irisierende wolken/ ein paar fragen

Forum für Halo-Erscheinungen, Regenbögen, Blitze und alle anderen Lichterscheinungen, die neben Polarlichtern in der Erdatmosphäre auftreten.

Moderatoren: Claudia Hinz, Wolfgang Hinz

Antworten
Benutzeravatar
Gerald Ochsenhofer
Beiträge: 78
Registriert: 21. Mär 2004, 18:07
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

irisierende wolken/ ein paar fragen

Beitrag von Gerald Ochsenhofer » 21. Mär 2004, 18:30

Hallo,

habe heute in NÖ, Österreich ein paar mal recht schön irisierende Wolken beobachten können:
Bild

mir ist allerdings noch unklar, wie ihr halos selber "beobachtet"
das mit dem eingesprühten uhrenglas mag nicht so recht funktionieren und die sonnenbrillen die ich zu hause herumliegen hab sind allesamt (obwohl recht dunkel) zu hell
gibt's da sonstige "tricks" bzw müsste man ein z.b. 46° oder 22° halo schon mit "normaler" sonnenbrille sehen?
(weil in letzter zeit sind bei mir "haufenweise" cirren, nur nirgenst ein halo zu sehen)

danke vielmals!

Alexander Wünsche
Beiträge: 307
Registriert: 17. Jan 2004, 21:16
Wohnort: Görlitz
Kontaktdaten:

Hallo du,

Beitrag von Alexander Wünsche » 21. Mär 2004, 19:30

Hallo du (was ist so schön an NGC 3603?),

Halobeobachtung ist gar nicht so schwierig. Du hast schon irisierende Wolken beobachtet und fotografiert. Das ist in vielen Fällen schwerer als Halos zu beobachten.

Eine Sonnebrille ist empfehlenswert, aber nicht unbedingt notwendig, wenn man nicht zu lichtempfindlich ist. Wichtig ist, die Sonne mit der Hand oder durch einen Gegenstand (Straßenlampe, Dachspitze, ...) abzudecken. Dann ist man schon mal nicht direkt geblendet. Irisierende Wolken und Kränze sind meist näher an der Sonne dran, als Halos. Wenn man den Arm ausstreckt und die Hand spreizt, ist der Abstand zwischen Daumen und kleinen Finger etwas 22°. Damit kann man den Abstand gut schätzen. Und im übrigen gibt es Halos natürlich auch am Mond. Dann brauchst du bestimmt keine Sonnenbrille.

Nicht immer wenn Cirren am Himmel stehen, sind auch Halos zu sehen. In machen Monaten ist es schon wie verhext gewesen. Jeden Tag Cirren, aber kaum Halos. Ich empfehle dir also etwas Geduld beim Beobachten.

Viele Grüße
Alexander

Benutzeravatar
Gerald Ochsenhofer
Beiträge: 78
Registriert: 21. Mär 2004, 18:07
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Beitrag von Gerald Ochsenhofer » 22. Mär 2004, 10:03

danke dir!
hmm - was so schön daran ist, weis es nicht, hab sie irgendwann einmal vor jahren als foto gesehen, und seit dem als usernamen verwendet :wink:

die irisienden wolken hab ich durch zufall gesehen... (in einem teich spiegelnd -> erst dann bei den wolken selber)

allgemein ist das "lustige", dass ich mondhalos (sowohl 22 als auch , wenn ich mich nicht grob irre, 46°) "schon" 2,3 - mal beobachten konnte - halos um die sonne hingegen noch nie

Benutzeravatar
Michael Heiß
Beiträge: 161
Registriert: 12. Jan 2004, 15:41
Wohnort: Greifswald

Beitrag von Michael Heiß » 22. Mär 2004, 12:02

hallo ngc3603,

das mit den mondhalos geht mir übrigens ähnlich. seit anfang des jahres habe ich den 22°halo schon ca. 15 mal um den mond gesehen, aber um die sonne, waren es wesentlich weniger. allein anfang februar konnte ich an 8 nächten hintereinander den 22°mondhalo sehen.
zur halo beobachtung benutze ich im übrigen zusätzlich noch eine digicam mit fisheye. is irgendwie übersichtlicher, wenn man sich alles auf dem kleinen display betrachtet. und mittels langzeitbelichtung kann man auch schwache mondhalos sichtbar machen.

gruß micha

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste