Polarlichter mit der Drohne fotografieren

Während im Polarlichtforum die ernsteren, eher wissenschaftlich ausgerichteten Leute ihre Plattform haben, können sich im Off-Topic Forum Jedermann oder die Anfänger unbefangen unterhalten und begegnen, lustig sein oder drauflosposten.

Moderator: Claudia Hinz

Antworten
Benutzeravatar
Michael Johler
Beiträge: 123
Registriert: 18. Mär 2015, 12:54
Wohnort: Augsburg
Kontaktdaten:

Polarlichter mit der Drohne fotografieren

Beitrag von Michael Johler » 26. Sep 2018, 18:47

Hallo zusammen,

da so langsam die Winterdunkelheit wieder aufkommt, habe ich mir folgende Frage gestellt. Ich selbst habe zwei Drohnen, unter anderen die neue DJI Mavic 2 Pro. Diese besitzt einen 1 Zoll großen Sensor und kann mit einer sehr guten Stabilisierung je nach Windverhältnissen bis zu 5 Sekunden lang belichten. ISO lässt sich auch auf bis zu 6400 stellen. Da man mit der Drohne in Deutschland bis zu 100m hoch fliegen kann, lassen sich damit wunderbar störende Elemente, Hügel, Häuser etc. einfach ausblenden und den absoluten Horizont anvisieren.

Hat denn jemand schon mal ähnliches versucht? Ich werde dies definitiv testen - falls es diesen Winter in Bayern klappen sollte.

Viele Grüße,

Michael

Christoph Braunert
Beiträge: 12
Registriert: 6. Mai 2018, 09:41

Re: Polarlichter mit der Drohne fotografieren

Beitrag von Christoph Braunert » 27. Sep 2018, 04:37

Hallo, habe eine Phantom 3 aber so etwas habe ich noch nicht getestet. Das mit den 100m ist aber auch nicht überall. Es gibt Zonen da darf man nicht höher wie 30m fliegen. Desweiteren sind Nacht Flüge meine Wissens verboten.

Also nicht erwischen lassen :D

MfG
Christoph

Benutzeravatar
Michael Johler
Beiträge: 123
Registriert: 18. Mär 2015, 12:54
Wohnort: Augsburg
Kontaktdaten:

Re: Polarlichter mit der Drohne fotografieren

Beitrag von Michael Johler » 27. Sep 2018, 07:28

Ja das stimmt wohl :D Haben aber glücklicherweise ein großes Feld auf dem Land in unserem Besitz, da sollte das ganz gut klappen.

Christoph Braunert
Beiträge: 12
Registriert: 6. Mai 2018, 09:41

Re: Polarlichter mit der Drohne fotografieren

Beitrag von Christoph Braunert » 27. Sep 2018, 09:27

Theoretisch ja aber das Nacht flugverbot gilt trotzdem auch auf dem eigenen Grundstück.

Aber wo kein Kläger da kein Richter.
Habe auch schon feuerwerk mit einer drohne gefilmt und das war logischer weise auch im Dunkeln.
Man muss halt ein bisschen besser aufpassen.

Benutzeravatar
Torsten Serian Kallweit
Beiträge: 638
Registriert: 29. Aug 2005, 19:10
Wohnort: 53844 Troisdorf
Kontaktdaten:

Re: Polarlichter mit der Drohne fotografieren

Beitrag von Torsten Serian Kallweit » 28. Sep 2018, 05:39

Interessant wäre eine Drohne, die in einer Höhe von ~150km Aufnahmen von Nordlichtern macht. Quasi in Augenhöhe. Da besteht dann auch keine Gefahr der Kollision mit Flugzeugen mehr (höchstens beim Auf- und Abstieg). Aber ich glaube, so weit ist die Drohnentechnik noch nicht... 8)
„Ob Du denkst, Du kannst es, oder Du kannst es nicht :
Du wirst auf jeden Fall recht behalten.“ www.galerie-art21.de

Benutzeravatar
Michael Johler
Beiträge: 123
Registriert: 18. Mär 2015, 12:54
Wohnort: Augsburg
Kontaktdaten:

Re: Polarlichter mit der Drohne fotografieren

Beitrag von Michael Johler » 28. Sep 2018, 21:10

Torsten Serian Kallweit hat geschrieben:
28. Sep 2018, 05:39
Interessant wäre eine Drohne, die in einer Höhe von ~150km Aufnahmen von Nordlichtern macht. Quasi in Augenhöhe. Da besteht dann auch keine Gefahr der Kollision mit Flugzeugen mehr (höchstens beim Auf- und Abstieg). Aber ich glaube, so weit ist die Drohnentechnik noch nicht... 8)

Das wäre dann eher ein Job für die ISS :D

Aber ja, ich bin oft auf dem Land und da auf dem Hof meines Onkels ist im Prinzip nie was los. Mal sehen. Aber es ist schon beeindruckend, wie anders die Welt von 100m Höhe schon aussieht. Der Horizont liegt dann schön bei 0° und eignet sich somit perfekt.

Viele Grüße

Annettes Schoenes
Beiträge: 10
Registriert: 22. Sep 2018, 08:31

Re: Polarlichter mit der Drohne fotografieren

Beitrag von Annettes Schoenes » 6. Okt 2018, 15:21

Ich beabsichtige nicht, jemanden zu einer Straftat oder OWi anzustiften.
Aber meine beiden Gedanken waren ganz einfach, ob mit ISO6400 u 5 sec, die ja eigentlich schon reichen um was zu erkennen, mal nachts ne Sternfeldaufnahme getestet wurde, zwengs Verwackelung. Und 2.: ob sich das Freuen auf den bayerischen! Winter überhaupt lohnt, wo's doch da unten kaum mal bis zu einer fotografisch sichtbaren Aurora geschafft wird. :) An sich ist das ne schöne Idee, find ich.

Benutzeravatar
Michael Johler
Beiträge: 123
Registriert: 18. Mär 2015, 12:54
Wohnort: Augsburg
Kontaktdaten:

Re: Polarlichter mit der Drohne fotografieren

Beitrag von Michael Johler » 7. Okt 2018, 09:01

Danke Annettes! Ja, mal sehen. In den letzten 3 Jahren gab es zumindest 5 mal Polarlichter bis nach Bayern, die ich sehen konnte. Ich werde das mit den Sternenbilder definitiv mal testen; man kann die Drohne ja zum Testen hierfür auch einfach mal in der Hand halten. Vielleicht kann ich es die Tage mal versuchen und ich werde ein Bild posten.

Liebe Grüße

Annettes Schoenes
Beiträge: 10
Registriert: 22. Sep 2018, 08:31

Re: Polarlichter mit der Drohne fotografieren

Beitrag von Annettes Schoenes » 7. Okt 2018, 09:56

oh fein. In der Hand halten - uhm. Nee. Das verwackelt in den 5 Sekunden dann ja ganz bestimmt. Aber auf nem festen Untergrund oder Stativ ließe sich die zumindest Nacht-Lichtempfindlichkeit für Sterne grundsätzlich testen. Ich freu mich auf Deinen Erlebnisbericht :)

Benutzeravatar
Michael Johler
Beiträge: 123
Registriert: 18. Mär 2015, 12:54
Wohnort: Augsburg
Kontaktdaten:

Re: Polarlichter mit der Drohne fotografieren

Beitrag von Michael Johler » 7. Okt 2018, 10:44

Annettes Schoenes hat geschrieben:
7. Okt 2018, 09:56
oh fein. In der Hand halten - uhm. Nee. Das verwackelt in den 5 Sekunden dann ja ganz bestimmt. Aber auf nem festen Untergrund oder Stativ ließe sich die zumindest Nacht-Lichtempfindlichkeit für Sterne grundsätzlich testen. Ich freu mich auf Deinen Erlebnisbericht :)
Nein, nein, der Gimbal und die Stabilisierung gleichen das schon aus. In der Luft selbst wackelt die Drohne ja auch ein bisschen. Werde dann anfang nächster Woche mal berichten :)

Benutzeravatar
Michael Johler
Beiträge: 123
Registriert: 18. Mär 2015, 12:54
Wohnort: Augsburg
Kontaktdaten:

Re: Polarlichter mit der Drohne fotografieren

Beitrag von Michael Johler » 12. Okt 2018, 19:50

Sieht doch ganz brauchbar aus. 8 Sekunden belichtet und währenddessen in der Hand gehalten. ISO 400 bei einer Blende von 2.8.

BildDJI_0088 by Michael Johler, auf Flickr

Benutzeravatar
Helmut Hoffmann
Beiträge: 66
Registriert: 3. Jul 2017, 13:24
Wohnort: Hamburg

Re: Polarlichter mit der Drohne fotografieren

Beitrag von Helmut Hoffmann » 12. Okt 2018, 21:14

Ein fliegendes Stativ!
Hanseatische Grüße
Helmut

Benutzeravatar
Michael Johler
Beiträge: 123
Registriert: 18. Mär 2015, 12:54
Wohnort: Augsburg
Kontaktdaten:

Re: Polarlichter mit der Drohne fotografieren

Beitrag von Michael Johler » 13. Okt 2018, 14:33

Helmut Hoffmann hat geschrieben:
12. Okt 2018, 21:14
Ein fliegendes Stativ!
Ja, bleibt alles schön stabil und scharf!

Annettes Schoenes
Beiträge: 10
Registriert: 22. Sep 2018, 08:31

Re: Polarlichter mit der Drohne fotografieren

Beitrag von Annettes Schoenes » 20. Nov 2018, 16:32

Lach, toll! Ich fühle geradezu, wie sie abheben wollte... in die klare Nachtluft, zu den Sternen und fremden Galaxien ...*TA TA, tatata TA TAAAA!*

Benutzeravatar
Dennis Hennig
Beiträge: 403
Registriert: 22. Dez 2007, 00:49
Wohnort: Berlin, aber gern nordöstlich der Großstadt unterwegs / Amateurfunk DL6NVC

Re: Polarlichter mit der Drohne fotografieren

Beitrag von Dennis Hennig » 22. Nov 2018, 05:05

Michael Johler hat geschrieben:
26. Sep 2018, 18:47
Hat denn jemand schon mal ähnliches versucht?
...
In Astronomieforen waren mir in den vergangenen Jahren schon ab und zu mal Drohnenbilder mit Sternen und Leuchtenden Nachtwolken begegnet. Du bist also nicht der Erste und nicht der Einzige. NLC in Restdämmerung sind natürlich i.d.R. wesentlich heller als Polarlicht, klaro. Aber Fototechnik und Drohnentechnik schreiten voran. :wink:

Viel Erfolg und schöne Fotos! :)

Benutzeravatar
Jørgen K
Beiträge: 72
Registriert: 18. Jul 2017, 10:18
Wohnort: Lübbecke (52.32°N / 8.68°O, 71m - 319m ü.NN [Wiehengebirge])
Kontaktdaten:

Re: Polarlichter mit der Drohne fotografieren

Beitrag von Jørgen K » 23. Nov 2018, 19:32

Dennis Hennig hat geschrieben:
22. Nov 2018, 05:05
In Astronomieforen waren mir in den vergangenen Jahren schon ab und zu mal Drohnenbilder mit Sternen und Leuchtenden Nachtwolken begegnet.
Nach Möglichkeit: Falls du irgendwann noch einmal auf die NLC-Drohnenbilder stößt, versuche doch bitte an mich zu denken/mir einen Link via PN zu senden, alternativ in diesen Thread zu packen. Würde mich sehr interessieren. :) Bin so via Google nicht fündig geworden. Das Thema hatte ich schon einmal auf dem Schirm, allerdings verworfen (,aufgrund von Bedenken an der Qualität).

EDIT, 24.11.2018:
Im DJI-Forum habe ich einen Thread zum Thema NLC-Fotografie via Drohne gefunden, falls es jemanden interessiert. Mehr als Grundlegendes zu Langzeitbelichtungen via Drohne und erste (qualitativ schlechte) Versuche von NLC-Drohenfotografie findet man dort allerdings nicht: https://forum.dji.com/thread-151629-1-1.html
Zuletzt geändert von Jørgen K am 24. Nov 2018, 20:46, insgesamt 1-mal geändert.
Viele Grüße
Jørgen

Benutzeravatar
Thomas Klein
Beiträge: 557
Registriert: 1. Dez 2013, 07:29
Wohnort: Miesbach

Re: Polarlichter mit der Drohne fotografieren

Beitrag von Thomas Klein » 24. Nov 2018, 11:41

Ich kann mich erinnern, dass ich bei der vergangenen Mondfinsternis jemanden mit einer Drohne gesehen habe. Ich habe mich noch geärgert, weil meine Fotos mit bunten Strichen durchzogen waren und geflucht, weil man Nachts mit der Drohne doch sowieso keine Fotos machen kann. Vielleicht geht es dann aber doch? Fotos im Internet habe ich dazu aber leider keine gefunden.

Gruß,
Thomas

Benutzeravatar
Michael Johler
Beiträge: 123
Registriert: 18. Mär 2015, 12:54
Wohnort: Augsburg
Kontaktdaten:

Re: Polarlichter mit der Drohne fotografieren

Beitrag von Michael Johler » 28. Nov 2018, 07:54

https://www.instagram.com/p/BpUm6HOHSwH/

Hier ein Video vom Channel von DJI. Alles gefilmt mit der DJI Mavic 2 Pro (die ich auch besitze).

Ja das ist natürlich ärgerlich mit dem Stören des Bildes durch die Drohne... :(

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste