Meteor oder Böller?

Forum zur Diskussion von Meteor- und Feuerkugelsichtungen, sowie zur Besprechung von Meteorströmen.

Moderatoren: Claudia Hinz, Wolfgang Hinz, Sirko Molau

Antworten
Anette Aslan
Beiträge: 420
Registriert: 22. Mär 2018, 08:54
Wohnort: Niederösterreich bei Wien

Meteor oder Böller?

Beitrag von Anette Aslan » 31. Dez 2019, 16:57

Auf einer Alpenwebcam habe ich folgende Aufnahme entdeckt, bin mir aber nicht sicher, was das nun ist?

Gruss von Anette
https://www.foto-webcam.eu/webcam/glock ... 12/31/1740

Benutzeravatar
Dennis Hennig
Beiträge: 466
Registriert: 22. Dez 2007, 00:49
Wohnort: Berlin, aber sehr gern j.w.d. nordöstlich der Großstadt unterwegs

Re: Meteor oder Böller?

Beitrag von Dennis Hennig » 31. Dez 2019, 17:52

Hallo Anette!

Aufgrund der vollkommen geraden Spur im Bild würde ich einen Feuerwerkskörper ausschließen.
So richtig nach Meteor sieht es auch nicht aus. Dann wären evtl. mehr Helligkeitsfluktuationen, mehr Farben im Spiel.
Bleiben evtl. (Lande-)scheinwerfer eines Flugzeuges, oder evtl. ein heller Satellitenflare. Auf Grund der deutlich
flächigen Erscheinung (Breite) der Spur bei gleichzeitig scheinbar moderater Helligkeit (größtenteils ist die
Spur nicht "durchgebrannt" und noch im Dynamikbereich der Kamera), denke ich an eine "Himmelslaterne".

Grüße und komm gut ins Neue Jahr!

Anette Aslan
Beiträge: 420
Registriert: 22. Mär 2018, 08:54
Wohnort: Niederösterreich bei Wien

Re: Meteor oder Böller?

Beitrag von Anette Aslan » 2. Jan 2020, 20:24

Danke für die Antwort Dennis. Sieht aber trotzdem beeindruckend aus. Könnte man ganz Unbedarften als einen Super-Schnappschuss verkaufen.

Gruss von Anette und ebenso ein gutes Neues Jahr!

Benutzeravatar
Christoph Gerber
Beiträge: 398
Registriert: 24. Okt 2011, 14:44
Wohnort: Heidelberg

Re: Meteor oder Böller?

Beitrag von Christoph Gerber » 3. Jan 2020, 09:26

Hallo Anette,
ich habe mir das mal in der Vergrößerung angesehen – es ist ein ganz typischer "Doppelschweif" eines Kondensstreifens, sogar die Instabilitäten sind noch deutlich erkennbar (und das Flugzeug als "Negativ", d.h. als schwarzer Punkt an dessen "Kopf"). Mich wundert allerdings die Helligkeit des Kondensstreifens sehr: von was wurde er dermaßen beleuchtet???? (Der Mond war ja nicht so hell...)

Gruß Christoph

Dietmar Baumgarte
Beiträge: 4
Registriert: 20. Jun 2013, 10:59
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Meteor oder Böller?

Beitrag von Dietmar Baumgarte » 3. Jan 2020, 12:53

Christoph Gerber hat geschrieben:
3. Jan 2020, 09:26
Hallo Anette,
ich habe mir das mal in der Vergrößerung angesehen – es ist ein ganz typischer "Doppelschweif" eines Kondensstreifens, sogar die Instabilitäten sind noch deutlich erkennbar (und das Flugzeug als "Negativ", d.h. als schwarzer Punkt an dessen "Kopf"). Mich wundert allerdings die Helligkeit des Kondensstreifens sehr: von was wurde er dermaßen beleuchtet???? (Der Mond war ja nicht so hell...)

Gruß Christoph
Hallo Christoph

Sieh dir bitte mal das Foto von 18:00 Uhr am selben Tag an, also 20 Minuten nach dem Foto von Anette:

https://www.foto-webcam.eu/webcam/glock ... 12/31/1800

Müssten dann nicht auch wie auf diesem Foto rote Punkte zu sehen sein, sofern es sich um ein Flugzeug handelt?
Sonnenuntergang war am Großglockner am 31. Dezember um 16.29 Uhr, denke von daher nicht, dass rund 70 Minuten danach noch eine Wirkung der Sonne mit einfließen könnte. Genau deswegen würde mich auch Interessieren, weswegen der Schweif so hell zu sehen ist auf dem Foto.
Rein vom vergrößern des Fotos, würde ich auch auf ein Flugzeug tippen und daraus resultierender unterschiedlicher Helligkeit des Schweifs und des kleinen Punktes am Kopf.

Grüßle Didi

Benutzeravatar
Christoph Gerber
Beiträge: 398
Registriert: 24. Okt 2011, 14:44
Wohnort: Heidelberg

Re: Meteor oder Böller?

Beitrag von Christoph Gerber » 4. Jan 2020, 09:41

Hallo Didi,
gute Frage – aber ich kann darauf auch nichts antworten. Ich habe mal in Flightradar24.com nachgeschaut, aber da ist kein Flugzeug angezeigt, das um diese Zeit (weder UT noch MEZ) am Großklockner von N nach S fliegt – vermutl. eine nicht registrierte Maschine. Der Kondensstreifen kommt mir vor wie am Tageshimmel, und deshalb ist das für mich (noch) ein Rätsel.
Gruß Christoph

Kevin Förster
Beiträge: 382
Registriert: 3. Jan 2014, 15:38
Wohnort: Carlsfeld/Erzgebirge auf 820m
Kontaktdaten:

Re: Meteor oder Böller?

Beitrag von Kevin Förster » 4. Jan 2020, 10:06

Hallo zusammen,

das ist meiner Meinung nach eindeutig ein Flugzeug. Nicht zu vergessen, Flugzeuge haben neben den roten und grünen Positionslichtern auch helle (Lande)Scheinwerfer, die, wenn angeschalten, die Positionslichter deutlich an Helligkeit übertreffen. Ich habe einen Haufen Nachtaufnahmen, auf denen das Flugzeug erst als so schöne helle Leuchtspur auftaucht, wie auf dem ersten Webcambild zu sehen ist und später in das gewohnte rot-grüne Punktmuster übergeht wie auf dem zweiten verlinkten Webcambild (eben dann, wenn die Scheinwerfer ausgeschalten werden).
Die Spur, die auf dem ersten Webcambild zu sehen ist, ist auch kein hell erleuchteter Kondensstreifen, sondern einfach die Leuchtspur des Flugzeuges, die bei einer Belichtungszeit von 30s auf dem Foto entsteht.

VG Kevin

Benutzeravatar
Christoph Gerber
Beiträge: 398
Registriert: 24. Okt 2011, 14:44
Wohnort: Heidelberg

Re: Meteor oder Böller?

Beitrag von Christoph Gerber » 5. Jan 2020, 13:14

Hallo Kevin,

vielen Dank für deinen Hinweis. Mit der Interpretation als Leuchtspur habe ich jedoch Schwierigkeiten: dazu ist mir die Spur zu unregelmäßig, sowohl in der Helligkeit (bei regelmäßig aufblitzenden Positionslichtern müssten diese ein regelmäßiges Muster ergeben; an beiden Flügeln angebrachte Scheinwerfer sollten eine gleichmäßigere Spur hinterlassen, oder täusche ich mich da? evtl. Komprimierungseffekte?) wie auch in der Breite (nach außen ausbuchtende „Knoten“): beides sieht mir eher typisch für Crow-Instabilitäten aus (korrekter wäre es dann wohl, hier von dem in der Wirbelscheppe eingefangenen Kondensat zu sprechen). Übrigens: Sind Scheinwerfer an den Flügeln angebracht? In meiner Erinnerung habe ich eher das Bild, dass der Landescheinwerfer (ein einziger) in der Regel vorne angebracht ist – in diesem Fall könnte er dann gar nicht eine Doppelspur hinterlassen.

Grüße, Christoph

Benutzeravatar
Dennis Hennig
Beiträge: 466
Registriert: 22. Dez 2007, 00:49
Wohnort: Berlin, aber sehr gern j.w.d. nordöstlich der Großstadt unterwegs

Re: Meteor oder Böller?

Beitrag von Dennis Hennig » 5. Jan 2020, 13:21

Christoph Gerber hat geschrieben:
5. Jan 2020, 13:14
...
Sind Scheinwerfer an den Flügeln angebracht? In meiner Erinnerung habe ich eher das Bild, dass der Landescheinwerfer (ein einziger) in der Regel vorne angebracht ist – in diesem Fall könnte er dann gar nicht eine Doppelspur hinterlassen.
...
Unterschiedlich. Ein oder mehrere Scheinwerfer dicht beieinander vorn am Bugfahrwerk.
Verschiedene Kombis paarig/symmertrisch rechts und links am Flugzeug. Gibt es alles.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste