Meteoreintritt am Taghimmel?

Forum zur Diskussion von Meteor- und Feuerkugelsichtungen, sowie zur Besprechung von Meteorströmen.

Moderatoren: Claudia Hinz, Wolfgang Hinz, Sirko Molau

Antworten
Roland Pfau
Beiträge: 6
Registriert: 19. Jun 2013, 14:33
Wohnort: Kiel

Meteoreintritt am Taghimmel?

Beitrag von Roland Pfau » 19. Jun 2013, 14:38

Moin Gemeinde,

ich lese hier schon einige Zeit mit, jetzt habe ich mich (endlich mal) registriert.
Bereits am 12. Juni habe ich Lochkameras abgenommen (Solargrafie) und diese fotografiert. Auf einem Bild ist etwas am Himmel
zu sehen das an einen Iridium Flare erinnert. Dies ist aber auszuschließen. Könnte es ein Meteor gewesen sein?

Bild

Bild

Heikendorf bei Kiel, 12-06-2013, 8:02 (die Zeit in den Exifdaten stimmt nicht), 1/250 sek., ca. 270° W, Höhe ca. 7-10°
Die Bilder sind (bis auf die Größe) nicht bearbeitet.


CS
Roland

Benutzeravatar
PeterKuklok
Beiträge: 934
Registriert: 9. Jan 2004, 07:59
Wohnort: Ffm

Re: Meteoreintritt am Taghimmel?

Beitrag von PeterKuklok » 19. Jun 2013, 15:14

Hallo Roland,

herzlich willkommen!
Es gibt ganz sicher kompetentere Leute, aber mir kommen die 1/250s Belichtungszeit wahnsinnig kurz vor, für so eine zurückgelegte Distanz am Himmel. Klingt jetzt vielleicht blöd, aber kann es nicht sein, dass das Objekt sehr viel dichter vor der Linse war und es sich um auf das aufblitzende Fragment eines Spinnenfadens handelt? Nur so eine Idee.

Grüße
Peter

MathiasFleischer
Beiträge: 217
Registriert: 16. Jul 2012, 16:43
Wohnort: Nassau/Erzgebirge

Re: Meteoreintritt am Taghimmel?

Beitrag von MathiasFleischer » 19. Jun 2013, 15:16

Hallo Roland,

ich hab mal ein Lineal angelegt und der Strich wuerde bis zum oberen Ende des Pfahls gehen,
daher wuerde ich das als Reflektion der Sonne an einem Spinnfaden/-netz halten.
Natuerlich kannst nur du mal nachschauen ob da noch einer sein koennte am Aufnahmeort :)

[Edit]
Da war einer schneller :)

MfG Mathias

Roland Pfau
Beiträge: 6
Registriert: 19. Jun 2013, 14:33
Wohnort: Kiel

Re: Meteoreintritt am Taghimmel?

Beitrag von Roland Pfau » 19. Jun 2013, 15:23

Hallo Peter, hallo Mathias,

Spinnenfaden klingt plausibel, allerdings ist mir nichts aufgefallen. Als ich die Dose abgeschnitten habe war ich sehr nah dran.
Aber ich hab auch schon überlegt, 1/250 ist arg kurz.
Wenn es ein Faden war, hab ich ihn beim abnehmen der Dose bestimmt 'mitgenommen'. :D

Gruß
Roland

Benutzeravatar
Christoph Gerber
Beiträge: 382
Registriert: 24. Okt 2011, 14:44
Wohnort: Heidelberg

Re: Meteoreintritt am Taghimmel?

Beitrag von Christoph Gerber » 20. Jun 2013, 21:49

Hallo Roland,

die "Lichtspur" mit ihren kurzen Unterbrechungen ist ganz typisch für Spinnweben im Sonnenlicht - vgl. z.B.
Spinnweben im Gegenlicht

Viele Grüße,
Christoph

Benutzeravatar
Andreas Möller
Administrator
Beiträge: 2653
Registriert: 1. Mai 2011, 20:47
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Meteoreintritt am Taghimmel?

Beitrag von Andreas Möller » 21. Jun 2013, 06:36

Haha genial.
Auf "Spinnweben" wäre ich nie gekommen!

Viele Grüße,
Andreas

wolfgang hamburg
Beiträge: 2216
Registriert: 10. Jan 2004, 01:12
Wohnort: Bernitt(MVP; 53.9°N 11.9°O)

Re: Meteoreintritt am Taghimmel?

Beitrag von wolfgang hamburg » 21. Jun 2013, 09:52

Moin moin,
Andreas Möller hat geschrieben:Haha genial. Auf "Spinnweben" wäre ich nie gekommen!
ich auch nicht. Ich hielt es erst für einen Kondensstreifen, aber jetzt tendiere ich auch zur Spinnenlösung. Ich hatte da dann ein deja vu! Spinnweben, Licht und Objektive bringen manchmal Rätselhaftes hervor.
"Gegenspinnenbogen": :wink:
Bild
mit USM:
Bild

Siehe auch in diesen Thread: viewtopic.php?f=2&t=5644

Grüße wolfgang

Roland Pfau
Beiträge: 6
Registriert: 19. Jun 2013, 14:33
Wohnort: Kiel

Re: Meteoreintritt am Taghimmel?

Beitrag von Roland Pfau » 26. Jun 2013, 20:21

Hallo,

nach dem Link von Christoph denke ich auch, dass es ein Spinnenfaden ist. Wär ich auch nicht drauf gekommen.
Hat also doch 'ne irdische Ursache.

Gruß
Roland

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste