19.02.2017 | Moilanenbogen | Neues Eisnebelhalophänomen in Jena

Forum für Halo-Erscheinungen, Regenbögen, Blitze und alle anderen Lichterscheinungen, die neben Polarlichtern in der Erdatmosphäre auftreten.

Moderatoren: Claudia Hinz, Wolfgang Hinz

Antworten
Benutzeravatar
Marco Rank
Beiträge: 26
Registriert: 7. Mär 2016, 06:49
Wohnort: Jena
Kontaktdaten:

19.02.2017 | Moilanenbogen | Neues Eisnebelhalophänomen in Jena

Beitrag von Marco Rank » 19. Feb 2017, 13:41

Hallo zusammen,

Heute Nacht um etwa 3 Uhr konnte man in Jena-Burgau (da wohne ich) mitten im Nebel auch Eisnebel tanzen sehen. Die Temperatur betrug etwa -1 Grad.
Ich brach dann zur Blauen Stunde wie beim letzten Mal zum Mönchsberg auf. Das Saaletal war komplett mit Nebel geflutet und die Höhe desselben betrug etwa 200-300m. Vor/zum Sonnenaufgang betrug die Temperatur dann -2 Grad (abgelesen von kachelmannwetter.com) im Tal. Um 8:10 Uhr (Sonnenhöhe 6,8°), kurz bevor mein Fotografenkollege und ich uns schon wieder vom Berg entfernen wollten, tauchte dann tatsächlich - wie herbeigesehnt - die untere Lichtsäule + mitsamt unterem Berührungsbogen (oder Untersonne?) auf dem Nebel auf.

Bild

Bild

Bild

Wir fuhren dann in den Westen von Maua (Google-Maps Koordinaten: 50.862467, 11.592231), wo sich um 8:27 Uhr bei einer Sonnenhöhe von 9° und einer Temperatur von etwa 0 Grad folgendes Bild zeigte:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Damit kann ich dann den Moilanenbogen auf meiner Liste abhaken :shock: ...
Wir fuhren noch im Umkreis von 1km hin und her, fanden aber keine bessere Stelle.
Dafür dann in Sonnengegenrichtung einen entsprechenden Nebelbogen (8:33 Uhr):

Bild

Bild

8:37 Uhr, Sonnehöhe: 10,5° - Temperatur müsste eigentlich schon in die Plusgrade reichen?! Immernoch Eisnebel...
Was habe ich hier im ersten Bild (siehe USM) unterhalb der rechten Nebensonne fotografiert?

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Und der Abgesang: 8:58 Uhr, Sonnenhöhe: 13,2° - Temperatur laut Kachelmannwetter.com müsste die Temperatur jetzt gegen 0 Grad gehen - da kann es natürlich zum Umland gravierende Unterschiede geben! Hier noch fotografiert: Unternebensonnen und recht gut erkennbar im ersten Bild: der Sonnenbogen (alles mit Fragezeichen)

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Wieder war ein Industriegelände mit Schornstein in der Nähe. Jedoch kam der Eisnebel teils von der entgegengesetzten Seite (also quasi vom Wald / Hang) her herüber.

Ob ich im Laufe des Frühjahrs noch ein "Hattrick" schaffe :D
Glückliche Grüße und Danke an Andy Möller für die Hilfe beim Bestimmen!
Ich freue mich auf kritische Anmerkungen!
Marco

PS: Ich fasse mal meine pot. Beobachtungen zusammen...

EE01 - 22°-Ring
EE02/03 - Nebensonnen
EE05 - Oberer Berührungsbogen
EE06 - Unterer Berührungsbogen (?)
EE08 - Obere Lichtsäule
EE09 - Untere Lichtsäule
EE11 - Zirkumzenitalbogen
EE13 - Horizontalkreis
EE21 - Supralateralbogen
EE27 - Parrybogen
EE44 - Untersonne (?)
EE45/46 - Unternebensonnen
EE61 - Sonnenbogen
EE77 - Moilanenbogen


Alle Bilder können zu Bearbeitungszwecken in höherer Auflösung (50MP) hier angesehen werden:
https://1drv.ms/f/s!AvxMFnF4Ygc4iPkyE7JtgW1ZEj6LTQ
Falls ihr RAW-Dateien benötigt, sagt einfach bescheid. Ich schiebe sie dann in den Ordner.

Weitere Bilder vom Gegensonnenbereich und den Seiten habe ich nicht gemacht. Es ging a) alles sehr sehr schnell und b) visuell war da auch nichts auszumachen. Die EXIF-Aufnahmezeiten stimmen leider nicht. Hier muss eine Stunde abgezogen werden...

Karl Kaiser
Beiträge: 732
Registriert: 9. Mär 2004, 08:33
Wohnort: Schlägl, Oberösterreich
Kontaktdaten:

Re: 19.02.2017 | Moilanenbogen | Neues Eisnebelhalophänomen in Jena

Beitrag von Karl Kaiser » 19. Feb 2017, 19:51

Hallo Marco,

unglaubliche Beobachtung - herzlichen Glückwunsch!

Im ersten Hochformatbild dürfte unterhalb des ZZB der 46°-Ring gut zu erkennen sein. Bei dieser Sonnenhöhe berührt er nicht den ZZB, ein kleiner Zwischenraum bleibt. Links und rechts davon gehen dann in deinem Bild beide, 46°-Ring und Supralateralbogen, ineinander über, wobei meiner Meinung nach letzterer unmittelbar am ZZB anschließend nur schwer auszumachen ist.

Auf der Nebeldecke hast du eindeutig den UBB und die langgezogene Untersonne auf dem Bild!

Beste Grüße aus Schlägl von

Karl

Benutzeravatar
Claudia Hinz
Beiträge: 3299
Registriert: 11. Jan 2004, 11:16
Wohnort: Schwarzenberg, Erzgebirge
Kontaktdaten:

Re: 19.02.2017 | Moilanenbogen | Neues Eisnebelhalophänomen in Jena

Beitrag von Claudia Hinz » 19. Feb 2017, 23:58

Auch von mir herzlichen Glückwunsch, lieber Marco. Da klappt einem ja echt die Kinnlade runter.

Das mit dem 46°-Ring ist mir auch aufgefallen. Zudem habe ich den Moilanenbogen noch nie so deutlich farbig gesehen!

Das Fragezeichen hinter Unterem Berührungsbogen kannst Du weg machen, der ist auf den ersten beiden Bildern deutlich zu sehen. Untersonne ist schwieriger identifizierbar, weil man nicht deutlich erkennen kann, wo der Horizont ist. Aber egal, trotzdem genial!!!

Weiter so!!! :-D :-D :-D

LG Claudia

AFJ
Beiträge: 2
Registriert: 9. Mär 2005, 19:51
Wohnort: Vejle, Dänemark

Re: 19.02.2017 | Moilanenbogen | Neues Eisnebelhalophänomen in Jena

Beitrag von AFJ » 20. Feb 2017, 08:28

Hello,

Very nice observation and photos.

In picture 8 it suspiciously looks like 46°Contact arcs to me. There also seems to be both Parry's in this image.

Best wishes,

A. F. Jensen

Benutzeravatar
Andreas Möller
Administrator
Beiträge: 2648
Registriert: 1. Mai 2011, 20:47
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: 19.02.2017 | Moilanenbogen | Neues Eisnebelhalophänomen in Jena

Beitrag von Andreas Möller » 22. Feb 2017, 15:17

I am not sure about the 46°contact arcs. Actually you should see EE52E and EE52F, too.
Set the simulation to 10° sun altitude: https://www.meteoros.de/themen/halos/haloarten/ee52/

For me this is a 46°-ring.

Best regards,
Andreas

Benutzeravatar
Claudia Hinz
Beiträge: 3299
Registriert: 11. Jan 2004, 11:16
Wohnort: Schwarzenberg, Erzgebirge
Kontaktdaten:

Re: 19.02.2017 | Moilanenbogen | Neues Eisnebelhalophänomen in Jena

Beitrag von Claudia Hinz » 23. Feb 2017, 15:10

Ah, jetzt macht die momentane Sensationspolitik schon nicht mal mehr bei den Halos halt :-)

Man kann hier sicher spekulieren und irgendwas hineinsimulieren, aber wenn es nicht eindeutig erkennbar und nachweisbar ist, wie es z.B. im Phänomen von Thomas Klein war, sollte man doch zum naheliegensten tendieren und solch eine schöne Beobachtung nicht verbissen kaputt reden. Ist zumindest meine Meinung.

Lieber Marco, Deine Beobachtung ist nach wie vor in unserem Haloblog willkommen, wo dann aber Du und Deine Beobachtung im Vordergrund stehen :wink:

LG Claudia

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste