[Halo] Eisnebelhalos Fichtelberg 2018-02-06

Forum für Halo-Erscheinungen, Regenbögen, Blitze und alle anderen Lichterscheinungen, die neben Polarlichtern in der Erdatmosphäre auftreten.

Moderatoren: Claudia Hinz, Wolfgang Hinz

Antworten
Benutzeravatar
Claudia Hinz
Beiträge: 2990
Registriert: 11. Jan 2004, 11:16
Wohnort: Schwarzenberg, Erzgebirge
Kontaktdaten:

[Halo] Eisnebelhalos Fichtelberg 2018-02-06

Beitrag von Claudia Hinz » 7. Feb 2018, 18:52

Hallo,

nach fast zweimonatiger Abstinenz und schon auffälligem Entzugsverhalten kamen gestern endlich die Eisnebelhalos zurück. Sie waren nicht so artenreich wie die Dezemberdisplays, aber trotzdem wunderschön. Anbei einige Fotos von Gerd Franze, Wolfgang und mir. Weitere Bilder, auch von anderen und einen Film von meinem Chef sind in diesem Artikel auf unserer Fichtelbergseite zu finden.

Fotos von Gerd Franze vom Turm der Wetterwarte mit Untersonne und den Unternebensonnen
00-gf2.jpg
gf3.jpg
gf5.jpg

Fotos von Claudia und Wolfgang Hinz von unten

Nebensonne mit Irisieren
ch2.jpg
Halo vor der Wetterwarte
ch1.jpg
Heller Zirkumzenitalbogen
ch5b.jpg
wh4.jpg
ch4b.jpg
Parry ohne oberen Berührungsbogen und seltsam eckige Nebensonnen (Lowitz?)
IMG_9848_HDR.jpg
wh2.jpg
LG Claudia

Benutzeravatar
Claudia Hinz
Beiträge: 2990
Registriert: 11. Jan 2004, 11:16
Wohnort: Schwarzenberg, Erzgebirge
Kontaktdaten:

Re: [Halo] Eisnebelhalos Fichtelberg 2018-02-06

Beitrag von Claudia Hinz » 9. Feb 2018, 17:03

Fast vergessen,

als ich abends zum Nachtdienst bin, gab es an den Autos nicht nur die hellsten Lichtsäulen, die ich je gesehen habe, sondern mir kam auch immer ein deutlicher 22°-Ring entgegen. irre. Leider kann man auf der Straße nicht anhalten. Am Fichtelberg ließ das Geflitter in der Luft dann nach und es gab an der Fichtelbergbaude ein paar letzte Lichtsäulen (sind durch das 8mm, welches ich auf das Autodach gelegt habe, etwas verzerrt).

LG Claudia
IMG_9877_HDR.jpg

Alexander Haußmann
Beiträge: 801
Registriert: 6. Mär 2006, 13:39
Wohnort: Hörlitz / Dresden

Re: [Halo] Eisnebelhalos Fichtelberg 2018-02-06

Beitrag von Alexander Haußmann » 14. Feb 2018, 21:44

Hallo zusammen,

vom Fichtelberg gibts doch immer wieder Überraschungen! Ich finde hier außergewöhnlich, dass Säulenhalos (OBB etc.) vollständig fehlen. Für die Bilder "von unten" hab ich mal eine Simulation gemacht. Am ehesten lassen sich die "eckigen Nebensonnen" als Teile der kreisförmigen (bzw. in der anderen Benennungsweise "mittleren") Lowitzbögen (EE14/15 C und D) wiedergeben. Die klassischen Plättchenkristalle habe ich konsequenterweise auch gleich aus der Simulation herausgelassen (es sind also nur zufällige, Parry- und Lowitzkristalle dabei - eine nicht alltägliche Mischung!). Der ZZB kann in dem Fall auf Parrykristalle zurückgeführt werden (als einer von Tapes Bögen).

Damit die Lowitzbögen nicht zu weit reichen, musste ich die Pendelweite um die Lowitzachse einschränken - im "Idealfall" würde man ja eine volle Rotation um 360° zulassen. Hier habe ich gaußverteile Pendelwinkel mit einer Standardabweichung von 5° um die Nebensonnenposition angesetzt. Daraus ergeben sich die "langen" Nebensonnen. Auch zum ZZB gibt es von den Lowitzkristallen einen Beitrag, wobei sie strenggenommen den "Bogen von Galle" bzw. oberen Berührungsbogen zum 46°-Ring erzeugen (EE52A). Bei dieser Sonnenhöhe (21,1°) ist der Unterschied aber nicht wesentlich.

Ein Problem bleibt noch - wie werde ich die seitlichen Lowitzbögen (EE14/15 A und B) in der Simulation los? Von diesen gab es ja keine Anzeichen auf den Fotos. Eine mögliche Lösung sind rhombenförmige (also nicht regelmäßig sechseckige oder dreieckige) Lowitzplättchen, wie bereits 2007 von Riikonen et al. vorgeschlagen (http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/wea.73/epdf). Für die Simulation hier habe ich der Einfachheit halber perfekte Rhomben angenommen.

180206.jpg

Viele Grüße,
Alex

Benutzeravatar
Claudia Hinz
Beiträge: 2990
Registriert: 11. Jan 2004, 11:16
Wohnort: Schwarzenberg, Erzgebirge
Kontaktdaten:

Re: [Halo] Eisnebelhalos Fichtelberg 2018-02-06

Beitrag von Claudia Hinz » 15. Feb 2018, 05:34

Lieber Alex,

vielen Dank für Deine sehr interessante Analyse. Die Nebensonnen schienen auch visuell sehr ungewöhnlich. Habe bisher nicht gewußt, daß es auch entsprechende "Lowitzstummel" gibt.

Reinhard müßte hier mal wieder Urlaub machen und die Kristalle analysieren. Würde auch mit Marie derweil Schlitten fahren gehen ;-)

Auf jeden Fall machen wir das nächste Halotreffen wieder 4 Tage, dann sind die Chancen einfach größer. Habe gestern noch Bilder von zwei Eisnebelhalos in Oberwiesenthal bekommen, die wir verpaßt haben. Und in Ehrenzipfel hat es gestern Abend auch schon wieder gegrisselt. Also irgendwo kristallisiert wohl immer was.

Liebe Grüße
Claudia

Alexander Haußmann
Beiträge: 801
Registriert: 6. Mär 2006, 13:39
Wohnort: Hörlitz / Dresden

Re: [Halo] Eisnebelhalos Fichtelberg 2018-02-06

Beitrag von Alexander Haußmann » 15. Feb 2018, 10:28

Hallo Claudia,

ich würd es etwas vorsichtiger formulieren: Es kann diese Lowitzstummel geben. Simulieren kann man ja alles mögliche, auch Halos, die noch nie beobachtet wurden (das passiert sogar recht oft). Ich finde es wichtig, auf die Plausibilität zu achten, d.h. es scheint mir (und anderen) recht wahrscheinlich, dass Plättchenkristalle um eine Lowitzachse mit begrenztem Ausschlag pendeln können.

Auf der anderen Seite gibt es ziemlich definitive Konsequenzen aus der Theorie, was z.B. die rhombischen Formen angeht. Bei anderen Kristallformen wie den klassischen Prismen sind eben auch die restlichen Lowitzbögen mit dabei - also scheiden die aus. Trotzdem muss das auch nicht das letzte Wort sein, denn in den Simulationsprogrammen werden ja nur die einfachsten Kristallformen angesetzt und die Natur baut ja doch auch häufig kompliziertere Aggregate, siehe auch die Moilanenkristalle, für die es keine einfachen Formen geben kann.

Kristallproben sind also immer willkommen!

Viele Grüße,
Alex

Benutzeravatar
Reinhard Nitze
Beiträge: 905
Registriert: 15. Jan 2004, 18:09
Wohnort: 30890 Barsinghausen

Re: [Halo] Eisnebelhalos Fichtelberg 2018-02-06

Beitrag von Reinhard Nitze » 17. Feb 2018, 19:07

Hallo!

Hat hier jemand nach mir gerufen? Ich würd' liebend gern mal vorbeikommen. Leider gibt es da momentan gewisse Wiederstände :( .
Marie hat leider keine Ferien mehr, und der Urlaub ist auch schon weitgehend verplant. Da müssen wir wohl bis November warten. Vielleicht habe ich bis dahin auch eine Erklärung, warum Kristallaufnahmen mit der Sony A6000 nicht so recht funktionieren. Die EOS 1000d lieferte da wesentlich bessere Ergebnisse. Mit der Detailschärfe hat sie es anscheinend nicht so sehr.... Allerdings ist der Winter hier weiterhin ziemlich mau - daher keine guten Testbedingungen.

Dann bis demnächst beim Seminar - auf das ich mich sehr freue - und viele Grüße,

Reinhard
Schnee, der heute fällt, ist morgen der Schnee von gestern...

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast