Haareis

Forum für Halo-Erscheinungen, Regenbögen, Blitze und alle anderen Lichterscheinungen, die neben Polarlichtern in der Erdatmosphäre auftreten.

Moderatoren: Claudia Hinz, Wolfgang Hinz

Antworten
Benutzeravatar
Christoph Gerber
Beiträge: 413
Registriert: 24. Okt 2011, 14:44
Wohnort: Heidelberg

Haareis

Beitrag von Christoph Gerber » 28. Dez 2019, 22:51

Das Haareis ist wieder da!
Letztes Jahr am Weihnachtstag habe ich beim Spaziergang im Wald ein Ast mit etwas Haareis entdeckt – das erste, das ich hier im Heidelberger Raum je zu Gesicht bekommen habe. Kurz entschlossen nahm ich den Ast mit – und jeden Morgen mit Frost brachte er schönes Haareis hervor. Nach dem Winter habe ich die Astfragmente hinter das Haus gelegt, und jetzt im Dezember wieder ausgelegt. Bei den leichten Frostnächten bis Mitte Dezember zeigte sich kein Haareis. Ich dachte schon, dass die verursachenden Pilze den Sommer vermutlich nicht überlebt haben. Und heute Früh war es dann doch so weit: ein schneeweißer Fleck deutete an, dass sich wieder Haareis gebildet hatte. Es war eher ein Büschel, wie ich es im letzten Winter nicht beobachtet habe. Aber der Ast ist wieder aktiv. Zur Stunde produziert er bereits zum zweiten Mal Haareis: ich bin gespannt, wie das morgen früh aussehen wird.

Christoph
DSC04541 crop#.JPG
DSC04535 crop#.JPG

Benutzeravatar
Reinhard Nitze
Beiträge: 930
Registriert: 15. Jan 2004, 18:09
Wohnort: 30890 Barsinghausen

Haareiszucht (Nachlese "Haareistreffen" Lauterbach)

Beitrag von Reinhard Nitze » 28. Dez 2019, 23:12

Hallo an Alle!

Seit gestern habe auch ich wieder einen Haareiszweig auf der Terrasse liegen. "Treibt" dieser aus, weiß ich, wann sich ein Ausflug in unseren Hauswald zwechs Haareissuche lohnt. Und schon jetzt produziert dieser ordentlich Haareis:

Bild

Bild

Morgenfrüh geht's in den Deister...

Was machen denn die Mitbringsel aus Lauterbach? Haben schon alle "Haareistreffenbesucher" im Nachinein Erfolg gehabt? Bilder sind gewiss gern gesehen!

Viele Grüße,
Reinhard!
Schnee, der heute fällt, ist morgen der Schnee von gestern...

Benutzeravatar
Reinhard Nitze
Beiträge: 930
Registriert: 15. Jan 2004, 18:09
Wohnort: 30890 Barsinghausen

Re: Haareis

Beitrag von Reinhard Nitze » 28. Dez 2019, 23:44

Hallo Christoph!

Sehr schöne Haareiskugel!

Da haben sich unsere Themen fast überschnitten. vielleicht können diese zusammengelegt werden? Sonst haben wir 2 mal Haareis hintereinander... ;-)
- Und ja, morgen wird's vermutlich spannend...

Viele Grüße,
Reinhard!
Schnee, der heute fällt, ist morgen der Schnee von gestern...

Benutzeravatar
Jörg Kaufmann
Beiträge: 585
Registriert: 8. Sep 2015, 20:18
Wohnort: 25770 Hemmingstedt

Re: Haareis

Beitrag von Jörg Kaufmann » 29. Dez 2019, 00:21

Hallo zusammen.

Ich habe aufgrund der Witterung ebenfalls auf Haareis gehofft. Also bin ich heute (28.12.2019) zum „Riesewohld“ hier im Kreis Dithmarschen aufgebrochen. Letztes Jahr hatte ich an dieser Stelle nur ganz wenig Haareis gefunden. Ohne allzu große Erwartung habe ich den Wald betreten und schon nach wenigen Schritten schaute ein erster kleiner Zweig mit Haareis unter den Blättern hervor. Etwas abseits des Weges konnte ich schon von weitem viele weiße Stellen erkennen. Hier mal eine Auswahl:


anfangs
DSC_9455_100.jpg

später:
DSC_9457_100.jpg
DSC_9459_100.jpg
DSC_9466_100.jpg
DSC_9468_100.jpg

Aber nicht nur am Boden war Haareis: hier ca. 3m über dem Boden.
DSC_9469_100.jpg

Viele Grüße
Jörg

Benutzeravatar
Christoph Gerber
Beiträge: 413
Registriert: 24. Okt 2011, 14:44
Wohnort: Heidelberg

Re: Haareis

Beitrag von Christoph Gerber » 29. Dez 2019, 15:10

Hallo Reinhard,
da wir offenbar gleichzeitig geschrieben haben, schlage ich vor, deinen Thread für Deister und Lauterbach-"Kinder" zu verwenden, und den anderen für weitere Beobachtungen, die nicht mit diesen in Zusammenhang stehen.
Gruß Christoph

Benutzeravatar
Rainer Timm
Beiträge: 184
Registriert: 12. Jan 2004, 23:32
Wohnort: Haar bei München
Kontaktdaten:

Re: Haareis

Beitrag von Rainer Timm » 29. Dez 2019, 19:16

Hallo,

das Thema Haareis ist hier zwar völlig OT, aber deswegen keinseswegs uninteressant.

So selten ist Haareis vermutlich nicht. Es braucht nur genügend Feuchtigkeit und "pfurzende Pilze" in totem Buchenholz und Temperaturen zwischen -1° C und ca. -10°C. Und möglichst keinen Schnee, sonst sieht man das Haareis ggf. nicht.

Wenn man bei diesen Temperaturen in einen Buchenwald geht, wird man sicher auch Haareis finden, so man denn weiß wonach man sucht.

Hier passt wieder mal ganz hervorragend Goethes berühmtes Zitat: „Man sieht nur, was man weiß".

Die meisten Menschen gehen "unwissend" ohne weitere Beachtung an Haareis vorbei.
Und so mag es auch uns gegangen sein: "Tausend mal gesehen und tausend mal achtlos dran vorbeigegangen".
Bis wir hier auf die Entstehung aufmerksam gemacht wurden.
Und da wir jetzt wissend sind, war es heute auch kein Problem Haareis an vielen Stellen nördlich des Starnberger Sees zu finden.

Vielen Dank für die Bereicherung und beste Grüße aus dem Süden
Rainer
20191229_001_Haareis_7506787.jpg
Haareis im Würmtal n. Starnberg 29.12.2019
20191229_037_720_3880.jpg
Haareis im Würmtal n. Starnberg 29.12.2019
20191229_066_720_3909.jpg
Haareis im Würmtal n. Starnberg 29.12.2019
20191229_018_Haareis_7506804.jpg
Haareis im Würmtal n. Starnberg 29.12.2019
20191229_005_Haareis_7506791.jpg
Haare > 5cm Länge.
Haareis im Würmtal n. Starnberg 29.12.2019

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste