PSC-Saison 2018/19 auf der Nordhalbkugel

Forum für Leuchtende Nachtwolken (NLC)

Moderatoren: Claudia Hinz, StefanK

Antworten
Benutzeravatar
StefanK
Beiträge: 3603
Registriert: 10. Jan 2004, 19:44
Wohnort: Bonn (50°43'N / 7°06' E; 60m ü. NN.)
Kontaktdaten:

PSC-Saison 2018/19 auf der Nordhalbkugel

Beitrag von StefanK » 30. Nov 2018, 13:09

Hallo zusammen,

wenn auf der Südhalbkugel die NLC-Saison beginnt, ist es auf der Nordhalbkugel Zeit für PSCs. Während NLCs auf beiden Halbkugeln im jeweiligen Sommer und PSCs im Süden im dortigen Winter unvermeidlich in Erscheinung treten, sind die PSCs im Nordpolar-Gebiet unsichere Kantonisten. Natürlich wird in jedem Winter irgendwann die Bildungstemperatur vom -78°C auf dem 30 hpa-Niveau unterschritten. Ob solche Phasen allerdings länger anhalten und wie ausgedehnt der Bildungsbereich jeweils ist, hängt vom Polarwirbel ab. In manchen Wintern - so 2015/16 - ist dieser viele Wochen lang stabil und dehnt sich u.U. bis in unsere Breiten aus. In anderen Wintern dagegen bleibt er weitgehend aus. Ursache für diese Instabilität sind die großen Wasserflächen und die Verteilung der Landmassen im Nordpolargebiet. Ein Pendant zur zirkumantarktischen Meeresströmung kann sich daher nicht ausbilden und somit fehlt auch die Isolierung vom Wettergeschehen außerhalb des Polargebietes. Das hat aber eine unbestreitbaren Vorteil: Durch das allenfalls episodische Auftreten der PSCs ist der Ozonabbau im Frühjahr im Vergleich zur Antarktis weit weniger ausgeprägt. Zwar sind FCKW die Ursache des Ozonlochs - doch die chemischen Reaktionen, welche zu diesem führen, finden an den Aerosolen statt, aus denen die PSCs bestehen.

Die jeweils zweimal täglich (0 und 12 Uhr UT) aktualisierten Temperaturen auf dem 30 hpa-Niveau findet Ihr unter:
- http://weather.uwyo.edu/cgi-bin/uamap?R ... s&LEVEL=30 (Nordpolargebiet)
- http://weather.uwyo.edu/cgi-bin/uamap?R ... s&LEVEL=30 (Mitteleuropa)

Prognosekarten für die Entwicklung in der Stratosphäre bieten:
- http://www.geo.fu-berlin.de/en/met/ag/s ... index.html
- http://www.karstenhaustein.com/Janek/ma ... trato.html (allerdings 20 hpa-Niveau)

Viele Grüße aus Bonn,

Stefan

Benutzeravatar
StefanK
Beiträge: 3603
Registriert: 10. Jan 2004, 19:44
Wohnort: Bonn (50°43'N / 7°06' E; 60m ü. NN.)
Kontaktdaten:

Re: PSC-Saison 2018/19 auf der Nordhalbkugel

Beitrag von StefanK » 25. Feb 2019, 23:49

Hallo zusammen,

mit dem Zusammenbruch der globalen meridionalen Strömung, welcher durch das Ende der NLC-Saison auf der Südhalbkugel angezeigt wird (s. viewtopic.php?f=34&t=58410#p223854) geht die PSC-Saison auf der Nordhalbkugel nun zu Ende. Wobei zu fragen ist, ob es überhaupt eine Saison gegeben hat. Ich habe die Stratosphären-Temperaturen zwar nicht durchgehend, aber doch mehr oder weniger häufig seit Ende November verfolgt. Vereinzelt ging es auf dem 30 hpa-Niveau kleinräumig mal unter -80°C, aber im Großen und Ganzen wurde die Schwelltemperatur von -78°C (für PSCs vom Typ 1) kaum einmal erreicht. Fotos von PSCs sind mir in diesem Winter nicht bekannt geworden.
Ich selber war wie üblich im Januar eine Woche in Tromsö und vor allem auf Senja in Sachen Polarlichter unterwegs. Zu dieser Zeit lag die Temperatur auf dem 30 hpa-Niveau bei nicht einmal -60°C.

Viele Grüße aus Bonn,

Stefan

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste