Feuerkugelsichtung 29.Mai 2009 22:36LT, ca. 55km NÖ Berlins

Forum zur Diskussion von Meteor- und Feuerkugelsichtungen, sowie zur Besprechung von Meteorströmen.

Moderatoren: Claudia Hinz, Wolfgang Hinz, Sirko Molau

Antworten
Benutzeravatar
Dennis Hennig
Beiträge: 449
Registriert: 22. Dez 2007, 00:49
Wohnort: Berlin, aber sehr gern j.w.d. nordöstlich der Großstadt unterwegs

Feuerkugelsichtung 29.Mai 2009 22:36LT, ca. 55km NÖ Berlins

Beitrag von Dennis Hennig » 30. Mai 2009, 00:34

Hallo Allerseits!

Ich war vorhin in meiner Lieblingsgegend bei Chorin, ca. 55km nordöstlich des Berliner Stadtzentrums, wandern. Als ich mich gerade hier
http://maps.google.pl/?ie=UTF8&ll=52.87 ... 6&t=h&z=18
nahe der "Ragöser Mühle" befand, und in jenem Moment mehr oder weniger "auf den Mond zu" ging, warf ich plötzlich einen sich schnell von links nach rechts bewegenden, so schätzungsweise "lebensgrossen" Schatten auf den Weg vor mir! Das Gras war auch "irgedwie spannend" beleuchtet. Na sowas!

Sofort umgedreht, Mond im Rücken, nach oben geschaut:
Eine blaue, bereits in viele Teile fragmentierte Feuerkugel, hell, aber "nicht doll blendend". Ich sah so die letzte Sekunde des Fluges. Flugbahn ganz grob von rechts nach links, (also SO->NW) und "ziemlich weit oben", aber ich erinnere kein Kopf überstrecken. Also sagen wir mal 30-45 Grad Elevation? Geschwindigkeit konsistent mit dem, was ich von Sternschnuppen der schnelleren Sorte seit vielen Jahren gewohnt bin.

Nach dem ersten inneren "Ohhhha!" (ca. 30sek Reaktionszeit??) das Funktelefon aus der Hosentasche gezottelt: Uhrzeit! Zeigt 22:36Uhr MESZ. Leider keine Sekundenanzeige.

Sollte es ein Geräusch geben? Extreme Ruhe, der Wind säuselt ein wenig in den Blättern. Meine Schritte. Ja! Um 22:39Uhr MESZ (diesmal gleich geschaut) ein dumpfer einzelner Knall, wie ein ferner Schuss oder eine entfernte Explosion. Intuitiv erwartet hätte ich eher eine Art "Donnergrollen". Azimut des Schalles passte in etwa (war ein Stück weiter gewandert und in einen anderen Weg eingebogen) zum Ende der Flugbahn. Das würde ja nach ungefähr 3,5 Minuten eine Entfernung von etwa 70km bedeuten.

Der Himmel war zu diesem Zeitpunkt völlig klar, tiefblau, noch recht hell. Ehrlich gesagt, habe ich in diesem Moment nicht auf Sterne geachtet. Ein paar Minuten später fiel es mir ein, und ja, einige helle Sterne waren bereits sichtbar.

Und jetzt kommts: Erfüllt von den Erlebnissen - eine knappe Stunde vor der Feuerkugel stand ich dem ersten echten wilden Biber meines Lebens gegenüber... :) , stapfte ich schnellen Schrittes durch den dunklen Wald, um in Chorin noch den allerletzten Zug nach Berlin zu erwischen. Da hat doch plötzlich irgendwer bei dieser Ragöser Mühle ein Feuerwerk gezündet! Ähmm. Das Leben ist schon manchmal komisch ;) Nun trug ich mich eine Weile mit Zweifeln, was ich da nun eigentlich gesehen habe :oops: .
Aber, aber: Es sah schon wie eine Feuerkugel aus dem Weltraum aus! Ausserdem gab es keinerlei direkt mit der Beobachtung assoziiertes Geräusch. Warum soll es nicht auch mal so sein, dass zehn Minuten nach einem Boliden jemand rumböllert?

Auf dem Bahnhof verglich ich noch meine Handyuhr mit der grossen DCF77-synchronisierten DB-Uhr: Meine war dem deutschen Standard nur schlappe 2 Sekunden voraus... ;)

Naja, ich freu mich auf Eure Sichtungen und geh erst mal ins Bett :)
Gute Nacht!
Dennis

Mark Vornhusen
Administrator
Beiträge: 790
Registriert: 8. Jan 2004, 23:24
Wohnort: CH-Gais, 47°23'N/9°29'E, 1150m

Beitrag von Mark Vornhusen » 30. Mai 2009, 07:38

Hallo Dennis,
ich kann die Feuerkugel bestätigen. Sie ist auf der Vechta-Webcam zu sehen. Da es noch so hell war, stand die Kamera noch nicht auf Langzeitbelichtung, so dass die Spur unterbrochen ist.

Bild

Grüsse,
Mark

Anton Norup Sorensen
Beiträge: 58
Registriert: 22. Sep 2006, 16:18
Wohnort: Kopenhagen
Kontaktdaten:

Beitrag von Anton Norup Sorensen » 30. Mai 2009, 10:08

The fireball has been reported by four witnesses in Denmark and Sweden, and was photographed from Kopenhagen:
Bild
Directions for each end of the trail:
Alt = 10.6, Az = 155.7 deg
Alt = 6.7, Az = 158.6 deg
Uncertainty about 0.3 deg

Benutzeravatar
Dennis Hennig
Beiträge: 449
Registriert: 22. Dez 2007, 00:49
Wohnort: Berlin, aber sehr gern j.w.d. nordöstlich der Großstadt unterwegs

kleiner Fehler

Beitrag von Dennis Hennig » 30. Mai 2009, 12:37

Hallo Mark, Anton & Mitleser!

Danke für die Antworten!!
Freu mich, dass es auch Fotos von dem Boliden gibt. :)

Bei der Gelegenheit auch noch gelernt, wo Vechta liegt. Das haben'se mir in der DDR im Geografieunterricht nicht beigebracht, vermutlich weil es "im Westen" war ;)

Habe noch einen kleinen Fehler in meinem Bericht gefunden:
Natürlich bewegte sich mein Körper-Schatten von rechts nach links über den Weg!

Der breite Sichelmond schaffte es übrigens zu jenem Zeitpunkt noch nicht, gegen das restliche Tageslicht anzukämpfen und Schatten zu erzeugen. Die FK war somit zumindest deutlich heller als der Mond.

Gruss aus Berlin
Dennis

Benutzeravatar
Thomas Grau
Beiträge: 303
Registriert: 6. Feb 2005, 11:02
Wohnort: Bernau bei Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Thomas Grau » 30. Mai 2009, 12:57

Hallo Leute,

bin gestern erst wieder nach Hause gekommen und nun diese Info ...
:shock:

Das Ende war wohl westlich von Stettin und nördlich von Schwedt, vielleicht bei Prenzlau. Womöglich gab es sogar eine entfernte Detonation zu hören für diese Leute dort und somit auch für dich Dennis. Herzlichen Glückwunsch für diese tollen Beobachtungen (ich habe wieder mal nichts gesehen). Ein Meteoritenfall ist aber wohl eher unwahrscheinlich, da die Endhöhe des Meteors z.Z. zu hoch erscheint ... 35-40km

Infraschall negativ

Ich bekam eben noch diesen Bericht (über Ufo-Meldestelle):
"... wir (2 Freundinnen und ich) befanden sich gestern Abend auf der B190 zwischen Ritzleben und Prezier (wir kamen von einem Kinobesuch in Salzwedel und waren auf dem Weg zurück nach Wittenberge), als wir eine leuchtende Kugel am Himmel bemerken, die weiß leuchtend mit einer leichten Grünfärbung über den Himmel zog. Wir dachten zunächst an eine Rakete, aber da wir uns inmitten einer "Felderlandschaft" einsam auf einer Landstraße befanden, konnte dies gleich ausgeschlossen werden.

Es war 22:35, als der Meteor von SSO nach NNW in einem recht niedrigen Winkel über uns hinweg zog. Die scheinbare Helligkeit war zu diesem Zeitpunkt etwa doppelt so hoch wie die der ISS an guten Tagen (-4,5 mag) - eher noch etwas heller. Der Meteor befand sich sehr niedrig, etwa in 10-15m Höhe und 50-70m direkt vor uns. Es platzten ca. 5 kleine Teile ab bevor er dann vollkommen verglühte..."

Gruß Thomas
Grau ist alle Theorie ...

Mark Vornhusen
Administrator
Beiträge: 790
Registriert: 8. Jan 2004, 23:24
Wohnort: CH-Gais, 47°23'N/9°29'E, 1150m

Beitrag von Mark Vornhusen » 30. Mai 2009, 15:32

Dear Anton,
thank you for your report. What are the coordinates of your camera again? I took the city center as the camera location and draw this map:

The end of the fireball seems to be near the town Pasewalk. Because the end of the fireball is not visible on the Vechta camera, I have drawn a thin red line for an estimated ending. The thick red line is the last dot on the Vechta camera.

http://www.parhelia.de/storm/2009/fk_berlin_small.png

Maybe the Polish Network has some observations, too.

Best,
Mark

Benutzeravatar
Dennis Hennig
Beiträge: 449
Registriert: 22. Dez 2007, 00:49
Wohnort: Berlin, aber sehr gern j.w.d. nordöstlich der Großstadt unterwegs

Beitrag von Dennis Hennig » 30. Mai 2009, 18:09

Mark Vornhusen hat geschrieben: ...
The end of the fireball seems to be near the town Pasewalk.
...
:shock:
This would be even more exciting, as I spent
most of my life (23 years) in the town of -
YES - Pasewalk city.

Thanks
Dennis

Anton Norup Sorensen
Beiträge: 58
Registriert: 22. Sep 2006, 16:18
Wohnort: Kopenhagen
Kontaktdaten:

Beitrag von Anton Norup Sorensen » 30. Mai 2009, 19:27

Mark Vornhusen hat geschrieben:Dear Anton,
thank you for your report. What are the coordinates of your camera again? I took the city center as the camera location and draw this map:
Sorry, forgot to mention. They are: 12.5630E 55.6978N

Nieck van Hall
Beiträge: 1
Registriert: 31. Mai 2009, 10:08
Wohnort: Voorst (NL)

Beitrag von Nieck van Hall » 31. Mai 2009, 10:19

Ich habe es auch gesehen, in Voorst in die Niederlande (N52 10' E006 07').

Es war grün/weiss, vielleicht mit Rauch, aber das könte ich nicht gut unterschieden (es gehte so schnell). Es erschien im ONO, fuhr schnell nach Links/Linksunten (NO), und war etwa 3 Sek sichtbar.
Zeit: 22:36 Uhr MESZ.

Jens Held
Beiträge: 1
Registriert: 2. Jun 2009, 10:22

Re.Feuerkugel 29.5.09 20.40z

Beitrag von Jens Held » 2. Jun 2009, 10:49

Hallo ,

Habe die Feuerkugel in Hönow b. Berlin ebenfalls gesichtet. Ca. 20h40 ut Stark aufleuchtend , von Süd-Ost Sternbild Nördl.Krone in ca. 60 Grad elev. nach Nord in die Abenddämmerung ziehend - erst weiß , auf halbe Vollmondgröße anwachsend dann in rosa zu grün - nach ca. 6 sekunden in 20grd über Nordhorizont in einzelne Teile zerfallend und dabei deutlich langsamer werdend .
Nach ca. 4 min Donner hörbar - kein Gewitter , kein Feuerwerk zu diesem Zeitpunkt. Ob mit dem Ereignis korreliert ist unklar , jedoch durchaus möglich ...?
Meine Vermutung : Das war ein großes Stück Weltraumschrott .
Habe schon vor einer Woche ein ziemlich schnellfliegenden " Satelliten " doppelt bis 3 fache Zuggeschwindigkeit im Vergleich zur ISS - von Süd nach Nord beobachtet.
Salü..
73s de Jens

Benutzeravatar
Dennis Hennig
Beiträge: 449
Registriert: 22. Dez 2007, 00:49
Wohnort: Berlin, aber sehr gern j.w.d. nordöstlich der Großstadt unterwegs

Re: Re.Feuerkugel 29.5.09 20.40z

Beitrag von Dennis Hennig » 3. Jun 2009, 12:35

Jens Held hat geschrieben:Hallo ,
erst weiß ,... dann in rosa zu grün -....
Toll dass Du die grosse Schnuppe auch gesehen hast!
Und - wow - so bunt!

Was ich weiter oben nicht schrieb: Erinnere, dass das zurückgestreute Licht vor mir auf dem Weg und um meinen Körperschatten BLAU war. Meine Augen beginnen bei Vollmondlandschaft auf ihre Zäpfchen zuzugreifen. Ansonsten sind ja nachts bekanntlich "alle Katzen grau" :) Diese Beobachtung setzt das untere Limit der FK-Helligkeit also auf deutlich über Vollmond, schliesslich war es auch noch lange nicht dunkel.

Zur für mich klaren Farbe ging mir jetzt eben noch durch den Kopf: Stand nicht in der Nähe meines Beobachtungspunktes mindestens eine Natriumdampflampe?? Es grüsst der Komplementärkontrast :)

Jens Held hat geschrieben: ...
Nach ca. 4 min Donner hörbar...
Hmm Du warst ungefähr 40km südlicher. Sollten wir das selbe gehört haben, und die Uhr bei mir gerade auf :39 gesprungen sein ( = 3min Zeitabstand visuell-akustisch), dann sollte der Schall bei Dir nach 5min angekommen sein.

Jens Held hat geschrieben: ...Vermutung : Das war ein großes Stück Weltraumschrott ....
Habe schon vor einer Woche ein ziemlich schnellfliegenden " Satelliten " doppelt bis 3 fache Zuggeschwindigkeit im Vergleich zur ISS - von Süd nach Nord beobachtet...
Spannende Vermutung!
Ich kenne natürlich Satelliten auch aus eigener Anschauung.
Mir war das Teil für eine Stück Rakete oder Satellit erheblich zu schnell.
Lese seit längerem die "seesat-l" emailliste für visuelle Satellitenbeobachter nicht mehr mit. Man kann ja nicht alles machen :) Dort sollten Spezis dieses Genre davor gewarnt, oder zumindest es hinterher bestätigt haben, dass grosse Satellitenfragmente mitten in Mitteleuropa runter kommen/kamen. Das Archiv der besagten Liste findest Du hier:

http://www.satobs.org/seesat/


Mark, in welchem zeitlichen Abstand sind die Einzelbelichtungen auf der Vechta-Cam?


vy73
Dennis

Andreas Hänel
Beiträge: 21
Registriert: 17. Mär 2008, 10:38
Wohnort: Osnabrück (Niedersachsen)
Kontaktdaten:

3. Pfingstfeuerkugel?

Beitrag von Andreas Hänel » 18. Jun 2009, 13:21

Hallo,

das ist aber sehr eigenartig: eine Feuerkugel am 29.5 und am 31.5. fast zur gleichen Zeit?
Und nun bekomme ich noch eine Meldung aus Osnabrück, dass am 30.5. zwischen 22:30 und 22:45 MESZ (Uhrzeit nicht mehr genau bekannt) im Abstand von ca. 3 Minuten von Osten kommend helle Erscheinungen beobachtet wurden, nach der Schilderung hätte ich auf Feuerkugeln getippt.

Was war Pfingsten los?

Gruß,
Andreas Hänel

Benutzeravatar
Dennis Hennig
Beiträge: 449
Registriert: 22. Dez 2007, 00:49
Wohnort: Berlin, aber sehr gern j.w.d. nordöstlich der Großstadt unterwegs

Beitrag von Dennis Hennig » 15. Feb 2013, 13:38

Jetzt, knapp vier Jahre später höre ich den Ton der Videos aus Tscheljabinsk

http://www.meteoros.de/php/viewtopic.php?t=10181

und erinnere mich: In etwa so, nur weniger "krass": Erst Knall, dann weitere kleinere Kracher und Grollen. Genau so kam damals der Schall jener FK bei mir an.

Ich dachte damals auch: Wer macht denn Ende Mai ein Feuerwerk im Dorf Sandkrug??? :lol:

Gruß aus Berlin

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste