Polarlichtreise März 2020 Norwegen sinnvoll?

Während im Polarlichtforum die ernsteren, eher wissenschaftlich ausgerichteten Leute ihre Plattform haben, können sich im Off-Topic Forum Jedermann oder die Anfänger unbefangen unterhalten und begegnen, lustig sein oder drauflosposten.

Moderator: Claudia Hinz

Antworten
Benutzeravatar
Wolfgang S
Beiträge: 128
Registriert: 10. Jan 2004, 11:14
Wohnort: Hamburg

Polarlichtreise März 2020 Norwegen sinnvoll?

Beitrag von Wolfgang S » 17. Jul 2019, 21:23

Hallo,

wir überlegen im März 2020 nach Norwegen zufahren. Tromsø, Alta und Sortland wären Stationen der Reise.

Ist auf Grund der zur Zeit geringen Aktivität unserer Sonne eine Reise im März 2020 sinnvoll um auch Polarlichter zu sehen? Oder ist selbst dort oben die Wahrscheinlichkeit eher gering und wir sollten lieber ein paar Jahre warten? Wir möchten Polarlichter, die Natur anschauen und Stadtbesichtigungen miteinander verbinden. Polarlicht zu sehen wäre schon nett. Mir ist schon klar, dass es eine Garantie nicht geben kann.
Zuletzt geändert von Wolfgang S am 18. Jul 2019, 21:39, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß
Wolfgang

wolfgang hamburg
Beiträge: 2196
Registriert: 10. Jan 2004, 01:12
Wohnort: Bernitt(MVP; 53.9°N 11.9°O)

Re: Polarlichtreise März 2020 Norwegen sinnvoll?

Beitrag von wolfgang hamburg » 17. Jul 2019, 22:37

Moin Wolfgang,

IMHO ist es im März perfekt für PL da oben. Es braucht sehr wenig Aktivität um da durchzuzünden. Send pics! 8) Sonnenbrille nicht vergessen! :wink:

Grüße wolfgang

Benutzeravatar
Thomas Klein
Beiträge: 591
Registriert: 1. Dez 2013, 07:29
Wohnort: Miesbach

Re: Polarlichtreise März 2020 Norwegen sinnvoll?

Beitrag von Thomas Klein » 18. Jul 2019, 05:52

Guten Morgen Wolfgang,

Ich war bis jetzt zwei mal in Norwegen und kann auch sagen, dass es auch während des Minimums tolle Polarlichter gibt. Mach dir deswegen mal keine Sorgen. Bedenken habe ich eher beim Wetter. Das war zumindest bei meiner ersten Reise das größte Problem.

Ich habe hier einen ausführlichen Bericht geschrieben. Damals war ich vom 03.03.-13.03.2014 im Großraum Tromsø und auf den Lofoten. Insgesamt konnten wir in 3 Nächten Polarlichter (eine davon aus dem Flugzeug) beobachten, die restlichen Nächte war es immer bewölkt, wenngleich es bestimmt Polarlichter gab. Das was frustrierend. Damals waren wir aber noch im Maximum.
https://forum.meteoros.de/viewtopic.php ... 50#p195839

Letztes Jahr war ich dann nochmal in Norwegen, dieses mal ausschließlich auf den Lofoten. Reisezeitraum war vom 19.02.-26.02.2018. Obwohl wir im Minimum waren, gab es jede Nacht Polarlichter, welche fast immer sehr hell und sehr dynamisch waren. Die Aktivität war zum Teil leicht erhöht, aber nicht außergewöhnlich. Der KP lag bei maximal KP4. Dieses mal hatten wir großes Glück mit dem Wetter, sodass wir in jeder Nacht hätten Polarlichter sehen können. Aus Schlafmangel haben wir aber auch mal eine Nacht ausgelassen.
https://forum.meteoros.de/viewtopic.php ... 24#p219417

Wenn ihr eine Auto habt und mobil seid, kann ich euch den Tipp geben, wenn es mit dem Wetter absolut nicht klappt, mal ins Landesinnere in Richtung Schweden zu fahren, da soll das Wetter durch die Berge stabiler und besser sein. Erfahrungen habe ich nicht, aber ihr könnt euch ja mal noch informieren.

Viele Grüße und Erfolg!
Thomas

Benutzeravatar
PeterKuklok
Beiträge: 930
Registriert: 9. Jan 2004, 07:59
Wohnort: Ffm

Re: Polarlichtreise März 2020 Norwegen sinnvoll?

Beitrag von PeterKuklok » 18. Jul 2019, 09:26

Hallo,

kurze Anmerkung bzgl. Minimum: die solare Aktivität (Sonnenfleckenzahl, Radioflussindex) war Anfang 2018 sicherlich bereits auf einem sehr niedrigen Niveau, die geomagnetische Aktivität (Ap-Index) war aber vergleichsweise noch relativ hoch: https://www.swpc.noaa.gov/products/sola ... rogression
Das ist auch ganz normal, da das vermehrte Auftreten von koronalen Löchern im absteigenden Zyklus für diesen Aktivitätsversatz verantwortlich ist. Daher wäre ich vorsichtig die Phase Anfang 2018 mit der Anfang 2020 zu vergleichen. Es kann im schlechtesten Fall durchaus passieren, dass man zu diesem Zeitpunkt dann wirklich im tiefsten Minimum drinnensteckt, mit maximalen Kp Werten zwischen 0 und bestenfalls knapper 1 - auch über eine Woche hinweg. Auch aus eigenem Interesse, wie sieht es dann dort oben mit PL-Aktivität aus? Gibt es in so einem Fall dann auch tatsächlich Aktivität zu sehen oder "nur" Luschi-PL, d.h. visuell farbloser (grüner) stiller Bogen ohne großartige Dynamik?

Grüße
Peter

Oliver Isermann
Beiträge: 85
Registriert: 27. Mär 2017, 20:04
Wohnort: Bielefeld (52°N)
Kontaktdaten:

Re: Polarlichtreise März 2020 Norwegen sinnvoll?

Beitrag von Oliver Isermann » 18. Jul 2019, 11:17

Hi!

Also ich war im Januar 2019 eine Woche in Tromsø und wir hatten an 6 von 7 Tagen PL. Zweimal davon richtig kräftig - grün und lila mit bloßem Auge, wild tanzend...
Ähnlich im Januar 2018 in Finnland - auch dort hatten wir mehrfach eine ziemlich gute Show.
Da oben im Norden gibt's eigentlich fast immer was zu sehen, wenn denn das Wetter mitspielt.

Viele Grüße
Oliver

Benutzeravatar
Wolfgang S
Beiträge: 128
Registriert: 10. Jan 2004, 11:14
Wohnort: Hamburg

Re: Polarlichtreise März 2020 Norwegen sinnvoll?

Beitrag von Wolfgang S » 18. Jul 2019, 12:47

Hallo Zusammen,

ich danke für die Einschätzungen und Informationen :D . Jetzt kann mit meiner Frau und unseren Freunden die Reise besser besprechen.
Gruß
Wolfgang

Benutzeravatar
Andy Eichner
Beiträge: 192
Registriert: 4. Nov 2015, 17:39
Wohnort: Meuselwitz
Kontaktdaten:

Re: Polarlichtreise März 2020 Norwegen sinnvoll?

Beitrag von Andy Eichner » 18. Jul 2019, 21:06

Moin!

Ich war die letzten beiden Jahre immer im März oben und hatte IMMER Polarlicht. Gibt doch nicht nur Sonnenflecken, sondern auch Koronale Löcher, die für Spektakel sorgen können.
Ich sehe da gar kein Problem.
Bin selber im März wieder für zwei Wochen oben. Jeweils eine Woche Lofoten und dann Region Tromsø!

Viele Grüße, Andy.

Benutzeravatar
Christina Meier
Beiträge: 127
Registriert: 28. Feb 2014, 02:36

Re: Polarlichtreise März 2020 Norwegen sinnvoll?

Beitrag von Christina Meier » 19. Jul 2019, 00:14

Hi, wir waren auch zwei Jahre hintereinander (2017&2018) im März in Tromsø und sind ebenfalls nicht enttäuscht worden, es war grandios! Kräftige grüne Polarlichter, oft mit rosafarbenem Rand, mit bloßem Auge so bunt sichtbar, direkt über der Stadt!! Viele empfehlen den März als Reisemonat, da die "Gefahr" von kräftigen Schneefällen abnimmt. Falls Ihr als Rahmenprogramm auch eine Whale Watching Tour machen möchtet, müsstet Ihr allerdings früher fahren, die werden nur bis ca Ende Februar angeboten.

Um die Garantie für Polarlichter zu erhöhen kann ich eine Tour mit Guide empfehlen, der weiß wo die Chancen am höchsten sind, Überblick über die Wettersituation hat und wenn nötig mit seinen Gästen bis nach Finnland rüberfährt. Ausserdem macht so eine Tour riesig Spaß. :)

Viiiiel Erfolg! :)

Benutzeravatar
Andy Eichner
Beiträge: 192
Registriert: 4. Nov 2015, 17:39
Wohnort: Meuselwitz
Kontaktdaten:

Re: Polarlichtreise März 2020 Norwegen sinnvoll?

Beitrag von Andy Eichner » 19. Jul 2019, 11:08

Hier mal ein paar Bilder vom letzten März ..

Bild

Bild

Bild

Bild

Auch wenn man vielleicht Stunden warten muss und nichts angesagt wird ... es lohnt sich immer draußen zu sein. Geht manchmal ganz schnell und der Himmel brennt.

Liebe Grüße, Andy.

Benutzeravatar
Wolfgang S
Beiträge: 128
Registriert: 10. Jan 2004, 11:14
Wohnort: Hamburg

Re: Polarlichtreise März 2020 Norwegen sinnvoll?

Beitrag von Wolfgang S » 19. Jul 2019, 21:33

Moin,

danke für die Infos und an Andy für die tollen Bilder. Unsere Freunde waren heute Abend bei uns und wir haben beschlossen im März 2020 die Reise anzutreten. Für weitere Tipps bin ich dankbar.
Gruß
Wolfgang

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast