THE RAINBOW BRIDGE

Forum für Halo-Erscheinungen, Regenbögen, Blitze und alle anderen Lichterscheinungen, die neben Polarlichtern in der Erdatmosphäre auftreten.

Moderatoren: Claudia Hinz, Wolfgang Hinz

Antworten
Benutzeravatar
Jörg Kaufmann
Beiträge: 570
Registriert: 8. Sep 2015, 20:18
Wohnort: 25770 Hemmingstedt

THE RAINBOW BRIDGE

Beitrag von Jörg Kaufmann » 15. Jul 2019, 20:24

Hallo,

das Foto auf spaceweather muss ich einfach mal verlinken:

http://spaceweather.com/images2019/15ju ... m4cffnfc42

Das Foto stammt von Göran Strand aus Östersund in Schweden.

Gruß Jörg

Benutzeravatar
Laura Kranich
Beiträge: 1406
Registriert: 4. Jun 2013, 15:08
Wohnort: Kiel (54.4°N, 10.1°E)
Kontaktdaten:

Re: THE RAINBOW BRIDGE

Beitrag von Laura Kranich » 15. Jul 2019, 20:35

Knaller! Danke, Jörg, für den Link!
Viele Grüße aus Kiel,
Laura

http://www.lk-photo-film.de

Benutzeravatar
Dennis Hennig
Beiträge: 458
Registriert: 22. Dez 2007, 00:49
Wohnort: Berlin, aber sehr gern j.w.d. nordöstlich der Großstadt unterwegs

Re: THE RAINBOW BRIDGE

Beitrag von Dennis Hennig » 16. Jul 2019, 12:53

Was für ein Klasse Moment im Bild festgehalten!
Schade nur, und frage mich seit dem ersten Anblick gestern immer wieder, wieso er den ganzen Kram rechts im Bild (seltsamer Bootsanleger, rotes Boot) nicht herauseditiert hat.

Anette Aslan
Beiträge: 410
Registriert: 22. Mär 2018, 08:54
Wohnort: Niederösterreich bei Wien

Re: THE RAINBOW BRIDGE

Beitrag von Anette Aslan » 16. Jul 2019, 13:04

So etwas habe ich noch niemals zuvor gesehen. Bin sprachlos. Doch nun stellt sich bei mir die Frage, wie sich das erklären lässt? Wie lautet die wissenschaftliche Bezeichnung dafür? Im Netz finde ich darunter nur märchenkramhafte Kinderbilder.
LG
Anette

wolfgang hamburg
Beiträge: 2216
Registriert: 10. Jan 2004, 01:12
Wohnort: Bernitt(MVP; 53.9°N 11.9°O)

Re: THE RAINBOW BRIDGE

Beitrag von wolfgang hamburg » 16. Jul 2019, 15:22

Moin moin,
Dennis Hennig hat geschrieben:Schade nur, und frage mich seit dem ersten Anblick gestern immer wieder, wieso er den ganzen Kram rechts im Bild (seltsamer Bootsanleger, rotes Boot) nicht herauseditiert hat.
Na ja, es ging hier wohl um die Dokumentation eines flachen Regenbogens und nicht um künstlerisch wertvolle Fotografie. Man editiert in Fotos zur Dokumentation nicht.
Anette Aslan hat geschrieben:Doch nun stellt sich bei mir die Frage, wie sich das erklären lässt? Wie lautet die wissenschaftliche Bezeichnung dafür?
Die Höhe des Regenbogens ist abhängig vom Sonnenstand und von der Höhe des Beobachters. Ist man auf gleicher Höhe und der Sonnenstand ist über 42°, so ist der primäre Regenbogen nicht sichtbar.
Der Sonnenstand war im Bild ca. 38°, so war der Regenbogen nur 4° hoch.
http://spaceweather.com/archive.php?vie ... &year=2019
https://de.wikipedia.org/wiki/Regenbogen

BTW, ein klasse Bild.

Grüße wolfgang

Benutzeravatar
Dennis Hennig
Beiträge: 458
Registriert: 22. Dez 2007, 00:49
Wohnort: Berlin, aber sehr gern j.w.d. nordöstlich der Großstadt unterwegs

Re: THE RAINBOW BRIDGE

Beitrag von Dennis Hennig » 16. Jul 2019, 15:53

wolfgang hamburg hat geschrieben:
16. Jul 2019, 15:22
...
Na ja, es ging hier wohl um die Dokumentation eines flachen Regenbogens und nicht um künstlerisch wertvolle Fotografie. Man editiert in Fotos zur Dokumentation nicht.
...
Aber warum sollte man denn einen Regenbogen überhaupt dokumentieren?
Als Jemand, das seit vierzig Jahren selbst fotografiert, hat mich die Nachlässigkeit des Fotografen halt seit gestern halt stundenlang innerlich beschäftigt. :wink: Das verschenkte Potenzial des Fotos liegt in meinen Augen im "Kinn-runterklapp-Effekt" durch den massiven "Dialog" des Regenbogens mit der Brücke.

Okay, zum Ausdruck gebracht, und nun lass ich das Thema auch wieder los. :D

...und bereite lieber einen Ausflug zur heutigen Mondfinsternis vor.


Herzliche Grüße!

wolfgang hamburg
Beiträge: 2216
Registriert: 10. Jan 2004, 01:12
Wohnort: Bernitt(MVP; 53.9°N 11.9°O)

Re: THE RAINBOW BRIDGE

Beitrag von wolfgang hamburg » 16. Jul 2019, 17:24

Moin Dennis,
Dennis Hennig hat geschrieben:Aber warum sollte man denn einen Regenbogen überhaupt dokumentieren?
wie oft hast Du so einen flachen Regenbogen denn schon fotografiert? IHMO treten die wesentlich seltener auf als Regenbogen bei niedrigen Sonnenstand(hohe Regenbögen).

Es gibt eben auch andere Motivationen als perfekte Fotografie.

Grüße vom Knipser, :wink:
wolfgang

Benutzeravatar
Elmar Schmidt
Beiträge: 1585
Registriert: 23. Feb 2010, 20:43
Wohnort: Bad Schönborn (8o39'51"O 49o13'21"N 130 m ü.N.N.)

Re: THE RAINBOW BRIDGE

Beitrag von Elmar Schmidt » 16. Jul 2019, 18:56

Hallo,

also ich finde das Bild auch klasse, da muß m.E. nix geändert werden. Strand sowie seine Landsleute Hedén und Rosén sind sehr versierte Fotografen atmosphärenoptischer Erscheinungen, denen auch schon super Halo- und Polarlichtfotos gelungen sind. Übrigens gibt es auch ein Buch dieses Titels, keine Ahnung ob Strand darauf anspielen wollte:

https://www.usna.edu/Users/oceano/rayle ... tents.html
http://www.psupress.org/books/titles/0-271-01977-8.html

Gruß, Elmar

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste