4.12./5.12.2019 zwei Meteore (18:54 und 03:05 CET) über Bornheim (Pfalz)

Forum zur Diskussion von Meteor- und Feuerkugelsichtungen, sowie zur Besprechung von Meteorströmen.

Moderatoren: Claudia Hinz, Wolfgang Hinz, Sirko Molau

Antworten
Mario Braun
Beiträge: 149
Registriert: 19. Sep 2019, 13:34

4.12./5.12.2019 zwei Meteore (18:54 und 03:05 CET) über Bornheim (Pfalz)

Beitrag von Mario Braun » 5. Dez 2019, 19:32

Die Nacht vom 4.12.2019 hatte es ja in sich! :D

Hier auch zwei Meteore die sich in meiner Allsky verfangen haben. Hoffe es gibt noch weitere Bilder davon.

Der um 18:54:33 war recht lange (auf 3 meiner 10s Frames zu sehen insgesamt geschätzt etwa 12-15s) am verglühen!

Der um 3 Uhr Nachts war nur auf dem einen Frame, also <= 10 Sekunden.

Kamera zeigt oben nach Norden, Westen ist rechts.

Liebe Grüße,
Mario.
Dateianhänge
Meteor 05122019-030539 NS-red.jpg
Bahnrichtung von N nach S
Meteor 04122019-185433-54 SN_red.jpg
Bahnrichtung S nach N

Juergen
Beiträge: 84
Registriert: 11. Sep 2019, 09:47
Wohnort: Wiesbaden

Re: 4.12./5.12.2019 zwei Meteore (18:54 und 03:05 CET) über Bornheim (Pfalz)

Beitrag von Juergen » 5. Dez 2019, 21:30

Hallo Mario

In Wiesbaden war der Meteor um 3:05 CET im nachfolgenden Bild ganz unten zu sehen. Norden ist oben. Spur ist etwa 2 Sekunden lang.
Startrails 20191124.jpg
Deinen Meteor um 18:54 würde Ich als von der Sonne angestrahlten Satelliten ansehen. Zeit (30sec) und Form (wird hell und wieder dunkel) sehen in meinem Bild danach aus. In diesem Bild ist oben NO. Links oben im Bild ist die Spur erkennbar.
FF_DE0004_20191204_175451_732_0036864.fits_maxpixel.jpg
Das viel los war kannst Du aus dem Startrail erkennen.
DE0004_20191204_192726_238896_stack_145_meteors.jpg

Bei deinen Bildern sind Teile unscharf. Hier würde Ich auf Kondensat in der Kuppel tippen. Bau mal ein Päckchen Trockenmittel ein. Dies Art Probleme kenne Ich auch.

Gruss Jürgen

Mario Braun
Beiträge: 149
Registriert: 19. Sep 2019, 13:34

Re: 4.12./5.12.2019 zwei Meteore (18:54 und 03:05 CET) über Bornheim (Pfalz)

Beitrag von Mario Braun » 6. Dez 2019, 06:45

Hi Jürgen,

danke für den Hinweis. Ich schau mal nach was da um 18:54 für ein Flare gewesen sein könnte.
Das Kondensat ist nicht in der Kuppel sondern Tau bzw Frost. Die Abwärme des Pi mit Kamera und Netzteil sind nicht ausreichend um den ganzen Bereich frei zu heizen. Ich muss wohl noch nen Arduino mit Tauheizer basteln. :D
Die durch den Frost unregelmäßig starke Flarebahn hat mich wohl auf "Meteor" gebracht. Dachte schon an Helligkeits-bursts und Fragmentierung.

Naja immerhin der um 3 war ja dann wohl echt.

Schöne Startrails! Du hast recht wenig Lichtverschmutzung an deinem Standort, oder?

Ich bastle gerade mit der SIRIL Software am basteln die startrails verschwinden zu lassen um die Sternschnuppen und Flares besser sichtbar zu machen. Sieht vielversprechend aus!

Gruß Mario.

Benutzeravatar
Steffen Hildebrandt
Beiträge: 607
Registriert: 6. Jul 2004, 06:26
Wohnort: Dresden

Re: 4.12./5.12.2019 zwei Meteore (18:54 und 03:05 CET) über Bornheim (Pfalz)

Beitrag von Steffen Hildebrandt » 6. Dez 2019, 09:20

Hallo Mario,

ich kenne Deinen Aufbau nicht, vor allem den verwendeten RasPi.
Zur Not könntest Du aber auch das Programm Sysbench installieren und dann laufen lassen. Das ist eigentlich ein Benchmark-Programm, aber wenn man mit den Parametern und der Anzahl der verwendeten Threads etwas herumspielt kann man einzelnen RasPi-Kerne zu 100% auslasten. Das macht auch eine ganze Menge Abwärme direkt vom Prozessor. Die Prozessor-Temp. sollte man da aber im Auge behalten, vor allem bei Sonneneinstrahlung.

Ich hab das bei meiner Meteorkamera mit 5min-Sysbench-Sessions. Dann wird immer die Prozessor-Temp. geprüft oder eine weitere 5min-sysbench-Session gestartet.

Ganz lässt sich das Betauungsproblem damit nicht verhindern, aber es hilft schon ein wenig.

Juergen
Beiträge: 84
Registriert: 11. Sep 2019, 09:47
Wohnort: Wiesbaden

Re: 4.12./5.12.2019 zwei Meteore (18:54 und 03:05 CET) über Bornheim (Pfalz)

Beitrag von Juergen » 6. Dez 2019, 11:10

Hallo Mario

Ich habe die Zusatzheizung mit Widerständen aufgebaut. 2 Watt Zusatzleistung im Dome reichen.
IMG_6651-web.jpg
Die Kamera läuft mitten im Rhein-Main-Gebiet. Von Dunkel keine rede. Weiterhin liegt direkt über mir eine der Hauptabflugrouten des Frankfurter Flughafens.
Die Software RMS von "Global Meteor Network" filtert Satelliten und Flugzeuge über deren Geschwindigkeit heraus.
Weiterhin wird bei jedem Einzeltrail ein mittlerer Bildinhalt abgezogen.

Gruss Jürgen

Mario Braun
Beiträge: 149
Registriert: 19. Sep 2019, 13:34

Re: 4.12./5.12.2019 zwei Meteore (18:54 und 03:05 CET) über Bornheim (Pfalz)

Beitrag von Mario Braun » 6. Dez 2019, 11:43

Hi Jürgen und Steffen,

die Idee den Raspi 4 ein wenig mehr leisten zu lassen hatte um Hitze zu erzeugen hatte ich auch schon, ich bin mir nur nicht sicher ob dann die Verarbeitungszeiten beim Bildspeichern leiden bzw. die automatische Timelapse, Keyogram und Startrail Erzeugung am Nachtende in die Quere kommt.

Ein Arduino Controller der nach Taupunktberechnung zuschlägt und dessen ringförmigen Heizer ich von außen mit schwarzem Aquasil am Dom anklebe, um auch die lästige Bewegungsmelder-Lichtkanone der Nachbarfassade etwas abzublenden, wäre mir schon lieber. ;)

Die RMS für Raspberry von den Kroaten hatte ich auch schon gesehen, aber meine Kamera arbeitet mit einer Zwo ASI178MC und der Aufbau ist der von Thomas Joacquin auf Instructables (https://www.instructables.com/id/Wirele ... ky-Camera/). Ich hatte den Eindruck die RMS kann nur relativ gering auflösende Bilder in S/W verarbeiten.

Gruß Mario.
Dateianhänge
innen.jpg
Luftführung
IMAG0156_red.jpg
Montage

Benutzeravatar
Steffen Hildebrandt
Beiträge: 607
Registriert: 6. Jul 2004, 06:26
Wohnort: Dresden

Re: 4.12./5.12.2019 zwei Meteore (18:54 und 03:05 CET) über Bornheim (Pfalz)

Beitrag von Steffen Hildebrandt » 6. Dez 2019, 12:16

Hallo Mario,

klar. ;-)
Ich hatte vergessen zu erwähnen, dass das natürlich ein Problem sein könnte, wenn viele Brerechnungen stattfinden.

Wobei, wenn bei Dir die Berechnungen am Nachtende stattfinden könntest Du per Cron-Job die "Heizung" abstellen". Dann wären alle Cores wieder frei.
Aber vermutlich ist eine extra Heizung eh besser und vor allem wirksamer.

Bei meiner Kamera läuft ein RasPi2, bei dem nachts nur 1 Core in Benutzung ist. Da hat der RasPi dann 3 Cores frei, die heizen dürfen.
Der Rest wird dann am Ende der Nacht von meinem Hauptserver berechnet.

Juergen
Beiträge: 84
Registriert: 11. Sep 2019, 09:47
Wohnort: Wiesbaden

Re: 4.12./5.12.2019 zwei Meteore (18:54 und 03:05 CET) über Bornheim (Pfalz)

Beitrag von Juergen » 6. Dez 2019, 12:24

Hallo Mario

Jedes dieser Konzepte hat verschiedene Vor- und Nachteile. Ein Konzept das alles gut kann habe Ich nicht gefunden.

Gegen die Lichteinfälle von der Seite habe ich einfach einen 3cm hohes Plastikrohr um den DOM gelegt.

Die RMS Software läuft aktuell mit 720p. Meiner Meinung nach reicht das für die Meteorsuche.
Bei den oben gezeigten Bildern wurden die Maxwerte bestimmt. Mit 10sec Mittelwert sind die Sterne kleiner.
FF_DE0004_20191204_171020_941_0080384.fits_avepixel.jpg
Für schöne Feuerbälle plus Milchstrasse als Hintergrund sieht naturlich Farbe und höhere Auflösung besser aus.

Gruss Jürgen

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste