gespaltener Regenbogen Davos

Forum für Halo-Erscheinungen, Regenbögen, Blitze und alle anderen Lichterscheinungen, die neben Polarlichtern in der Erdatmosphäre auftreten.

Moderatoren: Claudia Hinz, Wolfgang Hinz

Antworten
Benutzeravatar
Bertram Radelow
Beiträge: 1041
Registriert: 20. Dez 2005, 12:19
Wohnort: Davos / Graubünden / Schweiz
Kontaktdaten:

gespaltener Regenbogen Davos

Beitrag von Bertram Radelow » 19. Jun 2019, 16:58

hi
es regnet ein wenig, donnert ein wenig, man denkt nix Böses, und was sieht das entzündete Hühnerauge... einen Gespaltenen, und wie. Faszinierend war, dass die Spaltung rechts sanft zusammenlief, während sie links direkt in die Interferenzbögen überging.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

LG Bertram

Benutzeravatar
Elmar Schmidt
Beiträge: 1563
Registriert: 23. Feb 2010, 20:43
Wohnort: Bad Schönborn (8o39'51"O 49o13'21"N 130 m ü.N.N.)

Re: gespaltener Regenbogen Davos

Beitrag von Elmar Schmidt » 19. Jun 2019, 19:11

Donnerwetter, mal ganz was andres von unserem Beobachter mit den Eisaugen. Dein erster Spaltbogen, glaube, oddrr...?

Gratulation und Gruß, Elmar

Benutzeravatar
Bertram Radelow
Beiträge: 1041
Registriert: 20. Dez 2005, 12:19
Wohnort: Davos / Graubünden / Schweiz
Kontaktdaten:

Re: gespaltener Regenbogen Davos

Beitrag von Bertram Radelow » 19. Jun 2019, 21:25

hoi Elmar

ja, es war mein erster zumindest "richtiger" Spaltbogen; ich halte wenig von homöopatischen Halos oder Spaltregenbögen. Er war einfach unübersehbar. Ich brauche übrigens dringend ein Update wie diese Dinger nun entstehen:
  • zwei verschiedene sauber nach Grösse getrennte Tröpfchenpopulationen oder abgeflachte (grosse) Donut-Tropfen mit zwei getrennten Lichtwegen?
  • falls es eine Simulation gibt: wie sieht der ideale Spaltbogen links und rechts aus?
  • auf den Fotos leider nicht so klar zu sehen wie mit dem Auge: Der innere Spaltbogen ging links PERFEKT in den ersten Interferenzbogen über: Zufall oder System? (Ich vermute schöner Zufall; ich habe ihn minutenlang bewundert)
  • Rechts das graduelle Zusammenwachsen der beiden Bögen: Übergang der postulierten beiden Tröpfchenpopulationen in eine gemeinsame Mischpoke? Oder Übergang der grösseren Donut-Tropfen in annähernd kugelige kleinere Tröpfchen? Und ist das der Normalzustand links und rechts, und der hier links weit gespalten gebliebene Bogen die Ausnahme?
Hinweis: es war ein kleinräumiger Regen; ich bin eine halbe Stunde vorher zu Fuss aus dem nassen Davos-Dorf ins völlig trockene Davos-Platz gegangen. Zwei völlig unterschiedliche Regen mit 1x kleinen und 1x grossen Tropfen entlang der Sichtachse wären gut möglich gewesen.

Ich finde übrigens das dritte Bild wegen der spiegelnden Regentropfen speziell. Ich kann mich kaum an ähnliche Bilder erinnern.

Fragen über Fragen...

Und kennt Ihr das? Man steht da und denkt: Einfach nur wow! Und kein S***ein hier ausser mir sieht es oder interessiert es... (Zum Glück gibt es ja Euch! :D )

Bertram

Benutzeravatar
Elmar Schmidt
Beiträge: 1563
Registriert: 23. Feb 2010, 20:43
Wohnort: Bad Schönborn (8o39'51"O 49o13'21"N 130 m ü.N.N.)

Re: gespaltener Regenbogen Davos

Beitrag von Elmar Schmidt » 20. Jun 2019, 11:37

Grüezi Bertram,

unser Alex (ander Haußmann) ist DER Experte über Spaltbögen. Wie Du richtig schreibst, sind sie so gut wie gesichert durch mehrere Tropfenkollektive verschiedener Abplattung in Blickrichtung erklärbar. Hier etwas zum Einstieg (vgl. auch die jeweiligen Quellen):

https://atoptics.wordpress.com/2012/05/ ... 11th-2012/
https://iopscience.iop.org/article/10.1 ... 63001/meta [schicke Dir das PDF zu]

Links-rechts-Asymmetrien dürften m.E. mit seitlicher Windverblasung der oblaten Tröpchen zu tun haben. Schaust halt zur Diskussion mal wieder real im AKM vorbei.

Ahoi, Elmar


PS: mir fehlt auch noch ein Spaltbogen. Ein ähnliches "Wauh" erinnere ich nur von vor fast genau neun Jahren bei meinen ersten (und einzigen) Pyramidalen vom Profilfoto.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste