NLC 2018-08-02/03

Forum für Leuchtende Nachtwolken (NLC)

Moderatoren: Claudia Hinz, StefanK

webstream-solutions
Beiträge: 7
Registriert: 1. Jun 2018, 20:50

Re: NLC 2018-08-02/03

Beitrag von webstream-solutions » 3. Aug 2018, 15:53

Hallo,

was hat das "Frames gesichert" zu bedeuten?

VG

Simon Herbst
Beiträge: 715
Registriert: 7. Jun 2016, 14:28
Wohnort: Leipzig

Re: NLC 2018-08-02/03

Beitrag von Simon Herbst » 3. Aug 2018, 16:06

Hallo Dirk! Das dient mir dazu, die Zeit, wann ich NLCs auf den jeweiligen Cams gesehen habe, zu verifzieren. Auf deinen beiden Schlüttsiel-Cams habe ich die NLCs des Abenddisplays im Zeitraum ~23:00-23:05 beobachtet. Vielleicht lädst du ja hier wieder Aufnahmen deiner beiden Cams hoch? Ich kann mir vorstellen, dass zumindest die Fähranleger-Cam auch noch Teile des Morgendisplays abgelichtet hat. VG Simon


Viel war hier aufgrund der Bewölkung / des Dunstes leider nicht zu sehen vom prächtigen Morgendisplay. Aber immerhin hat es für einen Nachweis meiner bisher spätesten NLCs, gleichzeitig auch meiner ersten August-NLCs überhaupt, gereicht:

0308_0402_02.jpg
Canon EOS 600D, Canon 40mm STM @ f/2.8, ISO800D+, 6s, LR3.6, JPG @ 92%
4:02 MESZ, Blickrichtung NNO, Leipzig, Helligkeit: 0 (fotografisch)

0308_0403_02.jpg
Canon EOS 600D, Canon 40mm STM @ f/2.8, ISO800D+, 6s, LR3.6, JPG @ 92%
4:03 MESZ, Blickrichtung NNO, Leipzig, Helligkeit: 0 (fotografisch)
Zuletzt geändert von Simon Herbst am 3. Aug 2018, 16:44, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
OlafS
Beiträge: 1015
Registriert: 13. Nov 2006, 17:18
Wohnort: HRO 54.2°N / 12.1°E
Kontaktdaten:

Rostock Re: NLC 2018-08-02/03

Beitrag von OlafS » 3. Aug 2018, 16:30

Hammer Hammer!
Das schlägt so manche Mittsommernachtserscheinung!!

Abends war ja nett, wegen der deutlichen fotografischen Anschaulichkeit. Visuell sah ich hier keine großen Details, eigentlich nur "andere Aufhellungen" im NW. Im Norden habe ich abends gar nichts gesehen, das hat nur die Kamera geschafft.

Der Morgen... na, Ihr wißt es ja schon :-)

Bild
01:22 UT, Sony Alpha 7S, FD 1,4@2,0/50 mm, ISO 800, t 2"

Bild
02:01 UT, Canon EOS 1100Da + OWB-Clip-Filter + Didym-Filter, Pano aus 5x Distagon 2/35 mm, ISO 400, t 1,6"

Detailausgabe hiervon mit Angabe der AZI-Werte:
http://3sky.de/NLC/NLC2/2018/180802/110 ... 78_web.jpg

Für's Auge am interessantesten war zumeist der NO-O Bereich!
Bild
02:03 UT, Canon EOS 1100Da + OWB-Clip-Filter + Didym-Filter, Distagon 2/35 mm, ISO 400, t 1,6"

Hier noch ein Tele-Zeitraffer f 300 mm tief in NO, besonders der Anfang hat's in sich:
https://vimeo.com/283047598

Daten:
Abends:
NW: ab 20:20 UT - 21:35 UT, AZI 295-335 (Bildkante), Helligkeit 2 (nicht allzu lange), max. h geschätzt 8°
N: ab 20:48 UT tief in NNO, wenig später auch in ~N bis AZI 350 + NNO verblassend, viele Zirren, Helligkeit: fotografisch, max. h geschätzt ~5°

Morgens: ab ca. 00:20 UT tief und schwach fotografisch in NNO, visueller Beo-Beginn 01:00 UT, weiter sehr schwach + tief;
Max.-Werte für 02:04 UT: AZI 330-076, Helligkeit 4, max. Höhe 20° in NNO-NO, ggf. ging der W-AZI noch ein wenig voran, aber nicht merklich, der O-AZI schien sich nicht weiter auszudehnen, wobei aber der horizontnahe Bereich durch eine Häuserkante + Baugerüst nicht einsehbar war
Beo-Abbruch bei weiter anhaltenden NLC 02:25 UT.

Gruß und Glückwunsch an alle Mitbeobachter!
Olaf
http://3sky.de/NLC/Noctilucent_Clouds.html#REALTIME
Meine PL, NLC, PSC-Beobachtungen, Wetterlinks u.a.: http://3sky.de

Benutzeravatar
Henning Untiedt
Beiträge: 294
Registriert: 18. Mär 2015, 07:04
Wohnort: 24321 Tröndel

Re: NLC 2018-08-02/03

Beitrag von Henning Untiedt » 3. Aug 2018, 18:13

Tja, da habe ich wohl was verpasst, aber war echt zu müde um 'rauszufahren. .Glückwunsch an alle hartnäckigen....Tolle Bilder, Danke für's Teilen.

Gruß
Henning


ChristophK
Beiträge: 64
Registriert: 6. Aug 2018, 03:43

Re: NLC 2018-08-02/03

Beitrag von ChristophK » 7. Aug 2018, 00:51

Mit etwas Verspätung werde ich hier noch ein paar Eindrücke und Fotos von den NLC vom frühen Morgen des 3.8.2018 teilen.

Ich durfte in der Nacht ein NLC Display von epischen Ausmaßen erleben, so toll und beeindruckend, das ich es nur mit dem phantastischen Display vom 3.7.2017 vergleichen kann, das damals mein erstes bewusst erlebtes NLC Ereignis war.

Die Helligkeit übertraf alle Displays des bisherigen Jahres, die horizontale Ausdehnung war so groß, das es zum Zeitpunkt der größten Ausdehnung im Querformat nicht mehr komplett in den Bildwinkel meines 16 mm Objektivs am Vollformat passte, welches einen horizontalen Winkel von 98° abdeckt.

Hinzu kam eine fast windstille Nacht, die für eine nahezu spiegelglatte Wasseroberfläche im Greifswalder Bodden und somit für tolle Reflexionen sorgte. Alles um mich herum war überflutet von diesem wunderbaren und fast schon magischen Licht. Das Silber der NLC mischte sich mit dem Gold der nahenden Morgendämmerung. Alle weiter unten gezeigten Aufnahmen wurden mit einem neutralen Weißabgleich für "Schatten" aufgezeichnet.

Aber auch zeitlich im Bezug auf den Sonnenstand war dieses Display rekordverdächtig. Es war am Horizont schon gut sichtbar, als die Sonne noch 16,2° unter dem Horizoint stand. Auf der Webcam im Greifswalder Dom war es um 2:30 zuerst erkennbar, bei einem Sonnenstand von 16,5° und auf der Gahlkow Cam kann man erste Aufhellungen bereits um 2:10 eindeutig erkennen, bei einem Sonnenstand von -17,3°!

Meinen Frühstart verdanke ich aber vor allem einem Foto Post aus der Mitte Schwedens in einer Facebook Gruppe für NLC und dem freundlichen Hinweis, das sich das Display nach Süden bewegt.

Ebenfalls rekordverdächtig ist natürlich die Jahreszeit Anfang August, wo die Saison ja normalerweise zu Ende ist und an so einem Datum bekommt man so ein krasses Display zu sehen.

Bild 1: Greifswald Nordmole, Blick Richtung NO, 3.8.2018 3:06 Uhr, 23 mm, F4, 8 Sec., ISO 1600
IMG_5577.jpg

Bild 2: Greifswald Nordmole, Blick Richtung NNO, 70 mm, F4, 1 Sec., ISO 6400
Ein Schiff fährt hinaus auf den Greifswalder Bodden und hinein in dieses surreale Meer aus Gold und Silber!
IMG_5602.jpg

Bild 3: Greifswald Nordmole, Blick Richtung NO, 3,38 Uhr, 35 mm, F4, 8 Sec., ISO 800
Mein Lieblings-Standort im magischen Licht der NLC.
IMG_5622.jpg

Bild 4: Greifswald, Blick auf die Nordmole, 3:53 Uhr, 70 mm, F4, 1,6 Sec., ISO 800
IMG_5641.jpg

Bild 5: Greifswald Nordmole, das Display in voller Ausdehnung über dem Greifswalder Bodden. 3:59 Uhr, 16 mm an Vollformat, horizontaler Bildwinkel 98° und links fehlt noch etwas vom Display.
IMG_5648.jpg

Bild 6: Greifswald Nordmole, 4:05 Uhr, 35 mm, F4, 1,6 sec, ISO 400
IMG_5659.jpg

Danach löste sich das Display langsam auf. Alle diese Bilder sind mit einem neutralen Weißabgleich für "Schatten" aufgenommen worden, weil das die Ansicht mit bloßem Auge am besten wieder gibt. Die Bilder wurden für das Forum nur verkleinert und etwas geschärft.

Kein Foto der Welt kann jedoch den persönlichen Eindruck ersetzen, es war wie ein Bad in diesen unglaublich schönen Farben und ich bin auch Tage danach noch tief beeindruckt von diesem wunderbaren Erlebnis. Es war wieder genauso phantastisch wie damals am 3.7.2017, als ich mein erstes großes NLC Ereignis erleben durfte.

Benutzeravatar
StefanK
Beiträge: 3879
Registriert: 10. Jan 2004, 19:44
Wohnort: Bonn (50°43'N / 7°06' E; 60m ü. NN.)
Kontaktdaten:

Re: NLC 2018-08-02/03

Beitrag von StefanK » 8. Mai 2019, 23:25

Hallo zusammen,

als am Abend des 02.08.2019 lichtschwache, nur im Norden Deutschlands sichtbare Leuchtende Nachtwolken auftauchten, wie sie typisch für die Schlussphase einer Saison sind, schien zunächst lediglich eine weitere Nacht für die Statistik bevorzustehen. Immerhin erlebten einige Beobachter ihre ersten August-Displays. Da Anfang August auch im Norden Deutschland zumindest für kurze Zeit astronomische Dunkelheit herrscht, gab es zwischen etwa 0 und 3 Uhr MESZ einen NLC-freien Abschnitt. Wohl niemand hatte mit dem ausgedehnten und leuchtstarken Display gerechnet, welches sich danach in der Morgendämmerung rasch entwickelte und gegen 4 Uhr MESZ seine Höhepunkt mit einer Helligkeit bis 5 erreichte. So vehement es in Erscheinung getreten war, so rasch verblasste es danach in der heller werdenden Dämmerung; die letzten Nachweise erfolgten um kurz nach halb fünf.
In seiner vollen Pracht blieb dieses Display den Norddeutschen vorbehalten, denn es erreichte selbst an der Küste nur eine Höhe von maximal 20 Grad. An Webcams ließ es sich bis etwa 49.5°N nachweisen (Abb. 1). Obwohl laut Satellitenbild (Abb. 2) gegen 4 Uhr MESZ bis zum Alpenrand hin nur lokal Bewölkung herrschte, hatten die Webcams im Süden Deutschlands offenbar mit diesiger Luft zu kämpfen. Bei optimalen Bedingungen wären die NLCs wohl an den Alpencams sichtbar gewesen, denn ihre Südkante erstreckte sich von der östlichen Nordsee über Jütland und die dänischen Inseln bis in die Gegend von Bornholm (Abb. 3).

Auch wenn die Verwunderung über ein so helles und soweit nach Süden sichtbares NLC-Feld zu diesem Zeitunkt des Jahres groß war, so handelte es sich keineswegs um einen extremen Ausreißer (s. Chronik). Zuletzt waren in der Nacht 31.07/01.08.2011, genauer gesagt am Morgen des 01.08.2011, helle 25 Grad hoch stehende NLCs im Westen Deutschlands beobachtet worden, welche mit Sicherheit mindestens bis zum Alpenrand nachweisbar gewesen wären.

180802.gif
Abb. 1: NLC-Beobachtungen in der Nacht 02./03.08.2018

NPP_0155UT.png
Abb. 2: Satellitenbild (Infrarot) von NPP vom 03.08.2018, 03.55 MESZ.
Image courtesy to Dundee Satellite Receiving Station, Dundee University, Scotland.

180802_auswertung.gif
Abb. 3: Ungefähre Position der beobachteten NLCs in der Nacht 02./03.08.2018 (Beobachtungsort=Ahlhorn)

Viele Grüße aus Bonn,

Stefan

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste