Blinder Fleck

Während im Polarlichtforum die ernsteren, eher wissenschaftlich ausgerichteten Leute ihre Plattform haben, können sich im Off-Topic Forum Jedermann oder die Anfänger unbefangen unterhalten und begegnen, lustig sein oder drauflosposten.

Moderator: Claudia Hinz

Antworten
Benutzeravatar
Christoph Gerber
Beiträge: 381
Registriert: 24. Okt 2011, 14:44
Wohnort: Heidelberg

Blinder Fleck

Beitrag von Christoph Gerber » 17. Jun 2019, 08:49

Hallo zusammen,

Der Blinde Fleck im Auge ist hinlänglich bekannt. Blickt man mit dem linken Auge etwa 15° rechts des Vollmondes, verschwindet dieser aus dem Blick, ebenso beim rechten Auge etwa 15° links vom Mond. Dazu muss das jeweils andere Auge abgedeckt sein.

Vor zwei Monaten war mir bei Vollmond zufälligerweise jedoch ein „blinder Fleck“ aufgefallen, der bei beiden Augen gleichzeitig vorhanden ist. Am 18. April abends stand der Mond etwa 7,5° links oberhalb der Spica (Alpha Vir) mit dem Stern 3,5° rechts des Azimuts durch den Mond. Soweit ich mich erinnern kann, war das die Entdeckungssituation, da sich der Mond „ausblendete“, als ich auf Spica schaute: Blickte ich mit beiden Augen auf etwa einen Punkt unten rechts (etwa 5-Uhr-Position) in knapp 8–9° Entfernung vom Mond, verschwand dieser ebenfalls – und das ohne ein Auge abzudecken (!).
Gestern war wieder Vollmond, und der Jupiter stand gerade einmal 2° (rechts) neben dem Mond. Ich habe die Gelegenheit genutzt, diesen „blinden Fleck“ zum wiederholten Male zu bestätigen. Dabei blieb der Jupiter sichtbar. Aufgrund der Stereo-Sichtbarkeit (also mit beiden Augen) folgerte ich nun aber, dass der Mond auch verschwinden müsse, wenn ich unten links hinschauen würde. Und das passierte tatsächlich. Daraufhin testete ich auch die beiden Richtungen oben links und oben rechts – mit demselben Ergebnis: Dieser „blinde Fleck“ ist also vierfach! Er befindet sich rund 10° vom Mond entfernt und etwa 4° links bzw. rechts (unterhalb/oberhalb) des Mondes. Bei der Ausmessung stellte ich jedoch fest, dass Mond und Jupiter ausgeblendet waren, so dass der Fleck etwa 2° Durchmesser haben muss (gegen 22 Uhr betrug die Entfernung Jupiter–jupiterferner Mondrand 1°50’). Er kann jedoch nicht viel größer sein (s.o.).

Zu diesem blinden Flecken (vierfach symmetrisch, bei beiden Augen gleichzeitig) habe ich bislang noch nie etwas gehört oder gelesen. Ich kann ihn mir auch rein physiologisch nicht erklären, da er ja mit beiden Augen gleichzeitig auftritt – daher wundert mich auch die Symmetrie nicht. Jetzt meine Frage: Ist dieser blinde Fleck jemandem bekannt? Bzw. kann jemand ihn nach obigen Angaben auch selber entdecken? Oder ist dies eine persönliche Besonderheit? Oder gar Hinweis auf ein Augendefekt???

Viele Grüße
Christoph


2019-04-18 2115 Mond&Spica#.jpg
Mond und Spica am 18. April 2019 um 21:15 Uhr (nach stellarium)

Benutzeravatar
Christoph Gerber
Beiträge: 381
Registriert: 24. Okt 2011, 14:44
Wohnort: Heidelberg

Re: Blinder Fleck

Beitrag von Christoph Gerber » 17. Jun 2019, 12:04

Nachtrag:
Ich habe gerade festgestellt, dass in der kommenden Nacht (17./18. Juni, Mondkulmination um 2:00 MESZ) der (fast volle) Mond fast genau zwischen Jupiter und Saturn steht (Entfernungen 15,5° bzw. 14,7°) (vermutlich beeindruckende "falsche Nebenmonde" !) Das ist ziemlich genau die Entfernung des Blinden Fleckes. Blickt man auf den Mond und verdeckt ein Auge, dürfte einer der Planeten "verschwinden", mit dem anderen Auge der andere! Blickt man auf den Jupiter mit dem linken Auge, verschwindet der Mond, ebenso beim Anblick des Saturn mit dem rechten Auge!

Viel Spaß bei den Versuchen!
Christoph
2019-06-18 0159 Sa-Mo-Ju#.jpg
Mond mit "falschen" Nebenmonden in der Nacht 17./18. Juni 2019 (nach stellarium)
Nachtrag 2:
Gegen 00:50 steht der Mond fast genau mittig zwischen Jupiter und Saturn:
2019-06-18 0050 Sa-Ju mit Mo#.jpg
18. Juni 2019 um 0:55 MESZ: Mond mittig zwischen Jupiter und Saturn (nach stellarium)

Benutzeravatar
Michael Johler
Beiträge: 145
Registriert: 18. Mär 2015, 12:54
Wohnort: Augsburg
Kontaktdaten:

Re: Blinder Fleck

Beitrag von Michael Johler » 18. Jun 2019, 21:11

Sehr interessanter Beitrag, vielen Dank!

Benutzeravatar
Christoph Gerber
Beiträge: 381
Registriert: 24. Okt 2011, 14:44
Wohnort: Heidelberg

Re: Blinder Fleck

Beitrag von Christoph Gerber » 8. Jul 2019, 13:56

Zurück aus Argentinien (siehe Beitrag SoFi) komme ich nun zur Meldung meiner Beobachtung aus der Nacht vom 17./18. Juni: Meine Erwartung hat sich voll bestätigt! Das „Experiment Blinder Fleck“ hat wunderbar geklappt. Saturn ging gegen 23:17 Uhr auf, war aber zunächst viel zu schwach für das Experiment. Um 00:10 war es dann soweit. Blick auf den Mond mit dem rechten Auge und Jupiter war weg, mit dem linken Auge, und Saturn war weg. Blick auf Jupiter mit dem linken Auge, und der Mond war weg, Blick auf den Saturn mit dem rechten Auge, und der Mond war weg. Anstelle des Mondes war nur die helle Aufhellung des Himmels rund um den Mond zu sehen. Es war eine tolle Erfahrung. Nach 00:10 verschwand Jupiter hinter Bäumen, so dass ich dann das Experiment nicht weiterverfolgen konnte.

Christoph

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste