Grüner Meteor 31.03.2014

Forum zur Diskussion von Meteor- und Feuerkugelsichtungen, sowie zur Besprechung von Meteorströmen.

Moderatoren: Claudia Hinz, Wolfgang Hinz, Sirko Molau

Benutzeravatar
Michael Würsch
Beiträge: 28
Registriert: 4. Apr 2004, 20:25
Wohnort: Gränichen (CH)
Kontaktdaten:

Re: Grüner Meteor 31.03.2014

Beitrag von Michael Würsch » 4. Apr 2014, 11:57

Dass er so weit noch geflogen ist denke ich nun aber auch nicht. Er wird in den tieferen Schichten ja deutlich schneller abgebremst.
Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. (Albert Einstein)

Stefan Martin
Beiträge: 1
Registriert: 4. Apr 2014, 22:47

Re: Grüner Meteor 31.03.2014

Beitrag von Stefan Martin » 4. Apr 2014, 23:13

Hallo zusammen


Ich war auch Glücklicherweisse Zeuge dieses Ereignisses.Am nächsten suchte ich im Internet nach Informationen, weil ich mich ein wenig für Astronomie und so interessiere.Ich Stiess auf diesen Beitrag und verfolge in seitdem.Erst war ich verwirrt, als die ersten möglichen Karten hier mit der Flugrichtug gepostet wurde, weil das garnicht mit meiner Beobachtung zusammenpasst.Daher wollt ich mal meine Beobachtung hier kundtun.
Ich Komme aus 42855 Remscheid, NRW.
Am besagten Abend war ich bei einem Kumpel auf dem Geburtstag und wir standen auf dem Balkon und waren am Rauchen als wir zur besagten Zeit den Meteoriten sehr hell leuchtend und relativ langsam für ca. 5-7 sekunden am Himmel vorbeigliegen sahen.Vom Balkon aus blickt man genau richtung Süden.Die Flugbahn war etwa NW nach SO unsere Meinung nach.

Stefan

Mark Vornhusen
Administrator
Beiträge: 790
Registriert: 8. Jan 2004, 23:24
Wohnort: CH-Gais, 47°23'N/9°29'E, 1150m

Re: Grüner Meteor 31.03.2014

Beitrag von Mark Vornhusen » 5. Apr 2014, 02:45

Hallo,
ich habe nun auch den Anfang der Gäbris-Aufnahme vermessen. Von dort gesehen war die Richtung 313.35 Grad und die Anfangshöhe 13.19 Grad.

Aus den beiden Aufnahmen vom Gäbris und Rottach-Egern, sowie der Annahme, dass die Feuerkugel in Stuttgart durch den Zenit gegangen ist, ergibt sich folgende Flugbahn:

Bild

Grün eingezeichnet ist die Flugbahn. Die Peilungen vom Gäbris (Anfang und Ende) sowie vom Tegernsee (nur Ende) sind rot eingezeichnet.

Die Spur auf der Karte ist ziemlich genau 400km lang. Bei 32s Leuchtdauer ergibt sich eine Geschwindigkeit von 12.5km/s. Die eigentliche Spurlänge ist noch grosser, weil die Feuerkugel ja nicht nur horizontal geflogen ist, sondern gleichzeitig auch abgestiegen ist. Ich habe es noch nicht 3-dimensional berechnet. Jedenfalls war die Geschwindigkeit nicht unter 12.5km/s.

Viele Gruesse,
Mark

Mark Vornhusen
Administrator
Beiträge: 790
Registriert: 8. Jan 2004, 23:24
Wohnort: CH-Gais, 47°23'N/9°29'E, 1150m

Re: Grüner Meteor 31.03.2014

Beitrag von Mark Vornhusen » 5. Apr 2014, 03:57

Hier noch eine Auswertung zur Endhöhe. Sie liegt bei ca. 37km.

Bild

Gruesse,
Mark

Cornelius Bolten
Beiträge: 11
Registriert: 31. Mär 2014, 21:09

Re: Grüner Meteor 31.03.2014

Beitrag von Cornelius Bolten » 5. Apr 2014, 05:28

Das kommt ganz gut hin. Höhe ist dann 38,55 km was den Angaben die man so findet entspricht. Die Flugbahn finde ich auch realistisch. Wie gesagt war ich nicht sicher ob ein wenig weiter Richtung Süden oder Norden oder nicht. Sieht gut aus!
Schönen Tag euch!

Benutzeravatar
Thomas Tuchan
Beiträge: 92
Registriert: 19. Mai 2011, 09:39
Wohnort: Blaustein
Kontaktdaten:

Re: Grüner Meteor 31.03.2014

Beitrag von Thomas Tuchan » 5. Apr 2014, 09:04

Was ist eigentlich mit meinen Daten ? Sind die nicht gut genug ? Bild Bild

Hier die manuell abgelesen Werte der beiden Kameras :

Cam1:
AZ 290.9
EV 18.4
RA 54.4
DC 27.4

AZ 98.2
EV 17.3
RA 219.7
DC 7.6

Cam2:
AZ 289.3
EV 16.0
RA 53.7
DC 24.6

AZ 94.8
EV 12.1
RA 225.6
DC 5.9

Standort :

48.444N/9.89E/610m

Thomas
New Millenium Observatory
http://www.sternhimmel-ueber-ulm.de

New Millenium Observatory South
http://www.sternhimmel-ueber-tivoli.net

Benutzeravatar
Konrad WOLFRAM
Beiträge: 44
Registriert: 16. Jan 2004, 20:39
Wohnort: Ebersberg (D) 48.074°N 11.968°E

Re: Grüner Meteor 31.03.2014

Beitrag von Konrad WOLFRAM » 6. Apr 2014, 10:43

Hallo zusammen,

vielen Dank an Herrn Vornhusen und Herrn Tuchan für die publizierten Beobachtungsdaten.
Jetzt müßte man nur noch eine Aussage erhalten, ob Material von diesem rätselhaften Meteoroiden den langen Bremsweg überstanden hat.
Eine erste Auswertung liegt seit Freitag von den tschechischen Feuerkugelnetzbetreibern, vom Spezialisten Dr. Spurný auf dieser Seite (leider nur in tschechischer Sprache!) vor. Nach dessen (mit Google dürftig übersetzten) Angaben hatte der Meteoroid einen Durchmesser von 2 Metern und "einige hundert Kilogramm" Masse. Dann wäre aber das spezifische Gewicht nach meiner Rechnung (kugelförmiger Körper mit 4,2 m³) kleiner als 0,2 t/m³! Was könnte denn das sein? Selbst Kometenkernreste haben ja um die 0,3 bis 0,8 t/m³. Da darf man auf weitere Analysen gespannt sein!

K.W.

:oops: Tut mir leid, ich muss meine obige Berechnung korrigieren, nachdem ich den tschechischen Text per Google auch ins Englische übersetzen liess, wurden aus den 2 Metern "two feet", also doch etwa nur ein halber Meter Durchmesser. Folglich kann auf "normale" Meteoroidenmasse vom Typ 1 (Steinmaterial) geschlossen werden. (Stand: 9.4.2014, 23 Uhr)
Zuletzt geändert von Konrad WOLFRAM am 9. Apr 2014, 21:51, insgesamt 1-mal geändert.

Werner Bathge
Beiträge: 2
Registriert: 6. Apr 2014, 15:16

Re: Grüner Meteor 31.03.2014

Beitrag von Werner Bathge » 6. Apr 2014, 15:26

Hallo
Selbst auf die Gefahr hin das ich hier jetzt alles durcheinander bringe, möchte ich meine Beobachtung trotzdem melden.
Ich habe, wie mittlerweile feststeht, den Meteor (Feuerkugel) auch gesehen.
Am Montag abend waren meine Frau und ich mit den Hunde unterwegs.
Als wir um 22:32 Uhr wieder ins Haus wollten sah ich, da ich den Sternenhimmel immer im Auge habe, von ca. 253° aus dem nichts einen kleinen Punkt in unsere Richtung fliegen.
Ich sagte noch zu meiner Frau: „Schau mal eine Sternschnuppe“
Da der Punkt sehr schnell an Helligkeit und Größe zunahm war uns aber gleich klar das dass etwas anderes sein musste. Entweder eine Raketenstufe oder ein Meteor.

Mein Standort ist Saarbrücken - Dudweiler im Saarland
49°16’13.33“ N 7°03’16.69“ O (Google Earth)
Standorthöhe: ca. 280 m.
Flugrichtung: von ca. 253 ° nach 107° fast senkrecht über uns
Sichtbare Größe: von 0 bis Vollmond Größe.
Helligkeit: 0 bis Vollmond mit teilweise leichtem aufblitzen.
Farbe: Kalt-weiß
Schweif: Leicht ins gelbliche übergehend.
Sichtbarkeitsdauer: ca. 10 –12 Sekunden
Geräusch: lautlos
Höhe: Konnte und kann ich nicht einschätzen.
Mein Blickwinkel nach oben war etwa 40° Richtung Westen und ca. 45° Richtung Osten.
Das sind meine Beobachtungsdaten.
Vielleicht ist auch mal jemand breit mir zu erklären wie man die Höhe bestimmt.
Wenn ich bedenke das ich die ISS auch sehe wenn sie über Südfrankreich fliegt verstehe ich die Höhenangaben die gemacht wurden überhaupt nicht.

Gruß Werner

Martin Karmaka
Beiträge: 7
Registriert: 13. Nov 2011, 10:22

Re: Grüner Meteor 31.03.2014

Beitrag von Martin Karmaka » 6. Apr 2014, 16:17

Hallo Werner,
deine Angabe würde bedeuten, dass die Spur früher begann als von Dr. Spurný in der Karte markiert.
Dies würde auch meine Berechnung bestätigen. Deine Beobachtung passt auch ungefähr zum Anfang der von Mark vermessenen Gäbris-Aufnahme. Somit passen die Richtungsangaben schon zur berechneten Bahn, von der du ca. 205 km beobachten konntest.

Werner Bathge
Beiträge: 2
Registriert: 6. Apr 2014, 15:16

Re: Grüner Meteor 31.03.2014

Beitrag von Werner Bathge » 6. Apr 2014, 17:48

Hallo Martin
Ich hoffe das ich mit meinen angaben etwas mehr licht in die Spur Aufzeichnung bringen konnte. Ich komme bei der Richtung in etwa auf München. Nur würde ich wirklich mal gerne wissen wie man die Höhe einschätzt. Das die Flugbahn nicht über die Schweiz führt habe ich gleich gesehen.

Gruß Werner

Erik Große
Beiträge: 23
Registriert: 12. Apr 2011, 10:32
Wohnort: D-Ulm 48:23:22N 9:58:56 E

Re: Grüner Meteor 31.03.2014

Beitrag von Erik Große » 6. Apr 2014, 19:06

Hallo zusammen

Nachdem ich "natürlich" am 31.3. meine Kamera nicht eingeschaltet hatte, habe ich mit den Daten von Thomas Tuchan und Hermann Koberger versucht die Bahn zu berechnen. Dabei kamen zuerst etwas unplausible Anfangs- und Endhöhen heraus, so das ich hier noch nichts eingestellt habe.

Nachdem Thomas seine Aufnahmen nochmal von Hand ausgewertet hatt und Mark Vornhusen seine Werte ebenfalls hier eingestellt hat, habe ich heute das Ganze nochmal berechnet.

Mit den Aufnahmen von Thomas aus Weidach und Hermann aus Fornach kann man die Bahn recht gut berechnen, nur die Bahnlänge passte noch nicht.

Mit der Aufnahme aus Gais kommt eine vernünftige Anfangshöhe von 83km heraus. Da der Eintrittspunkt ziemlich weit von allen Kameras entfernt ist, ist dessen Position leider nur auf ein paar Kilometer genau.

Da Rottach-Egern fast rechtwinklig zum Ende der Bahn liegt, wird die Endposition und die Endhöhe von 35km ziemlich gut passen.

Für die Bahn bekomme ich folgende Werte raus (WGS84):
lat = 49.260600 lon = 6.377183 deg h = 83418 m
lat = 48.290130 lon = 12.04168 deg h = 35270m

Wenn der Meteor größer gewesen wäre, dann hätte Hermann in Fornach schnell in den Keller rennen müssen, denn sein Haus liegt fast perfekt in Flugrichtung :-):-):-)

Hier meine ausführlichen Ergebnisse:

Bahndaten.txt
Bahn mit Höhe.kml
Bahn am Boden.kml

Mittlerweile gibt es auf tschechisch auch Daten von Dr. Pavel Spurný, PhD.
Leiter des Astronomischen Institut und Koordinator des Europäischen Feuerkugelnetz

Mit dem Google Übersetzter kann man es ganz gut lesen.
http://www.astro.cz/clanek/6234
http://www.asu.cas.cz/news/522_jasny-a- ... i-evropou/

Vielen Dank für die Bereitstellung der Bilder und Daten - hoffentlich gibt es bald mal was zum Suchen !!!

Erik

Benutzeravatar
Thomas Tuchan
Beiträge: 92
Registriert: 19. Mai 2011, 09:39
Wohnort: Blaustein
Kontaktdaten:

Re: Grüner Meteor 31.03.2014

Beitrag von Thomas Tuchan » 6. Apr 2014, 19:29

Vielleicht hätte Hermann mal das große Netz aufspannen sollen :D

Also sind die Bahnen von den Tschechen doch etwas zu kurz und östlich versetzt. Frage mich nur, wie lange und wie weit das Ding noch dunkel geflogen ist. Hab da schon was von 6 Minuten Dunkelflugphase munkeln hören :shock:

Thomas
New Millenium Observatory
http://www.sternhimmel-ueber-ulm.de

New Millenium Observatory South
http://www.sternhimmel-ueber-tivoli.net

Benutzeravatar
Hermann Koberger
Beiträge: 383
Registriert: 8. Jan 2011, 20:58
Wohnort: Fornach, Österreich
Kontaktdaten:

Re: Grüner Meteor 31.03.2014

Beitrag von Hermann Koberger » 6. Apr 2014, 21:43

n' Abend,

danke euch allen für die Berechnungen !

Meine intensive Suche im Garten nach einem steinharten Osterei blieb leider bislang ohne Erfolg. In der Dachrinne is a nix.
Soweit ich das jatzt mal beurteilen kann, hab ich auch keinen "Dachschaden" :roll:
Ich werde in der Tat mal etwas tüffteln in Sachen "Feuerkugelfangvorrichtung" für der Fall der Fälle.
Vielleicht mit einem Riesenmagneten oder so...

Viele Grüße
Hermann

Benutzeravatar
Thomas Tuchan
Beiträge: 92
Registriert: 19. Mai 2011, 09:39
Wohnort: Blaustein
Kontaktdaten:

Re: Grüner Meteor 31.03.2014

Beitrag von Thomas Tuchan » 7. Apr 2014, 10:51

Wenn Du das machst, dann sorge bitte dafür, das die weniger massereichen Steinchen bei mir im Garten landen. Die Richtung war ja perfekt, erst bei mir, dann bei Dir :D

Thomas
New Millenium Observatory
http://www.sternhimmel-ueber-ulm.de

New Millenium Observatory South
http://www.sternhimmel-ueber-tivoli.net

Nic Kempf
Beiträge: 3
Registriert: 11. Jun 2014, 13:18
Wohnort: Wörth/Main

Re: Grüner Meteor 31.03.2014

Beitrag von Nic Kempf » 11. Jun 2014, 14:08

Hallo zusammen,
ich habe erst vor wenigen Tagen von diesem Boliden erfahren und konnte ihn selbst leider nicht sehen. Doch als Enthusiast habe ich ein halbes Dutzend Bekannte befragt, die ihn sehen konnten. Im Grunde decken sich die Beschreibungen, wie auch die geschätzte Flugbahn mit euren Berichten. Doch ein paar Einzelheiten fand ich noch der Ergänzung wert, denn 3 von meinen Augenzeugen konnten das Objekt von Beginn an in Wörth/Main beobachten. Von fast exakt Westen (leicht WSW) kommend flog das Objekt aussergewöhnlich langsam geschätzte 5-10sec direkt auf die Beobachter zu, dabei recht schnell heller werdend, um dann bei max. Helligkeit (fast Vollmond) gen OSO abzudrehen. Gesamte Sichtungsdauer geschätzte 30-45sec. Farbe wurde einheitlich von allen mit blau-grün bis orange-gelb beschrieben. Einige berichteten ebenfalls von einem Schweif bzw sogar vom Ansatz eines 2ten Schweifes. Geräusche waren keine zu hören.
Aufgrund der Berichte war meine erste Flugbahn-Schätzung von etwa ...Trier-Worms-Nürnberg-... (abhängig von der schwer einschätzbaren Höhe)
Diese Bahn deckt sich zumindest grob mit euren Berichten, va mit der von Erik's abschliessender Berechnung, abgsehen von einem Punkt. Ich kenne zwar keine Berichte aus FR, doch aufgrund der Beschreibung, dass das Objekt recht lange Zeit gerade auf die Beobachter zuflog, schätze ich den Eintritt bzw viel mehr das Aufleuchten des Boliden etwas südlicher als Belgien. Eher so um die Gegend von Amiens (Fr). Demnach wäre die (leicht gekrümmte) Bahn ...-Amiens(Fr)-Saarbrücken-Stuttgart-München-Salzburg-...
Obwohl ich das Objekt selbst nicht sah und nicht allzu bewandert bin auf dem Gebiet, habe ich doch stark das Gefühl, dass der Bolide seine Reise bis auf den Boden geschafft hat. Je nachdem wie hoch er noch am Ende der Sichtbarkeit in Österreich war, schätze ich den Aufprall für irgendwo zwischen München, Zagreb und Budapest (oder noch weiter).
Falls sich Leute aus diesem Thread auf die Suche machen sollten, dachte ich, könnte der Beitrag noch behilflich sein.
Und falls er jemals gefunden wird (von einem von euch), sagt doch mal bescheid, damit man ihn sich einmal anschauen kann. ;)
lg
nic

Petra Scheller
Beiträge: 1
Registriert: 10. Jan 2015, 21:44

Re: Grüner Meteor 31.03.2014

Beitrag von Petra Scheller » 10. Jan 2015, 22:25

Ich bin glücklich dieses Forum - wenn auch mit Verspätung - gefunden zu haben und froh mich mit Euch auszutauschen.

Ich bin im Saarland zuhause und ganz überrascht, dass Werner Bathge aus dem Nachbarort in den Abendstunden des 31. März 2014 exakt die gleiche Beobachtung gemacht hat, wie ich. Ich war gerade auf dem Heimweg von einer Autorenlesung in Saarbrücken und hatte sogar den Fotoapparat dabei, aber ich war so "gebannt", dass ich nicht reagieren konnte.

War das vielleicht ein magischer Moment !!! Ich dachte zuerst "jetzt darfst du dir was wünschen" und gleich darauf "vielleicht sollte ich besser Deckung suchen", als die Sternschnuppe plötzlich über einem Tauchsportbedarf-Geschäft in der Nachbarschaft auftauchte - greifbar nahe und unglaublich deutlich erkennbar. Dabei dachte ich immer, so was ist eine Erscheinung am fernen Horizont und mit bloßem Auge kaum auszumachen. Weit gefehlt !!!

Der glitzernde Lichtpunkt bewegte sich mit irrer Geschwindigkeit Richtung Wald. Dachte schon das Ding würde den Wald in Brand setzen, aber nichts passierte. Absolut nichts ...

Ich habe die Farbe als silbrig-golden empfunden, der Schweif war deutlich erkennbar. Der Feuerball erinnerte mich stark an die "Super-Nova" aus der Raumpatrouille-Folge "Planet außer Kurs". Damit kann ich es am ehesten vergleichen.

Wollte zuerst die Polizei anrufen, bin aber wegen des Datums wieder davon abgekommen. Hätte mir niemand geglaubt!

Lieben Gruß aus dem Saarland
PETRA

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste