Wellenstrukturen am Nachthimmel -was ist das?

Während im Polarlichtforum die ernsteren, eher wissenschaftlich ausgerichteten Leute ihre Plattform haben, können sich im Off-Topic Forum Jedermann oder die Anfänger unbefangen unterhalten und begegnen, lustig sein oder drauflosposten.

Moderator: Claudia Hinz

Antworten
Benutzeravatar
Henning Untiedt
Beiträge: 304
Registriert: 18. Mär 2015, 07:04
Wohnort: 24321 Tröndel

Wellenstrukturen am Nachthimmel -was ist das?

Beitrag von Henning Untiedt » 3. Dez 2016, 11:37

Hallo zusammen,

ich habe eine Frage zu den u.a. Bildern: Was ist das ?

Meine Erklärung dazu wäre schlicht "Hochnebel" obwohl die Luft eigentlich recht trocken war. Direkt über der Ostsee vll. nicht.... Verwundert bin ich über diese bänderartige Struktur. Nebel erwarte ich eher in flächigen Feldern, die sich zudem noch irgendwie bewegen.

Diese Struktur scheint mir ortsstabil zu sein, bzw auch kaum Veränderungen unterlegen zu sein. Das Firmament scheint sich dahinter wegzudrehen (siehe Bilder -28,-39,-42). Exemplarisch dazu habe ich einen Ausschnitt am Großen Wagen als Detailaufnahme beigefügt. Diese ist auch etwas kontrasterhöht. Alle übrigen Aufnahmen unbearbeitet 'aus der Kamera'.

Ich habe solche wulstartigen/bandartigen Strukturen noch nicht gesehen. Zufall?

Gruss und schönes Wochenende

Henning
Dateianhänge
IMG_6934-002.jpg
Detailaufnahme Gr. Wagen, Canon f1.4, 35mm Festbrennweite, iso 1600, 30 sek, 22:23 MEZ
IMG_6942.JPG
Blick Nord, Tokina SDII; f2.8, 11mm, iso 3.200, 30 sek.; 22:37 MEZ
IMG_6939.JPG
- dito- 22:33 MEZ
IMG_6928.JPG
- dito- 22:12 MEZ

Benutzeravatar
Sibylle Lage
Beiträge: 443
Registriert: 12. Mär 2012, 23:54
Wohnort: 51°N
Kontaktdaten:

Re: Wellenstrukturen am Nachthimmel -was ist das?

Beitrag von Sibylle Lage » 3. Dez 2016, 11:58

Das können dünne Wolkenbänder sein (Cirren?) sieht so aus, als ob sie nicht hoch gewesen wären.

Bei Kachelmann gibt es Wolkenkarten im Archiv, da kann man nachschauen, ob zu der Zeit an dem Ort etwas Bewölkung war.

Ansonsten hier noch ein Wolkenatlas, aber auch Hochnebelschwaden würde ich nicht außer Acht lassen. :wink:
Farben sind das Lächeln der Natur

Benutzeravatar
Laura Kranich
Beiträge: 1395
Registriert: 4. Jun 2013, 15:08
Wohnort: Kiel (54.4°N, 10.1°E)
Kontaktdaten:

Re: Wellenstrukturen am Nachthimmel -was ist das?

Beitrag von Laura Kranich » 3. Dez 2016, 22:56

Ich würde sagen, das ist relativ helles Airglow, keine Wolken. Es wäre zwar möglich, dass Cirren ähnlich aussehen, aber dies sind mit Sicherheit keine, denn wenn es Cirren wären, würden sie mit dem Wind ziehen. Dieser wehte zur besagten Zeit in der Höhe aus Nordnordwest (und in dieser Höhe ohnehin selten aus östlichen Richtungen), also fast in entgegengesetzter Richtung, wenn ich deine Bilder nicht durcheinandergebracht habe. Der Wind kam in allen Niveaus, zu denen ich Karten gefunden habe (10m, 925 hPa, 850 hPa, 500 hPa, 300hPa), aus nördlichen Richtungen. Ne 300er-Archivkarte hab ich mal angefügt. ;)

Und Glückwunsch, Henning, zu der Sichtung! Dann hätte es sich also doch gelohnt, gestern rauszufahren..
Dateianhänge
2016120300_43.gif
Viele Grüße aus Kiel,
Laura

http://www.lk-photo-film.de

Benutzeravatar
Henning Untiedt
Beiträge: 304
Registriert: 18. Mär 2015, 07:04
Wohnort: 24321 Tröndel

Re: Wellenstrukturen am Nachthimmel -was ist das?

Beitrag von Henning Untiedt » 4. Dez 2016, 15:02

Hallo Sibylle,
Hallo Chris,

danke für Eure Einschätzungen. Bis zur Antwort von Chris war ich auch eher wie Sibylle von Cirren/Nebel/Wolken ausgegangen. Danke Chris für die Mühe der Recherche....

Ich wusste garnicht, dass es nahezu farbloses airglow gibt (Wieso eigentlich fablos, bzw eher ins gelbliche. Natrium?). Ich konnte diese Strukturen, insbesondere am großen Wagen mit bloßem Auge erkennen. Auch ansonsten graue Bänder, so wie wir manchmal Polarlicht auch als graue Aufhellung wahrnehmen. Bei Airglow hätte ich dann allerdings auch etwas grün vllt auch rot im Display erwartet. Da dem nicht so war, wusste ich nicht, was ich da sehe.

Auf spaceweather.com habe ich unter den 'airglow' aufnahmen zwei Bilder gefunden, die hinsichtlich der Färbung in die Richtung der o.a. fraglichen Aufnahmen gehen: David Baird, 30.11. und auch Andras Pinter, 4.12.

Chris, es war nur Zufall, dass ich noch 'mal 'raus bin. Kam aus Kiel und fand einfach den Himmel klasse. Fotoapparat 'war ja noch vom Purpurlicht im Auto.... Du kannst ja auch nicht immer und stets an draußen sein, aber ich bin mir sicher, Du hättest noch mehr aus der Situation herausgeholt, da du gewusst hättest, was Du da vor der Linse hast..

Gruss in den Harz, nach Kiel
und in die Runde

Henning

...und wenn mir jetzt noch jemand (Chris?) genau erklären könnte, warum das airglow farblos ist, wäre der 2.Advent perfekt gelaufen...!

Benutzeravatar
Sibylle Lage
Beiträge: 443
Registriert: 12. Mär 2012, 23:54
Wohnort: 51°N
Kontaktdaten:

Re: Wellenstrukturen am Nachthimmel -was ist das?

Beitrag von Sibylle Lage » 4. Dez 2016, 19:08

Auf Airglow wäre ich nicht gekommen, bis jetzt hatte ich es auch nur farbig auf dem Sensor, höchstens visuell einen merkwürdig hellen Himmel, aber keine Strukturen.

Vielen Dank, Chris, AKM bildet... :)
Farben sind das Lächeln der Natur

Benutzeravatar
Jörg Kaufmann
Beiträge: 559
Registriert: 8. Sep 2015, 20:18
Wohnort: 25770 Hemmingstedt

Re: Wellenstrukturen am Nachthimmel -was ist das?

Beitrag von Jörg Kaufmann » 4. Dez 2016, 21:02

Hallo zusammen,

farbloses Airglow kannte ich auch noch nicht. Gelbes Airglow vom Na+ aber schon. Seitdem ich aber oft den Didymfilter verwende, ist damit aber auch Schluss.

Henning Untiedt hat geschrieben: Wieso eigentlich fablos, bzw eher ins gelbliche. Natrium?
guck mal hier:
https://www.meteoros.de/themen/atmos/se ... d/airglow/

Eine Frage zur Herkunft vom Natrium habe ich aber noch. Ich habe dazu im Web noch keine eindeutige Aussage gefunden. Mal heißt es, das Natrium sei irdischen Ursprungs, mal ist es „Abrieb von Meteoren“. Aber es reicht ja wohl für eine nachweisbare/sichtbare Lumineszenz der Na+ -Ionen. Das Hydrogencarbonat-Ion hat dabei keine Wirkung.
Die vermehrte relative Bildung von Kohlensäure aus CO2 und Wasser, auch bei sehr niedrigen Konzentrationen, ist mit der dort herrschenden niedrigen Temperatur erklärbar.

Gruß Jörg

Benutzeravatar
Hermann Koberger
Beiträge: 367
Registriert: 8. Jan 2011, 20:58
Wohnort: Fornach, Österreich
Kontaktdaten:

Re: Wellenstrukturen am Nachthimmel -was ist das?

Beitrag von Hermann Koberger » 5. Dez 2016, 13:52

Hallo zusammen,

dieses weitgehend farblose Airglow habe ich in letzter Zeit auch öfters beobachtet.

Hier am Bild zu sehen.
viewtopic.php?f=2&t=56900

Viele Grüße
Hermann

wolfgang hamburg
Beiträge: 2208
Registriert: 10. Jan 2004, 01:12
Wohnort: Bernitt(MVP; 53.9°N 11.9°O)

Re: Wellenstrukturen am Nachthimmel -was ist das?

Beitrag von wolfgang hamburg » 5. Dez 2016, 23:24

Moin moin,

das war wohl ein großflächiges Event:
http://www.spaceweather.com/archive.php ... &year=2016

Wurde auch in Ungarn beobachtet.

GN8, wolfgang

Benutzeravatar
Henning Untiedt
Beiträge: 304
Registriert: 18. Mär 2015, 07:04
Wohnort: 24321 Tröndel

Re: Wellenstrukturen am Nachthimmel -was ist das?

Beitrag von Henning Untiedt » 6. Dez 2016, 10:14

Hallo zusammen,

Zur Vervollständigung:

bei der Durchsicht der Bilder vom 02.12. habe ich dieses noch entdeckt. Hier tatsächlich mit grünlichem und rötlichem Schimmer....

Herzliche Grüsse

Henning
Dateianhänge
IMG_6917.JPG
Airglow 02.12.2016 21:52 MEZ

eric
Beiträge: 26
Registriert: 2. Jul 2017, 02:48
Wohnort: Raum Köln

Re: Wellenstrukturen am Nachthimmel -was ist das?

Beitrag von eric » 4. Jul 2017, 17:39

Henning Untiedt hat geschrieben:
4. Dez 2016, 15:02

...und wenn mir jetzt noch jemand (Chris?) genau erklären könnte, warum das airglow farblos ist, wäre der 2.Advent perfekt gelaufen...!

Es wundert mich, dass niemand auf diese Frage eingegangen ist.
Die Antwort lautet :
Das menschliche Auge hat 2 unterschiedliche Arten von Sinneszellen.

- Zapfen mit geringer Empfindlichkeit, aber mit Farbwiedergabe für den Tag
- Stäbchen mit hoher Empfindlichkeit, aber ohne Farbwiedergabe für die Nacht.

Darum heisst es auch : Bei Nacht sind alle Katzen grau !

Benutzeravatar
Torsten Serian Kallweit
Beiträge: 648
Registriert: 29. Aug 2005, 19:10
Wohnort: 53844 Troisdorf
Kontaktdaten:

Re: Wellenstrukturen am Nachthimmel -was ist das?

Beitrag von Torsten Serian Kallweit » 5. Jul 2017, 05:49

Eric, was die menschliche Wahrnehmung angeht, klar. Aber Fotoapparate haben keine Zapfen und Stäbchen, sehen also grundsätzlich auch die Farben, die da sind (auch wenn diese für ein Menschlein zu lichtschwach zum Erkennen sind). Und es sind ja Fotografien, die wir hier im Thread sehen... :roll:
„Ob Du denkst, Du kannst es, oder Du kannst es nicht :
Du wirst auf jeden Fall recht behalten.“ www.galerie-art21.de

eric
Beiträge: 26
Registriert: 2. Jul 2017, 02:48
Wohnort: Raum Köln

Re: Wellenstrukturen am Nachthimmel -was ist das?

Beitrag von eric » 6. Jul 2017, 15:42

Hi Torsten,
anscheinend habe ich die Frage falsch verstanden.
Also, wenn der Apparat gemeint war,
dann sollte die Antwort vielleicht lauten:

Das Weiss könnte sich aus zwei Spektrallinien zusammensetzten,
zB. Rot und Grün-

Gruß eric

Benutzeravatar
Torsten Serian Kallweit
Beiträge: 648
Registriert: 29. Aug 2005, 19:10
Wohnort: 53844 Troisdorf
Kontaktdaten:

Re: Wellenstrukturen am Nachthimmel -was ist das?

Beitrag von Torsten Serian Kallweit » 7. Jul 2017, 04:39

Rot und Grün gibt in der additiven Farbmischung Gelb, nicht Weiß. Dafür bräuchte es dann noch das Blau.
„Ob Du denkst, Du kannst es, oder Du kannst es nicht :
Du wirst auf jeden Fall recht behalten.“ www.galerie-art21.de

eric
Beiträge: 26
Registriert: 2. Jul 2017, 02:48
Wohnort: Raum Köln

Re: Wellenstrukturen am Nachthimmel -was ist das?

Beitrag von eric » 21. Jul 2017, 18:22

Schön, aber

1. wie 'echt' das Gelb ist,
müsste erst durch eine Farbkalibrierung geprüft werden.

2. ist die Farbstreuung der Luft nachts wirksam wie am Tage.
Der Himmel steuert also auch nachts noch ein bisschen Blau bei.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast