NLC 2020-06-16/17

Forum für Leuchtende Nachtwolken (NLC)

Moderatoren: Claudia Hinz, StefanK

Benutzeravatar
Verena_Tiessen
Beiträge: 38
Registriert: 24. Mai 2004, 16:37
Wohnort: Flaach, Schweiz
Kontaktdaten:

Re: NLC 2020-06-16/17

Beitrag von Verena_Tiessen » 17. Jun 2020, 15:34

Hallo zusammen

Wunderschöne Bilder, tolle Stimmungen!

Hier noch zwei Bilder aus der Nordschweiz. Vom Nordhorizont kam langsam eine Wolkenfront heran, zeitgleich ließen die NLCs aber sowieso nach...
Kann mein Glück noch gar nicht richtig fassen. Lang ists her, dass ich in meiner alten Heimat Berlin jeden Sommer schöne NLCs sah :roll:

Bild

Bild

Canon EOS 6d bei 35mm, ISO 200, 6sek, Blende 2.8.

Viele Grüße
Verena
Sternwarte Bülach (neue Heimat): http://www.sternwartebuelach.ch/
Archenhold-Sternwarte Berlin (alte Heimat): http://www.astw.de

Simon Herbst
Beiträge: 993
Registriert: 7. Jun 2016, 14:28
Wohnort: Leipzig

Re: NLC 2020-06-16/17

Beitrag von Simon Herbst » 17. Jun 2020, 15:55

Hallo Verena! Finde ich super, dass es auch menschliche Beobachtungen aus dem Schweizer Tiefland, sofern man davon überhaupt sprechen kann, gibt. Gerne mehr davon! Menschliche Beobachtungen aus der Schweiz sind nämlich ziemlich selten. Von deinem Standort, mit einer doch recht freien Sicht gen Norden, ließen sich NLCs aber wahrscheinlich häufiger beobachten, als du/man vielleicht denkt. Nur mal zum Vergleich, rund 90km südöstlich von dir ist seit dem letzten Jahr auf dem Schweizer Gipfel Pizol bei Wangs eine Fotowebcam installiert, die dort regelmäßig NLCs ablichtet, in der Folge viele davon teilweise recht hoch stehend, so dass sie auch von deinem Standort aus sichtbar sein müssten. Letzte NLC-Saison passierte das rund 10x, diese Saison bereits schon 7x . Diese Displays entfallen allerdings zum Großteil auf den Morgensektor. Das macht menschliche Beobachtungen definitiv auch nicht einfacher...

Benutzeravatar
Jörg Kaufmann
Beiträge: 669
Registriert: 8. Sep 2015, 20:18
Wohnort: 25770 Hemmingstedt

Re: NLC 2020-06-16/17

Beitrag von Jörg Kaufmann » 17. Jun 2020, 17:34

.
Zusammenfassung
Beobachtungszeitraum: 23:00 MESZ – 23:50 MESZ
Ort: Hemmingstedt (außerhalb)
54°8'38" N 8°58'45" E
54.14389 N 9.12297E

Für Zeit in MESZ: 23:18
Sonne: -7,9°
Azimut: 240/045
Höhe: -entfällt- (Wolken im Zenit)
Helligkeit: 4 (für das Feld im Norden!)
Form: ---


Bemerkungen:
Weil einige Wolken im Zenit hingen, war für das abendliche Display in Hemmingstedt eine Höheneinschätzung nicht möglich. Wegen der großen räumlichen Ausdehnung (vom 240° bis 045°) vermute ich eine Höhe im Zenitbereich.
Zuerst habe ich mich um die Ausdehnung gekümmert.
Dazu linke und rechte Grenze
DSC_1140_100.jpg
23:15MESZ Nikon D5300; DX 10mm; f/5.6; ISO400; 2,5 sec
DSC_1145_100.jpg
23:18MESZ Nikon D5300; DX 10mm; f/5.6; ISO400; 2,5 sec
Sowie ein Pano aus 6 Bildern
DSC_1145_1150_stitch.jpg


Danach habe ich 3 verschiedenen Wolkenschichten beim Wandern in 3 verschiedene Richtungen zugesehen:
DSC_1148_100.jpg
23:18MESZ Nikon D5300; DX 10mm; f/5.6; ISO400; 2,5 sec
DSC_1188_100.jpg
23:33MESZ Nikon D5300; DX 10mm; f/5.6; ISO400; 2,5 sec

... und noch als kurze Videosequenz: https://vimeo.com/430068554

Auch bei den vielen Wolken schienen die NLC teilweise hindurch.

Viele Grüße
Jörg

MarioK
Beiträge: 71
Registriert: 11. Jul 2015, 07:28
Wohnort: Berlin 52,5N 13,5E

Re: NLC 2020-06-16/17

Beitrag von MarioK » 17. Jun 2020, 18:02

Hallo,

per SMS geweckt, hab ich verschlafen noch folgendes zustande bekommen (Richtung NNW):

Aufnahme 21:04 UTC: Bild

eine Animation 21:14...21:16 UTC

und einen Zeitraffer 21:16...21:31 UTC

Viele Grüße
Mario

Benutzeravatar
Iᥒgo Q
Beiträge: 39
Registriert: 4. Nov 2015, 08:35
Wohnort: Dresden

Re: NLC 2020-06-16/17

Beitrag von Iᥒgo Q » 17. Jun 2020, 18:34

Hallo zusammen,
über Dresden Loschwitz (51.05191°N 13.81003°E) zeigten sich die NLC`s gestern ebenfalls von ihrer besten Seite. In der Helligkeit bis ca. 4 spiegelten sie sich für das bloße Auge sichtbar in der doch recht welligen Elbe. Anfangs, gegen 20:00 UTC waren sie deutlich visuell in einer breiten und hohen Ausdehnung (Az. ca. 270°-080°, Höhe bis knapp über 90°) erkennbar. Nach und nach zogen sie sich zurück und erschienen durch die Dämmerungsdunkelheit entsprechend heller am Himmel.

Bild
Panorama aus 5 Aufnahmen gegen 20:38 UTC

Bild
Aufnahme von 20:40 UTC

Ralf Künnemann
Beiträge: 43
Registriert: 1. Mai 2011, 16:56
Wohnort: Wardenburg (Niedersachsen)
Kontaktdaten:

Re: NLC 2020-06-16/17

Beitrag von Ralf Künnemann » 17. Jun 2020, 19:24

Hallo zusammen,

in Wardenburg gab es überaschenderweise mal einen klaren Himmel - auch wenn ich während des Tages nicht damit gerechnet hätte.

Von Südost zog zwar eine Wolkenfront herein, aber solange sie in meinem Rücken lag, war es mir egal. Ein sehr beeindruckendes Display, Helligkeit 4, Ausdehnung groß :D

Hier eine Aufnahme von 23:06 Uhr MESZ. Brennweite 14 mm, f/4.0, 5.0 sec, ISO 200. Das gesamte Feld ließ sich nicht abbilden... Kurze Zeit vorher standen die NLC noch viel höher und verschmolzen mit den restlichen Wolkengedöns.
Bild

Und noch eine Detailaufnahme aus der hellen Zone. 23:42 Uhr MESZ, Brennweite 200 mm, f/3.2, 1.6 sec, ISO 1600.
Bild


Viele Grüße,
Ralf

Benutzeravatar
StefanK
Beiträge: 4296
Registriert: 10. Jan 2004, 19:44
Wohnort: Bonn (50°43'N / 7°06' E; 60m ü. NN.)
Kontaktdaten:

Re: NLC 2020-06-16/17

Beitrag von StefanK » 17. Jun 2020, 19:30

Hübsches Motiv aus Schleswig-Holstein: https://www.facebook.com/groups/1527742 ... 231455771/
Mal wieder ein Foto von Wilfried Bongartz automatischer Webcam in Swisttal: http://ed-co.net/nlcnet/wp-admin/admin- ... ield=Image
Netter Medienbericht aus Rostock: https://www.rostock-heute.de/leuchtende ... 020/112870
Schöner Zeitraffer aus Dänemark: https://www.youtube.com/watch?v=-NAh-SYPskU
Und in Kanada ging es bis 46°N: https://www.facebook.com/groups/9146134 ... 385444917/

Benutzeravatar
Sabine Wächter
Beiträge: 68
Registriert: 14. Feb 2012, 19:21
Wohnort: Radebeul
Kontaktdaten:

Re: NLC 2020-06-16/17

Beitrag von Sabine Wächter » 17. Jun 2020, 19:59

Liebe Sternfreunde,
anbei die Bilder von gestern abend. Es war ein recht kurzes aber sehr großes und helles Display. Schon bevor Sabine den Startbeitrag schrieb waren in der eigentlich noch viel zu hellen Abenddämmerung die NLC zu sehen, sie unterschieden sich von den gleichfalls noch hell sichtbaren Cirren anfangs nur durch ihre auffällig bläulich-weise Farbe. Schnell war klar, dass es an diesem Tag etwas Besonderes zu sehen gibt, selbst im Zenit standen die NLC! In der zunehmenden Dämmerung wurde das ganze Ausmaß des NLC-Feldes sichtbar. Eine Olympus mit Fisheye (2,0/6,5) und eine Nikon mit einem 2,8/11-16 waren schnell bei der Hand und so wurde das Ereignis auch fotografisch dokumentiert. Selbst bei 11 mm Brennweite brachte man das komplette Feld nicht mehr auf das Bild. Schade, dass die bald schon aufziehenden Wolken dem Genießen des Anblickes eine vorschnelles Ende bereiteten. Auch so war es ein Abend, welcher in Erinnerung bleibt.

Herzliche Grüße, Sabine und Frank

Die nachfolgenden 4 Aufnahmen wurden mit einer Nikon D7500 und einem Weitwinkelobjektiv Tokina 2,8; 11/16 bei 11 mm und ISO 100 aufgenommen. Belichtungszeit 2 - 3 Sek.

Bild
22.17 MESZ


Bild
22.27 MESZ



Bild
22.37 MESZ


Bild
22.47 MESZ

Die nachfolgenden Fotos sind mit einer Olympus -Kamera und einem Fisheye 2,0/6,5 von Meike mit ISO 200 aufgenommen worden. Belichtungszeit war 2 Sekunden.

Bild
22.40 MESZ


Bild
22.47 MESZ

Benutzeravatar
Astrid Beyer
Beiträge: 525
Registriert: 10. Mai 2013, 20:11
Wohnort: Körbelitz / Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: NLC 2020-06-16/17

Beitrag von Astrid Beyer » 17. Jun 2020, 20:31

Hallo in die Runde,

ich habe gestern die ersten Meldungen ziemlich ungläubig verfolgt, wir saßen unter einer dicken Wolkendecke...
Kurz nach 23 Uhr:
Bild2020-06-16 23:19 MESZ by Astrid Beyer, auf Flickr

Vermutlich ist der helle Fleck ein Teil der durchscheinenden NLC...

Ich habe dann, weil immer mehr begeisterte Meldungen erschienen, die Kamera am Nordfenster laufen lassen - am Morgen erschienen horizontnah homöopathische NLC...
Bild2020-06-17 03:06 MESZ NLC by Astrid Beyer, auf Flickr

Belegfotos. 24mm an KB.

Vielen Dank für Eure aussagekräftigen und tollen Fotos!!!!

Grüße Astrid

Uwe Ramsberg
Beiträge: 46
Registriert: 7. Mai 2016, 05:27
Wohnort: Preußisch Oldendorf

Re: NLC 2020-06-16/17

Beitrag von Uwe Ramsberg » 17. Jun 2020, 20:39

DSC_0089.1.jpg
Hallo in die Runde
In Preussisch Oldendorf gab es für rund 20 Minuten eine Lücke in der sonst geschlossenen Wolkenschicht. Der Blick frei in die NLC Felder. Die Sicht ging bis in den Zenit und eigentlich waren die NLC so hell wie Tagesgewölk. N 52°16'33, E 8°29'12. 23:06 Uhr, Nikon D5500 f5,6, 1/2 sek 800 ISO.
Grüße aus Ostwestfalen
Uwe

Benutzeravatar
Maciej Libert
Beiträge: 75
Registriert: 13. Okt 2009, 18:52
Wohnort: Bremerhaven

Re: NLC 2020-06-16/17

Beitrag von Maciej Libert » 17. Jun 2020, 21:33

Hallo zusammen,

wow, unglaublich viele, schöne Bilder hier - super, dass so Viele Glück mit dem Wetter hatten. Für mich war es auch irgendwie ein bisschen Entschädigung fürs letzte Jahr: als hier der Himmel vor lauter NLC erblühte war ich auf Reisen in Chile (was ja auch nicht verkehrt war).

Hier nochmal die Fisheye-Aufnahme mit etwas mehr Auflösung: https://www.flickr.com/photos/189002235 ... ed-public/

Viele Grüße,
Maciej

Benutzeravatar
Susanne Althoff
Beiträge: 67
Registriert: 17. Okt 2016, 01:29
Wohnort: Köln

Re: NLC 2020-06-16/17

Beitrag von Susanne Althoff » 17. Jun 2020, 22:35

Wow... so viele tolle Fotos! :wow: Gratulation an alle, die richtig freien Himmel hatten- das war ja echt 'ne Wahnsinns-Show!
Im Kölner Norden hat's dank Wolkenfeldern, die die Sicht versperrt haben, nicht ganz so doll ausgesehen. :|
Kurz vor elf gestern abend (MESZ) ein Blick vom Balkon, und ich war schon begeistert, ein paar schmale Streifen NLC im Norden sehen zu können...
IMGP9490.jpg
Zu dem Zeitpunkt war das blöde Wolkenfeld noch im Weg, und ich hatte keine Ahnung, dass die schmalen Streifen in Wirklichkeit nur das untere Ende von einem riesigen NLC-Feld waren- bis mir der Lieblingsmensch (wohnt in Kaarst am Niederrhein) mir diesen Schnappschuss (Handyfoto, die Kamera war nicht greifbar) geschickt hat:
IMG-20200617-WA0000 - Kopie.jpg
(habe vorher gefragt, ob ich das Bild hier hochladen darf- ich darf, sonst wär's jetzt nicht drin. ;) )
:shock: Also schnell noch mal raus auf den Balkon, das Wolkenfeld hatte ein paar Lücken, aber die tatsächliche Ausdehnung der NLC konnte ich trotzdem nur ahnen- musste aber ähnlich sein wie das Mega-Display letztes Jahr pünktlich zum Sommeranfang.
IMGP9498.jpg
23:02
IMGP9504.jpg
23:05
Nicht die besten Fotos von allen, den tiefer hängenden Wolken sei Dank, aber man sieht immerhin, dass das NLC-Feld wirklich hoch reicht- 80° waren das locker.
Viertel nach elf war dann auch Schluss mit der Vorstellung, weil's sich wieder zugezogen hat...

@ Astrid: Glückwunsch zur Sichtung am Morgen, also war doch noch was da. 8) Hier leider auch nicht zu sehen, wegen fetten Wolkenbänken im Norden... aber der Bodennebel über den Wiesen hatte auch was für sich. :wink:

Benutzeravatar
StefanK
Beiträge: 4296
Registriert: 10. Jan 2004, 19:44
Wohnort: Bonn (50°43'N / 7°06' E; 60m ü. NN.)
Kontaktdaten:

Re: NLC 2020-06-16/17

Beitrag von StefanK » 17. Jun 2020, 23:19

Hallo zusammen,

ich habe mich ein wenig an den Webcams umgesehen (alle Zeiten in MESZ).
Erstmals nachweisbar sind die NLCs um 21:50 bei Wien (https://goldbeck251.hi-res-cam.com/ , 21:50 ff.); nicht verwunderlich angesichts der südöstlichen Position der Cam. Mit dem Fortschreiten der Dämmerung werden sie 20 Minuten später ganz im Westen der Alpenrepublik sichtbar (https://www.foto-webcam.eu/webcam/dornb ... 06/16/2210 ff.) und in der Folge rasch überall, wo es die Bewölkungsverhältnisse es zuließen:
https://www.terra-hd.de/hochwald2/2020/06/16/2220m.jpg (22:20 ff.)
https://opendata.dwd.de/weather/webcam/ ... 0_full.jpg (22:40 ff.)
https://www.foto-webcam.eu/webcam/pizol/2020/06/16/2320 (nur dieser Frame, sonst zu viele Wolken).
Pizol ist der südlichste Nachweis in der D/A/CH-Region.

Für die große Helligkeit des Nachtwolken-Feldes (von den menschlichen Beobachtern ziemlich konsistent mindestens mit "3", meist mit "4" eingestuft) spricht das frühe Erscheinen selbst an der weit nördlich (53°N) positionierten Kamera in Walsleben (http://www2.flugwetter24.de/webcam/wals ... 06/16/2010 ff.). Dort sind NLCs von 22:10 bis 03:10 durchgehend in jedem Framesichtbar, wenn auch teils nur schwach ganz am Horizont. Gut kann man hier erkennen, dass sie am Morgen viel lichtschwächer sind und viel weiter nördlich stehen. Ein Allnight-Display kann auch an den Frames der Gahlkow-Cam von 22:40 bis 03:00 verfolgt werden (http://foto-webcam-mv.de/webcam/gahlkow ... 06/16/2240 ff.). Auf der Suche nach dem spätestens Nachweis dieser Nacht müssen wir uns nach Westen (z.B. Norderney, https://www.foto-webcam.eu/webcam/norde ... 06/17/0320 ) oder besser noch nach Südwesten begeben. An der Goldbeck-Cam in Düren (https://goldbeck332.hi-res-cam.com/) sind NLCs im Morgensektor von 03:10 bis 04:00 MESZ sichtbar.

Viele Grüße aus Bonn,

Stefan

Benutzeravatar
Claudia Hinz
Beiträge: 3671
Registriert: 11. Jan 2004, 11:16
Wohnort: Schwarzenberg, Erzgebirge
Kontaktdaten:

Re: NLC 2020-06-16/17

Beitrag von Claudia Hinz » 18. Jun 2020, 06:57

Danke Dir für die große Version, Maciej, ich finde das einfach gewaltig! Das muss ein echt tolles Erlebnis gewesen sein.

LG Claudia

Benutzeravatar
Maciej Libert
Beiträge: 75
Registriert: 13. Okt 2009, 18:52
Wohnort: Bremerhaven

Re: NLC 2020-06-16/17

Beitrag von Maciej Libert » 18. Jun 2020, 07:48

Hallo Claudia,

Dankeschön :-) Das Schöne bei NLC-Fotografie ist, dass alles schnell aufgebaut und eingestellt ist und man genug Zeit zum Hinschauen hat - das ist bei Astrofotografie oft ganz anders, haha... Die Südwinde in der Mesosphäre machten es diesmal auch zu einem ganz besonders plastischen Erlebnis, was man auch in dem Zeitraffer sehr gut erkennen kann.

Ich habe nun auch die Fisheye-Aufnahmen zu einem (sehr kurzen) Zeitraffer zusammengeschustert:https://www.flickr.com/photos/189002235 ... ed-public/

Viele Grüße,
Maciej

Benutzeravatar
Claudia Hinz
Beiträge: 3671
Registriert: 11. Jan 2004, 11:16
Wohnort: Schwarzenberg, Erzgebirge
Kontaktdaten:

Re: NLC 2020-06-16/17

Beitrag von Claudia Hinz » 18. Jun 2020, 09:24

Hallo Maciej,

der Zeitraffer ist echt toll, vielen Dank dafür!!!

Mein einziges Allsky-Phänomen durfte ich am 14.07.2006 rund 100 Kilometer nordöstlich von Helsinki erleben. Auch wenn vor allem der nördliche Himmel recht hell und der Kontrast deshalb nicht ganz so hoch war, war es für mich ein unvergessliches Erlebnis.

Naja, noch ein paar Jahre warten, dann haben wir das sicherlich auch im Erzgebirge ;-)

Herzliche Grüße
Claudia

Benutzeravatar
Jørgen K
Beiträge: 226
Registriert: 18. Jul 2017, 10:18
Wohnort: Lübbecke (52.32°N / 8.68°O, 71m - 319m ü.NN [Wiehengebirge])
Kontaktdaten:

Re: NLC 2020-06-16/17

Beitrag von Jørgen K » 18. Jun 2020, 19:23

Hallo alle zusammen,

großartiges Material wurde hier zusammengetragen: Mein Dank an alle! Zeitraffer, (Allsky-)Panoramen, Bilder, umfangreiche Berichte, sowie Linksammlungen und -Verweise – eine tolle Sammlung. So konnte ich die NLC-Nacht nachträglich aus allen Blickwinkeln betrachten und auf eine nachvollziehbare Art und Weise diese Dimension für mich einordnen. Vorab die Daten zu meiner Beobachtung und einem Abenddisplay, welches mich "aus dem Süden kommend überrollt" hat:

Standort: bei Sachsenhagen (NDS), am Steinhuder Meer (52.37°N, 9.26°O)
Beobachtungszeitraum der NLCs: 22:25 MESZ (bereits fotografisch nachweisbar, Sonnenstand bei -4,9°) - 23:49 MESZ (Erzwungenes Beobachtungsende - Bewölkung)
Max. Helligkeit: 4
Max. Höhe: 90°+
Azimut Gesamterscheinung: k.A.
Hinweis: Niedrige und mittelhohe Wolkenfelder, nicht sonderlich gute Transparenz/starker Dunst. Die Daten stellen witterungsbedingt mal wieder nur das dar, was durch Sichtfenster in der Bewölkung zu erfassen war.


Von Anfang an: Nach dem vielversprechenden OSWIN-Plot, welcher sich tagsüber wortwörtlich abzeichnete, sowie den nachvollziehbar guten Windverhältnissen in der Mesopause-Region, war klar, dass ich an diesem Abend auch einen größeren Aufwand auf mich nehmen würde, um einen weitesgehend wolkenfreien Bereich innerhalb Norddeutschlands aufzusuchen. Über Umwege (rund 70km Fahrtstrecke) bin ich an einem gut 45km (Luftlinie) entfernten Landschaftsschutzgebiet bei Sachsenhagen gelandet und konnte mich so hinter einer zusammenfallenden Gewitterschauerzelle platzieren, welche ich während der Anreise im Starkregen auf Landstraßen durchquerte. Die anfängliche Zellenfront im Sonnenuntergang, der einsetzende Starkregen in einer mittlerweile wieder tiefgrünen und dichten Natur, durch Eichenwälder mit aufsteigenden Nebelschwaden auf den Lichtungen: Alleine das Gefühl und die Stimmung während der Anfahrt in diese ungewisse Nacht, war dieser Ausflug wert. Beim Verlassen des Starkregenareals und beim Durchqueren von dichten Nebelfeldern mit Sichtweite unter 20m, wurde mir ein einkalkuliertes Problem vor Augen geführt. Glücklicherweise waren diese Erscheinungen lokaler Natur und gut zu umfahren.

Nachdem ich nach anfänglichen Schwierigkeiten (die ehemalige Gewitterschauerzelle wandeldete sich zu einer nahezu ortsfesten Stratus-Bedeckung und blockierte stark die Sicht gen Norden), habe ich einen tollen Beobachtungspunkt südlich des Steinhuder Meers finden dürfen, in Mitten der sommerlich dichten Natur, zwischen Roggenfeldern mit Mohnblumen und einigen - das Landschaftsbild prägenden - Pappelbäumen und Eichen.

Um 22:14 Uhr (MESZ) dann die erste (überwältigende) Nachricht von Marcus aus Freiberg (Sachsen), dass die NLCs bei ihm den Zenit bedecken. Die Kamera habe ich nun hektisch aus Norden in die entgegengesetzte Richtung gedreht und konnte bereits um 22:25 MESZ (Sonnenstand bei -4,9°) fotografische NLC-Stukturen bis weit in den Süd(-Westen) erfassen. Wenig später – als sich die NLCs bei mir im Zenit deutlich abzeichneten - die SMS von Dennis, dass es auch bei ihm zu einer fulminanten Entwicklung am brandenburgischen Himmelszelt kommt. Danke für diese Nachrichten! - die Stimmung war großartig, war ich doch den Wolken entkommen und durfte nun auch dieses gigantische NLC-Feld über mir beobachten. Hier eine Panorama-Aufnahme (22:57 MESZ, Sonnenstand bei -7,8°, Richtung NNW in der Bildmitte) aus 13 Hochformat-Aufnahmen (24mm, Kleinbild), welches einen Blickwinkel von ca. 180° in der Breite und den Himmel bis ca. 70° in der Höhe abbildet:

Bild

Beachtlich waren die um kurz nach 23 Uhr (MESZ) immer noch hell angeleuchteten niedrigen (bis mittelhohen) Wolken über mir, auch die Landschaft wurde eindrucksvoll erhellt. Dieses Himmelsbild und der Verlauf dieser ersten Nachthälfte, erinnerten mich direkt an die Sommersonnenwenden-Nacht 2019 (exemplarischer Verweis), wenn das nachfolgende Horizont-Display dieses Mal auch nicht ansatzweise so ausgeprägt war. Zum damaligen Zeitpunkt durfte ich die (nahezu) Allsky-Abdeckung der NLCs nur durch enge Wolkenlücken beobachten. Diesmal hat das Rausfahren Abhilfe geschaffen, da die Heimat (45km weiter westlich) auch diesmal nur kleine Wolkenlücken bereithielt. Die Witterungsbedingungen und die Durchsicht waren vergleichbar mit dem Abend des 21. Juni 2019 - was ein Zufall! Doch dieses Mal habe ich nicht den Fehler gemacht und habe unter den Wolken verweilt. (Auch damals hätte eine 70km-Ausfahrt die wahrscheinlich deutlich besseren Sichtbedingungen bedeutet, ich ärgere mich noch heute über meine “folgenschwere” Gelassenheit.)

Gegen 0 Uhr MESZ zog es wieder deutlich zu, weshalb ich den Standort wechselte und in der Nacht – durch extrem dichte Nebelfelder – zum NSG Weseraue im Nordwesten fuhr. Doch auf der Anfahrt zog auch hier der Himmel immer weiter zu, die Bewölkung wurde sehr dynamisch. Um ca. 1:30 Uhr (MESZ) ging es dann wieder in die rund 40km entfernte Heimat, hier waren die Beobachtungsbedigungen zuerst deutlich besser (entgegen der ersten Nachthälfte), doch diese wurden auch hier schnell schlechter und ließen mich die Beobachtung gezwungenermaßen um 2:30 Uhr (MESZ) abbrechen. Der Morgensektor konnte so nicht von mir beobachtet werden.

Viele Grüße
Jørgen

P.S.: Das Bild habe ich sicherheitshalber noch einmal angehängt, damit es auch im Fall der Fälle erhalten bleibt. Obige Variante liegt auf meinem Webspace und ist qualitativ besser/hochauflösender.
Dateianhänge
nlcpanorama16170620202257-meteoros.jpg
16.06.2020, 22:57 MESZ - Sonnenstand bei -7,8° - Helligkeit 4 - Standort: bei Sachsenhagen (180°-Panorama: 13 Hochformat-Aufnahmen @ 24mm, Kleinbild)
Zuletzt geändert von Jørgen K am 3. Jul 2020, 18:58, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Claudia Hinz
Beiträge: 3671
Registriert: 11. Jan 2004, 11:16
Wohnort: Schwarzenberg, Erzgebirge
Kontaktdaten:

Re: NLC 2020-06-16/17

Beitrag von Claudia Hinz » 19. Jun 2020, 16:06

Südlich des Erzgebirges war das Wetter mal wieder besser und Jarda Fous konnte in Podbořany das Display fast vollständig beobachten.

Beobachtungsort: Podbořany (50°19'11.6"N 13°30'10.3"E)
Zeit: 22.30-23.50 MESZ
Höhe: Anfangs bis 70°

Jarda Fous3.jpg
20.33 MESZ, 11mm-Objektiv
Jarda Fous1.jpg
23.00 MESZ
Jarda Fous2.jpg
23.01 MESZ
Jarda Fous4.jpg
23.16 MESZ
Jarda Fous5.jpg
23.50 MESZ

Benutzeravatar
Jørgen K
Beiträge: 226
Registriert: 18. Jul 2017, 10:18
Wohnort: Lübbecke (52.32°N / 8.68°O, 71m - 319m ü.NN [Wiehengebirge])
Kontaktdaten:

Re: NLC 2020-06-16/17

Beitrag von Jørgen K » 19. Jun 2020, 17:36

Claudia Hinz hat geschrieben:
19. Jun 2020, 16:06
Südlich des Erzgebirges war das Wetter mal wieder besser und Jarda Fous konnte in Podbořany das Display fast vollständig beobachten.
Ich bin von dem oberen roten Rand des Displays um 23:16 MESZ fasziniert. Auch hier wieder eine deutlich-visuelle Parallele zum 21. Juni 2019. Anscheinend steht das Feld weit genug "über dem Beobachter" (oder in Richtung des Beobachters, hier Jarda Fous) und erreicht gen Horizont noch genug an Dichte, um derart das Licht zu streuen? Unglaublich. Das würde auch gerne einmal beobachten. Am 21. Juni 2019 war diese Erscheinung an meinem Standort hinter den Wolken versteckt und am vergangenen Abend des 16. Juni 2020 war - so denke ich - an meinem Standort die Dichte des Displays gen Norden (blickwinkelbedingt) nicht hoch genug, um das Sonnenlicht derart zu streuen. Das sind jetzt mal vage Vermutungen...

Wie auch immer: Toll dokumentiert. :wow:

Viele Grüße
Jørgen

Rene Zinke
Beiträge: 90
Registriert: 7. Mai 2013, 20:23

Re: NLC 2020-06-16/17

Beitrag von Rene Zinke » 20. Jun 2020, 10:42

Hallo zusammen,

ich hänge hier mal noch ein Video rein welches unsere Wolkenlückenbeobachtung von Schwarzenberg aus zeigt. :D


Grüße, René.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste