2018-02-27 04:30 UT – Meteor/Feuerkugel

Forum zur Diskussion von Meteor- und Feuerkugelsichtungen, sowie zur Besprechung von Meteorströmen.

Moderatoren: Claudia Hinz, Wolfgang Hinz, Sirko Molau

Antworten
Benutzeravatar
Christoph Gerber
Beiträge: 359
Registriert: 24. Okt 2011, 14:44
Wohnort: Heidelberg

2018-02-27 04:30 UT – Meteor/Feuerkugel

Beitrag von Christoph Gerber » 27. Feb 2018, 21:08

Die Feuerkugel vom 27.02.2018 (5:30 MEZ = 4:30 UT)

Hallo zusammen,

diese Feuerkugel war gewissermaßen die "Belohnung" für die Meteorbeobachtung bei sibirischer Kälte!
Die Zeit habe ich nicht nehmen können, da der Akku meines "Telefones" bereits leer war. Aber die Sichtungen, die in den anderen Foren gepostet wurden, stimmen in der Zeitangabe 5:30 überein (auch die beiden bisherigen Meldungen bei der IMO lauten 4:30 UT; ich hatte etwa 5:25 MEZ geschätzt):
Astrotreff, Foto von HaHo: http://www.astrotreff.de/topic.asp?TOPIC_ID=222038
Astronomie.de, Beobachtung von Martin Zimmer: http://forum.astronomie.de/phpapps/ubbt ... ost1326233
Das Foto von HaHo, dass das Ende der Bahnspur zeigt, erlaubt auch in etwa den Radianten dieses "Erdkratzers" zu bestimmen.

Zunächst meine Beobachtung: Wo ich den Meteor zuerst erfasste, konnte ich im Nachhinein nicht mehr rekonstruieren – es muss irgendwo im Schwan (CYG) gewesen sein. Da ich meinen Teleskopkuli bereits in der Hand hatte, konnte ich ihn sogleich an der Bahnrichtung orientieren. Aber er flog weiter und weiter, knapp unterhalb von Atair (Alpha Aql) vorbei und noch weiter, so dass ich die Spitze meines Gerätes der Feuerkugel nachführte bis er dann doch erlosch. Die beobachtete Bahnlänge betrug 60–70°, die Dauer der Erscheinung schätzte ich danach auf etwa 6–7 Sekunden. Während dieser langen Zeit war die Helligkeit des Meteors variabel zwischen etwa 0 mag und maximal -3 mag (etwas heller als Jupiter), wobei er tiefgelb leuchtete. An einigen Stellen gesellte sich auch Türkis hinzu. Es muss ein sehr kompakter Körper gewesen sein, da sich keinerlei Fragmente ablösten. Erst ganz am Ende lösten sich zwei kleinere Fragmente, und dann verlosch er vollständig. Es gab keinerlei Endexplosion od. Ähnliches – er verschwand einfach.

Die Variabilität der Leuchtspur und ihr "auslaufendes" Ende sind auf dem Foto von HaHo gut zu erkennen. Da keinerlei Fragmentierung während des langen Fluges erfolgte, schloß ich von vornherein einen Wiedereintritt von Weltraumschrott aus. Die Fragmentierung am Ende wurde auch von Martin Zimmer beobachtet.

Aufgrund der langen Bahn dürfte mein visuell beobachteter Verlauf einigermaßen zuverlässig sein, und mit der Rückverlängerung von HaHos Bahnspur ergibt sich ein Radiant tief im Norden bei etwa 15° Höhe im Grenzbereich AUR/PER/CAM bei etwa 4h15m+55°. Demnach war es ein Meteor, der tief aus dem Antapex-Bereich kam, also sozusagen von "hinten" in die Erdatmosphäre hereingeflogen ist. Da hat sich die Erde ihm regelrecht in den Weg gestellt bzw. die Erde ließ ihn auflaufen... Das erklärt auch, warum er sich so lange in der Erdatmosphäre halten konnte. Solche Meteore können am Ende der Nacht nur aus dem Norden kommen.

Ich habe die beiden Bahnen mit Stellarium nachgestellt und den ungefähren Schnittpunkt (= Radianten) markiert.
Radiant ChG#.jpg
Abb.1: Bahn ChG
Radiant HaHo#.jpg
Abb. 2: Bahn HaHo
Christoph
Zuletzt geändert von Christoph Gerber am 5. Mär 2018, 09:48, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
PeterKuklok
Beiträge: 923
Registriert: 9. Jan 2004, 07:59
Wohnort: Ffm

Re: 2018-02-27 04:30 UT – Meteor/Feuerkugel

Beitrag von PeterKuklok » 27. Feb 2018, 22:35

Hi Christoph,

Glückwunsch! Die Webcam auf dem Großen Feldberg im Taunus hat die Feuerkugel auch eingefangen. Die Leuchtspur kam mir heute Mittag beim Durchklicken der Webcam-Bilder schon sehr verdächtig vor, hatte dann aber vergessen es hier zu posten. Weitere Webcams hab ich nicht überprüft.
https://www.foto-webcam.eu/webcam/feldb ... 02/27/0530

Grüße
Peter

Benutzeravatar
Christoph Gerber
Beiträge: 359
Registriert: 24. Okt 2011, 14:44
Wohnort: Heidelberg

Re: 2018-02-27 04:30 UT – Meteor/Feuerkugel

Beitrag von Christoph Gerber » 5. Mär 2018, 09:18

Hallo Peter,

vielen Dank für den Hinweis. Interessanterweise Beginnt die Bahn auf dem Foto vom Feldberg aus (der Anfang der Erscheinung ist nicht erfasst!) etwa da, wo sie bei mir aufgehört hat: Die Bahn dürfte also östlich und etwa parallel zu Feldberg–Heidelberg verlaufen sein. Der Schnittpunkt beider fotografisch erfassten Bahnen liegt etwa 5° nördlicher als angegeben bei ca. 4h30m +58°. Leider ist mir bisher keine weitere Aufnahme bekannt geworden.

Vier Meldungen sind zu dieser Feuerkugel bei der IMO eingegangen: Event 819-2018. Die automatisch generierte Flugbahn ist allerdings völlig falsch gemittelt, was vermutlich daran liegt, dass die Beobachtungen (nur) das Ende der Erscheinung erfasst haben. Der Endpunkt nördlich Augsburg dürfte korrekt sein, der Beginn sollte aber nördlich von Würzburg gelegen haben.

Christoph

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste