NLC 2019-05-22/23

Forum für Leuchtende Nachtwolken (NLC)

Moderatoren: Claudia Hinz, StefanK

Antworten
Benutzeravatar
StefanK
Beiträge: 3739
Registriert: 10. Jan 2004, 19:44
Wohnort: Bonn (50°43'N / 7°06' E; 60m ü. NN.)
Kontaktdaten:

NLC 2019-05-22/23

Beitrag von StefanK » 23. Mai 2019, 18:52

Hallo zusammen,

Laura und ich haben es schon im Saison-Thread gepostet - letzte Nacht wurden NLCs auch in Deutschland nachgewiesen.
An der Webcam von Michael Green in Büdelsdorf (https://www.buedelsdorfwetter.de/css/?W ... m_Nord_M15) waren sie (links unten in den Frames) zwischen etwa 03:00 und 03:30 MESZ nachweisbar. Dies war zwar rund 30 Minuten früher als eine Beobachtung in England (https://www.facebook.com/groups/1208987 ... 043781607/), aber fast eine Stunde später als an einer Webcam in Kopenhagen (https://www.radissonblu.com/en/scandina ... ry#/webcam), welche somit die ersten NLCs der Saison registriert hat. Um 03:40 MESZ waren die NLCs dann noch auf einem Frame der Goldbeck-Cam im westfälischen Gronau sichtbar (https://goldbeck205.hi-res-cam.com/).

Viele Grüße aus Bonn,

Stefan

Benutzeravatar
OlafS
Beiträge: 980
Registriert: 13. Nov 2006, 17:18
Wohnort: HRO 54.2°N / 12.1°E
Kontaktdaten:

NLC 2019-05-22/23

Beitrag von OlafS » 23. Mai 2019, 19:02

Moin Zusammen!

Ich bin verblüfft! Gehofft hatte ich ja auf einen "NLC-Beifang" diese Nacht...
Die Bewölkungsverhältnisse (bei sonst hervorragender Durchsicht) waren aber nicht nur optimal.

Der NW-Sektor zog ab spätestens 23 UT vermehrt zu. Die Kamera konnte im Sektor ca. 300 - 330 nichts erfassen.

Die Nordkamera, ausgerichtet in AZI ca. 350 - 030, erfaßt tief in 360 - 005 die ersten zarten Anzeichen ab ~ 22:50 UT (Objektiv 2/50 mm).
Gesamte Erfassung bis 01:10 UT in der von W zunehmenden Bewölkung.
Eine kurze Kontrolle um 23:30 UT herum brachte eine sehr schwache Ansicht im 12 x 50 Fernglas - wenige streifige und sehr tiefe Aufhellungen.
Mit bloßem Auge war nichts zu erkennen. Das hätten auch Dunstkontrasteffekte sein können?
Im Livebild des Kamerasuchers der Sony Alpha 7S waren diese Strukturen zwar deutlicher, ich hielt diese aber eher für irgendwelche hohen Cirren, die irgendwo von der (sehr schwachen) Dämmerung her doch etwas Licht erhalten. Schlaf tut gut! Also lieber Feierabend...!

Nun durfte ich die automatischen Aufnahmen sichten:
Die NLC-Erfaßbarkeit dehnte sich bei den automatischen Kameraaufnahmen noch deutlich aus:
Max-AZI 350 - 030 (also jeweils bis mindestens Bildkante), max. Höhe zum Ende der Erkennbarkeit bei 10° um N herum.
Helligkeit bei der Fernglaskontrolle also max. 1. Ich schätze mal, das sie auch nicht viel heller wurden.
Aber die Ausdehnung ist für diesen Mai-Tag schon recht beachtlich!
Beobachtungsort: Rostock (Bildmaterial folgt...)

Uff :shock: :)

EDIT: Daten + Bilder: http://3sky.de/NLC/NLC2/2019/190522/nlc_190522.html
Zuletzt geändert von OlafS am 30. Mai 2019, 19:53, insgesamt 1-mal geändert.
http://3sky.de/NLC/Noctilucent_Clouds.html#REALTIME
Meine PL, NLC, PSC-Beobachtungen, Wetterlinks u.a.: http://3sky.de

Simon Herbst
Beiträge: 648
Registriert: 7. Jun 2016, 14:28
Wohnort: Leipzig

Re: NLC 2019-05-22/23

Beitrag von Simon Herbst » 23. Mai 2019, 20:23

Die neue Hagen-Cam hat sie drauf: http://194.94.2.196/webcam/Sternwarte-E ... 05/23/0352 und folgende. Recht unscheinbar, aber anhand der Zugrichtung auszumachen. Im späteren Verlauf werden die Wellenstrukturen am linken Bildrand sichtbar. ~20° Höhe, nicht übel... 8)

Benutzeravatar
StefanK
Beiträge: 3739
Registriert: 10. Jan 2004, 19:44
Wohnort: Bonn (50°43'N / 7°06' E; 60m ü. NN.)
Kontaktdaten:

Re: NLC 2019-05-22/23

Beitrag von StefanK » 24. Mai 2019, 12:43

Noch eine Meldung aus Schottland: http://spaceweathergallery.com/indiv_up ... _id=153743 (1. Eintrag)

Benutzeravatar
StefanK
Beiträge: 3739
Registriert: 10. Jan 2004, 19:44
Wohnort: Bonn (50°43'N / 7°06' E; 60m ü. NN.)
Kontaktdaten:

Re: NLC 2019-05-22/23

Beitrag von StefanK » 24. Mai 2019, 21:02

Hallo zusammen,

für die ersten NLCs der Saison 2019 liegen 4 Beobachtungen aus Deutschland (Abb. 1) vor. Die Bewölkung in Teilen Norddeutschlands (Abb. 2) hat möglicherweise weitere Nachweise der bei uns sehr lichtschwachen Erscheinung verhindert. Dagegen waren die NLCs in Berwick-upon-Tweed und in Edinburgh gut mit bloßem Auge zu sehen. Für die Positionsrekonstruktion (Abb. 3) liegen Angaben von Olaf aus Rostock vor. Zudem wurden sowohl das Übersichtsfoto aus Berwick als auch ein Frame (04:06 MESZ) der Hagen-Cam vermessen. Auf dem Berwick-Foto (aufgenommen um 01:35 UT) ist ganz offensichtlich nur ein Abschnitt einer ausgedehnteren NLC-Front abgebildet, welche zudem in etwa 2 Grad Horizonthöhe von der Dämmerung bzw. einer Wolkenbank abgeschnitten ist. Somit sind die Angaben Az. 14 - 41°, Höhe 2 - 6° nur Mindestwerte, welche mit den 4 Punkten oben links in Abb. 3 korrespondieren. Die beiden Punkte über Südschweden ergeben sich aus Olafs Angaben für die maximale Ausdehnung des in Rostock beobachteten Displays (Az. 350 - 30°, Höhe 10°) und repräsentieren den Südrand des Feldes. Olaf erwähnt, dass diese Höhe gegen Ende der Sichtbarkeit um 01:10 UT erreicht wurde, mithin also 25 Minuten vor dem Foto aus England. Ganz offenbar wurde in Rostock die östliche Fortsetzung des in Berwick fotografierten NLC-Feldes gesehen. Die 4 Punkte über der Nordsee ergeben sich aus dem Hagener Frame (Az. 346 - 355°, Höhe 6 - 13°), welcher um 02:06 UT, also 31 Minuten nach Berwick aufgezeichnet wurde. Aufgrund des Horizontdunstes ist nicht feststellbar, wie weit das Hagener Display nach Norden gereicht hat. Ob es in direkter Verbindung mit den durch die beiden anderen Beobachtungen festgelegten Hauptfeld gestanden hat oder ob es sich um ein vorgelagertes separates Feld gehandelt hat, muss daher offen bleiben. Obwohl NLCs mit hoher Geschwindigkeit ziehen können, ist es nicht mögllich, dass sich das Hauptfeld selber binnen weniger als einer Stunde um etwa 500 km nach Südwesten verschoben hat.

190522.gif
Abb. 1: NLC-Beobachtungen in der Nacht 22./23.05.2019

NOAA20_0111UT.gif
Abb. 2: Satellitenbild (Infrarot) von NOAA 20 vom 23.05.2019, 03.11 MESZ. Eingezeichnet sind die bekannt gewordenen Beobachtungsorte.
Image courtesy to Dundee Satellite Receiving Station, Dundee University, Scotland.

190522_auswertung.gif
Abb. 3: Ungefähre Position der beobachteten NLCs am Morgen 23.05.2019 zwischen 01:10 UT (= 03:10 MESZ) und 02:06 UT (= 04:06 MESZ). (Beobachtungsort=Hagen). Weitere Erläuterungen im Text.

Viele Grüße aus Bonn,

Stefan

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste