Alternative zu ACDSee

Während im Polarlichtforum die ernsteren, eher wissenschaftlich ausgerichteten Leute ihre Plattform haben, können sich im Off-Topic Forum Jedermann oder die Anfänger unbefangen unterhalten und begegnen, lustig sein oder drauflosposten.

Moderator: Claudia Hinz

Antworten
Benutzeravatar
Elmar Schmidt
Beiträge: 1571
Registriert: 23. Feb 2010, 20:43
Wohnort: Bad Schönborn (8o39'51"O 49o13'21"N 130 m ü.N.N.)

Alternative zu ACDSee

Beitrag von Elmar Schmidt » 26. Jun 2019, 20:48

Hallo,

verwende seit langem - und eher zufällig ACDSee Foto Manager als rudimentäre Bildverarbeitung, aber der crasht nun unter Windows 7 laufend mit "Betriebsfehler", selbst nach Neuinstallation.

Welches ähnliche Prpgramm mit kurzer Anlernphase, möglichst Freeware empfiehlt sich alternativ?

Gruß, Elmar

Benutzeravatar
Dennis Hennig
Beiträge: 449
Registriert: 22. Dez 2007, 00:49
Wohnort: Berlin, aber sehr gern j.w.d. nordöstlich der Großstadt unterwegs

Re: Alternative zu ACDSee

Beitrag von Dennis Hennig » 27. Jun 2019, 10:52

Hallo Elmar!

GIMP
Die Länge der Anlernphase korreliert vermutlich mit der Tiefe des gewünschten Einstieges. :wink:
Was möchtest Du überhaupt genau machen?

Grüße
Dennis

Benutzeravatar
Elmar Schmidt
Beiträge: 1571
Registriert: 23. Feb 2010, 20:43
Wohnort: Bad Schönborn (8o39'51"O 49o13'21"N 130 m ü.N.N.)

Re: Alternative zu ACDSee

Beitrag von Elmar Schmidt » 27. Jun 2019, 13:29

Hallo Dennis,

eigentlich brauche ich nur eine Software zur Bildverwaltung und für Slideshows. Meine Bearbeitungen beschränken sich für daheim und hier auf Bilddrehung und -beschneidung, bitmäßige Verkleinerung, leichte Farbkorrekturen. Ebenen, HDR und solche Features benötige ich nicht, von daher könnte GIMP als Photoshop-Klon zu viel des guten sein.

Gruß, Elmar

Benutzeravatar
Wolfgang S
Beiträge: 128
Registriert: 10. Jan 2004, 11:14
Wohnort: Hamburg

Re: Alternative zu ACDSee

Beitrag von Wolfgang S » 27. Jun 2019, 19:26

Hallo Elmar,

GIMP war mir zu mächtig und so bin ich zu JPG-Illuminator gekommen. Aber Slideshows kann der JPG-Illuminator nicht. Dafür nehme ich wenns einfach seinen darf IrfanView. Bei Programm sind Freeware.
Gruß
Wolfgang

Benutzeravatar
Sven Pollner
Beiträge: 58
Registriert: 17. Sep 2017, 08:01
Wohnort: 51.793662, 11.545412

Re: Alternative zu ACDSee

Beitrag von Sven Pollner » 28. Jun 2019, 07:46

Ich benutze als Betrachter und für kleine Korrekturen XnView.
Viele Grüße

Sven

Benutzeravatar
Elmar Schmidt
Beiträge: 1571
Registriert: 23. Feb 2010, 20:43
Wohnort: Bad Schönborn (8o39'51"O 49o13'21"N 130 m ü.N.N.)

Re: Alternative zu ACDSee

Beitrag von Elmar Schmidt » 29. Jun 2019, 12:14

Wolfgang, Sven!

Danke, ich werde mir die mal anschauen und evaluieren. ACDSee's "Fotomanager" schmiert bei mir nämlich inzwischen "zuverlässig" mit einem "Betriebsfehler" ab.

Das kam früher nur sporadisch vor. Internetsuche zeigt aber, daß das Merkmal andere Nutzer schon seit Jahren nervt, gerade auch in neueren Versionen. Es liegt wohl an Datenbank- oder Registryfehlern, die von unlesbaren Bild- und Videodateien bedingt werden, auf die es allerdings im Programm selber keinen Hinweis gibt. Von ihm sei hier nun ausdrücklich abgeraten; dumm nur, daß ich mich in über einem dutzend Jahren dran gewöhnt hatte.

Es verhält sich damit wie recht oft bei Software oder auch bei manchen Webseiten (die Lehrplattform "Moodle", an der auch sinnlos herumgeschnitzt wird, ist auch so ein Negativbeispiel): warum lassen sie sie nicht einfach in Ruhe, wenn sie denn störungsfrei laufen!?

Gruß, Elmar

Benutzeravatar
Dennis Hennig
Beiträge: 449
Registriert: 22. Dez 2007, 00:49
Wohnort: Berlin, aber sehr gern j.w.d. nordöstlich der Großstadt unterwegs

Re: Alternative zu ACDSee

Beitrag von Dennis Hennig » 29. Jun 2019, 13:20

Elmar Schmidt hat geschrieben:
29. Jun 2019, 12:14
...
Es verhält sich damit wie recht oft bei Software oder auch bei manchen Webseiten (die Lehrplattform "Moodle", an der auch sinnlos herumgeschnitzt wird, ist auch so ein Negativbeispiel): warum lassen sie sie nicht einfach in Ruhe, wenn sie denn störungsfrei laufen!?

Gruß, Elmar
Bin ich ganz bei Dir und fühle mit! :x

Früher hat man irgend ein Produkt, erworben und es war dabei absolut selbstverständlich, (!) dass es bei Übergabe zu 100% funktioniert, und einem dann wahrscheinlich über Jahrzehnte Freude bereiten wird.

Seit so 20 Jahren +- erhält man im Technikbereich und bei Software grundsätzlich unfertige Dinge, die niemals zu 100% funktionieren werden. Da wird der Kunde zum "Betatester" und "Problembeheber", die Dinge werden noch eine Weile über irgendwelche Updates verbessert, aber Fehler bleiben. Schon nach wenigen Jahren (!) outdatet das Produkt, sei es durch eingebaute Obsoleszenz, oder "ganz natürlich" durch wiederum nicht 100% funktionierende, aber vermeintlich "bessere" Nachfolgeprodukte, die auf den Markt geworfen werden, bzw. durch ein sich unablässig änderndes Software-/Hardware-Umfeld. Ich halte das alles für einen Ausfluss der allgegenwärtigen menschlichen Hybris vom "schneller, weiter höher" und eine unglaubliche Ressourcenverschwendung, materiell aber auch geistig. Weiter kann man sich von nachhaltiger Permakultur jedenfalls wohl nicht entfernen.

meine 2cent zum Thema
Herzlicher Gruß!


PS: Wie Du siehst, hab ich da auch einen Berg Frust angesammelt. :D
Beispiel 1: Den Vogel hat wohl vor knapp 20 Jahren Nikon mit dem Diascanner LS-4000 abgschossen. Waren knapp 4000,-DM Investition meinerseits. :roll: Dieser Scanner war anfangs monatelang absolut unbenutzbar, weil er - soweit ich das noch erinnere - wegen eines Firmware-Fehlers gar nicht richtig mit dem Computer kommunizieren konnte.

Beispiel 2: Ich fotografiere wegen der sonderbaren Farben gern und überwiegend mit Sigma-Kameras. Kauft man zu einer Sigma-DSLR sich auch ein schickes modernes Sigma-Objektiv für sehr viel Geld, ist eines sicher: Der AF des Sigma-Objektives an einer Sigma-Kamera wird wohl nicht zu gebrauchen sein. Das Thema habe ich jetzt vier mal durchdekliniert, und vier mal dieses Szenario erlebt.

So, Schlusspunkt. Das Thema ließe sich unendlich fortsetzen....
Zuletzt geändert von Dennis Hennig am 29. Jun 2019, 13:45, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Helmut Hoffmann
Beiträge: 82
Registriert: 3. Jul 2017, 13:24
Wohnort: Hamburg

Re: Alternative zu ACDSee

Beitrag von Helmut Hoffmann » 29. Jun 2019, 13:21

Hallo Elmar,

seit 2004 benutze ich auch ACDSee, das ich mit einer Pentax dazu bekommen habe und nutze es ohne irgendwelche Abstürze bis heute. Auch in Win10 habe ich kein Problem. Ich schätze dort auch die Bildbearbeitung für einfache Sachen. Besonders gern benutze ich die Stapelverarbeitung zum Umbenennen der Bilder. Allerdings habe ich noch die CD von Pentax und noch nie ein Update aufgespielt.
Für anspruchsvollere Arbeiten nutze ich allerdings auch Gimp.
Hanseatische Grüße
Helmut

Benutzeravatar
Elmar Schmidt
Beiträge: 1571
Registriert: 23. Feb 2010, 20:43
Wohnort: Bad Schönborn (8o39'51"O 49o13'21"N 130 m ü.N.N.)

Re: Alternative zu ACDSee

Beitrag von Elmar Schmidt » 29. Jun 2019, 15:33

Hallo Dennis und Wolfgang,

jeder, der schon länger mit PCs kämpft, kennt diese Geschichten. Ich nutze im Hochschulunterricht in Statistik ziemlich tiefgehend Excel, und da stößt man bei fortgeschrittenen Funktionen auf Inkonsistenzen, Ungenauigkeiten und Auslassungen, die einem zeigen, daß an denen gleich mehrere Teams gebastelt haben, ohne sich über die mathematische Nomenklatur und statistischen Gepflogenheiten abzustimmen oder beraten zu lassen.

Mein ACDSee habe ich übrigens vorerst wiederbelebt, nachdem ich drauf kam, daß es das NLC-Bild eines Freundes war, welches u.U. diesen Fehler provozierte. Ich habe es im Dropbox-Public-Ordner gelöscht (ebenso meinen Eintrag damit im NLC-Forum) und nun geht der Fotomanager 2009 vorerst wieder. Wenn ich Zeit habe, werde ich mir die von Wolfgang und Sven genannten Freeware-Programnne anschauen und ggf. als Reserve installieren.

Gruß, Elmar

Benutzeravatar
Sven Pollner
Beiträge: 58
Registriert: 17. Sep 2017, 08:01
Wohnort: 51.793662, 11.545412

Re: Alternative zu ACDSee

Beitrag von Sven Pollner » 29. Jun 2019, 19:45

Hallo nochmal!
Heutzutage kann man mit Tricks Windows und Software auf einem Stand "einfrieren". Ich benutze dafür virtuelle Maschinen, die in einer tadellos funktionierenden Version schreibgeschützt werden. Schaltet man die VM aus, ist alles wie am Anfang. So läuft mein altes XP von 2004 auch heute noch super (noch dazu rasend schnell auf heutigem PC). Bilder werden auf einer anderen, nicht schreibgeschützten Platte gespeichert.
Übrigens ist es ratsam, Dateien nicht direkt von Netzlaufwerken zu öffnen und zu bearbeiten. Das ist meist langsamer und führt oft zu Hängern, wenn das entsprechende Laufwerk mal von Windows nicht gesehen wird. Auch XnView braucht beim Start sehr lange, wenn das zuletzt geöffnete Verzeichnis langsam ist oder sehr viele neue Bilder enthält.
Ich crashe derzeit täglich Photoshop. Hab noch keine Idee, warum das manchmal hängt. Immerhin erzieht mich das dazu, öfter mal zu speichern.
Viele Grüße

Sven

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste