2020-07-29 (+Folgetage) Bishopscher Ring und "Schlierenwolken"

Forum für Halo-Erscheinungen, Regenbögen, Blitze und alle anderen Lichterscheinungen, die neben Polarlichtern in der Erdatmosphäre auftreten.

Moderatoren: Claudia Hinz, Wolfgang Hinz

Antworten
Alexander Haußmann
Beiträge: 959
Registriert: 6. Mär 2006, 13:39
Wohnort: Hörlitz / Dresden

2020-07-29 (+Folgetage) Bishopscher Ring und "Schlierenwolken"

Beitrag von Alexander Haußmann » 30. Jul 2020, 19:58

Hallo allerseits,

gestern habe ich in Langebrück und Hörlitz einen auffälligen Bishopschen Ring am blauen Himmel beobachten können, oder sagen wir lieber mal einen sehr diffusen Kranz, denn der Radius blieb (wie so oft) weit hinter den klassischen 28° zurück. Also waren es wohl etwas größere Staubpartikel.

Hier um 18:07 MESZ (f = 50 mm):
200729_1807S_IMGP8319_b_1000.jpg
Etwa eine Stunde vor Sonnenuntergang zeigten sich dann wieder diese "Schleierstreifen", über die schon letztes Jahr häufig berichtet wurde (ich glaube im Zusammenhang mit Waldbränden?). Die sehen aus wie "gekämmt" und unterscheiden sich von den normalen Cirren (Halos machen sie auch keine...), 19:57:
200729_1957S_IMGP8324_b_1000.jpg
Zu Sonnenuntergang gabs dann rostfarbene Schleier, 20:44:
200729_2044S_IMGP8344_b_1000.jpg
Vielleicht weiß ja jemand, was da gerade wieder in der Luft unterwegs ist.

Viele Grüße,
Alex

Benutzeravatar
Bertram Radelow
Beiträge: 1103
Registriert: 20. Dez 2005, 12:19
Wohnort: Davos / Graubünden / Schweiz
Kontaktdaten:

Re: 2020-07-29 Bishopscher Ring und "Schlierenwolken"

Beitrag von Bertram Radelow » 31. Jul 2020, 05:54

hoi Alex
wir hatten die letzte Zeit auch schöne Bishoppe und kräftigen Südwind -> Saharastaub. Dazu 17° in 2700m Höhe, das wären trockenadiabatische 44° auf Meereshöhe, was mein laienhaftes Indiz ist, dass da schon etliche Luft von Afrika gekommen sein muss.
LG Bertram

Benutzeravatar
Claudia Hinz
Beiträge: 3658
Registriert: 11. Jan 2004, 11:16
Wohnort: Schwarzenberg, Erzgebirge
Kontaktdaten:

Re: 2020-07-29 Bishopscher Ring und "Schlierenwolken"

Beitrag von Claudia Hinz » 31. Jul 2020, 09:00

Hallo,

schön beobachtet, lieber Alex. Ich glaube, dass sich die Aerosole der riesigen Waldbrände von Sibirien noch in der Nordhemisphäre befinden, ich weiß auch gar nicht, ob die schon vollständig gelöscht sind. Die letzte Meldung, die ich im Internet darüber gefunden habe, stammt vom 25. Juli, da waren sie noch außer Kontrolle. Zudem wurden in den letzten Wochen hunderte Millionen Tonnen Staub aus der afrikanischen Wüste auf den Atlantik geblasen, der durch Atlantiktiefs auch zu uns zurück kommt.

Ich persönlich fand den gesamten Juli ungewöhnlich staubig, denn gerade die NLC-Suche gestaltete sich extrem sch(w/l)ierig und es gab immer mal wieder ungewöhnliche Dämmerungserscheinungen und -strahlen. Auch die Abendrots waren zum Teil recht ungewöhnlich mit gelborangen Farben.

Hier mal ein paar zarte Strahlen von vorgestern aus dem Fenster und eine Lidarmessung von Dresden.

_MG_0960rawb.jpg
29.07.2020 - Abendliche Crepuscularstrahlen
chm15k_fww-dresden.jpg
31.07.2020 - Lidarmessung von Dresden. Quelle: DWD

LG Claudia

Benutzeravatar
Elmar Schmidt
Beiträge: 1696
Registriert: 23. Feb 2010, 20:43
Wohnort: Bad Schönborn (8o39'51"O 49o13'21"N 130 m ü.N.N.)

Re: 2020-07-29 Bishopscher Ring und "Schlierenwolken"

Beitrag von Elmar Schmidt » 31. Jul 2020, 10:46

Am Mond gab es nach Mitternacht auch so einen "unmotivierten" (tagsüber war hier nämlich nur ein totaler Blauhimmel angesagt) staubartigen Hof, welcher dessen Helligkeit (meinem Photometer zufolge) um etwa 5-10% reduzierte (das sind aber max. nur +0,1 mag).

Gruß, Elmar

Alexander Haußmann
Beiträge: 959
Registriert: 6. Mär 2006, 13:39
Wohnort: Hörlitz / Dresden

Re: 2020-07-29 Bishopscher Ring und "Schlierenwolken"

Beitrag von Alexander Haußmann » 31. Jul 2020, 19:52

Hallo Bertram, Claudia und Elmar,

danke Euch für die Antworten und Einschätzungen. Beim Lidar scheint sich ja doch das meiste Material in der Schicht < 2 km aufzuhalten - das wäre ja dann für die entfernteren Quellen wie Sibirien oder Afrika nicht so typisch. Ähnliche Messungen sind mir von Pollenkorona-Papern bekannt, aber ich kenne mich da nicht wirklich aus, um einzuschätzen, was im Lidar normal oder außergewöhnlich ist.

Jedenfalls habe ich eine ähnlich Aureole auch schon am 06.07. in Liepaja/Libau (Estland) gesehen. Davor und danach weiß ich es nicht mehr ganz so genau. Jedenfalls war die NLC-Beobachtung im Baltikum in den ersten drei Juliwochen sehr einfach, keine zweifelhaften Fälle, nur am Ende meiner Reise am 21./22. in Helsinki war ich mir erst nicht ganz so sicher, was aber an der wirklich nur noch sehr flachen Sonnentiefe lag.

Hier noch ein Bild von heute, 19:00 MESZ, f = 50 mm:
2020_07_31_1900S_IMGP8351_1000.jpg
als Rot minus Grün:
2020_07_31_1900S_RG_IMGP8351_1000.jpg
und die Farbe extrem ausgequetscht in mehreren Schritten (nicht ganz nach dem Rezept von Frank Killich, aber ähnlich - Helligkeit pixelweise normiert, dunkel/hell-Schwelle für jeden Farbkanal neu gesetzt, USM):
2020_07_31_1900S_RG_3_IMGP8351_1000.jpg
Man sieht, dass die Aureole nicht rund ist, sondern mehr ein liegendes Ei. Damit müssen die Beugungspartikel eher höher als breit sein, also umgekehrt wie bei den (Baum)Pollenkoronen. Von der Größe her aber ähnlich wie die kleineren Pollen (Birke, Erle). Hab mal geschaut, was sich da gerade tut - der Beifuß ist jetzt wohl dran (http://www.pollenstiftung.de/aktuelles- ... 257e24598/). Mal sehen, ob sich ein Bild von dessen Pollen finden lässt. Dann noch Brennnesseln, Hopfen (oder Hanf...). Schimmelsporen wären auch noch ein Kandidat, vielleicht weniger beliebt...

Viele Grüße,
Alex

Benutzeravatar
Claudia Hinz
Beiträge: 3658
Registriert: 11. Jan 2004, 11:16
Wohnort: Schwarzenberg, Erzgebirge
Kontaktdaten:

Re: 2020-07-29 (+Folgetage) Bishopscher Ring und "Schlierenwolken"

Beitrag von Claudia Hinz » 31. Jul 2020, 20:01

Hallo Alex,

die Bodenaerosole bitte einfach vernachlässigen, die sind mehr oder weniger fast immer da. Das in 6km Höhe könnte der Saharastaub sein, das in 10km die Aschepartikel.

Hier heute purpurne Dämmerungsstrahlen und zarte Gegendämmerungsstrahlen.
IMG_9993raw.jpg
IMG_9992raw.jpg
LG Claudia

MarioK
Beiträge: 69
Registriert: 11. Jul 2015, 07:28
Wohnort: Berlin 52,5N 13,5E

Re: atmosphärische Erscheinungen im Juli 2020

Beitrag von MarioK » 31. Jul 2020, 20:29

Hallo,

heute waren nach Sonnenuntergang (~-5°) Dämmerungsstrahlen zu sehen:
.
20200731-1942-utc.jpg

Leider hatte ich die Blende noch vom Tage auf F13. :roll:
Bei ISO2500 musste ich die Sprenkel etwas abschwächen.
Rest unverändert, -1.3 Blenden belichtet.
f=20mm im DX-Format, in der Höhe angeschnitten.

Viele Grüße
Mario

Benutzeravatar
Claudia Hinz
Beiträge: 3658
Registriert: 11. Jan 2004, 11:16
Wohnort: Schwarzenberg, Erzgebirge
Kontaktdaten:

Re: 2020-07-29 (+Folgetage) Bishopscher Ring und "Schlierenwolken"

Beitrag von Claudia Hinz » 31. Jul 2020, 20:41

Lieber Marcel,

tolles Bild! Habe Deinen Beitrag mal mit hierein geschoben, da hier die Ursache diskutiert wird :-)

LG Claudia

Benutzeravatar
Bertram Radelow
Beiträge: 1103
Registriert: 20. Dez 2005, 12:19
Wohnort: Davos / Graubünden / Schweiz
Kontaktdaten:

Re: 2020-07-29 (+Folgetage) Bishopscher Ring und "Schlierenwolken"

Beitrag von Bertram Radelow » 1. Aug 2020, 05:30

ein paar hierzu passende Bilder von mir:
2.jpg
28.07.2020 04:19 Davos Schwarzhorn
3.jpg
28.07.2020 05:00 Davos Schwarzhorn
1.jpg
30.07.2020 08:57 Davos Ort

Benutzeravatar
Claudia Hinz
Beiträge: 3658
Registriert: 11. Jan 2004, 11:16
Wohnort: Schwarzenberg, Erzgebirge
Kontaktdaten:

Re: 2020-07-29 (+Folgetage) Bishopscher Ring und "Schlierenwolken"

Beitrag von Claudia Hinz » 1. Aug 2020, 19:06

Diese herrlichen Dämmerungsstrahlen konnte Stefan Lorenz gestern um 21.00 Uhr an der Havel ablichten.
IMG-20200731-WA0019.jpg

Benutzeravatar
Claudia Hinz
Beiträge: 3658
Registriert: 11. Jan 2004, 11:16
Wohnort: Schwarzenberg, Erzgebirge
Kontaktdaten:

Re: 2020-07-29 (+Folgetage) Bishopscher Ring und "Schlierenwolken"

Beitrag von Claudia Hinz » 1. Aug 2020, 20:55

Hier mal noch zwei Webcambilder von gestern, die den Ring von Bishop am Mond und gespiegelt zeigen.
https://www.foto-webcam.eu/webcam/rabla ... 07/31/2330
https://www.terra-hd.de/pullach/2020/07/31/2350m.jpg

Benutzeravatar
Jörg Kaufmann
Beiträge: 653
Registriert: 8. Sep 2015, 20:18
Wohnort: 25770 Hemmingstedt

Re: 2020-07-29 (+Folgetage) Bishopscher Ring und "Schlierenwolken"

Beitrag von Jörg Kaufmann » 7. Aug 2020, 15:59

Moin zusammen,

heute morgen hatte ich statt "Morgenrot" ein knalliges "Morgenorange" schon lange vor Sonnenaufgang. Tolle Farben.
Mit Sonnenbrille auf dem Weg zur Arbeit waren dann auch die Schlieren deutlich zu sehen. Es fehlte nur eine Kamera. :roll:

VG Jörg

Alexander Haußmann
Beiträge: 959
Registriert: 6. Mär 2006, 13:39
Wohnort: Hörlitz / Dresden

Re: 2020-07-29 (+Folgetage) Bishopscher Ring und "Schlierenwolken"

Beitrag von Alexander Haußmann » 8. Aug 2020, 19:27

Hallo zusammen,

hier haben wir ja schon einiges zusammengetragen. Ob die Beobachtungen wirklich alle die gleiche Ursache haben, ist schwer zu sagen. Heute fand ich den Himmel generell trübe, Cumuluswolken werfen Schattenstrahlen, Sonnenuntergang rot.

Zum Bishopschen Ring hier noch ein Bild vom 06.08., 18:44 MESZ, Hörlitz, f = 50 mm, als ich die Situation am Himmel noch übersichtlicher fand:
2020_08_06_1844S_IMGP8417_Sat_1000.jpg
Rot minus Grün:
2020_08_06_1844S_RG_IMGP8417_1000.jpg
Farbausquetschung:
2020_08_06_1844S_RG_3_IMGP8417_1000.jpg
Jedenfalls wieder so ein liegendes Ei.

Benutzeravatar
Michael Großmann
Beiträge: 924
Registriert: 26. Sep 2011, 19:44
Wohnort: Kämpfelbach 48,931°N, 8,6292° O
Kontaktdaten:

Re: 2020-07-29 (+Folgetage) Bishopscher Ring und "Schlierenwolken"

Beitrag von Michael Großmann » 9. Aug 2020, 17:17

Hallo Zusammen,

ich pack mal meine Aufnahmen vom 07.August hier mit hinein als "Folgetag" :)

An diesem Abend war schon kurz vor Sonnenuntergang wieder eine Trübung des Horizontes zu erkennen, man konnte auch ohne geblendet zu werden in die Sonne blicken, die rot unterging. Kurz danach waren die Schlieren deutlich zu erkennen, ebenso eine gelblich-orange Färbung Im Westen. Nach ca. 20 Minuten zeigte sich deutliches Purpurlicht, leider ohne Dämmerungsstrahlen.
Zuhause wieder angekommen bereitete ich meine Kamera vor, um in der Nacht evtl. ein paar Perseiden zu erwischen. Während des Mondaufganges war dann ein schöner Bishopscher Ring zu erkennen. Hier nun die Bilder....
C2_070820_02.jpg
C2_070820_03.jpg
C2_070820_04.jpg
C10_070820_01.jpg
CB16_070820_01.jpg
Viele Grüße
Micha

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste