Perseiden 2021

Forum zur Diskussion von Meteor- und Feuerkugelsichtungen, sowie zur Besprechung von Meteorströmen.

Moderatoren: Claudia Hinz, Wolfgang Hinz, Sirko Molau

Benutzeravatar
StefanK
Beiträge: 4585
Registriert: 10. Jan 2004, 19:44
Wohnort: Oberursel (50°13'N / 8°36' E; 240m ü. NN.)
Kontaktdaten:

Perseiden 2021

Beitrag von StefanK » 17. Jul 2021, 13:41

Hallo zusammen,

gemäß der International Meteor Organisation (https://www.imo.net/resources/calendar/) fällt auf den heutigen 17. Juli der Beginn des Meteorschauers der Perseiden; Anlass, den alljährlichen Thread zu eröffnen. Der Aktivitätszeitraum dieses Meteorstroms erstreckt sich bis zum 24. August. Daneben sind zwischen Mitte Juli und Mitte August zahlreiche schwächere Meteorströme aktiv, die zwar jeweils nur eine geringe ZHR erreichen, aber in der Summe doch zahlreiche Sternschnuppen produzieren.
Für den größten Teil der visuell wahrnehmbaren Sternschnuppen sind bis zur Monatswende Juli/August die Südlichen Delta-Aquariiden verantwortlich. Sie sind im Zeitraum 12. Juli bis 23. August aktiv; das Maximum mit einer ZHR von etwa 25 tritt um den 29. Juli ein. Die Kappa Cygniden (Maximum um den 18. August) und die Alpha Capricorniden (Maximum um den 29. Juli) bringen z.T. sehr helle Feuerkugeln hervor, welche durch ihre geringe Geschwindigkeit (um 25 km/s) zusätzlich auffallen.
Mehr Infos und im August dann auch aktuelle Links findet Ihr unter https://www.leoniden.net/perseiden.htm und https://www.leoniden.net/delta-aquariden.htm .

Viele Grüße aus Oberursel,

Stefan

Uwe Ramsberg
Beiträge: 53
Registriert: 7. Mai 2016, 05:27
Wohnort: Preußisch Oldendorf

Re: Perseiden 2021

Beitrag von Uwe Ramsberg » 1. Aug 2021, 08:41

Hallo in die Runde.
Eigentlich wollte ich nur meine Einstellungen für die Perseiden testen. Dabei ergab sich dies Bild. Börninghausen am 01.08.2021 00:19 Uhr. Nikon D5500, f 3,5, 30 sek, ISO1600, 8mm Walimax. 52°16`33., 8°29`12. Für euch eine gute Saison und klare Nächte.
Grüße Uwe
DSC_1016.12.jpg

Timo Kuhmonen
Beiträge: 480
Registriert: 2. Mär 2007, 22:10
Wohnort: Espoo, Finland
Kontaktdaten:

Re: Perseiden 2021

Beitrag von Timo Kuhmonen » 6. Aug 2021, 21:19

Fyi. One observation (5.8.) from my location at central Finland. Trail location and direction sky, indicates this most propably is Perseid fireball. Duration of visible flight is 1.3sec
https://www.taivaanvahti.fi/observations/show/100278

Benutzeravatar
StefanK
Beiträge: 4585
Registriert: 10. Jan 2004, 19:44
Wohnort: Oberursel (50°13'N / 8°36' E; 240m ü. NN.)
Kontaktdaten:

Re: Perseiden 2021

Beitrag von StefanK » 11. Aug 2021, 14:01


Benutzeravatar
Iᥒgo Q
Beiträge: 46
Registriert: 4. Nov 2015, 08:35
Wohnort: Dresden

Re: Perseiden 2021

Beitrag von Iᥒgo Q » 12. Aug 2021, 10:52

Letzte Nacht konnte ich einen besonders "dicken" über Dresden einfangen. Aufnahme gegen 01:18 MESZ, Animation aus 30 Einzelbildern mit je 10 Sekunden Belichtungszeit. Die Reste des Rauchs waren so noch ca. 5 Minuten erkennbar

Animation:
https://www.instagram.com/p/CSesxVRK5vK ... =copy_link
Dateianhänge
bolide.JPG

Heiko W. aus Berlin
Beiträge: 157
Registriert: 22. Mär 2005, 17:50
Wohnort: Berlin

Re: Perseiden 2021

Beitrag von Heiko W. aus Berlin » 12. Aug 2021, 17:14

Hallo in die Runde,

oh ja, das "Highlight" um 1.18 Uhr MESZ aus der letzten Nacht (11./12.8.) kann ich dank einer Sichtung vom Niederen Fläming (Nähe Golmberg) im südlichen Brandenburg bestätigen.

Ein wunderschönes Exemplar mit toller Spur.

Viele Grüße und weiter clear skies oder wenigstens ausreichend große Wolkenlücken,
Heiko.

Timo Kuhmonen
Beiträge: 480
Registriert: 2. Mär 2007, 22:10
Wohnort: Espoo, Finland
Kontaktdaten:

Re: Perseiden 2021

Beitrag von Timo Kuhmonen » 12. Aug 2021, 17:59

There is some hamradio call owners on this forum... Is there anyone trying meteor scatter (MS) QSO's during Perseids, mainly in 6m (50MHz)? I have short beam antenna outside for 6m (listening) to south direction at central Finland. I only have limited power (QRP) on my radios, so not best possible setup for transmitting here...

-Timo, OH7HMS

Benutzeravatar
Dennis Hennig
Beiträge: 807
Registriert: 22. Dez 2007, 00:49
Wohnort: Berlin, aber sehr gern j.w.d. nordöstlich der Großstadt unterwegs

Re: Perseiden 2021

Beitrag von Dennis Hennig » 12. Aug 2021, 19:10

Hi Timo!

If I was qrv, I'd try it! My ham radio activities stopped in October 1995.
But there is the idea in my mind of getting active again, in a very limited manner, just for fun.

Have a nice evening!
Dennis, DL6NVC

Benutzeravatar
Dennis Hennig
Beiträge: 807
Registriert: 22. Dez 2007, 00:49
Wohnort: Berlin, aber sehr gern j.w.d. nordöstlich der Großstadt unterwegs

Re: Perseiden 2021

Beitrag von Dennis Hennig » 12. Aug 2021, 20:11

Hier ein kleiner Beobachtungsbericht:

Nacht 11.8.-12.8.2021
Ort: bei Dahmsdorf - 47km östlich Berlins - 52.5360N, 14.1106E

Himmel wolkenlos, in Horizontnähe dunstig
Lichtverschmutzung von Müncheberg im Süden, Berlin im gesamten Westsektor, Kostrzyn nad Odrą im Osten, Schwedt/Gryfino/Szczecin im Nordnordosten. In Horizontnähe keine Sterne mehr erkennbar. Im Zenit war die Milchstraße relativ gut sichtbar, jedoch eingebettete Dunkelwolken (nördlicher Kohlensack) sehr kontrastarm. Das passt ungefähr zu den Verbalisierungen der Bortle-Skala "Klasse 4" bis "Klasse 5". Daraus abgeschätzte Grenzgröße im Zenit also bestenfalls ca. 6mag.

Beobachter liegend, Füße Richtung NNO, aus dieser Liegeposition keine Sichtfeldobstruktionen


I. 23:02UT - 23:30UT
5 Perseiden (entspricht rechnerisch einem rohen Stundenwert von 11)
3 sonstige
Darunter war das schon berichtete, für mich außerhalb des Gesichtfeldes liegende, tief im Süden fliegende helle Objekt um 23:18UT.
Farbe dessen "typisches Sternschnuppen-"Türkis


II. 23:36UT - 23:56UT
6 Perseiden (entspricht rechnerisch einem rohen Stundenwert von 18)
1 sonstige


III. 23:58UT - 0:24UT
3 Perseiden (entspricht rechnerisch einem rohen Stundenwert von 7)
4 sonstige


IV. 0:30UT - 0:50UT
3 Perseiden (entspricht rechnerisch einem rohen Stundenwert von 9)
3 sonstige
Interessant war in diesem Intervall unter den "sonstigen" eine Feuerkugel um 0:50UT, etwas heller als Venus (-5mag), hoch oben ca. 10° westlich des Zenits beginnend und im Zenit endend. Das Bezaubernde an dieser Fk war die wirklich reinweiße Farbe.


Summe Beobachtungszeit erste 4 Blöcke = 92min
in dieser Zeit insgesamt 17 Perseiden, entspricht durchschnittlich 11 Sichtungen pro Stunde.



V. 0:57UT - 1:37UT - Dieser Zeitraum war bereits durch die Morgendämmerung beeinflusst.
2 Perseiden
7 Sonstige


Nur marginal sichtbare Objekte ("War da was?") wurden nicht gezählt. Die vielen Satellitenflares können Einen auch ganz schön narren! Bei Zweifel über die Stromzugehörigkeit wurde als "sonstige" verbucht.


Es hat Spaß gemacht, endlich mal wieder Sternschnuppen zu gucken! 8) Seit 34, nein 35 Jahren (Sommer 1986) interessiert mich das Thema nun schon. Als Schüler waren damals "Astronomie und Raumfahrt" (im Abo, Opa hat bezahlt) und selbstverständlich "Ahnerts Kalender für Sternfreunde" Pflichtlektüre. :wink: In den Sommerferien zwischen der neunten und zehnten Klasse verbrachte ich die ersten Nächte draußen unter'm Sternenhimmel. Später dann, "erwachsen", in den ersten Jahren der 1990er Jahre hatten wir (mehrere Funkamateure aus dem Spektrum der damaligen "Arbeitsgemeinschaft UKW Berlin" mehrfach versucht, aus Beobachtung der Sternschnuppen-Funkreflexionen, stundenlang am Funkgerät sitzend und nonstop ins Rauschen hinein hörend, dabei Strichliste über "Pings" und "Bursts" führend, :wink: das Maximum von Meteorströmen zu ermitteln. Damals war es mir sogar immer wichtig, auf Arbeit mindestens die Schichtplanung auf die Perseiden abzustimmen, teilweise wurde sogar Urlaub für die Perseiden genommen! :) Anfang der 2000er Jahre lud ich dann über Jahre hinweg regelmäßig zu Perseiden-Happenings in die Natur ein. Da kamen teilweise 20 und mehr Freunde und Bekannte sowie deren Bekannte zusammen. Wir fuhren immer auf eine Wiese bei Chorin in Bahnhofsnähe (wegen der einfachen Erreichbarkeit und um wenigstens 50km von Berlin weg zu sein.) Das waren "Events" so mit Wildschweinen im Feld, striktem Handy-, und Taschenlampen-Verbot (wegen der Dunkeladation der Augen!), heißem Tee, opulentem JedeR bringt was mit - Buffet samt selbstgebackener Kuchen... Meist (immer) hatten wir einem begnadeten Didgeridoo-Spieler im Team. Didgeridoo und Sternenhimmel ist eine ganz wunderbare Kombination! Teilweise waren diese Happenings als Sternschnuppen-Kuschelparty deklariert. Letzteres Framing schreckte wohl doch Einige eher ab. :lol: Naja.
...
Aber visuell Fallrate gezählt? :arrow: Das war wohl vergangene Nacht für mich eine Premiere! :lol:
Einmal ist immer das erste mal. :wink:


Grüße in die Runde und schöne Nächte unter'm Himmel!
Dennis

jrendtel
Beiträge: 100
Registriert: 29. Apr 2008, 08:09
Wohnort: Potsdam
Kontaktdaten:

Re: Perseiden 2021

Beitrag von jrendtel » 13. Aug 2021, 11:14

Hallo,
Perseiden-Maximum ohne Mondlicht, das ist schon etwas; dann noch die erwartete Maximumszeit in unseren Nachtstunden...

Nachdem die Nacht 11/12 hier (Potsdam) komplett klar war, kamen am 12. nachmittags genau unpassend die dichten Cirren einer Front. Alle Wettermodelle waren sich einig, dass hier nichts zu sehen sein wird. Eine Chance, dass sich wenigstens noch dünne Bereiche halten, gab es nordöstlich von Berlin. Mit einer kleinen Gruppe waren wir schließlich bei Heckelberg-Brunow und hatten tatsächlich 4 Stunden durchweg gute (zeitweise sogar sehr gute) Bedingungen ab dem 12. 20:05UT.

Unser Eindruck war allerdings nicht der eines Maximums. Aber da spielen Erwartungen eine große Rolle. Die ZHR (nur grob aus meinen Daten) lag in der Stunde 2005-2105UT um 70-80; später (2135-2150UT) bei gut 120 - dann doch passend? Höhepunkt war ein -8 mag Perseid unweit des Radianten um 2333UT mit Nachleuchtspur, die visuell über eine Minute, fotografisch 5 min lang erkennbar war. Das komplette Bild der Aktivität ist besser aus der Gesamtstichprobe zu bestimmen - siehe hier
https://www.imo.net/members/imo_live_sh ... &year=2021

Die Folgenächte versprechen auch noch verbreitet gute Bedingungen - da lässt der Enthusiasmus oft nach, obwohl die Aktivität immer noch attraktiv ist und Daten aus dem Bereich für die Untersuchung der Struktur des Stromes gut gebraucht werden können. Wer also die Gelegenheit hat, kann willkommene Daten beitragen.

Gute Sicht und Grüße
Jürgen

Benutzeravatar
Christoph Gerber
Beiträge: 546
Registriert: 24. Okt 2011, 14:44
Wohnort: Heidelberg

Re: Perseiden 2021

Beitrag von Christoph Gerber » 13. Aug 2021, 16:09

PERSEIDEN-NACHT 12./13.08. – Beobachtung bei Heidelberg

Hier meine zusammenfassenden Bemerkungen zur Beobachtungsnacht (20:13–23:19 UT, Abbruch wegen Aufzug tiefer Wolken).

+ immer wieder Störungen durch Cirren/Cirrenfelder. Das ging aber nur zu Lasten der schwachen Meteore: die hellen bleiben sichtbar – und es fiel der Mangel an PER auf. Selbst bei klaren Abschnitten gab es kaum schwächere PER !

+ Ich hatte nicht den Eindruck, die Maximumsnacht zu erleben. Immerhin: die ZHR-Graphiken von IMO deuten keinen Trend seit 1998 an: immer wieder gab es 60–80 ZHR-Maxima, und immer wieder auch mit über 100–120.

+ und wieder: fast keine nicht-PER! Nur ein SPO und ein KCG (der auch noch aus dem „richtigen“ KCG Radianten kam, und nicht weiter südlich vom mutmaßlichen AXD-Radianten; leider keine weiteren gesichtet. Auch der Komplex um die SDA (einschl. CAP): Totalausfall...

+ Besonders waren die beiden Doppelmeteore: anders als üblich (zwei unmittelbar neben- oder hintereinander) waren sie räumlich getrennt, erschienen aber im selben Sekundenbruchteil. Der erste (gegen 21:45, +1 und +2 mag) war besonders beeindruckend, da der eine im PEG und der andere im CEP aufleuchtete und beide etwa einen rechten Winkel zueinander bildeten. Das zeitgleiche Auseinanderdriften der beiden war ein besonderes (und einmaliges) Erlebnis! Doch das wiederholte sich dann später (um 23:12), wenn auch viel weniger spektakulär, da der eine knapp über ARI, der andere darunter aufleuchtete (+2 und +0 mag).

+ was auch noch auffiel: es fehlten diesmal fast gänzlich die kurz nachleuchtenden Spuren. Eine habe ich ohne sichtbares Meteor gegen 0:30 gesehen als kurzen Strich zwischen Delta und Epsilon Cas. Und ein einziger der hellen PER zeigte dieses typische Nachleuchten (-2 mag).

+ Der Radiant: für gewöhnlich erfasse ich die PER, die eine schöne Nachleuchtspur hinterlassen – sie erlauben eine recht zuverlässige Rückverlängerung der Bahnen und damit die Bestimmung eines recht konzentrierten Radianten. Diesmal gab es nur einen einzigen mit einer Nachleuchspur, aber dennoch ist es mir gelungen, einige in ihrer Bahn „dingfest“ zu machen, also recht genau die Richtung zu erfassen. Das Ergebnis: Nur 5 PER-Bahnen stehen zur Verfügung; 2 schneiden den Radianten-Kreis von 2018, die anderen drei verfehlen ihn – aber treffen „punktgenau“ etwa zwischen Delta PER und Epsilon AUR zusammen: viel zu weit östlich (genauer: 16° sö) des Radianten ...

+ Fielen im Vergleich zu früheren Perseiden-Nächten die (scheinbar?) geringere Anzahl der Meteore auf, so war es mit hellen Satelliten-Flares umgekehrt: Es ist auffällig, wie viele helle Flares es inzwischen gibt. Helle Satelliten (+1 und +0 mag) (sowie kurze Flashes) habe ich heuer gar nicht aufgenommen, dafür aber einige auffällige Flares. Der Flare von -2 mag um 21:47 (23:47 MESZ) erfolgte hinter Cirren und bildete einen Hof aus!. Ein langer Flare erfolgte kurz nach Mitternacht (MESZ) im Pegasus-Rechteck: er war recht flach und -3 mag hell – und erinnerte an Iridium-Flares. Beim dritten Flare (-2 mag gegen 22:25, 0:25 MESZ) war die Sachlage kniffelig: in CAM nahe der Grenze zu PER und in Radiantennähe wäre auch ein PER in Frage gekommen – aber vom Helligkeitsverlauf habe ich mich für Satelliten-Flare und gegen PER entschieden.

Das alles sind natürlich persönliche Eindrücke – aber ich finde es wichtig, diese mitzuteilen um zu zeigen, wie unterschiedlich die Wahrnehmung (bzw. die Ergebnisse) von Beobachter zu Beobachter ist/sein kann.

Gruß aus HD,
Christoph

Benutzeravatar
Rudolf SANDA
Beiträge: 70
Registriert: 11. Jan 2020, 18:41
Wohnort: WIEN Süd (Wienerberg Erholungsgebiet)

Re: Perseiden 2021

Beitrag von Rudolf SANDA » 13. Aug 2021, 16:11

jrendtel hat geschrieben: 13. Aug 2021, 11:14 Die Folgenächte versprechen auch noch verbreitet gute Bedingungen - da lässt der Enthusiasmus oft nach, obwohl die Aktivität immer noch attraktiv ist und Daten aus dem Bereich für die Untersuchung der Struktur des Stromes gut gebraucht werden können. Wer also die Gelegenheit hat, kann willkommene Daten beitragen.
Gute Sicht und Grüße
Jürgen
Ein Hallo aus Wien / südlicher Bereich
Meine Aufzeichnung (Forward Meteorscatter) zeigen mir am 12.08.2021 war ab 04:00UTC ein starker Anstieg der registrierten Signale und nach Durchsicht bis ca 12:00UTC feststellbar.

Dann ging es ruhig weiter, und ich dachte, das kann es nicht gewesen sein.
Aber dann am 12.08.2021 ab 22:00UTC begann wieder ein Anstieg der registrierten Signal mit einem kleinen Einbruch ab 23:00 - 00:00UTC.
Dann fing es aber so richtig an. 13.08.2021 ab 00:00 bis 11:00UTC wurden sehr viele registrierte Signale deren Dauer über 10 bis hin über 40 Sekunden dokumentiert. Dann ging es wieder schlagartig zurück, aber ich glaube heute Abend/Nacht wird es nochmals interessant. Derzeit (16:00UTC / 18:00MESZ) wieder ruhig.

Trotz der vielen Störungen (Störsignale usw.) und dem dahinter stehenden Aufwand hat es sich heuer nochmals ausgezahlt, die Anlage in Betrieb zu halten.

Für alle visuellen Beobachter wünsche ich euch eine klare und Wolkenfreie weitere Beobachtungsnacht.

Herzlich Grüße aus
Österreich / Wien
Rudolf

Christoph Braunert
Beiträge: 24
Registriert: 6. Mai 2018, 09:41

Re: Perseiden 2021

Beitrag von Christoph Braunert » 13. Aug 2021, 17:53

Hier meine bescheidene ausbeuten von letzter Nacht. Es waren doch zuviel Wolken unterwegs und die Wolken Lücke war sehr klein .

Aber eins habe ich gelernt , wenn man sich auf ein Golfplatz stellt zum Fotos machen dann sollte man schauen wo im Boden rasensprenger versteckt sind . Habe doch glatt erstmal geduscht :lol:

Das Foto wurde gestackt


Hoffe das heute Nacht noch ein wenig geht diesmal dann ohne duschen
Dateianhänge
Pers5_compress94.jpg

Thorsten Witt
Beiträge: 66
Registriert: 17. Sep 2015, 21:37
Wohnort: Bad Oldesloe
Kontaktdaten:

Re: Perseiden 2021

Beitrag von Thorsten Witt » 13. Aug 2021, 18:04

Ich hab die vergangene Nacht am Brodtener Ufer verbracht, klares Wetter war dabei wirklich was anderes - zudem habe ich auf 3 Kameras keine einzige Schnuppe aufzeichnen können. Was ne Blamage, allerdings wurde ich mit einer Wahnsinnssternschnuppe gegen 23 Uhr 35 belohnt. Diese zog hell leuchtend durch den Zenit von nordost nach südwest, einige Fotografen abseits von mir haben sogar einen dumpfen Knall wahrnehmen können. Aufzeichnen konnte die niemand, wir zogen es vor horizontnah zu knipsen :!: :!:

Ich hatte mich in der Nacht zuvor auf dem Hahnheider Turm/Trittau eingefunden und ein einzige Perseide vernünftig erwischen können........ :D :wow: 8)
Dateianhänge
_DSC4064.jpg
Zuletzt geändert von Thorsten Witt am 13. Aug 2021, 23:23, insgesamt 2-mal geändert.

Alexander Haußmann
Beiträge: 1047
Registriert: 6. Mär 2006, 13:39
Wohnort: Hörlitz / Dresden

Re: Perseiden 2021

Beitrag von Alexander Haußmann » 13. Aug 2021, 18:15

Hallo,

hier mal ein Schnappschuss von letzter Nacht, 00:07 MESZ in Hörlitz:
2021_08_13_000717S_000745S_IMGP9290_kl.jpg
Viele Grüße,
Alex

MarioK
Beiträge: 130
Registriert: 11. Jul 2015, 07:28
Wohnort: Berlin 52,5N 13,5E

Re: Perseiden 2021

Beitrag von MarioK » 13. Aug 2021, 19:14

Hallo,

hier meine Ausbeute aus dem Fenster beobachtet:
perseiden_2021_08_12-13.png
Das Beste gabs gleich zu Anfang:
20210812-213345_UT_3015.jpg
Viele Grüße
Mario

Benutzeravatar
OlafS
Beiträge: 1257
Registriert: 13. Nov 2006, 17:18
Wohnort: HRO 54.2°N / 12.1°E
Kontaktdaten:

Re: Perseiden 2021 - kleine Rostocker Bestenliste

Beitrag von OlafS » 14. Aug 2021, 12:31

Heijeijei...
Adam Riese läßt grüßen.
Entgegen den Fotoeinblendungen muß die Zeitkorrektur andersherum sein!
Sprich:
Zur eingeblendeten EXIF-Zeit in UT sind 32 Sekunden hinzuzuzählen, denn die Kamerauhr ging nach!

Hallo,

wenn's Wetter mitspielt kann es ja durchaus mal eine tiefe August-NLC-Überraschung geben...
...und zusätzlich ein paar Perseiden...
Wg. der NLC-Option beließ ich die Brennweite allerdings bei f 50 mm an Vollformat.
Wenn's dann mal einen "guten Meteor" gibt, der zufällig das Bildfeld erwischt ggf. um so besser.
Es gab tatsächlich einige Treffer, trotz vielfacher Wolken.
Kameraausrichtung etwa Nord- bis ganz leicht NNO-Horizont, Kamera Sony Alpha 7S, Dydimfilter, Bildausschnitte, andere Daten im Bild.
.
Bitte per Klick auf Max.-Größe bringen, da die Vorschaubilder recht flau sind.
.
Ein Randtreffer... (Bildgröße 50 % vom Original)
Ein Randtreffer... (Bildgröße 50 % vom Original)
Schöner Endblitz...
Schöner Endblitz...
Glückliche Wolkenlücke... (Bildgröße 50 % vom Original)
Glückliche Wolkenlücke... (Bildgröße 50 % vom Original)
Doppeltreffer! (Bildgröße 50 % vom Original)
Doppeltreffer! (Bildgröße 50 % vom Original)
Wohl der Beste. Noch in der Dämmerung + Wolkenlückenglück. (Bildgröße 50 % vom Original)
Wohl der Beste. Noch in der Dämmerung + Wolkenlückenglück. (Bildgröße 50 % vom Original)
Wieder mit Wolkenlückenglück. (Bildgröße 50 % vom Original)
Wieder mit Wolkenlückenglück. (Bildgröße 50 % vom Original)

Gruß, Olaf
Zuletzt geändert von OlafS am 20. Aug 2021, 08:49, insgesamt 2-mal geändert.
https://3sky.de/NLC/Noctilucent_Clouds.html#REALTIME
Meine PL, NLC, PSC-Beobachtungen, Wetterlinks u.a.: https://3sky.de

Benutzeravatar
Christoph Gerber
Beiträge: 546
Registriert: 24. Okt 2011, 14:44
Wohnort: Heidelberg

Re: Perseiden 2021

Beitrag von Christoph Gerber » 15. Aug 2021, 20:15

Hier noch der Bericht der 2. PERSEIDEN-NACHT (13./14.08.2021)

+ ich wollte eigentlich nur „kurz“ mir einen Eindruck vom Nach-Maximum machen. Aber schon bald bemerkt, dass heute nicht weniger los ist, und v.a. auch eine recht große Vielfalt an nicht-PER vorhanden war. Heute sehr klarer Himmel – ein wunderbar schöne und milde Sommernacht. Schliesslich etwa so lange beobachtet wie am Vortag, um vergleichbare Ergebnisse zu haben.

+ Die Perseiden: heute gefühlt aktiver als gestern! Heute hatte ich den Eindruck, tatsächlich ein typisches PER-Max zu erleben: die meisten PER mit Nachleuchten; Auftreten in kleinen Gruppen mit Pausen dazwischen, wieder relativ viele helle PER. Aber auch sehr schwache PER gesichtet. Und zweimal sogar sehr schwache mit NL erfasst (mit +4.5 und +5 mag) – eine Premiere! Und das kam so: zweimal versuchte ich den Andromedanebel (M31) in seiner Größe mit bloßem Auge zu erfassen. Beide Male sah ich dabei einen sehr schwachen PER unmittelbar „nach“ dem Nebel, also westlich davon aufleuchten – und beide hatten eine kurz nachleuchtende Spur.

+ Aktivität: schon recht bald war klar, dass die PER-Aktivität der des Vortages nicht zurückstand. Im Gegenteil: in den ersten Intervallen (bei niedrigstem Radiantenstand) war sie sogar etwas stärker. Und dann zog sie kurz vor 22:30 UT spürbar an – da hatte ich endlich den Eindruck, ein PER-Maximum zu beobachten. Ob dies nur statistischer Zufall war oder doch real, wird die Gesamtauswertung zeigen. Jedenfalls hatte ich den Eindruck, dass mit steigender Radinatenhöhe auch die Anzahl der PER erwartungsgemäß anstieg.

+ Die Kappa Cygniden: sie waren der zweite aktive Strom des Abends. Wie üblich erschienen sie mir schneller als sie sein sollten – ein Phänomen, das ich schon seit langem bei mir kenne. Die drei geplotteten KCG führen in ihrer Rückverlängerung auf genau einen Punkt: bei 18:15 (219°) +54° – dem Radianten der AXD (bei 18:24 +54°)! Das kann natürlich reiner Zufall sein, denn 2 von ihnen streifen ganz knapp den eigentlichen KCG-Radianten (da sie gewissermaßen in der Verlängerung beider Radianten liegen).

+ Die restlichen: da einige SPO bei der Auswertung den KCG zugewiesen werden konnten, sind schlussendlich nur 2 SPO und ein CAP als Rest übrig geblieben. Also auch her wieder: kaum andere Meteore als PER (und CYG, die ja in dieser –und der kommenden– Nacht ihr Maximum haben, wobei dieses Jahr ja die 7jährige intensivere Aktivität eintritt).

+ Der Beobachterstyp: Ich danke Jürgen Rendtel für seinen Hinweis auf die beiden Beobachtertypen beim AKM Online-Vortrag am 4.8. Ich selber zähle mich zu dem „Weitwinkel“-Beobachter, die ein recht großes Sternenfeld im Blick hat, und daher eher helle Meteore auch weit von der Blickfeldmitte sieht. Der „Teleskop-Beobachter“ dagegen konzentriert sich auf ein kleineres Feld, erfasst dafür aber auch schwächere Meteore. In dieser Nacht habe ich von anderer Stelle aus beobachtet. Durch Haus und Bäume war das Blickfeld etwas eingeschränkter – und das veranlasste mich von selbst, auf den „Teleskop-Blick“ umzuschalten. Was an Fläche evtl. eingebußt wurde, ist durch die geringere Helligkeit der beobachteten Meteore vermutlich kompensiert worden. Leider war der Abend zuvor nicht so klar, um einen tatsächlichen Vergleich zu haben.

+ Fazit: Mir scheint, dass in dieser Nacht das Maximum stattgefunden hat – nicht am Tag davor. Und ich habe nicht den Eindruck, dass es an der dünnen Cirrenbewölkung gestern gelegen hat. Mal gespannt, was die Auswertung der IMO ergeben wird!

Christoph

Benutzeravatar
StefanK
Beiträge: 4585
Registriert: 10. Jan 2004, 19:44
Wohnort: Oberursel (50°13'N / 8°36' E; 240m ü. NN.)
Kontaktdaten:

Re: Perseiden 2021

Beitrag von StefanK » 16. Aug 2021, 00:08

Hallo zusammen,

offenbar zeigten die Perseiden dieses Jahr ein zusätzliches Maximum mit einer ZHR von 140, während das "reguläre" Maximum nur etwa 70 erreichte.
Das Extra-Maximum tart am Morgen des 14.08.2021 ein, sodass Christoph in der Nacht 13./14.08.2021 den Anstieg dorthin erfasst haben dürfte.
Mehr dazu samt Links bei Daniel Fischer: https://skyweek.wordpress.com/2021/08/0 ... ust/#Aug15 .

Viele Grüße aus Oberursel,

Stefan

Benutzeravatar
StefanK
Beiträge: 4585
Registriert: 10. Jan 2004, 19:44
Wohnort: Oberursel (50°13'N / 8°36' E; 240m ü. NN.)
Kontaktdaten:

Re: Perseiden 2021

Beitrag von StefanK » 27. Aug 2021, 02:37

Hallo zusammen,

das zusätzliche Perseiden-Maximum 2021 war kein Einzelfall, denn in schwächerer Form ist es bereits 2018 (https://ui.adsabs.harvard.edu/abs/2019e ... M/abstract), 2019 (https://ui.adsabs.harvard.edu/abs/2021e ... M/abstract) und 2020 (https://ui.adsabs.harvard.edu/abs/2021e ... M/abstract) in Erscheinung getreten, zwar stets einen guten Tag nach dem Hauptmaximum, aber doch im zeitlichen Abstand um einige Stunden schwankend. Sollte dieses zusätzliche Maximum auch in 2022 eintreten, ist es dementsprechend etwa zwischen 6 und 12 MESZ am 14.08.2022 zu erwarten und somit zu einer für Mitteleuropa ungünstigen Zeit.

Viele Grüße aus Oberursel,

Stefan

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste