Re: NLC 2019-06-21/22

Forum für Leuchtende Nachtwolken (NLC)

Moderatoren: Claudia Hinz, StefanK

Antworten
Benutzeravatar
Michael Theusner
Beiträge: 1051
Registriert: 30. Jan 2004, 10:33
Wohnort: 5 km östl. Bremerhaven
Kontaktdaten:

Re: Re: NLC 2019-06-21/22

Beitrag von Michael Theusner » 23. Jun 2019, 14:39

Claudia Hinz hat geschrieben:
23. Jun 2019, 08:09
... und ich frage mich, was da oben abgeht und was die Ursache ist ...
Hallo,

Das Hauptproblem ist nicht der Mangel an Kondensationskeimen, die gibt es durch Meteore/Meteoroide genügend. Hauptproblem ist der Mangel an Wasser in der Mesosphäre. Aber das wird durch uns Menschen ja deutlich mehr:

Die bekannteste Hypothese dazu ist die starke Zunahme des Treibhausgases Methan (CH4) durch uns Menschen. Vorindustriell lag die Konzentration bei ca. 700 ppb und aktuell bei fast 2000 ppb. Also nahezu eine Verdreifachung.
Das Methan wird durch Sonnenlicht in der Mesosphäre zerlegt. Der freigesetzte Wasserstoff kann danach mit Sauerstoff H2O, also Wasser, bilden. Entsprechend kommt es zu einer Zunahme der Wasserkonzentration in der Mesosphäre.
Zweitens fällt die Temperatur der sommerlichen Mesosphäre durch die globale Erwärmung. Und je weiter die Temperatur im Sommer fällt desto besser können sich Eiskristalle bilden (relative Feuchte nimmt dann halt zu, wem sage ich das :) ). Mechanismus: Sommertemperatur steigt > Atmosphäre dehnt sich stärker als früher aus > mehr Hebung > mehr Abkühlung.
Und wenn dann noch günstige Nordwinde dazukommen, passiert halt so etwas.

Mit der fortschreitenden, menschengemachten Erwärmung und Freisetzung von Methan sollte so etwas jedenfalls wahrscheinlicher werden. Es ist also auch kein Wunder, dass die in immer mehr Regionen Richtung Äquator gesichtet werden. Neulich doch auch Sichtung aus San Francisco, 38°N! https://watchers.news/2019/06/10/record ... alifornia/
Also gute Zeiten für NLC.

Gruß,
Michael

Simon Herbst
Beiträge: 781
Registriert: 7. Jun 2016, 14:28
Wohnort: Leipzig

Re: Re: NLC 2019-06-21/22

Beitrag von Simon Herbst » 23. Jun 2019, 14:54

3 Aufnahmen zum Beginn der bürgerlichen Dämmerung, alle gemacht mit 18mm. Die letzte zeigt den Blick gen SW. Das war das erste mal, dass ich in diesem Sektor überhaupt NLCs zu Gesicht bekam. Und sie waren dort visuell sehr gut auszumachen trotz troposphärischer Bewölkung, die meine Gesamtsicht auf das Display sehr einschränkte:

nlc_2019_06_21_2219_7700.jpg
Canon 600D, Canon 18-55mm IS STM + HOYA RA54 @ 18mm, f/4, 0,6s, ISO400D+, JPG @ 92%
Pönitz (Taucha) b. Leipzig, 22:19 MESZ, Sonnenstand: ~-6°, Helligkeit: 4

nlc_2019_06_21_2229_8000-2.jpg
Canon 600D, Canon 18-55mm IS STM + HOYA RA54 @ 18mm, f/4, 1,6s, ISO400D+, JPG @ 92%
Pönitz (Taucha) b. Leipzig, 22:29 MESZ, Sonnenstand: ~-7°, Helligkeit: 4

nlc_2019_06_21_2220_6500.jpg
Canon 600D, Canon 18-55mm IS STM + HOYA RA54 @ 18mm, f/4, 1s, ISO400D+, JPG @ 92%
Pönitz (Taucha) b. Leipzig, 22:20 MESZ, Sonnenstand: ~-6°, Helligkeit: 4
Zuletzt geändert von Simon Herbst am 23. Jun 2019, 17:16, insgesamt 4-mal geändert.

Benutzeravatar
Jørgen K
Beiträge: 138
Registriert: 18. Jul 2017, 10:18
Wohnort: Lübbecke (52.32°N / 8.68°O, 71m - 319m ü.NN [Wiehengebirge])
Kontaktdaten:

Re: NLC 2019-06-21/22

Beitrag von Jørgen K » 23. Jun 2019, 15:17

Leider konnte ich die Leuchtenden Nachtwolken in dieser Nacht nur durch Wolkenlücken beobachten. Es war in Sachen Intensität absolut erdrückend.

Standort: Lübbecke (nahes Umland)
Beobachtungszeitraum: 23:06 - 23:44 MESZ
Max. Helligkeit: 4
Max. Höhe: Am Abend standen sie auf jeden Fall über mir im Zenit, das konnte ich durch eine Wolkenlücke ausmachen
Azimut: keine Angabe möglich
Hinweis: Beobachtung durch Wolkenlücken


Ich habe eine Reihenaufnahme bei 70mm Brennweite erstellt und zusammengebastelt:



Viele Grüße und bis später...

Simon Herbst
Beiträge: 781
Registriert: 7. Jun 2016, 14:28
Wohnort: Leipzig

Re: Re: NLC 2019-06-21/22

Beitrag von Simon Herbst » 23. Jun 2019, 15:45

Michael Theusner hat geschrieben:
23. Jun 2019, 14:39
Neulich doch auch Sichtung aus San Francisco, 38°N! https://watchers.news/2019/06/10/record ... alifornia/
Am Morgen des 16.06. haben sie es, was den Nachweis per automatischer Kamera angeht, auf europäischem Territorium sogar (mindestens) bis zum 37ten Grad nördlicher Breite (Sevilla, Calar Alto) geschafft, vorgestern Abend in Italien (mindestens) bis zum 40ten. In beiden Fällen war noch Platz für mehr. Ungewöhnlich ist das wohl mindestens, wenn nicht gar außergewöhnlich, zumal in dieser Häufigkeit und dann noch zu diesem vergleichsweise frühen Zeitpunkt. Das wird aber auch eher nicht das Ende der Fahnenstange gewesen sein in dieser Saison...

Benutzeravatar
Claudia Hinz
Beiträge: 3320
Registriert: 11. Jan 2004, 11:16
Wohnort: Schwarzenberg, Erzgebirge
Kontaktdaten:

Re: NLC 2019-06-21/22

Beitrag von Claudia Hinz » 23. Jun 2019, 16:03

Danke Dir für die Einschätzung, Michael!!!

Ich habe mal ein paar Stichproben in Italien gemacht, leider war es meist bewölkt und die meisten Cams sind zudem grottenschlecht und "falsch" ausgerichtet. Hier dennoch zwei Nachweise:

44° Allasio, Italien, Quelle: https://www.webcam-4insiders.com/de/Wet ... Wetter.php
44°-Allasio, Italien.jpg
(evtl. auch hier am 21. um 21.45)


43° Pescara, Italien, Quelle: https://www.webcam-4insiders.com/de/Wet ... Wetter.php
43°-Pescara, Italien.jpg

Benutzeravatar
Henning Untiedt
Beiträge: 308
Registriert: 18. Mär 2015, 07:04
Wohnort: 24321 Tröndel

Re: NLC 2019-06-21/22

Beitrag von Henning Untiedt » 23. Jun 2019, 16:59

Moin zusammen,

habe mich gefragt: Wozu soll ich auch noch Bilder 'reinstellen ? Ihr habt so tolle Aufnahmen gepostet, dass es sich meine Bilder eigentlich erübrigen.... Ich sehe es jetzt einfach als Vervollständigung:

Orst: 24321 Emkendorf und Aussichtsturm Hessenstein
Beginn Beobachtung: 21:30 UTC
Höhe und Ausdehnung: 8/8; Allsy-Display....habe sie zuerst im Süden gesehen
max. Helligkeit: 5 (klar: mit Schattenwurf .....)
Formen: alles 'was geht ...

Nachdem ich um ca. 21:30 auf dem Hessenstein angekommen war, habe ich einige Augenblicke gebraucht, um überhaupt zu realisieren, was abgeht. Rundherum NLC's, hätte mehrere Kamera's aufstellen müssen, um alles erfassen zu können. aber da ging es Euch sicher ähnlich...

Faszinierend war die von Stefan beschriebene "Vorwärtsstreuung". Habe ein Beispielbind vom Selenter See (img 9905) 'drangehängt.

Fällt schwer zu glauben, dass man ein derartiges Schauspiel nochmal zu sehen bekommt. Wie dem auch sei: Immer wenn ich es einrichten kann und es mir sinnvoll erscheint werde ich wieder 'rausfahren. Man kann ja nie wissen und jedes Display ist anders.....

In dies Sinne bis zum nächsten Mal.

Gruss in die Runde
Henning
Dateianhänge
IMG_9905-1.jpg
23:52 UTC, Selenter See, f1.4, 4sek, iso 100, 20mm
IMG_8997-1.jpg
22:40 UTC, Detailaufnahme, f5.0; 1/2 sek, iso 100, 66mm
IMG_7982-1-1.jpg
22.30 UTC; f4.4, 1/3 sek, iso 100, 26mm
IMG_5853-1-1.jpg
Blick vom Hessenstein, 22.09 UTC; f4.0, 173 sek; iso 100, 11mm

Benutzeravatar
Sabine Wächter
Beiträge: 52
Registriert: 14. Feb 2012, 19:21
Wohnort: Radebeul
Kontaktdaten:

Re: NLC 2019-06-21/22

Beitrag von Sabine Wächter » 23. Jun 2019, 17:11

Hallo liebe Forumleser,

wir möchten noch ein paar Bilder von Freitagabend nachreichen.
Leider zogen viele Wolken durch, so das nur zeitweise Teile vom Display zu sehen waren.
Für uns waren die langgezogenen Strukturen im Nordosten sehr interessant.

Bild

Um 22.47 Uhr MESZ in Radebeul mit einer Nikon 5100 und einem Nikkor 18-105 bei Blende 5,6 und ISO 100 aufgenommen.

Bild

22.55 Uhr MESZ
Hier handelt es sich um einen Bildauschnitt mit den auffälligen Strukturen.

Bild

23.20 Uhr MESZ
Die Blickrichtung ist nach Norden.

Bei Tobias und Sirko sind diese ja auch markant auf den Bildern zu sehen.

Viele Grüße senden Frank und Sabine

Benutzeravatar
PeterKuklok
Beiträge: 934
Registriert: 9. Jan 2004, 07:59
Wohnort: Ffm

Re: NLC 2019-06-21/22

Beitrag von PeterKuklok » 23. Jun 2019, 18:02

Joachim Mink hat geschrieben:
22. Jun 2019, 23:33
Hallo alle, hallo Peter,

für diesen Beitrag hier habe ich mich soeben extra angemeldet. Über meine gestrige Beobachtung dieses phantastischen Abendhimmels, so wie auch Du ihn fotografiert hast, bin ich erst auf dieses Forum gestoßen.
Joachim, herzlich willkommen im Forum und toll, dass auch Du diesen großartigen Himmelsanblick bestaunen konntest und das Erlebte mit uns hier teilst!

An dem Abend dürften unzählige Fotos von Zufallssbeobachtern gemacht worden sein, auch wenn sie nicht wussten bzw. bis heute nicht wissen, was sie da auf die Speicherkarte gebannt haben - aber den Anblick so grandios, erhaben, magisch oder einfach irre fanden, dass sie ihn festhalten mussten :wow: :)

Bei den weltweiten Twitter-Trends war #noctilucentclouds in der Nacht zeitweise auf Platz eins.

In meinem Posting vom 21.6. hab ich heute noch ein paar Bilder hinzugefügt, u.a. eins von den morgendlichen NLCs.

Grüße
Peter

Benutzeravatar
Werner Krell
Beiträge: 547
Registriert: 6. Apr 2004, 18:51
Wohnort: Odenwald 20 Km S DA

Re: NLC 2019-06-21/22

Beitrag von Werner Krell » 23. Jun 2019, 19:56

Moin,
eher ich es ganz vergesse :roll:
Es wurde ja schon alles gesagt, geschrieben. Daher zum abendlichen Ereignis nur kurz.
Ich war gerade am zusammenpacken für den abendlichen Ausflug, so um 22:15 MESZ, als ich eher zufällig aus einem westlich gelegen Fenster blickte. Na ja, irgend wie wurde ich dann etwas hektisch …

Am Beobachtungsort angekommen, konnte ich etwas verspätet die Ausdehnung der NLC in Augenschein nehmen: Von W, dort erst ab ca. 15° über Horizont beginnend, über den Zenit bist O, dort hinter ansteigendem Gelände verdeckt. Somit war eine genauere Bestimmung der weiteren Ausdehnung in O nicht möglich. In Richtung S ging es auch über den Zenit, mehrer Grad über Arktur hinaus. Helligkeit 4, partiell 5. Dazu noch zwei Bilder vom Abend.
23:34 Uhr MESZ, westliches Ende
Bild

00:02 Uhr MESZ, nördliche Richtung.
Bild

Leider bekommen die morgendliche NLC nicht die ihnen gebührende Aufmerksamkeit. Dabei, wenn auch weniger spektakulär, hatten sie doch einiges zu bieten. Spannend waren sie aber allemal.
Beobachtungsbeginn um 02:35 Uhr MESZ. Erste sehr schwache Sichtung um 03:10 Uhr MESZ.
Mit zunehmender Helligkeit zeigten sich bei diesem Feld erst die wahre Ausdehnung. Die, auch genau wegen dieser zunehmender Helligkeit und sehr schwachen, dünnen NLC, oft nicht klar zum Hintergrund abzugrenzen war. Besonders trifft das in N zu.
340° - 0°- 110°, bei einer Höhe um die 35°. 35° betreffen hier das 'Band' in östlicher Richtung. Band ist nicht zutreffend, da es nur ein helle langezogen Struktur betrifft, die das eigendliche NLC-Feld begenzte. Die Helligkeit würde ich mit einer zwei bewerten.

03:40 Uhr MESZ
Bild

03:52 Uhr MESZ. Linkes NLC-Ende bei 340°.
Bild

Nun schauen wir uns das 'Band' einmal etwas genauer an.
Hier ist der Anfang zu sehen, in der Bildmitte am oberen Bildrand.
04:02 Uhr MESZ
Bild

Ich habe versucht, diese 'Band' fortlaufend festzuhalt. Weiter gehts damit. Gut sehen kann man hier den Unterschied links vom Band ohne und rechts mit NLC. Wobei ohne Hilfsmittel die NLC, außer dem Band, kaum zu sehen waren.
04:02 Uhr MESZ
Bild

Weiter dem Band entlang.
04:03 Uhr MESZ. Hier sind kaum noch NLC zu sehen. Auch die Kamera schafft es nicht mehr. Mit den Augen schon gar nicht.
Bild

04:03 Uhr MESZ.
Bild

Den Rest erspare ich euch.
Zuletzt geändert von Werner Krell am 25. Jun 2019, 21:49, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß und bis später...

Benutzeravatar
Marco Eckstein
Beiträge: 9
Registriert: 12. Jun 2015, 11:28

Re: Re: NLC 2019-06-21/22

Beitrag von Marco Eckstein » 23. Jun 2019, 21:06

Hallo zusammen,
wie ich bereits am Abend des traumhaften Displays geschrieben habe, war das NLC Ereignis vom 21.06. das bisher phänomenalste, das ich miterleben durfte. Und das aus dem Süden Deutschlands :wow:

Im Fernglas hat man die Turbulenzen in den Wolken live mitverfolgen können. Ein unvergesslicher Anblick. Im Zeitraffervideo kommt das noch besser zur Geltung :) Wer möchte, kann den knapp 3-minütigen Film in 4K (60 Bilder pro Sekunde) schauen. Die Szenen am Anfang sowie am Schluss stammen vom 21.06., die zwischendurch vom 13. & 17.06.2019. Alles aufgenommen in Rimpar bei Würzburg:



Viele Grüße und clear skies!
Marco

Benutzeravatar
Michael Theusner
Beiträge: 1051
Registriert: 30. Jan 2004, 10:33
Wohnort: 5 km östl. Bremerhaven
Kontaktdaten:

Re: Re: NLC 2019-06-21/22

Beitrag von Michael Theusner » 23. Jun 2019, 21:09

Simon Herbst hat geschrieben:
23. Jun 2019, 15:45
Am Morgen des 16.06. haben sie es, was den Nachweis per automatischer Kamera angeht, auf europäischem Territorium sogar (mindestens) bis zum 37ten Grad nördlicher Breite (Sevilla, Calar Alto) geschafft, vorgestern Abend in Italien (mindestens) bis zum 40ten. In beiden Fällen war noch Platz für mehr. Ungewöhnlich ist das wohl mindestens, wenn nicht gar außergewöhnlich, zumal in dieser Häufigkeit und dann noch zu diesem vergleichsweise frühen Zeitpunkt. Das wird aber auch eher nicht das Ende der Fahnenstange gewesen sein in dieser Saison...
Schön, dass du da immer alles abgrast und so viele Webcams auf NLC untersuchst. Klasse Arbeit!
Weiß eigentlich jemand was der Weltrekord für die äquatornächsten, natürlichen NLC ist? Habe dafür bisher eben das von dir genannte Calar Alto mit 37,2°N gefunden. Das war schon 2012. Dann wäre das jetzt ja mindestens Weltrekord eingestellt. Also: bleib dran! Vielleicht schaffst du ja den Weltrekord :)
Oder gibt es irgendwo schon südlichere Sichtungen?

Viele Grüße, Michael

Benutzeravatar
Laura Kranich
Beiträge: 1406
Registriert: 4. Jun 2013, 15:08
Wohnort: Kiel (54.4°N, 10.1°E)
Kontaktdaten:

Re: Re: NLC 2019-06-21/22

Beitrag von Laura Kranich » 23. Jun 2019, 21:16

Zum Thema Weltrekord:
http://spaceweather.com/archive.php?vie ... &year=2019

Damit wären die europäischen Sichtungen außen vor, wir bräuchten schon eine Sichtung von Madeira oder den Kanaren, die aber nur politisch zu Europa gehören. ;-)
Viele Grüße aus Kiel,
Laura

http://www.lk-photo-film.de

Benutzeravatar
Michael Theusner
Beiträge: 1051
Registriert: 30. Jan 2004, 10:33
Wohnort: 5 km östl. Bremerhaven
Kontaktdaten:

Re: Re: NLC 2019-06-21/22

Beitrag von Michael Theusner » 23. Jun 2019, 21:34

Danke, Laura!
Sas macht es wirklich schwierig. Mir ging es aber auch nicht um Europa. Da muss Simon halt auch die Cams in Nordafrika checken :)
Rabat, Marrakesh, Fes, Casablanca gingen ja auch. Oder Triopils, Bengasi... Wäre ja toll wenn auf diesem Wege ein Weltrekord geschafft werden könnte!
Viele Grüße,
Michael

Benutzeravatar
Claudia Hinz
Beiträge: 3320
Registriert: 11. Jan 2004, 11:16
Wohnort: Schwarzenberg, Erzgebirge
Kontaktdaten:

Re: NLC 2019-06-21/22

Beitrag von Claudia Hinz » 23. Jun 2019, 23:00

In der Türkei, in Griechenland und auf den Kanaren hab ich schon gesucht, aber leider nichts gefunden.

Benutzeravatar
Georg van Druenen
Beiträge: 94
Registriert: 17. Jun 2012, 00:39
Wohnort: Bremerhaven
Kontaktdaten:

Re: NLC 2019-06-21/22

Beitrag von Georg van Druenen » 24. Jun 2019, 06:08

Hallo zusammen,

Das tolle NLC Display vor Mitternacht welches sich auch hier in Bremerhaven über den ganzen Himmel erstreckte, hatte ich mangels Kamera leider nur mit den Augen sehen können, da ich mit Bekannten unterwegs war (die sich aber leider nicht viel aus Astronomie machen). Als ich dann gegen 00:30 Uhr von meinen Bekannten wieder losfuhr, holte ich schnell Kamera und Stativ aus dem Haus um wenigstens ein bisschen noch mit Kamera aufnehmen zu können.
Ich entschloss mich weit rauszufahren, mein Standort war Dorum Neufeld wo ich gegen 1:15 Uhr eintraf. Da war das Gröbste leider durch, aber immerhin am Horizont zeigten sich noch die rötliche Färbung (hatte erst gegrübelt ob das etwa Polarlichter waren).
Exif: 01:22 Uhr MESZ: Canon EOS 1200, F5, ISO 800, 15 sec
IMG_8907sm.jpg
Exif: 01:26 Uhr MESZ: Canon EOS 1200, F5, ISO 800, 30 sec
IMG_8910sm.jpg
Kurz nach 3 Uhr zeigten sich dann wieder neue NLCs hoch am Himmel, Standort war da wieder Bremerhaven
Exif: 03:22 Uhr MESZ: Canon EOS 1200, F5, ISO 100, 10 sec
IMG_8949sm.jpg
Tja könnte mich schwarz ärgern, dass ich diesen Abend verabredet war und so die richtig hellen NLCs so gut wie verpasste...

Viele Grüße

Georg

Simon Herbst
Beiträge: 781
Registriert: 7. Jun 2016, 14:28
Wohnort: Leipzig

Re: Re: NLC 2019-06-21/22

Beitrag von Simon Herbst » 24. Jun 2019, 11:14

@ Michael: Dass 2012 schon mal NLCs @ Calar Alto gesichtet wurden, wusste ich gar nicht. Das hat mir Stefan gesagt. Und da die Radisson Blu Cam in Sevilla ja eindeutig (wunderschöne) NLCs (mit Palmen im Vordergrund) zeigte, war es klar, auch mal in den verfügbaren Webcamaufnahmen von Calar Alto nachzuschauen. Und siehe da, sie hatten ebenfalls NLCs auf ihren grottigen Cams. Falls sie es in der Zwischenzeit mitbekommen haben sollten, von mir jedenfalls nicht. Dass die sich keine besseren Cams leisten können oder wollen, vollkommen unklar bei den Licht- und Luftverhältnissen und den daraus resultierenden Sichtbedingungen dort oben. Die Technik ist ja schon fast museal...:wink:

Benutzeravatar
Felicitas van Treel
Beiträge: 73
Registriert: 2. Jul 2015, 23:25
Wohnort: Fulda | Sternenpark Rhön
Kontaktdaten:

Re: NLC 2019-06-21/22

Beitrag von Felicitas van Treel » 24. Jun 2019, 19:14

21.06.2019, 23:28 Uhr MESZ, Duisburg - Region Niederrhein
190621-003.jpg
Hallo, das will ich noch zeigen. Leider konnte ich mein Foto vom Abend des 21.ten nicht früher einstellen.

Es war wirklich ein fantastisches Erlebnis. Leider war an dem Abend der Himmel etwas verschleiert, so
das die Aufnahmen nicht ganz so schön aussehen. Trotzdem, die schönen Muster in den Wolken waren für mich schon spektakulär.

Während meiner nächtlichen Fahrt n. Braunschweig konnte ich leider auch keine NLCs beobachten. Schade.

Beste Grüße
Beste Grüße aus dem Sternenpark in der Rhön.

ChristophK
Beiträge: 73
Registriert: 6. Aug 2018, 03:43

Re: NLC 2019-06-21/22

Beitrag von ChristophK » 25. Jun 2019, 01:04

Die Nacht vom 21 auf den 22 Juli begann für mich sehr unerwartet und stressig. Aus Richtung Südwesten zeigten verschiedene Wetterdienste eine heranziehende Wolkenfront, unabhängig davon hatte ich trotzdem alles für die NLC Beobachtung vorbereitet und überwachte die üblichen Webcams, auf denen zu diesem Zeitpunkt nichts zu sehen war. Als ich am Balkon mal wieder nach der heranziehenden Wolkenschicht sehen wollte, erblickte ich senkrecht über mir Strukturen, die NLC zu sein schienen und die auch die typische silberbläuliche NLC Farbe hatten. Ich machte dann mehr schlecht als recht ein paar Fotos mit meiner kleinen Kamera (es ist nicht so leicht, auf einem Balkon möglichst senkrecht nach oben zu knipsen). Beide Aufnahmen sind alles andere als fotografisch spektakulär, aber sie zeigen, wie ungewöhnlich diese NLC Nacht begann.

Bild 1: Balkon in Greifswald senkrecht nach oben, 28 mm (an crop), F 2.8, 1/6 Sec., ISO 200, 22:30
IMG_8181_M10.jpg

Bild 2: Schlafzimmerfenster Richtung NO, 14mm (an Crop), F 4.0, 1 Sec., ISO 200, 22:34
IMG_8182_M10.jpg

Im Internet konnte ich dann auch schon von großen Displays weiter südlich in Deutschland lesen, was meine Vermutung bestätigte, das es sich hier tatsächlich um NLC handelte. Ich zog mich also unerwartet schnell an und radelte eilig zum Ryck, weil das der nächst gelegene Ort mit freiem Blick nach West, Nord und Ost ist. Auf der kurzen Fahrt konnte ich in Wolkenlücken über mir die NLC gut und eindeutig erkennen, aber als ich dann am Ryck ankam, war von den NLC nichts mehr zu sehen oder zu fotografieren, die letzten Lücken in den Wolken hatten sich komplett geschlossen.

Dafür war es dort am Treidelpfad schrecklich Laut und voller Leute, eine für mich ziemlich unerträgliche Situation. Die Wolken verdeckten den Blick auf die NLC, die Leute verstopften regelrecht den Treidelpfad und der Lärm gab mir den Rest. Dennoch nahm ich all meine Kraft zusammen, suchte mir eine halbwegs erträgliche Stelle, stellte mein Rad ab und wartete trotz "Almabtrieb" und dem lästigen Gedudel von brüllenden Rucksäcken und irgend einer Open Air Band auf eine Besserung der Situation. Diese trat dann auch schneller auf, als ich zu hoffen gewagt hatte. Erst konnte man die NLC nur in einer Wolkenlücke erkennen, aber zumindest war mir damit schon mal ein eindeutiges Bild gelungen.

Bild 3: Am Ryck, 53 mm, F 2.8, 1.6 Sec., ISO 400, 23:40
IMG_8411.jpg

Recht schnell zogen dann aber die störenden Wolken ab und gaben den Blick auf das immer noch große Feld leuchtender Nachtwolken frei, so das mir erste schöne Bilder des großen Displays gelangen. Die Helligkeit ist aufgrund der teilweisen Verdeckung schwer zu beurteilen, aber ich würde es anfangs auf 4 schätzen.

Bild 4: Am Ryck, 45 mm, F 2.8, 3.2 Sec., F 5.6, ISO 800, 23:53
IMG_8417.jpg

Bild 5: 35 mm, F 5.6, 4 Sec., ISO 800, 23:59
IMG_8424.jpg

Bild 6: 45 mm, F 5.6, 4 Sec., ISO 800, 00:06
IMG_8432.jpg

Innerhalb von knapp einer Viertelstunde wurde das Display nun immer weiter freigelegt, bis es nahezu komplett zu sehen war. Aber nicht nur die dicken Wolken verschwanden, auch Lärm und Leute waren schneller verschwunden, als ich zu hoffen gewagt hätte.

Fortsetzung im nächsten Beitrag...

ChristophK
Beiträge: 73
Registriert: 6. Aug 2018, 03:43

Re: Re: NLC 2019-06-21/22

Beitrag von ChristophK » 25. Jun 2019, 01:09

Fortsetzung:

Da die leuchtenden Nachtwolken etwa im Nordwesten standen, beschloss ich, am Ryck entlang ein Stück weiter in Richtung Greifswald zu fahren, um dort an einer Flussbiegung einen noch besseren Blick auf das Display zu haben.

Ab diesem Foto fiel mir dann auch die auffällige Färbung der NLC sehr deutlich auf. Diese sind vor allem oben links deutlich rot gefärbt und wenn man genau hin sieht, kann man darunter ebenfalls diagonale Streifen in gelbem, weißlichem und bläulichem Farbton erkennen. Das deckt sich auch mit diversen anderen Beobachtungen aus dieser Nacht.

Bild 7: 35 mm, F 5.6, 6 Sec., ISO 1600, 00:24
IMG_8442.jpg

Das nächste Foto zeigt eine Nahaufnahme des besonders stark rot und gelb gefärbten linken Teils des Displays.

Bild 8: 70 mm, F 4.0, 5 Sec., ISO 1600, 00:29
IMG_8452.jpg

Danach folgt noch eine Aufnahme des Hafens von Greifswald zusammen mit dem rechten Teil des Displays sowie eine weitere Aufnahme aus dem Hafenbereich, mit den roten NLC über einer markanten Häuserreihe.

Bild 9: 50 mm, F 5.6, 8 Sec., ISO 1600, 00:34
IMG_8461.jpg

Bild 10: 67 mm, F 3.2, 5 Sec., ISO 1600, 00:44
IMG_8469.jpg
Die NLC wurden dann schnell kleiner und verschwanden um die astronomische Mitternacht herum komplett. Auf den weiteren Aufnahmen dieser Nacht konnte ich nur noch Cirren feststellen, ein Morgendisplay war zumindest hier in Greifswald nicht zu beobachten.

Simon Herbst
Beiträge: 781
Registriert: 7. Jun 2016, 14:28
Wohnort: Leipzig

Re: Re: NLC 2019-06-21/22

Beitrag von Simon Herbst » 26. Jun 2019, 08:41

Nachtrag zu den Webcams: Die beiden Goldbeck-Neulinge in Röthlein bei Schweinfurt: https://goldbeck226.hi-res-cam.com/ & Schwarzenbruck bei Nürnberg: https://goldbeck225.hi-res-cam.com/ haben die abendlichen NLCs ebenfalls abgelichtet.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste