NLC 2022-07-05/06

Forum für Leuchtende Nachtwolken (NLC)

Moderatoren: Claudia Hinz, StefanK

Benutzeravatar
StefanK
Beiträge: 4924
Registriert: 10. Jan 2004, 19:44
Wohnort: Oberursel (50°13'N / 8°36' E; 240m ü. NN.)
Kontaktdaten:

Re: NLC 2022-07-05/06

Beitrag von StefanK » 30. Aug 2022, 02:15

Hallo zusammen,

noch ein weiterer Nachtrag zu jener Nacht. Neben meiner flüchtigen Beobachtung um 22:48 MESZ in Oberursel (viewtopic.php?f=34&t=60819&start=20#p238851) liegen für den Abend noch genauere Angaben aus Quernheim (viewtopic.php?f=34&t=60819&start=20#p238686) von Jørgen K vor, allerdings für einen etwas späteren Zeitabschnitt (23:10 - 23:30 MESZ).
In unten stehender Grafik sind die Südkanten der beobachteten NLCs durch blaue Striche markiert. Gegen 23:00 konnten Olaf Squarra in Rostock ein zwar lückiges, aber über große Teile des Himmels reichendes Display vermelden (https://3sky.de/NLC/NLC2/2022/220705/nlc_220705.html), das im Süden bis etwa 30 Grad über den Horizont reichte (https://3sky.de/NLC/NLC2/2022/220705/20 ... heller.jpg). Wenn ich für die anderen Haupt-Himmelsrichtungen vorsichtig 10° Horizonthöhe ansetze, umreißen die vier blauen Punkte in der Abbildung den Bereich, der gegen 23 MESZ mindestens von NLCs überdeckt wurde.
Für den Morgen habe ich zeitlich recht passend zu meiner bereits vorgestellten (viewtopic.php?f=34&t=60819&start=20#p238841) Lagebestimmung des Displays um 04:35 MESZ (dicke türkise Linie in der Abbildung) eine Aufnahme aus München gefunden, welche zwischen 04:25 und 04:29 entstanden ist (https://ed-co.net/nlcnet/2022-july#1657 ... 5,Observer). Dort ist zwar nur ein Abschnitt des Displays zu sehen (https://ed-co.net/nlcnet/wp-admin/admin ... ield=Image), dessen genau vermessbare Oberkante indessen recht gut zu der von mir nur grob bestimmbaren Begrenzung des NLC-Felds passt (dünne türkise Linie).
Der westliche Rand des eingezeichneten Morgen-Felds entspricht in seinem nördlichen Teil von den Niederlanden bis zur Nordsee der vielfach beobachteten hell leuchtenden markanten Kante. Es ist ohne weiteres verständlich, dass diese insbesondere von Belgien (z.B. https://www.facebook.com/groups/nlcarou ... 792008392/) und dem Süden der Niederlande (z.B. https://spaceweathergallery.com/indiv_u ... _id=186489) aus deutlich sichtbar und aus dem Osten Englands oder auch aus der Pariser Region zumindest erkennbar war (https://www.facebook.com/groups/9146134 ... 786839821/).

Die Verlagerung des Displays von Nordost nach Südwest betrug in den 5.5 Stunden zwischen 23 und 04:30 Uhr gut 500 Kilometer, was einer eher langsamen Zuggeschwindigkeit von etwa 100 km/h entspricht.

Beobachtungsort = München
Beobachtungsort = München

Viele Grüße aus Oberursel,

Stefan
Leoniden und andere Meteorschauer: http://www.leoniden.net/

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast