Aktuelle Situation an OSWIN & Co. NLC-Saison 2018

Forum für Leuchtende Nachtwolken (NLC)

Moderatoren: Claudia Hinz, StefanK

Antworten
Benutzeravatar
StefanK
Beiträge: 3598
Registriert: 10. Jan 2004, 19:44
Wohnort: Bonn (50°43'N / 7°06' E; 60m ü. NN.)
Kontaktdaten:

Re: Aktuelle Situation an OSWIN & Co. NLC-Saison 2018

Beitrag von StefanK » 10. Jul 2018, 20:47

Hallo Helmut,

alle aufgeführten Kameras sind in NLC-Richtung positioniert, d.h. sie decken mehr oder weniger große Abschnitte zwischen NW und NE ab. Für den NE-Sektor ist z.B. die IAP-Cam Greifswald brauchbar oder auch die Schwester-Cam der Gahlkow-Cam (s. http://foto-webcam-mv.de/webcam/greifswald/). Die meisten Cams verfügen über ein Bilderarchiv. Sucht man sich dort Fotos aus einer klaren Nacht (gab es ja jede Menge im Juni 18) heraus, erkennt man an Hand der Position des Dämmerungsbogens die Himmelsrichtung.

Viele Grüße aus Bonn,

Stefan

Benutzeravatar
Helmut Hoffmann
Beiträge: 66
Registriert: 3. Jul 2017, 13:24
Wohnort: Hamburg

Re: Aktuelle Situation an OSWIN & Co. NLC-Saison 2018

Beitrag von Helmut Hoffmann » 10. Jul 2018, 23:27

Danke, dann werde ich mal zu passender Uhrzeit mein Glück versuchen.
Hanseatische Grüße
Helmut

Simon Herbst
Beiträge: 586
Registriert: 7. Jun 2016, 14:28
Wohnort: Leipzig

Re: Aktuelle Situation an OSWIN & Co. NLC-Saison 2018

Beitrag von Simon Herbst » 11. Jul 2018, 05:54

IAP KBORN: NNO --> https://www.iap-kborn.de/index.php?id=353
Goldbeck Stralsund: ONO --> https://goldbeck133.hi-res-cam.com/
Goldbeck Schwerin: NO --> https://goldbeck132.hi-res-cam.com/
Greifswald Dom: NO --> http://foto-webcam-mv.de/webcam/greifswald/
Goldbeck Peine: ONO --> https://goldbeck116.hi-res-cam.com/
Goldbeck Bramsche: NNO --> https://goldbeck103.hi-res-cam.com/
Berliner Schloss Westfassade: NNO --> https://cam01.berlinerschloss-webcam.de/
Hochwald: NO --> https://www.terra-hd.de/hochwald/
...

Die Cams mit O/ONO/NO/NNO-Ausrichtung kannst du natürlich auch sehr schnell mit Hilfe des Sonnenaufgangs ausfindig machen. Ich nutze bzw. selektiere auch ganz gerne mit Hilfe der Schattenwürfe von Objekten, wenn ich auf neue Cams stoße. Ansonsten, Mond, auffällige Planeten oder Sterne sind natürlich auch geeignet. Die Idee, die Ausrichtung der Cams in der Karte sichtbar zu machen, finde ich persönlich auch nicht schlecht. Darüber hatte ich mir auch schon Gedanken gemacht...
Zuletzt geändert von Simon Herbst am 11. Jul 2018, 12:33, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
StefanK
Beiträge: 3598
Registriert: 10. Jan 2004, 19:44
Wohnort: Bonn (50°43'N / 7°06' E; 60m ü. NN.)
Kontaktdaten:

Re: Aktuelle Situation an OSWIN & Co. NLC-Saison 2018

Beitrag von StefanK » 11. Jul 2018, 12:33

Was die letzte Nacht (10./11.07.2018) betrifft, so habe ich bislang nur ein Foto aus Seattle gefunden: http://spaceweathergallery.com/indiv_up ... _id=145996 .
Das deutlich eindrucksvollere Foto von Matti Helin aus Finnland könnte auch aus der Nacht 09./10.07.2018 sein: http://spaceweathergallery.com/indiv_up ... _id=145972 .

Benutzeravatar
Helmut Hoffmann
Beiträge: 66
Registriert: 3. Jul 2017, 13:24
Wohnort: Hamburg

Re: Aktuelle Situation an OSWIN & Co. NLC-Saison 2018

Beitrag von Helmut Hoffmann » 11. Jul 2018, 16:18

Hallo Stefan,

natürlich kann man die Richtungen rausfinden, Allerdings habe ich heute erst erkannt, dass die Goldbeck-Cams Archivdaten haben. Daher habe ich bis jetzt versucht, mit jeweils aktuellen Daten ranzukommen. Sind Sterne darauf kann man es ja schon an den Sternbildern oder grob an den Strichspuen erkennen.
Manche Cams, besonders aus Städten sind auch sehr mit Licht zugemüllt. Viele haben mir auch zuwenig Himmel. Deshalb finde ich die von Warnemünde und Gahlkow so schön und suche sowas noch für Nordost. Aus der Auswahl scheint mir Goldbeck132 am besten zu passen.

Auf jeden Fall nochmal danke.
Hanseatische Grüße
Helmut

Benutzeravatar
Claudia Hinz
Beiträge: 3078
Registriert: 11. Jan 2004, 11:16
Wohnort: Schwarzenberg, Erzgebirge
Kontaktdaten:

Re: Aktuelle Situation an OSWIN & Co. NLC-Saison 2018

Beitrag von Claudia Hinz » 11. Jul 2018, 18:05

foto-webcam.eu hat sowas:
https://www.foto-webcam.eu/webcam/include/map.php

Gruß Claudia

Simon Herbst
Beiträge: 586
Registriert: 7. Jun 2016, 14:28
Wohnort: Leipzig

Re: Aktuelle Situation an OSWIN & Co. NLC-Saison 2018

Beitrag von Simon Herbst » 11. Jul 2018, 18:47

Die Auswahl an geeigneten Webcams oder Streams wäre sicher noch um einiges größer, klein ist sie ja ohnehin nicht, wenn sich mal mehr Mitglieder auf die Suche begeben würden...

Benutzeravatar
StefanK
Beiträge: 3598
Registriert: 10. Jan 2004, 19:44
Wohnort: Bonn (50°43'N / 7°06' E; 60m ü. NN.)
Kontaktdaten:

Re: Aktuelle Situation an OSWIN & Co. NLC-Saison 2018

Beitrag von StefanK » 11. Jul 2018, 19:10

Hallo Simon,

die Dichte an Webcams reicht m.E. nun für den Nowcast völlig aus. Gleiches gilt für die nachträgliche Feststellung, wie weit - vor allem nach Süden - die NLCs sichtbar waren. Diese Eingrenzung war vor 2014, als die Nutzung der "neuen" Webcams begann kaum möglich und ist durchaus auch wissenschaftlich wertvoll. Doch genau da ist der Knackpunkt: Die zahlreichen Cams müssen nach einer NLC-Nacht durchgesehen werden, und das dauert. Und genau deshalb fehlen mir auch noch eine Auswertungen für Ende Juni/Anfang Juli. Was nützt die 81. Webcam, wenn keiner mehr die anderen 80 checkt?

Viele Grüße aus Bonn,

Stefan

Simon Herbst
Beiträge: 586
Registriert: 7. Jun 2016, 14:28
Wohnort: Leipzig

Re: Aktuelle Situation an OSWIN & Co. NLC-Saison 2018

Beitrag von Simon Herbst » 11. Jul 2018, 19:16

Das mit dem Aufwand kann ich nachvollziehen. Aber in bestimmten Situation wie beispielsweise der Wettersituation vorgestern, da war die Schwerin-Cam die einzige, die einen NLC-Nachweis erbringen konnte, macht ein dichtes Netz Sinn. Und in einigen Bereichen wie beispielsweise Polen schaut es noch alles andere als prickelnd mit den Webcams aus. Außerdem weiß man ja auch noch gar nicht, ob und was Goldbeck in der nächsten Saison liefert. So gut wie sicher ist nur, dass die vielen Cams, die jetzt noch auf der Karte sind, dann nicht mehr verfügbar sein werden...

Benutzeravatar
StefanK
Beiträge: 3598
Registriert: 10. Jan 2004, 19:44
Wohnort: Bonn (50°43'N / 7°06' E; 60m ü. NN.)
Kontaktdaten:

Re: Aktuelle Situation an OSWIN & Co. NLC-Saison 2018

Beitrag von StefanK » 11. Jul 2018, 19:24

Hallo zusammen,

da OSWIN weiterhin keine Daten liefert, ist eine Vorhersage für die kommende Nacht auf Grund des statistischen Modells nicht möglich. Das walisische NERC war heute blank (http://www.mstrf.eclipse.co.uk/PLOTS_LA ... s_m300.png), was aber natürlich für uns in Deutschland wenig aussagt. Die meriodionale Windkomponente über Juliusruh war zuletzt nach Norden gerichtet (https://www.iap-kborn.de/fileadmin/user ... _vel24.png). Da die zweite Julidekade im Durchschnitt der Jahre 2005 - 2017 in der Hälfte der Nächte NLCs brachte, lohnt es sich bis Ende kommender Woche zumindest in der Nordhälfte Deutschlands bei klarem Wetter einfach rauszugehen und nach Leuchtenden Nachtwolken Ausschau halten. Zudem stehen für die kurzfristige Entscheidung, ob letzteres sich lohnt, die zahlreichen Webcams zur Verfügung, sodass OSWIN etwas entbehrlicher ist als vor ein paar Jahren.
Es sei noch einmal auf http://www.leuchtende-nachtwolken.info/nlc_webcams.htm verwiesen, wo erläutert wird, wie man die Webcams am besten nutzt.

Viele Grüße aus Bonn,

Stefan

Benutzeravatar
StefanK
Beiträge: 3598
Registriert: 10. Jan 2004, 19:44
Wohnort: Bonn (50°43'N / 7°06' E; 60m ü. NN.)
Kontaktdaten:

Re: Aktuelle Situation an OSWIN & Co. NLC-Saison 2018

Beitrag von StefanK » 11. Jul 2018, 19:38

Hallo Simon,

auch nächstes Jahr wird es Baustellen mit Cams geben. Sinnvoll ist es, kurz vor Saisonbeginn bei Goldbeck vorbeizuschauen und den aktuellen Stand abzugreifen. Webcams in Polen oder Lettland sind für den Nowcast gut, aber für Auswertungen bzgl. D/A/CH uninteressant. Ich verstehe ja, dass für die meisten hier der Nowcast am Abend wichtiger ist als die Auswertungen. Ich bitte aber auch um Verständnis, dass für mich die Auswertungen der seit fast 30 Jahren existierenden NLC-Datenwüste Priorität besitzt.
OK, ich habe das noch nicht online gesetzt - aber glaube mir, seit 2005 ist auch ohne die neuen Cams kaum ein NLC-Display übersehen worden. Gestern war gerade mal die 4. Nacht, in der das seit 2014 der Fall gewesen wäre. Entsprechend liegt die Schlussfolgerung nahe, dass die "Übersehquote" auch in den Jahren davor nicht hoch gewesen sein kann. Die wesentlich neue Erkenntnis ist, wie oft NLCs tatsächlich bis in den Alpenraum (46° - 47°N) sichtbar sind. Eigentlich ist aber auch dies nur ein Beleg und eine Quantifizierung dessen, was man seit den 1880er-Jahren hätte wissen können/müssen, aber offenbar verdrängt hat. Helle NLCs, die in Berlin (da saßen in den frühen Jahren die Beobachter) im Zenit stehen, sind zwangsläufig bis 47°N (und noch weiter südlich) sichtbar.

Viele Grüße aus Bonn,

Stefan

Simon Herbst
Beiträge: 586
Registriert: 7. Jun 2016, 14:28
Wohnort: Leipzig

Re: Aktuelle Situation an OSWIN & Co. NLC-Saison 2018

Beitrag von Simon Herbst » 11. Jul 2018, 19:44

Das mit vorgestern hat sich soeben erledigt... :wink:

Benutzeravatar
Claudia Hinz
Beiträge: 3078
Registriert: 11. Jan 2004, 11:16
Wohnort: Schwarzenberg, Erzgebirge
Kontaktdaten:

Re: Aktuelle Situation an OSWIN & Co. NLC-Saison 2018

Beitrag von Claudia Hinz » 11. Jul 2018, 19:47

Kleine Anmerkung: Das NLC-Netzwerk war, von einigen Einzelbeobachtern in Lübeck abgesehen, ein Netzwerk der DDR. Insofern war der südlichste Beobachtungsplatz Karl-Marx-Stadt, wo wir beobachtet haben, und nicht Berlin (oder besser Potsdam!). Dass wir damals nicht am Alpenrand beobachtet haben, lag definitiv nicht an uns ...

Ach ja, in meiner rein visuellen Reihe (auch wenn die heute keinen mehr interessiert) beobachte ich keine Zunahme, weder in der Häufigkeit noch in der Helligkeit. Und die in diesem Jahr erst zwei gesehenen Erscheinungen liegen am unteren Rand der Statistik.

Seit Anfang der 90er hat Karl Kaiser im oberösterreichischen Schlägl NLC kontinuierlich beobachtet. Aber auch er hat seine kontinuierliche Beobachtung inzwischen beendet, da Beobachtungen ja in Zeiten unzähliger Webcams niemanden mehr zu interessieren scheint.

Edit: Es gibt noch zahlreiche Beobachtungen der Sternwarte Sonneberg, die natürlich noch etwas südlicher ist als "Karl-Marx-Stadt". Zu finden sind diese in den Veröffentlichungen der Sternwarte.

Gruß
Claudia

Benutzeravatar
Helmut Hoffmann
Beiträge: 66
Registriert: 3. Jul 2017, 13:24
Wohnort: Hamburg

Re: Aktuelle Situation an OSWIN & Co. NLC-Saison 2018

Beitrag von Helmut Hoffmann » 11. Jul 2018, 20:04

Claudia Hinz hat geschrieben:
11. Jul 2018, 18:05
foto-webcam.eu hat sowas:
https://www.foto-webcam.eu/webcam/include/map.php

Gruß Claudia
Das ist ja richtig gut, aber zu südlastig - da ist ja nur eine im Norden.
Zuletzt geändert von Helmut Hoffmann am 11. Jul 2018, 20:12, insgesamt 1-mal geändert.
Hanseatische Grüße
Helmut

Simon Herbst
Beiträge: 586
Registriert: 7. Jun 2016, 14:28
Wohnort: Leipzig

Re: Aktuelle Situation an OSWIN & Co. NLC-Saison 2018

Beitrag von Simon Herbst » 11. Jul 2018, 20:06


Benutzeravatar
StefanK
Beiträge: 3598
Registriert: 10. Jan 2004, 19:44
Wohnort: Bonn (50°43'N / 7°06' E; 60m ü. NN.)
Kontaktdaten:

Re: Aktuelle Situation an OSWIN & Co. NLC-Saison 2018

Beitrag von StefanK » 11. Jul 2018, 20:17

Hallo Claudia,

ich meinte oben die 80er-Jahren des 19. Jahrhunderts und das Berliner Programm von Jesse. Es gab damals schon und auch später im 20. Jh. ganz vereinzelte Meldungen von Beobachtungen südlich 50° (z.B. Karlsruhe 07./08.07.1887 oder Heidelberg 04./05.07.1911). Ansonsten war Karl Kaiser ab 1995 der erste regelmäßige Beobachter südlich von 50°N und blieb es bis 2005. Ab da kam Werner Krell (ganz knapp südlich von 50°N) hinzu und ab 2007 auch Beobachter aus dem Wiener Raum. Nicht zu vergessen Euer Aufenthalt in Brannenburg in der 2000er-Jahren, der 4 südlichste Sichtungen (47.7°N) einbrachte. Die Zahl der Meldungen südlich von 50°N ist ganz klar eine Funktion der Beobachterdichte, welche eben seit 2005 merklich und seit 2014 durch die Cams rapide anstieg. Insofern ist zumindest für Mitteleuropa auf Grund der Datenlage eine Südverlagerung der NLCs im Laufe der letzten Dekaden gar nicht belegbar. Aber halt wenig wahrscheinlich, denn schon die vielen großen Displays der 1880er-Jahre müssen aus geometrischen Gründen zwangsläufig im Alpenraum sichtbar gewesen sein.
Eine Zunahme der Helligkeit ist auch eher nicht zu sehen, eine Zunahme der Häufigkeit in der Reihe seit 1991 aber ganz klar. Das liegt zumindest teilweise an der seit 2005 (gegenüber 2004 schlagartigen) Erhöhung der Beobachterdichte inkl. IAP-Cams. Man könnte natürlich auch über die Rolle der seit 2005 insgesamt eher niedrigen Sonnenaktivität spekulieren oder eine tatsächliche Zunahme auf Grund geänderter atmosphärischer Bedingungen. Aber für fundierte Aussagen ist die Beobachtungsreihe seit 2005, auch wenn man von einer (fast) Totalerfassung der Displays ausgeht, viel zu kurz.

Viele Grüße aus Bonn,

Stefan

Benutzeravatar
Claudia Hinz
Beiträge: 3078
Registriert: 11. Jan 2004, 11:16
Wohnort: Schwarzenberg, Erzgebirge
Kontaktdaten:

Re: Aktuelle Situation an OSWIN & Co. NLC-Saison 2018

Beitrag von Claudia Hinz » 11. Jul 2018, 20:22

Du schreibst oben "man hätte es wissen müssen". Um etwas zu wissen, muss man es erst einmal praktisch erfassen. Hier hat Karl Kaiser Pionierarbeit geleistet, indem er eben seit Mitte der 90er (2005 stimmt definitiv nicht) im Sommer in jeder klaren Nacht zweimal raus gefahren ist, obwohl damals eben keiner wusste, dass sie so weit südlich auftreten.

Benutzeravatar
StefanK
Beiträge: 3598
Registriert: 10. Jan 2004, 19:44
Wohnort: Bonn (50°43'N / 7°06' E; 60m ü. NN.)
Kontaktdaten:

Re: Aktuelle Situation an OSWIN & Co. NLC-Saison 2018

Beitrag von StefanK » 11. Jul 2018, 20:31

Hallo Claudia,

nein, gesehen hatte sie südlich 50°N kaum jemand, weil es nur ein paar Zufallsbeobachtungen in über 100 Jahren gab. Aber wie oben erläutert, in Kenntnis der Daten aus den 1880ern (spätere Daten waren nicht mehr so präzise) hätte man schlussfolgern müssen, dass NLCs gar nicht so selten im Alpenraum sichtbar sind. Aber von der richtigen Schlussfolgerung zu systematischen Beobachtungen ist es halt auch noch ein Schritt. Karl Kaiser hat dort unten 1995 (nicht 2005) nach seiner ersten rein zufälligen Beobachtung diesen Schritt als erster gemacht. Dies ist in der Tat gar nicht hoch genug zu schätzen, denn er musste immer auf gerate wohl rausgehen, da er weder OSWIN, geschweige denn all die Webcams zur Verfügung hatte. Gleiches gilt aber auch für Werner Krell, denn dort unten ist die Zahl der NLC-losen Nächt auch nach OSWIN-Echos deutlich höher als oben an der Küste.

Viele Grüße aus Bonn,

Stefan

Benutzeravatar
Claudia Hinz
Beiträge: 3078
Registriert: 11. Jan 2004, 11:16
Wohnort: Schwarzenberg, Erzgebirge
Kontaktdaten:

Re: Aktuelle Situation an OSWIN & Co. NLC-Saison 2018

Beitrag von Claudia Hinz » 12. Jul 2018, 06:13

Ja, wir sind damals immer rausgefahren und haben nicht anhand von OSWIN oder Webcams entschieden, ob es sich lohnt ...

Was den Alpenrand betrifft, so kann man sicher heute leicht sagen, man hätte es wissen müssen, aber es ist auch nicht leicht, dort zu beobachten. Man muß immer zum Teil beträchtliche Kilometer zurücklegen, um Nordblick zu haben. Es gibt so gut wie keine Berge, wo man mal schnell hoch fährt, um zu kucken. Mir selbst sind dadurch auch große Displays durch die Lappen gegangen, vor allem in Garmisch, da ich mich aus arbeitstechnischen Gründen eben manchmal dagegen entschieden habe, die dreivirtel Stunde pro Strecke aus dem Leitzachtal rauszufahren. Da man abends zuerst dran ist und auch das Zeitfenster viel kürzer ist, lohnt es sich also nicht, noch los zu fahren, wenn andere etwas sehen.

Wenn also keine NLC zu erwarten sind, warum sollte das jemand Nacht für Nacht auf sich nehmen? Hinzu kommt, daß man mit den teuren Diafilmen nicht einfach so ins Blaue hinein Testfotos gemacht hat, sondern nur dann fotografierte, wenn man auch was gesehen hat. Insofern läßt sich heute aus der warmen Stube daheim einfach urteilen ... man hätte es wissen müssen ... oder damals hat man nicht richtig beobachtet ...

Benutzeravatar
StefanK
Beiträge: 3598
Registriert: 10. Jan 2004, 19:44
Wohnort: Bonn (50°43'N / 7°06' E; 60m ü. NN.)
Kontaktdaten:

Re: Aktuelle Situation an OSWIN & Co. NLC-Saison 2018

Beitrag von StefanK » 12. Jul 2018, 19:56

Hallo zusammen,

da OSWIN unverändert still steht, ist auch heute keine Vorhersage für die kommende Nacht auf Grund des statistischen Modells möglich. Das walisische NERC hat um die Mittagszeit ein Echo aufgefangen (http://www.mstrf.eclipse.co.uk/PLOTS_LA ... s_m300.png), was aber natürlich für uns in Deutschland wenig aussagt. Die meriodionale Windkomponente über Juliusruh war zuletzt nach Norden gerichtet (https://www.iap-kborn.de/fileadmin/user ... _vel24.png). Da die zweite Julidekade im Durchschnitt der Jahre 2005 - 2017 in der Hälfte der Nächte NLCs brachte, lohnt es sich bis Ende kommender Woche zumindest in der Nordhälfte Deutschlands bei klarem Wetter einfach rauszugehen und nach Leuchtenden Nachtwolken Ausschau halten. Zudem stehen für die kurzfristige Entscheidung, ob letzteres sich lohnt, die zahlreichen Webcams zur Verfügung.

Viele Grüße aus Bonn,

Stefan

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste