab 22:58 UT ganz tief in N und verstärkend entdeckt - vorher vielfach durch dortige tiefe Cirren oder ggf. auch Waldbrandaerosolstreifen verdeckt...
Bei meiner Kontrolle ab ca. 23:15 UT habe ich zunächst nichts erkennen können. Ab 23:35 UT habe ich tiefe Verdachtsmomente mit dem Tele 500 mm aufgespürt und verfolgt, während sich die anderen, visuell nicht gesehenen NLC im 50 mm Objektiv bis min AZI 350 ausbreiteten. "Der" Bogen erschien quasi vom Horizont her in NNO ab 23:48 UT im 500er.

Um 00:55 UT brach ich schließlich ab. Der Bogen stand nun etwas höher in N. Blickweise und durch Wissen ihrer Anwesenheit bekommen die NLC dieser Nacht eine Helligkeit von 1-.

Gruß, Olaf
Dateianhänge
DSC07777.JPG
00:32 UT, t 4", 3200 ISO, Sony Alpha 7S, Pentax 75 EDHF Apochromat
http://3sky.de/NLC/Noctilucent_Clouds.html#REALTIME
Meine PL, NLC, PSC-Beobachtungen, Wetterlinks u.a.: http://3sky.de

Benutzeravatar
OlafS
Beiträge: 1018
Registriert: 13. Nov 2006, 17:18
Wohnort: HRO 54.2°N / 12.1°E
Kontaktdaten:

Copenhagen Re: NLC 2019-07-10/11

Beitrag von OlafS » 11. Jul 2019, 20:53

Hier eine Aufzeichnung des Bogens von Copenhagen aus -> siehe Bild von 02:30

https://www.radissonblu.com/en/scandina ... ry#/webcam
http://3sky.de/NLC/Noctilucent_Clouds.html#REALTIME
Meine PL, NLC, PSC-Beobachtungen, Wetterlinks u.a.: http://3sky.de

Benutzeravatar
Dennis Hennig
Beiträge: 440
Registriert: 22. Dez 2007, 00:49
Wohnort: Berlin, aber gern nordöstlich der Großstadt unterwegs / Amateurfunk DL6NVC

Re: NLC 2019-07-10/11

Beitrag von Dennis Hennig » 11. Jul 2019, 22:48

Dank Deines Hinweises Olaf, hab ich mir die Aufnahmen der vergangenen Nacht genau angeschaut. :)


Standort: Feldrand bei Brodowin, 52.9136N, 13.9696E
Das schon besprochene bogenförmige NLC-Band ist hier rechts unten im Bild:
2019_07_11M_0222MESZ_K01_85mm_Brodowin_NLC_minimalst_IGP0093_1.jpg
2:22Uhr MESZ
Pentax K-01 (APS-C Sensor 1,5x)
ISO3200
4sec
Walimex/Samyang 1,4/85mm @2,0 - FOV 10.8° Höhe und 16,1° Breite


Leider keine visuelle Helligkeitsangabe, denn es war mir vor Ort leider nicht aufgefallen, auch nicht auf dem Kameradisplay.
Die Belichtungsdaten ISO3200 und 4 Sekunden bei Blende 2,0 weisen jedenfalls auf extreme Lichtschwäche hin.



Etwas später gab es weiter rechts = NNO, im zentralen Dämmerungsbereich, weitere Strukturen mit NLC-Verdacht:

2019_07_11M_0246MESZ_K01_85mm_Brodowin_NLC_minimalst_IGP0143_1.jpg
2:46Uhr MESZ




Die selbe Aufnahme von 2:46Uhr noch einmal, den verdächtigen Bereich umrandet:
2019_07_11M_0246MESZ_K01_85mm_Brodowin_NLC_minimalst_IGP0143_markiert___900pix.jpg


Sieht man sich mehrere Aufnahmen (auch die vielen nicht vorzeigbaren unscharfen, auf der ständigen Suche nach dem präzisen Fokus, :wink:) durch, scheint diese Zone leicht auf den Betrachter zuzukommen, während das meiste Tropo-Gewölk von links nach rechts zieht.



Wenige Minuten später hatte sich dieser fragliche Bereich in eine Rippenstruktur entfaltet:
2019_07_11M_0257MESZ_K01_85mm_Brodowin_NLC_minimalst_IGP0153_1.jpg
2:57Uhr MESZ



...und da ich vor Ort ohnehin nichts von den marginalen NLC mitbekam, folgte dann das Packen und zum Bahnhof radeln, um den ersten Zug nach Berlin zu erwischen. Diese Nacht wird mir weniger wegen der NLC, :wink: sondern mehr durch den geradezu freundlich-neugierigen Kontakt seitens einiger Waschbären in Erinnerung bleiben. :lol:

Grüße in die Runde!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste